Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie
A. Hädener, H. Kaufmann
22,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.06.2002, 16:35   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Dielektrizitätskonstante und Dipolstärke

Hallo,

wenn ich mich nicht irre dann nimmt die Dieelektrizitätskonstante mit steigender Dipolkraft zu.

Bei grösserer Dieelektrizitätskonstante nimmt aber das elektr. feld ab...siehe Coloumbsches gesetz.

Könnte mir aber das gegenteil vorstellen...je stärker die Dipolausprägung in einem Stoff ist desto besser richten sich die stoffteilchen im elektr. feld aus...dadurch sollte E doch eigentlich verstärkt werden ?

Gruss Andreas
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.06.2002, 16:41   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Hi!

aber ich könnte mir vorstellen,je stärker das Feld desto leichter kann ich es gestört werden und damit abschwächen.Is nur ne Vermutung


Gruß Chemieman
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2002, 16:56   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Dielektrizitätskonstante und Dipolstärke

Zitat:
Originalnachricht erstellt von AV
Hallo,

wenn ich mich nicht irre dann nimmt die Dieelektrizitätskonstante mit steigender Dipolkraft zu.

Bei grösserer Dieelektrizitätskonstante nimmt aber das elektr. feld ab...siehe Coloumbsches gesetz.

Könnte mir aber das gegenteil vorstellen...je stärker die Dipolausprägung in einem Stoff ist desto besser richten sich die stoffteilchen im elektr. feld aus...dadurch sollte E doch eigentlich verstärkt werden ?

Gruss Andreas
mh, das Coulombsche Gesetz beschreibt die elektrostatische Wechselwirkung zwischen zwei geladenen Teilchen in Abhaengigkeit vom Abstand.

Hat die Umgebung, in der sich die Teilchen befinden eine hohe DK,wird die Ladung der wechselwirkenden Teilchen entsprechend abgeschwächt.

Von einem elektrischen Feld ist keine Rede
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2002, 19:16   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Re: Dielektrizitätskonstante und Dipolstärke

Zitat:
Originalnachricht erstellt von an4conda


...das Coulombsche Gesetz beschreibt die elektrostatische Wechselwirkung zwischen zwei geladenen Teilchen...

Von einem elektrischen Feld ist keine Rede
Also herrscht zwischen 2 entgegengesetzt geladenen Teilchen kein elektrisches feld
Ich denke da ist eins...und daher meine Frage warum dieses Feld durch einen Stoff bei dem die Dipole stärker sind (z.B NH3) mehr abgeschwächt wird als durch einen Stoff bei dem schwächere Dipole vorliegen (z.B NF3)
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2002, 08:30   #5   Druckbare Version zeigen
schlumpf  
Mitglied
Beiträge: 1.885
Wieso ist von einem elektrischen Feld keine Rede? Jede elektrische Ladung hat ein elektrisches Feld um sich ....

Die Erklärung ist simpel: Die Dipole richten sich immer so aus, daß sie das externe Feld abschwächen. Andersherum würde es ein selbstverstärkender Teufelskreis sein und dem Energieerhaltungssatz widersprechen.
schlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2002, 11:15   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Re: Re: Dielektrizitätskonstante und Dipolstärke

Zitat:
Originalnachricht erstellt von AV


Also herrscht zwischen 2 entgegengesetzt geladenen Teilchen kein elektrisches feld
Ich denke da ist eins...und daher meine Frage warum dieses Feld durch einen Stoff bei dem die Dipole stärker sind (z.B NH3) mehr abgeschwächt wird als durch einen Stoff bei dem schwächere Dipole vorliegen (z.B NF3)
zwischen den 2 Ladungen und um die Ladungen ist sicher ein Feld, keine Frage, ich dachte eher an das Coulombsche Gesetz, das darauf keinen Bezug nimmt.

Die Dipole im Umfeld der Ladungen, richten sich wie kleine Magnete auf die Ladung aus, wodurch die Ladung im Zentrum abgeschwaecht wird un dadurch die Wechselwirkung zwischen den beiden Ladungen abnimmt.

Hat im Endeffekt nicht viel mit dem E-Feld zwischen den Ladungen zu tun.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2002, 11:24   #7   Druckbare Version zeigen
schlumpf  
Mitglied
Beiträge: 1.885
wie ist ein Feld definiert?

ein Feld ist ein Raum, in dem auf Teilchen bestimmter Art eine Kraft wirkt.

daher ist das elektrische Feld definitionsgemäß mit dem Coulomb-Gesetz verknüpft. E- und D-Feld leiten sich vom Coulomb-Gesetz ab.

Der Unterschied zwischen E- und D-Feld ist dir vertraut, nehme ich an??
schlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2002, 14:24   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Re: Re: Re: Dielektrizitätskonstante und Dipolstärke

Zitat:
Originalnachricht erstellt von an4conda

Hat im Endeffekt nicht viel mit dem E-Feld zwischen den Ladungen zu tun.
...ohne das E-Feld gäbs doch gar keine Ausrichtung der Dipole im Dielektrikum.

@ schlumpf

den begriff D-Feld kenn ich gar nicht...nehme aber mal an du meinst damit das vom Dielektrikum erzeugte gegenfeld ?
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2002, 14:37   #9   Druckbare Version zeigen
schlumpf  
Mitglied
Beiträge: 1.885
E/D-Feld: Feldstärke versus Verschiebungsdichte? wie H und B beim Magnetfeld ....

sorry, aber da würde ich empfehlen, mal die Grundlagen der zugrundeliegenden Physik nachzuschlagen. Bevor man allzu sehr im luft- bzw. wissensleeren Raum herumdiskutiert.
schlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2002, 15:01   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
oh oh...ich ahne eine dicke wissenslücke...hab keinen Plan was du dann damit meinst...Im Tipler konnte ich auch nichts zu verschiebungsdichte finden..es gab höchstens eine stelle zur verschiebungspolarisation bei Dipolen...Und zwar werden unpolare teilchen im elektr. feld durch verschiebung der Ladungen polarisiert udn richten sich aus.

H und B Feld sind 2 unterschiedliche Dinge ? Dachte immer das wären nur 2 verschiedene Buchstaben für die magnetfeldstärke Tesla.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2002, 15:21   #11   Druckbare Version zeigen
schlumpf  
Mitglied
Beiträge: 1.885
http://physik2.physik.uni-heidelberg.de/vrlsg2/data/kap2/dielekt.htm

hab ich im Netz gefunden ....

steht sonst aber auch z.B. im Gehrtsen/Kneser/Vogel, oder in jedem anderen Physikbuch.

Zitat:
H und B Feld sind 2 unterschiedliche Dinge
nicht im cgs-System, aber im mksA (=SI)-System. Also wenn du Gauss statt Tesla gesagt hättest, würde es stimmen. Stichwort para- bzw diamagnetismus: das ist ziemlich parallel zur DK beim E-Feld.
schlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wasserfreie Titration und Dielektrizitätskonstante Studentenleben Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 27.06.2011 16:00
Dielektrizitätskonstante Miriam24 Physikalische Chemie 1 06.12.2007 20:51
Dielektrizitätskonstante sabinefuchs Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 13.07.2007 13:52
Dielektrizitätskonstante ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 0 23.04.2006 15:41
Dielektrizitätskonstante Hot Physikalische Chemie 1 13.06.2002 12:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:00 Uhr.



Anzeige