Allgemeine Chemie
Buchtipp
Silicon Chemistry
U. Schubert
192.55 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.12.2006, 22:18   #1   Druckbare Version zeigen
tinka86 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 1
Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

Hallo,

ich ha letzte Chemiesitzung einen Versuch angefangen, was so kein Problem war. Dabei geht es darum, das erhitztes Kupfer(II)-sulfat Wasser verliert. Ich hab die Gewichtsdifferenz ausgerechnet. Es war 1 g vorher und 0,6 g nachher. nur wie berechne ich jetzt die abgegebenen mole kristallwasser pro mol CuSO(4) Und dann heißt es, dass ich die Temperaturveränderung messen soll. auch kein ding.. es wird warm, wenn ich wasser dazu gebe. aber warum? es hat irgendwas mit der hydrationsenthalpie zu tun. aber so ganz verstehe ich das nicht. hoffe mir kann jemand helfen... wäre sehr nett!

lg
tinka86 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.12.2006, 14:54   #2   Druckbare Version zeigen
DEr Lehrling aus D Männlich
Mitglied
Beiträge: 225
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

die temperatur änderung ist leicht zu verstehen

1. temperatur was ist das? --- im prinzip gibt sie an wie schnell die teilchen sich bewegen--> was für teilchen? --> cuso4 löst sich in wasser sehr gut das heist es werden ionen frei die positiv bzw negativ geladen sind...wasser ist ein dipol was bedeutet das er eine partialladung besitzt ein positive wie auch eine negative die wärme kommt dadurch zu stande dar sich die wassermoleküle an die entstanden nionen ANLAGERN und sich dadurch AUSRICHTEN müssen da sich + und - abstosen müssen sie sich gegebenenfalls drehen was reibung bzw wärmeenergie erzeugt welche im anschlus als temperatur gemessen wird...es kan über enthalpien berechnet werden das siehst du richtig^^..wens nicht klar ist nochmal speziel nachfragen wo es hapert..

mfg

azubi
DEr Lehrling aus D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2006, 14:57   #3   Druckbare Version zeigen
DEr Lehrling aus D Männlich
Mitglied
Beiträge: 225
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

SRY DICKEWR FEHLER..:

+ und - ZIEHN SICH LOGISCHERWEISE an^^ berichtige das ^^ ich wolte ursprünglich sagen das sich wen sich zwei negative bze positive ladungen gegenüberstehen stosen sich diese ab wodurch ebenfalls reibung entsteht und energie frei wird...

mfg

xxx
DEr Lehrling aus D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2006, 19:39   #4   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

Das Wasser wird vom wasserfreien Kupfersulfat als Kristallwasser gebunden, sprich in den Kristall eingebaut. Dieser Vorgang ist exotherm, es wird Wärme abgegeben.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2006, 22:05   #5   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

Das nennt sich Hydratisierungsenthalpie...
Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Enthalpie#Gitterenthalpie
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2006, 22:10   #6   Druckbare Version zeigen
Woehler Männlich
Mitglied
Beiträge: 988
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

Zitat:
Zitat von DEr Lehrling aus D Beitrag anzeigen
die temperatur änderung ist leicht zu verstehen

1. temperatur was ist das? --- im prinzip gibt sie an wie schnell die teilchen sich bewegen--> was für teilchen? --> cuso4 löst sich in wasser sehr gut das heist es werden ionen frei die positiv bzw negativ geladen sind...wasser ist ein dipol was bedeutet das er eine partialladung besitzt ein positive wie auch eine negative die wärme kommt dadurch zu stande dar sich die wassermoleküle an die entstanden nionen ANLAGERN und sich dadurch AUSRICHTEN müssen da sich + und - abstosen müssen sie sich gegebenenfalls drehen was reibung bzw wärmeenergie erzeugt welche im anschlus als temperatur gemessen wird...es kan über enthalpien berechnet werden das siehst du richtig^^..wens nicht klar ist nochmal speziel nachfragen wo es hapert..

