Allgemeine Chemie
Buchtipp
Experimente mit Supermarktprodukten
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.12.2006, 22:22   #1   Druckbare Version zeigen
Noam Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 93
Konzentrationsberechnung

Hallo

Bereite mich grade auf meine erste quantitative Analyse morgen vor, und bin auf Folgendes gestoßen:

Zitat:
Es soll eine Maßlösung mit der angestrebten Equivalentkonzentration c( NaOH) = 0,1 mol/L hergestellt werden. Dazu werden 2,2 g (n = 0,055 mol) reines Natriumhydroxid auf der Präzisionswaage in einem Wägegläschen abgewogen, über einen Trichter mit destilliertem Wasser in einen 500-mL-Meßkolben (oder Wislicenuskolben) quantitativ übergespült und mit Wasser gelöst. Nach dem Abkühlen der Lösung wird mit Wasser bis zur Marke des Kolbens aufgefüllt und die entstandene Lösung gut durchgeschüttelt.
(http://www.experimentalchemie.de/03-b-04.htm)

Wenn eine 0,1 molare Lösung hergestellt werden soll, warum braucht man dann 0,55 mol NaOH pro halben Liter, und nicht 0,5 mol?
Da M(NaOH) gleich 40 g/mol, sollte man doch eigentlich nur 2 g brauchen, oder?

Steh ich auf dem Schlauch?

Bin dankbar für jede Hilfe.
Noam ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 05.12.2006, 22:58   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Konzentrationsberechnung

2 g = 0,05 mol

Gründe für das Ansetzen mit 0,055 mol :

Basen nehmen CO2 aus der Luft aus, die Stärke sinkt. Man wiegt etwas mehr ein und titriert gegen eine Urtitersubstanz. Aus dem tatsächlichem Verbrauch berechnet man einen Korrekturfaktor.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2006, 22:59   #3   Druckbare Version zeigen
Noam Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 93
AW: Konzentrationsberechnung

Verstehe. Vielen Dank
Noam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2006, 13:41   #4   Druckbare Version zeigen
dario88 Männlich
Mitglied
Beiträge: 195
AW: Konzentrationsberechnung

Zitat:
Zitat von bm Beitrag anzeigen
Man wiegt etwas mehr ein und titriert gegen eine Urtitersubstanz.
Was wird denn normalerweise als Urtitersubstanz verwendet?
__________________
„Ein Element ist eine Materiesorte, deren Atome alle die gleiche Kernladugszahl haben.“

„Non cogito, tamen sum“
dario88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2006, 08:14   #5   Druckbare Version zeigen
Noam Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 93
AW: Konzentrationsberechnung

Wir hatten gestern 0,05 M Schwefelsäure, man kann auch Salz- und Salpetersäure nehmen. Im Jander Jahr steht eine ganze Menge dazu.
Noam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2006, 08:37   #6   Druckbare Version zeigen
NilsM Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.285
AW: Konzentrationsberechnung

Ist Salzsäure ein Urtiter? Wir hatten nur in Ampullen abgefüllte NaOH als Urtiter und musste für die Titration einer Base uns dann erst eine HCl mit Hilfe der NaOH herstellen.
NilsM ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konzentrationsberechnung Orakel Allgemeine Chemie 6 25.10.2009 15:46
Konzentrationsberechnung jey Analytik: Quali. und Quant. Analyse 5 30.08.2008 11:45
Konzentrationsberechnung noisynick Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 19.06.2007 23:28
Konzentrationsberechnung kukaracha Allgemeine Chemie 5 11.04.2007 10:46
Konzentrationsberechnung ChemieErstSemester Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 03.03.2007 12:10


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:49 Uhr.



Anzeige