Allgemeine Chemie
Buchtipp
Verständliche Chemie
A. Arni
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.11.2006, 18:15   #1   Druckbare Version zeigen
pirru weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 462
Elektronennegativität

hallo alle zusammen
ich hab eine dringende frage (ähm bzw 3^^) .. ich hoffe ihr könnt mir helfen is echt wichtig..
aalso ..

1. Was genau versteht man unter Elektronennegativität ?! (also quasi eien defintion) - (ich hab schon gegoogelt .. habe allerding nicht das rictige gefunden .. weilda sgeht alles immer do ins detail .. brauch eher allgemein eben ..)

2. Was bedeuten die zeichen delta+/delta-, die atomsymbolen in strukturformeln zugeordnet werden nochmal?

3. Ordne die folgenden bindungen nach steigender polarität? wei mache ich das ?!

könnt ihr mir helfen ( so schnell wie möglich .. brauche das morgen ..)

danke

lg, iSi
bye
pirru ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2006, 18:20   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: brauche dringend hilfe -> Elektronennegativität ..

1: Elektronegativität, nicht Elektronennegativität. Jetzt dürfte auch klar sein, warum du nichts gefunden hast...

Die Elektronegativität gibt an, wie stark ein Element Elektronen anzieht. Das elektronegativste Element ist Fluor (EN 4,1).
Die EN-Werte sind errechnet worden und variieren je nach Definition etwas. Die EN nimmt im Periodensystem in der Periode von links nach rechts zu, und in den Hauptgruppen von oben nach unten ab.

Delta-Plus und Delta-Minus ist die Partialladung. Sind viele negative Ladungen an einer Stelle wird Delta-Minus vergeben, andersrum Delta-Plus.
Schau mal hier:

Wasserstoff hat einen EN-Wert von 2,2, Fluor einen EN-Wert von 4,1. Fluor ist damit elektronegativer und zieht das Elektron vom Wasserstoff an. Mehr negative Ladung beim Fluor => Delta-Minus.
Mit einem Keil gibt man an, wo sich die Elektronen in der Elektronenpaarbindung hauptsächlich aufhalten. Das breite Ende des Keils ist zum Fluor gerichtet, dorthin werden die Elektronen gezogen.
Die ganze Geschichte folgt noch der Oktettregel (Edelgaszustand erreichen), die müsste bekannt sein.

Zitat:
Ordne die folgenden bindungen nach steigender polarität? wei mache ich das ?!
Welche Bindungen? Aussagen über die Polarität treffen ist nicht sonderlich kompliziert:
Man kann (wenn man will) zuerst Delta-EN berechnen, die Differenz der EN-Werte. Liegt sie über 1,7 handelt es sich um eine Ionenbindung. Liegt sie unter 1,7 handelt es sich um eine Atombindung [manche geben auch eine Differenz von 1,5 an].
Eine Atombindung ist entweder unpolar oder polar. Ist ein Molekül nach aussenhin neutral, ist es unpolar.
Beispiele:

Tetrachlormethan ist unpolar. Formel CCl4. Um das C sind 4 Cl verteilt, die die Elektronen jeweils zu sich ziehen (Chlor ist elektronegativer als Kohlenstoff). Die Geschichte ist nach aussen hin neutral. Das ganze Ding sieht so aus:

[die L vom Cl sind leider groß geworden. Sollte Cl nicht CL heißen]


Wasser ist polar, genaugenommen ein Tripol (man sagt aber Dipol, weil es 2 Ladungsschwerpunkte gibt). Es gibt 1mal Delta-Minus und 2mal Delta-Plus. Die Delta-Plus sitzen am Wasserstoff, die Delta-Minus am Sauerstoff.


Wenn du willst, kannst du ja mal mal Delta-EN für folgende Verbindungen errechen und sagen, ob es sich um eine Ionenbindung oder um eine Atombindung handelt:
Trichlormethan, Natriumchlorid, Wasser, Chlorwasserstoff, Methan, Heptan, Magnesiumsulfat, Kaliumbromid

Geändert von kaliumcyanid (07.11.2006 um 18:48 Uhr)
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2006, 19:14   #3   Druckbare Version zeigen
pirru weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 462
AW: brauche dringend hilfe -> Elektronennegativität ..

hey super danke danke, dass du dir so viel zeit und mühe gemacht hast.. also 1 und 2 hab ich jetzt verstanden ..

aber öhm also die aufgabe ist:
Ordne die folgenden bindungen nach steigender Polarität:
N-H ; C-H ; F-H ; O-H

kannst du (ich darf doch du sagen oder?!) mir das vill. noch mal erklären wie ich das bei denen mache ?! wäre super lieb ..

lg, iSi
pirru ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2006, 19:16   #4   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: brauche dringend hilfe -> Elektronennegativität ..