mfg

azubi
Ich weiß nicht so recht, ich würde eher vermuten, dass da die Hydratisierungswärme freigesetzt wird. Immerhin gibt’s auch Salze, die eine Abkühlung bewirken, wenn sie zugefügt werden.
Übrigens erleichtert es die Lesbarkeit, wenn Groß- und Kleinschreibung beachtet werden...
Woehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2006, 22:16   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

Ja und da wird eine beträchtliche Wärme menge frei.....

ein Reagenzglas mit wasserfreiem Kuppfer(II)-sulfat und gerade soviel Wasser das alles durchtränkt ist und die tempt steigt mal locker auf 100 ° und darüber....

meine Partnerin hat vor Schmerz geschrien (wie süß) als sie das Teil angelangt hat... da geht ordentlich was ab.... Hydrierungswärme sollte man nie unterschätzen....
  Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2006, 09:03   #8   Druckbare Version zeigen
DEr Lehrling aus D Männlich
Mitglied
Beiträge: 225
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

@ woehler

hydratisierungsenergie = Anlagerung der Teilchen an Ionen
´mein Text: " ..kann durch Enthalpien berechnet werden.."
--> bietet den Rückschluss auf deine Antwort

Ich werde die GROS uind kelin Schreibung besser beachten ^vieleicht interpretiert dann nich immer jeder gleich was falsches was im Grunde nicht falsch ist ...nichts für Ungut

mfg
DEr Lehrling aus D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2006, 09:20   #9   Druckbare Version zeigen
DEr Lehrling aus D Männlich
Mitglied
Beiträge: 225
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

hi

ok ich sehe es ein verzeit meine Ausdrucksweise sie gibt als Rätsel auf also:

Viele Kritisierten meine Meinung zu Reibung und das das nicht der Primärte Grund sei--was ohne Zweifel auch Korrekt ist ...man beachte folgendes:

"....Reibung entsteht UND (UND = ZUSÄTZLICH DRUCH GITTERENERGIEN) Energie frei wird.. "

ich hoffe das dieses ausf meinen Fehlern beruhende Missverständis nun geklärt ist..

mfg
DEr Lehrling aus D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2006, 09:57   #10   Druckbare Version zeigen
Woehler Männlich
Mitglied
Beiträge: 988
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

Naja, die Teilchenbewegung hat erstmal gar nichts mit der Temperatur in einer Flüssigkeit zu tun - ich fürchte, Du hast das mit der kinetischen Gastheorie durcheinander geworfen.
Woehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2006, 10:11   #11   Druckbare Version zeigen
DEr Lehrling aus D Männlich
Mitglied
Beiträge: 225
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

fixiert euch nicht auf die Teilchenbewegung...in jeder Flüssigkeit bewegen isch die Teilchen das ist klar dennoch wird sie nich timmer wärmer und wärmer was auch KLAR ist ...aber die BILDUNG DER HYDRATHÜLLE UM DIE IONEN erfordert numal eine TEILCHENDREHUNG bzw eine ANORMALE TEILCHENBEWEGUNG ( bzw eine sonst nichtauftretende Verschiebung der Teilchen -" REIBUNG mit HÖHERER intensität als die normale Bewegung") WELCHE die GITTERENERGIE (bei löslichen stoffen) DES STOFFES KNACKT..dabei entsteht nunmal ENERGIE..man kan alles verkomplizieren wenn man will..

sollte das falsch sein wendet euch an mein LEHRER und bemüht euch nicht fehler zu suchen indem ihr tatschen verdreht oder anderst darstellt

Grüße
DEr Lehrling aus D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2006, 10:17   #12   Druckbare Version zeigen
Woehler Männlich
Mitglied
Beiträge: 988
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

