Allgemeine Chemie
Buchtipp
Pocket Teacher Abi
M. Kuballa, J. Kranz
8,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.07.2002, 12:18   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Halbmetalle und Halbleiter

Hallo,

mir ist gerade mal aufgefallen das viele Halbmetalle Halbleiter Eigenschaften besitzen. z.B B, Si und Se.

Ist das eher Zufall oder gibts eine Erklärung dafür.

Gruss Andreas
  Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2002, 12:28   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Hm, Elektronenleitung ist doch ne typisch metallische Eigenschaft (s. Bändertheorie). Und wenn ein Halbmetall eben auch zum Teil metallische Eigenschaften besitzt... -> Halbleiter.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2002, 12:45   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
ja stimmt...

nur mir ging es um den Zusammenhang zwischen Halbmetall und Halbleiter.
Ist doch echt auffällig das gerade die Halbmetalle auch die Halbleiter sind.
Vielleicht werden bei den Halbmetallen aufgrund der höheren EN nur die ganz unteren Energiebänder voll besetzt, so das die nahe gelegenen höheren Bänder freibleiben...bei den Metallen sind die nahegelegenen höheren Bänder jedoch bereits halb besetzt da ihre EN kleiner ist und somit mehr e- an die gemeinsamen Energiebänder abgegeben werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2002, 16:22   #4   Druckbare Version zeigen
schlumpf  
Mitglied
Beiträge: 1.885
ich würd sagen: liegt am bevorzugten Bindungstyp (kovalent und nicht metallisch). So daß die Elektronen eben lokalisiert und nicht wie im Metall delokalisiert sind.

Die 'höheren Energiebänder' des Physikers sind die, die wir als Chemiker 'antibindend' nennen. Die sind ja tatsächlich nicht besetzt. Und weit weg.

Die 'Löcher' sind so gesehen nichts anderes als unbesetzte bindende Orbitale. Und die 'Elektronen' besetzte antibindende Orbitale.
schlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.07.2002, 18:41   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von schlumpf
ich würd sagen: liegt am bevorzugten Bindungstyp (kovalent und nicht metallisch). So daß die Elektronen eben lokalisiert und nicht wie im Metall delokalisiert sind.
"lokalisierter" ist glaube ich der bessere Ausdruck..bei C, Si und Ge nimmt die Delokalisierung ja mit steigender Ordnungszahl zu, da die Bindungen schwächer werden.
Folglich steigt auch die Fähigkeit zu leiten. Warum jedoch nur Halbleiter dabei enstehen und keine normalen Leiter versteh ich immer noch nicht so recht.

Zitat:
Originalnachricht erstellt von schlumpf
Die 'höheren Energiebänder' des Physikers sind die, die wir als Chemiker 'antibindend' nennen. Die sind ja tatsächlich nicht besetzt. Und weit weg.
Oh..also gibt es keine Halbleiter die durch Elektronensprünge von bindenden Sigma in leere bindende Pi oder roh orbitalbänder leiten können ?
Findet der Sprung bei Halbleitern immer grundsätzlich in antibindende Orbitalbänder statt ?

Zitat:
Originalnachricht erstellt von schlumpf
Die 'Löcher' sind so gesehen nichts anderes als unbesetzte bindende Orbitale. Und die 'Elektronen' besetzte antibindende Orbitale.
Die Vorstellung ist nicht übel ..werds mir merken
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 08.07.2002, 00:22   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von AV
"lokalisierter" ist glaube ich der bessere Ausdruck..bei C, Si und Ge nimmt die Delokalisierung ja mit steigender Ordnungszahl zu, da die Bindungen schwächer werden.
Folglich steigt auch die Fähigkeit zu leiten. Warum jedoch nur Halbleiter dabei enstehen und keine normalen Leiter versteh ich immer noch nicht so recht.

die Faehigkeit bei Raumtemperatur zu leiten haengt in erster Linie mit der Grösse der Bandlücke zusammen und nicht mit der Delokalisierung von Elektronen.

Geändert von buba (08.07.2002 um 00:43 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2002, 14:37   #7   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Hm, Elektronenleitung ist doch ne typisch metallische Eigenschaft (s. Bändertheorie). Und wenn ein Halbmetall eben auch zum Teil metallische Eigenschaften besitzt... -> Halbleiter.

Die Erklärung von LOTS leuchtet mir noch am meisten ein

Mal könnte genauso fragen wieso sind Metalle Leiter und nicht Halbleiter.


.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2002, 14:56   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Adam


Die Erklärung von LOTS leuchtet mir noch am meisten ein

Mal könnte genauso fragen wieso sind Metalle Leiter und nicht Halbleiter.
.
So wies aussieht gibt es da keinen vermuteten Zusammenhang zwischen Halbmetall udn Halbleiter.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2002, 17:14   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
das mit der zunehmenden Delokalisierung beim Übergang Nichtmetall-Metall war ja im Prinzip der richtige Ansatz. Nur ist die Delokalisierung von Elektronen alleine noch kein Grund für die Halbleiterfähigkeit sondern die kleiner werdende Bandlücke die damit einhergeht.

Halbmetalle kontrahieren ja auch im Gegensatz zu Metallen beim Übergang von fest nach flüssig und gleichzeitig nimmt dabei die Leitfähigkeit zu.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2002, 17:28   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von an4conda
Nur ist die Delokalisierung von Elektronen alleine noch kein Grund für die Halbleiterfähigkeit sondern die kleiner werdende Bandlücke die damit einhergeht.
Das wäre eine Erklärung.... stärkere Delokalisierung bewirkt ein zusammenrücken der Energiebänder.
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Halbmetalle Metzger1987 Anorganische Chemie 0 14.12.2010 21:04
Halbleiter und Halbmetalle Shayn Allgemeine Chemie 0 18.05.2010 17:16
Direkter und Indirekter Halbleiter Bob1945 Physikalische Chemie 1 19.02.2008 18:15
p- und pn-Halbleiter soereng Physik 0 03.02.2008 17:05
p und n Halbleiter ehemaliges Mitglied Physik 10 05.03.2003 20:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:43 Uhr.



Anzeige