Zitat:
hey super danke danke, dass du dir so viel zeit und mühe gemacht hast.. also 1 und 2 hab ich jetzt verstanden ..
a) gern und b) Wunderbar
Zitat:
kannst du (ich darf doch du sagen oder?!)
Sowieso. Ich bin, siehe Profil, 18. Und im Forum sind wir in der Regel eh per du.

Also: Zuerst einmal suchst du dir aus einem Periodensystem die EN-Werte für alle in den Verbindungen angegeben Werte aus. Dann berechnest du die Differenz der EN-Werte. Anhand dieser Differenz kannst du dann sagen:
hohe Differenz: polar
niedrige Differenz: unpolar
Je mehr ein Ladungsschwerpunkt gebildet wird, desto polarer ist die Sache. Sind die Ladungen schön verteilt, wirds unpolar. Ich finds am praktischsten, sich die EN-Werte direkt über die Elementsymbole zu schreiben, da sieht mans dann gleich.
Jetzt klar?

Wenn du auf den untenstehenden Link klickst, bekommst du (meine handgeschriebenen) Lösungen:
http:///i/aj1nza5eqayp3pn4b.jpg

Geändert von kaliumcyanid (07.11.2006 um 19:27 Uhr)
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2006, 19:19   #5   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.704
AW: brauche dringend hilfe -> Elektronennegativität ..

Wie schon sehr ausführlich erklärt. Schaue wo die einzelnen Elemente stehen und Du wirst die Reihenfolge C-H, N-H. O-H, F-H finden. Je weiter rechts und je weiter oben desto polarer.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.11.2006, 19:31   #6   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Elektronennegativität

edit:
Erledigt
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2006, 21:51   #7   Druckbare Version zeigen
pirru weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 462
AW: Elektronennegativität

daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanke .. du ahst mir violl geholfen
hab das jetzt verstanden

lg, iSi
pirru ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2006, 22:07   #8   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Elektronennegativität

Gerne
Lernen mit direktem Erfolgserlebnis...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2007, 03:46   #9   Druckbare Version zeigen
rashy Männlich
Mitglied
Beiträge: 24
AW: brauche dringend hilfe -> Elektronennegativität ..

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Tetrachlormethan ist unpolar. Formel CCl4. Um das C sind 4 Cl verteilt, die die Elektronen jeweils zu sich ziehen (Chlor ist elektronegativer als Kohlenstoff). Die Geschichte ist nach aussen hin neutral. Das ganze Ding sieht so aus:
Müssten sich eig. die Anziehungskräfte der Chlor-Atome nicht gegenseitig aufheben Wenn jedes Chlor einen (-)-Induktiven Effekt auf die anderen Atome ausüben würde, würde sich das doch im gesamten aufheben und die Elektronen wären fast gleichmässig verteilt?

(sry dass ich den thread wieder aufhebe, wollte keinen neuen starten)
rashy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2007, 11:11   #10   Druckbare Version zeigen
Noctum Männlich
Mitglied
Beiträge: 930
AW: Elektronennegativität

Nein, was soll sich denn da ausgleichen?
Ein Chloratom alleine verringert schon die Elektronendichte am C-Atom. Kommt ein weiteres dazu, so kann man sich vorstellen, dass die restliche Elektronendichte noch ein wenig verringert wird usw.
Noctum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2007, 14:23   #11   Druckbare Version zeigen
rashy Männlich
Mitglied
Beiträge: 24
AW: Elektronennegativität

Ja ich hatte mir das eben so ein bisschen wie den Induktiven Effekt vorgestellt so wie wir das bei den Kohlenwasserstoffen hatten, das heisst z.B. wenn ein Chlor Atom an einem Alkan ranhängt, dass dann nicht nur die Elektronendichte am dranhängenden C verschoben wird sondern (immer weiter geschwächt) auch die der benachbarten C's.

"Der induktive Effekt kann sich über mehrere Bindungen hinweg auf andere Atome oder Atomgruppen auswirken. Die Stärke nimmt jedoch quadratisch zur Entfernung (also zunehmend zur Entfernung) ab." -> Von wikipedia
rashy ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Elektronennegativität Cobalaminchen123 Allgemeine Chemie 5 04.04.2012 15:34
Elektronennegativität - H20; CO2? coka0408 Allgemeine Chemie 11 15.01.2012 18:36
Elektronennegativität,Elektronenaffinität, Ionisierungsenergie colle3333 Anorganische Chemie 3 03.05.2009 16:12
Elektronennegativität Hirni1991 Physikalische Chemie 2 16.04.2009 11:58
Berechnung der Elektronennegativität? Jady Allgemeine Chemie 10 02.12.2006 12:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:01 Uhr.



Anzeige