Allgemeine Chemie
Buchtipp
Taschenbuch Chemische Substanzen
A. Willmes
29.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.12.2006, 15:23   #1   Druckbare Version zeigen
Radon Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 209
Reinigung der Geräte

Hallo!

Nach der Chlor-Herstellung mit KMnO4 und HCl befinden sich rot-braune Rückstände in dem Erlenmeyerkolben. Wie bekomme ich diese dort wieder heraus?

Mfg
Radon
Radon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 18:43   #2   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.537
AW: Reinigung der Geräte

Wie wäre es mit einer physikalischen Methode? Einfach ein bisschen Scheuerpulver und eine kleine Reagenzglas-Bürste verwenden.

Gruß,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 18:53   #3   Druckbare Version zeigen
Radon Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 209
Ich habe vergessen zu schreiben, dass sich die Rückstände im Erlenmeyerkolben befinden. Außerdem hab ich das schon eine halbe Stunde versucht.

Mfg
Radon

EDIT: Hab ich doch nicht...;-)
Radon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 19:03   #4   Druckbare Version zeigen
MTG Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.048
AW: Reinigung der Geräte

wenn sie wirklich nicht rausgehen kaufste halt für 3-4€ nen neuen?! würde vielleicht nochmal mit irgendeiner konz. säure probieren...
MTG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 19:21   #5   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.537
AW: Reinigung der Geräte

Im Zweifelsfall kannste es ja nochmal mit konz. Salzsäure versuchen, aber eigentlich solltest Du die Reste mit Scheuermittel und 'ner kleinen Bürste auch aus einem Erlenmeyerkolben bekommen - sooo schlecht kommt man da ja auch nicht rein.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 19:32   #6   Druckbare Version zeigen
Radon Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 209
AW: Reinigung der Geräte

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
sooo schlecht kommt man da ja auch nicht rein.
In einem 500ml enghals? Da bin ich anderer Meinung .
Aber ich versuch es morgen mal mit HCl.



Mfg
Radon
Radon ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 09.12.2006, 20:04   #7   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.537
AW: Reinigung der Geräte

Zitat:
Zitat von Radon Beitrag anzeigen
In einem 500ml enghals? Da bin ich anderer Meinung .
Aber ich versuch es morgen mal mit HCl.
Alles schon gemacht.
Aber Du sollst ja auch keine Abwaschbürste nehmen. Sowas hier bekommste in allen möglichen Größen

und mit ein bisschen Feingefühl kannste damit jeden Kolben sauber bekommen. Ansonsten gibt es ja auch diese tollen Rundkolben-Bürsten, wo der Bürstenkopf ein Gelenk hat, damit kann man sogar (wie der Name vermuten lässt) die Wände eines Rundkolbens ordentlich schrubben...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 20:07   #8   Druckbare Version zeigen
Radon Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 209
AW: Reinigung der Geräte

Wo kann man denn diese Rundkolben-Bürsten kaufen?
Hast du ein Link?

Mfg
Radon
Radon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 20:09   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Reinigung der Geräte

und wenn gar nix mehr geht gibt es immernoch, so leckere sachen wie carosch'sche säure (konz. Schwefelsäure + Wasserstoffperoxid) oder Chromschwefelsäure und der gleichen spielereien...
  Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 20:19   #10   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.537
AW: Reinigung der Geräte

Zitat:
Zitat von Radon
Wo kann man denn diese Rundkolben-Bürsten kaufen?
Hast du ein Link?
Müsste man bei jedem Chemiaklienhandel bekommen, wie auch normale Reagenzglas-Bürsten. Eine Link habe ich leider nicht für Dich, aber da sie selbst bei uns im Chemikalienlager verkauft werden, solltest Du solche Bürsten wirklich bei jedem Chemikalien- und Gerätehandel bekommen.

Zitat:
Zitat von Pedant
und wenn gar nix mehr geht gibt es immernoch, so leckere sachen wie carosch'sche säure (konz. Schwefelsäure + Wasserstoffperoxid) oder Chromschwefelsäure und der gleichen spielereien...
Ja, sehr schöne Idee. Dann wird das enthaltene Wasserstoffperoxid durch die Mangan-Ionen katalytisch versetzt und die heiße Caro'sche Säure schießt einem entgegen.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 20:22   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Reinigung der Geräte

deswegen reicht da ja auch shcon eine kleine menge 3 % iges.... halt erst die konz. säure und dannn langsam 3 % iges dazu soooooo fett schäumt das dann auch nicht mehr.....
  Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 20:23   #12   Druckbare Version zeigen
Radon Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 209
AW: Reinigung der Geräte

Muss das unbedingt Schwefelsäure + Wasserstoffperoxid sein? Ich hab an Säuren nur Salzsäure daheim rumstehn. Aber H2O2 sollte man in der Apo bekommen oder?
In welchem Mischungsverhältnis und wie stark konzentriert müssen die Säuren sein?



