Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.07.2002, 21:48   #16   Druckbare Version zeigen
Conan Männlich
Mitglied
Beiträge: 700
Nagut nagut

Okay, ich gebs ja zu, es ist etwas gefährlich. Ihr habt ja alle recht. Und wegen der BASF, haben die das etwa als Bombe gezündet? Hab ich gar nicht gewußt, das die BASF auch solche versuche macht.

Und das mit der Qualmwolke stimmt auch. Deshalb hab ich das mal im Abzug, bzw. nur im Abzug durchgeführt.

Aber in der Tat, man muß wirklich etwas Erfahrung damit haben, denn nem Freund ist das Zinkpulver mal während des Mischens hochgegangen, und ihm entgegen geschlagen. Der Kittel hat etwas darunter gelitten. Aber er selbst hat Gott sei dank kein Feuer gefangen.

----

Deshalb hier nochmals von mir ein kleines Pardon. Und eine Warnung, wenn man damit keine Erfahrung hat und die Mischung tatsächlich nicht Wasserfrei ist, oder sie länger steht und Wasser zieht, kommt es zur Selbstentzündung.

----
__________________
Bis denn,
Conan

---------------

"Scheitern ist nicht so schlimm - schlimm ist, nichts versucht zu haben."
(Heinz Eggert)

"Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen, ein Werdender wird immer dankbar sein."
(Goethe)
Conan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2002, 21:51   #17   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Nee, die BASF macht Dünger

unter anderem Ammonnitrat. Das verbackt leicht, und wird dann steinhart. Und dann hat jemand mit dem Pickel...

....sagen die Gerüchte
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2002, 08:24   #18   Druckbare Version zeigen
crcg  
Mitglied
Beiträge: 30
Re: Nee, die BASF macht Dünger

Zitat:
Originalnachricht erstellt von bm
wird dann steinhart. Und dann hat jemand mit dem Pickel...

....sagen die Gerüchte

Bei einer Betriebsbesichtigung mit dem LK hieß es, sie hätten es LOCKERSPRENGEN wollen. Kann natürlich auch sein, daß man uns etwas veräppeln wollte. Aber eigentlich sollte ein BASF-Fremdenführer bei sowas keinen Mist erzählen, oder?
crcg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2002, 09:09   #19   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Lossprengen

habe ich auch schon gehört. Wäre natürlich das nonplusultra.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2002, 12:24   #20   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
Das ist kein Mist - die haben da wirklich Lockerungssprengungen durchgeführt. Und zwar routinemäßig

An der gleichen Stelle steht übrigens heute wieder ein Lager für das Zeugs, nur etwa fünfmal grösser. Nur das mit den Lockerungssprengungen haben die sich mittlerweile doch überlegt

Gruß,
UpsideDown
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2002, 14:16   #21   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Conan:
(Unbedingt wasserfrei, sonst gehts dir schon vorher in die Luft)
Yo, das kenn' ich!
  Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2002, 18:16   #22   Druckbare Version zeigen
Langfingerli  
Mitglied
Beiträge: 1.668
http://www.sg.es.bw.schule.de/prakt/prakt_ch/P15.htm
http://cc.upb.de/studienarbeiten/seidel/allgem_chem/versuche/fla_fearb.html
http://manske.virtualave.net/ac/praktikum/20.htm

Auch eine nette Farbe entsteht bei der Beilsteinprobe, die jedoch im Forum wegen der Dioxine etwas verhasst ist
__________________
"Warum hast du so eine häßliche Frau genommen?"
"Weißt du: innerlich ist sie schön!"
"Nu - lass sie wenden!"
Langfingerli ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.07.2002, 07:35   #23   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
@ conan

Wenn Du das Ammoniumnitrat vor dem mischen einige Zeit in einen Trockenschrank stellst kannst Du die Mischung gefahrlos mischen.
Noch ein kleiner Tip: die Mischungskomponenten vorher einzeln im Mörser zerreiben und anschließend mischen. Je feiner die Korngröße, desto schneller reagiert die Mischung mit Wasser.

Einschöner aber nicht ganz ungefähtlicher Versuch wäre noch Kaliumpermanganat und ein paar Tropfen Glycerin oder die Darstellung von Zinksulfid aus den Elementen.
Ein chemisch Garten ist auch immer sehr eindrucksvoll. Dazu einfach etwas Natronwasserglas mit Wasser verdünnen und einige Farbige Salzkristalle hineinwerfen und warten.

