Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wörterbuch Labor / Laboratory Dictionary
T.C.H. Cole
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.01.2007, 15:42   #1   Druckbare Version zeigen
Acrylamid Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 82
Spraydosen als Kuehlmittel

Hallo: Ich habe folgendes Problem: ich moechte ein kleines Gefaess ordentlich runterkuehlen (ca - 35 Celsius).

Um das zu erreichen have ich gemeint, ich koennte eine Spraydose im Tiefkuehler reinschmeissen (bei -20 Celsius) und dann auf das Gefaess spruehen, und durch den Joule Thompson Effekt sollte sich das Gefaess ordentlich kuehl sein

Meine Frage: Was fuer ein Druck hat so eine Spraydose, und, kann ich zur Berechnung der Endtemperatur die Ideale Gasglg ansetzen? oder sollte ich mit der van der waasl-glg rechnen?

Bessere Frage: Kann das eigentlich gutgehen :P )
Acrylamid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2007, 16:28   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Spraydosen als Kuehlmittel

Klingt ziemlich Panne...

Was genau willst du kühlen, wie lange soll es kühlen?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2007, 16:38   #3   Druckbare Version zeigen
MTG Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.048
AW: Spraydosen als Kuehlmittel

kannst es ja mal im freien probieren... im geschlossenen raum aber bitte nicht, da sonst explosionsgefahr besteht wenn du da sone dose reinsprühst.
ansonsten find ichs auch irgendwie panne aber wenn man keine andere möglichkeit hat sehe ich keinen grund warum mans nicht mal probieren sollte.

ach ja: endtemperatur berechnen? du kannst ja wohl kaum daovon ausgehen, dass die gesamte kälte auf dein gefäß übertragen wird - das wird höchstens ein bruchteil sein.
MTG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2007, 16:51   #4   Druckbare Version zeigen
Acrylamid Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 82
AW: Spraydosen als Kuehlmittel

Zitat:
im geschlossenen raum aber bitte nicht, da sonst explosionsgefahr besteht wenn du da sone dose reinsprühst.
I know, I know...hab schon einige Male mit Acetylen gearbeitet, dort ist es noch heikler (und bei einer Deo-Spraydose wuerde ich mein ganzes Zimmer verpesten )

Zitat:
ach ja: endtemperatur berechnen? du kannst ja wohl kaum daovon ausgehen, dass die gesamte kälte auf dein gefäß übertragen wird - das wird höchstens ein bruchteil sein.
Dann werde ich es mal ausprobieren und einfach messen

Werds halt probieren, Danke vielmals
Acrylamid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2007, 16:54   #5   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Spraydosen als Kuehlmittel

Möchtest du uns nicht sagen, was du machen willst? Je genauer wir wissen, was du vorhast, desto besser können wir dir auch helfen

Je nachdem, womit du rumsprühst riecht halt der Raum entsprechend...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2007, 17:09   #6   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Spraydosen als Kuehlmittel

hallo,

das treibmittel in üblichen spraydosen ist ein flüssiggas
dessen einsatz soll gewährleisten, dass vom anfang bis zum ende des gebrauches in etwa der gleiche druck herrscht, nämlich ungefähr der dampfdruck des treibmittels
nun darf der druck in der dose bei üblichem gebrauch auch nicht zu hoch sein
zu viel druck bringt beim handling nix, bedarf aber einer größeren wandstärke der dose, besserer ventile, besserer nähte, etc...
mehr als einige wenige bare bei raumtemperatur sind in so einem ding nicht drin
kühlst du nun die spraydose auf -20°C ab, kann es sein, dass du in die nähe des siedepunktes des treibmittels bei normaldruck kommst
das heißt, da kommt wenig bis nix mehr heraus, aus der dose
oder schlimmstenfalls ist in der dose unterdruck, was entweder zur verformung der dose oder gar dem einsaugen von luft bei betätigung des ventils führt (unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich)

die minimalste temperatur, die du mit deiner kühlmethode erreichen kannst, ist die siedetemperatur des treibmittels; egal ob die dose selbst -20°C oder +20°C hat
bei letzterer temperatur ist nur der verbrauch höher

lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2007, 17:15   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Spraydosen als Kuehlmittel

Wie Muzmuz schon sagt...

Warum kaufst Du Dir im Elektronikladen nicht Kältespray in Dose?

Kältebad in zig Rezepturen gibt es ja auch! Notfalls klappt auch eine Wattepackung am Gefäß die mit Ether getränkt ist mit Druckluft ein wenig anblasen...
  Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2007, 17:19   #8   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Spraydosen als Kuehlmittel

zusatz:

diese kühlmethode ist vom kühlmitteleinsatz her sehr aufwändig
du würdest mit kaltem gas kühlen, und das dauert ewigkeiten; vor allem wenn deine kühlung in einem raum mit raumtemperatur durchgeführt werden soll


bis ein nicht-winziges dingsbums in flüssigem stickstoff durchgekühlt ist, dauert es einige minuten
(um eine banane durchzufrieren habe ich einmal etwa 2-3 minuten warten müssen)
dabei hat flüssiger stickstoff unter -190°C, und die wärmeübertragung ist um einiges besser als bei gaskühlung
du würdest wahrscheinlich stundenlang sprühen müssen, falls der austretende strahl überhaupt eine passende temperatur hat
da man mit einer spraydose normalerweise im bereich von 1 minute sprühen kann, bevor sie leer ist, klingt das nach großverbrauch

billiger und viel effektiver ist es wahrscheinlich, sich eine packung (5kg) trockeneis liefern zu lassen

lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2007, 19:39   #9   Druckbare Version zeigen
Acrylamid Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 82
AW: Spraydosen als Kuehlmittel

Hab vergessen zu sagen: ich moechte eine Diazotierungsreaktion durchfuehren, und habe das auch mit der "Spraydosenmethode" gemacht. Zuerst Anilin und dann NaNO2 drin, dann HCl, dann sollte das Diazoniumsalz entstehen, dass sehr instabil in der waerme ist, deswegen KUEHLUNG, ich habe das bei Raumtemp probiert, aber es hat immer ein Blaeschenstrom gegeben (Stickstoff), hab auch probiert nach dem Blaeschenstrom phenol zuzugeben, sollte eine Faerbung eintreten, hat aber bei Raumtemp nicht geklappt, aber in einer mikropipette mit meiner super-Kuehlmethode hat's eine Faerbung ergeben, deswegen kann ich sagen: Mission gelungen! Aber ob das echt p-hydroxyazobenzol war....najo.....
Acrylamid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ampholyt gelöst in Wasser (reagiert er als Säure oder als Base?) fabian02 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 5 15.03.2012 13:23
CO2 als kuehlmittel jaja Lebensmittel- & Haushaltschemie 7 02.09.2007 12:11
Praktikumssuche Chemie als Abiturient- schwieriger als gedacht Stairway Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 24 23.07.2007 13:28
Roter als Rot: Porphyrinkomplex als neuer Dotierstoff für hocheffiziente Infrarot-Leu CO-Newsbot Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 24.01.2007 23:30
Änderung des größer als/kleiner als Zeichens? Shampoo7687 Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik 0 27.11.2005 17:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:23 Uhr.



Anzeige