Mfg
Radon
Radon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 20:32   #13   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.537
AW: Reinigung der Geräte

Zitat:
Zitat von Radon Beitrag anzeigen
Muss das unbedingt Schwefelsäure + Wasserstoffperoxid sein? Ich hab an Säuren nur Salzsäure daheim rumstehn. Aber H2O2 sollte man in der Apo bekommen oder?
In welchem Mischungsverhältnis und wie stark konzentriert müssen die Säuren sein?
Der Vollständigkeit halber: Caro'sche Säure stellt man im Labor aus konz. Schwefelsäure (96%-ig) und 30%-igem Wasserstoffperoxid her.

Aber um es nochmal zu betonen:
In Deinem Fall ist Caro'sche Säure nicht nur unnötig, sondern auch unnütz, sowas solltest Du auf keinen Fall auf Deinen Rückstand geben! Caro'sche Säure macht Sinn, wenn man bestimmte organische Verunreinigungen aus seinen Glasgeräten entfernen will und sollte man auch dann nur sehr vorsichtig handhaben!
Versuch, Deinen Erlenmeyer-Kolben mit konz. Salzsäure sauber zu machen, das sollte funktionieren.

@ Pedant:
Du hast gelesen, dass es sich einfach um ein Mangansalz handelt. Da finde ich es nicht nur unangebracht, sondern auch verantwortungslos, einem Schüler sowas wie Caro'sche Säure zu empfehlen.
Nur weil wir für bestimmte Anwendungen auch Glaskolben (kurz) mit Flußsäure reinigen, würde ich das niemandem hier empfehlen, vor allem nicht, wenn auch Scheuerpulver und 'ne passende Bürste funktionieren würden....
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 20:40   #14   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Reinigung der Geräte

ja gut ok, das sind halt nur so die standardsachen welche wir im labor auch dauernd benutzen und die funktionieren einfach bei fast jedem dreck.....

und ja ich hatte mal einen kolben in welchem lauter häßliche braunstein und eisen(III) rückstände waren und dieser wurde mit Caro'scher Säure auch wunderbar sauber.....

warum viel rumprobieren wenn man gleich zum big bang greift spart man ne menge zeit und arbeit....

außerdem hatte ich ja soweit ich weis geschreiben "wenn gar nichts mehr hilft, dann"
  Mit Zitat antworten
Alt 09.12.2006, 20:43   #15   Druckbare Version zeigen
Suppenname Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.704
AW: Reinigung der Geräte

Naja, aber Wasserstoffperoxid sollte das Problem schon "lösen". Da brauchst du dann auch keine Schwefelsäure mehr...
__________________
"Der Bodenzucker der Süßen Wüste ist ein süßlich schmeckender, in Wasser und Alkohol, aber nicht in Äther löslicher Kohlehydratkörper, der mit Phenylhydrazin Osazone bildet, und zwar, je nach der Anzahl der Kohlenstoffatome im Molekül, Triosen, Tetrosen, Pentosen, Hexosen, Heptosen, Oktosen und Nonosen."
aus dem >Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung< von Prof.Dr.Abdul Nachtigaller

Fuppes
Astronomy Domine
Suppenname ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vermindern der Standzeit bei Reinigung von Anlagen Blitzding Verfahrenstechnik und Technische Chemie 15 24.08.2010 07:58
Reinigung der Geräte Chemienator Allgemeine Chemie 18 30.01.2009 21:56
Logik der Reinigung von Salpetersäure DerEbi Allgemeine Chemie 14 29.04.2008 13:25
Kat bei der Reinigung von Kontaktlinsen Tobee Allgemeine Chemie 8 07.05.2007 21:20
Probleme bei Reinigung der Barbitursäure! kleinerChemiker Organische Chemie 10 01.05.2002 00:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:19 Uhr.



Anzeige