Geändert von PCRManiac (11.07.2002 um 07:44 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2002, 07:47   #24   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Hier noch ein schönes Bild des chemischen Gartens.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg chem_2.jpg (8,4 KB, 63x aufgerufen)
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2002, 17:03   #25   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Langfingerli

Auch eine nette Farbe entsteht bei der Beilsteinprobe, die jedoch im Forum wegen der Dioxine etwas verhasst ist
Wieso sollten da Dioxine enstehen ? Man kann doch einfach anorganische substanzen nehmen so das keine dioxine gebildet werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2002, 17:08   #26   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Re: Grüne Flamme

Zitat:
Originalnachricht erstellt von FK

Und vor Allem: solche Mischungen erst kurz vor der Demonstration herstellen, keineswegs aufbewahren! Ammoniumnitrat ist sehr hygroskopisch; die Mixtur wird sich früher oder später von selbst entzünden.
Stand ich also die ganze zeit im Praktikum dem Tode nahe ?
Beim Trennungsgang arbeitet man ja mit Zn, HNo3 und Nh4+
Aber solange die in wässriger Lösung sind kann wohl nix passieren.

Hier die versuchsbeschreibung
http://www.chemie.uni-ulm.de/experiment/edm0001.html
  Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2002, 20:17   #27   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Sehr eindrucksvoll ist die Demonstration der Chemolumineszenz mit Luminol.

Siehe u. A.:

http://home.snafu.de/cumschmidt/v_luminol.htm



Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2002, 20:28   #28   Druckbare Version zeigen
Langfingerli  
Mitglied
Beiträge: 1.668
@AV
Aber bei org. Substanzen willst du mir nicht widersprechen.
Der normale Schüler kennt die Beilsteinprobe eben nur mit org. Substanzen

Zitat:
Beilsteinprobe als Dioxinquelle
Dioxine entstehen am häufigsten dadurch, daß organische Chlorverbindungen bei nicht zu hohen Temperaturen in Gegenwart von Schwermetallen, die als Katalysatoren wirken, zersetzt werden. Diese Bedingungen sind aber auch gegeben, wenn in der üblichen Beilstein-Probe im Chemieunterricht Halogene in organischen Verbindungen nachgewiesen werden sollen. Entstehen auch bei dieser Probe Dioxine?

Im April 1992 wurde erstmalig über entsprechende Untersuchungen berichtet, die an der Universität Braunschweig stattgefunden haben. Die Braunschweiger Chemiker konnten die Vermutung bestätigen. Unabhängig davon, ob sie PVC, Trichlorethen oder Chlorbenzol auf einem Kupferblech verbrannten, in allen Fällen entstanden polychlorierte Dioxine (PCDD's) und Furane (PCDF's) in erheblichen Mengen. Bereits eine einzige durchgeführte Beilstein-Probe kann dazu führen, daß der tägliche Toleranzwert für PCDD/PCDF überschritten wird. Die Forscher empfehlen daher, die Beilstein-Probe in der Laborpraxis ganz zu ersetzen oder sie zumindest immer im Abzug durchzuführen.
Quelle:
http://www.chemievorlesung.uni-kiel.de/1992_umweltbelastung/dioxin3.htm
__________________
"Warum hast du so eine häßliche Frau genommen?"
"Weißt du: innerlich ist sie schön!"
"Nu - lass sie wenden!"
Langfingerli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2002, 21:39   #29   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Langfingerli
@AV
Aber bei org. Substanzen willst du mir nicht widersprechen.
würde ich nie wagen

ne hast recht...hab mich etwas unglücklich ausgedrückt...
das bei organischer Beilsteinprobe Dioxine entstehen ist natürlich klar...nur wenn man als eindrucksvolles experiment diese beilsteinprobe durchführen will muss man eben nur zu anorganischen substanzen greifen, um die dioxin gefahr abzuwenden.


Zitat:
Originalnachricht erstellt von Langfingerli

Der normale Schüler kennt die Beilsteinprobe eben nur mit org. Substanzen
du meinst anorganischen Substanzen oder ?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2002, 12:03   #30   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Hab noch ne nette Internetseite gefunden.
Experimente
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ungefährliche Pyrotechnik-Effekte für Schüler/innen gesucht Paddystar Allgemeine Chemie 15 04.07.2012 10:01
(Völlig)Ungefährliche Chemie-Experimente Nicu Allgemeine Chemie 4 23.03.2010 18:53
Bücher über leichte (und ungefährliche) Experimente SP-828 Bücher und wissenschaftliche Literatur 2 13.10.2004 09:15
Eindrucksvolle Experimente ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 6 31.05.2003 06:59
Ungefährliche Versuche gesucht ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 74 15.04.2003 22:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:56 Uhr.



Anzeige