Naja, es ist aber beispielsweise eine Tatsache, dass die Zugabe von gewissen Salzen die Temperatur, beispielsweise eines Eisbades, erniedrigt. Ich glaube, da hat Dein Lehrer Dir irgendwas nicht ganz korrekt erklärt. Auch von einer "Teilchendrehung" oder anormalen Teilchenbewegung habe ich bisher noch nichts gehört - aber ich mag mich da gerne eines besseren belehren. Ich wollte auch keinesfalls nach Fehlern suchen oder Tatsachen verdrehen oder was auch immer, sondern einfach andeuten, dass gewisse Vorstellung eventuell nicht ganz der Realität entsprechen...
Woehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2006, 10:19   #13   Druckbare Version zeigen
DEr Lehrling aus D Männlich
Mitglied
Beiträge: 225
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

achja noch etwas:
@ woehler
DEr Lehrling aus D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2006, 10:27   #14   Druckbare Version zeigen
DEr Lehrling aus D Männlich
Mitglied
Beiträge: 225
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

tut mir Leid ich bin etwas gereizt und hab die Falsche Taste erwischt ..also @ woehler

da ich noch lehrling bin will ich kein groses Maul haben deswegen frag ich sie jetzt ganz normal:

Wie ist die Temperatur definiert?--meine Meinung: Temperatur ist ein Mas für die mittlere Kinetische Energie bzw TEILCHENBEWEGUNG
und :

Wie ist sie in Flüssigkeiten definiert??


zu der Temperatur Erniedrigung:

es gibt eine Gitterenergie und eine HYDRATISIERUNGSENEERGIE jenach dem welche stärker ist wird ENERGIE FREI (also Lösung erhitzt sich) und dann is da die Möglichkeit das es energie Benötigt! wodurch die Lösung erkaltet...(in der Regel sind diese Stoffe schlecht löslich) bei den gut löslichen gilt:

das die Teilchenbewegung trotzdem stattfindet aber!! das diese wie bereits erwähnt nicht der einize Grund für eine Temperaturänderung ist sondern es auch noch die ENTHALPIE gibt welche dann Energie aus dem MEDIUM entzieht..um die Hydrathülle aufzubauen..

ich bitte um Antwort währe nicht das erste mal wen in unserer Schule die Leherer etwas verdrehen

Danke

respektvolle! grüse
DEr Lehrling aus D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2006, 10:51   #15   Druckbare Version zeigen
Woehler Männlich
Mitglied
Beiträge: 988
AW: Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz

Ich würde mal pauschal sagen, dass Temperatur eine Energieform ist. Für einatomige Gase wird sie in Form von kinetischer Energie aufgenommen, aber mehratomige Stoffe haben noch ein paar mehr Freiheitsgrade, die auch angeregt werden können (Schwingungen und Rotation).
Mit dem zweiten Teil hast Du selbstverständlich völlig recht, um die Temperaturänderung zu berechnen muss man eine Enthallpiebilanz aufstellen. Das hat aber erstmal wenig damit zu tun, wie die Dinger sich reiben oder bewegen oder was auch immer, sondern hängt von der Hydratisierungs- und Gitterenthalpie ab (wie Du auch angemerkt hast).

Zitat:
Zitat von DEr Lehrling aus D Beitrag anzeigen

das die Teilchenbewegung trotzdem stattfindet aber!! das diese wie bereits erwähnt nicht der einize Grund für eine Temperaturänderung ist sondern es auch noch die ENTHALPIE gibt welche dann Energie aus dem MEDIUM entzieht..um die Hydrathülle aufzubauen..
Ich muss gestehen, dass ich nicht ganz verstehe, was damit gemeint ist...
Woehler ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lösen von Salzen yoso Allgemeine Chemie 11 29.10.2011 17:50
Lösen von Salzen Michal15 Allgemeine Chemie 3 27.06.2011 18:47
Lösen von Salzen unter Wärmeumsatz FlywithmE Allgemeine Chemie 1 09.06.2011 19:57
lösen von salzen jessiiiii Allgemeine Chemie 12 01.10.2010 19:58
Lösen von Salzen ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 11 22.11.2004 22:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:05 Uhr.



Anzeige