Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kaffee, Käse, Karies ...
J. Koolman, H. Moeller, K.-H. Röhm
16.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.06.2002, 14:05   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Unglücklich Chemietest

Hallo erstmal!!
Also ich bin in Chemie ne absolute Null!
Wir haben jetzt in der Schule nen Test geschrieben den wir verbessern sollen. Aber ich komm nicht mal mit meinem Heft weiter. Kann mir vielleicht einer die Fragen beantworten bitte!?
Das wäre nämlich meine Rettung!!
Also:
1.1.Das Element Cl kann sowohl mit dem Element Al, als auch mit Wasserstoff und Sauerstoff Verbindungen bilden.
Leite die Verhältnisformel der 3 Verbindungen ab. Entscheide ob diese aus Ionen oder molekular aufgebaut sind und gib an, welche Bindungsart jeweils vorliegt.
1.2.Gib von den Molekar gebauten Verbindungen die Lewisformel (+Teilladungen) an und erläutere, ob diese Moleküle Dipoleigenschaften haben.
2.Überprüfe die nachfolgenden Behauptungen, entscheide, ob diese richtig oder falsch sind und stelle die falschen richtig:
a)Die Annäherung zweier zunächst isolierter Chloratome bis zum molekularen Endstoff ist ein endothermer Vorgang.
b)Die Bindigkeit eines Atoms gibt die Anzahl von Elektronenpaarbindungen an, die dieses Atom mit Wasserstoffatomen eingehen könnten.
c)Durcxh die Elektronenpaarbindungen erhalten die beteiligten Atome innerhalb eines Moleküls grundsätzlich ein Elektronenoktett.
d)Ein Molekül hat immer einen Dipolcharakter, wenn zwischen den Bindungspartern EN-Differenzen bestehen.
3.Wie lässt sich theoretisch herleiten ob das Wassermolekül gewinkelt oder linear ist?
4.Formuliere die Gleichung für den Lösungsvorgang von:
a)Lithiumhydroxid
b)MgSO4

Ich hoffe hier kann mir we halfen. Danke schon jetzt

Gruß Kassi
  Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 14:19   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Also.....

1)AlCl3 (ionisch), HCl (Polare Elektronenpaarbindung),
Cl2 O6 (Elektronenpaarbindung)

1.2) AlCl3 entfällt wegen der Ionenbindung

H-Cl (H hat positive Teilladung und CHlir nagative somit ist es ein Dipol)

Cl2 O6 ist kein Dipol (Lewis kann ich hier nich eben so hinschreiben)

2)
a)richtig
b)joa richtig
c) nicht grundsätzlich aber ich denke in der MIttelstufe kann man das als richtig geben.
d)stimmt nicht.Das molekül ist nur ein Dipol wenn die Ladungsschwerpunkte nicht zusammen fallen

3)

LiOH --> Li+ (aq) + OH- (aq)

MgSO4 --> Mg2+ (aq) + SO4 2- (aq)

Huuu ich hoffe es hilft dir!!

Gruß CHemieman
  Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 14:37   #3   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
Hi Kassandra.
Mal sehn, was wir da tun können...
Zu Aufgabe 1.1:
Dazu mußt du die Bindigkeiten der beteiligten Elemente ermitteln. Chlor ist in der 7. Hauptgruppe, d.h. hat ein ungepaartes Valenzelektron (und drei Paare). Aluminium, 3. HG, drei Elektronen. Ergo kann Aluminium mit drei Chloratomen je eine stabile Bindung eingehen: AlCl3. Dann schlägst du die jeweiligen relativen Elektronegativitäten nach. je größer die Differenz, desto polarer die Bindung. Genauso funktioniert auch 1.2

Zu Aufgabe 2:
a) falsch. (Was heißt denn Endotherm?)
b) richtig
c) und d) sind falsch (Die Elektronenpaarbindungen führen zu einem Zustand erniedrigter potentieller Energie. Das kann ein Elektronenoktett sein, muß aber nicht.
Zur Entstehung eines Dipols müssen die Bindungspartner nicht nur geladen sein, sondern auch noch asymmetrisch verteilt. vergleich mal H2O und CO2)

Zu Aufgabe 3:
Die Elektronenpaare in ihren Orbitalen stoßen sich gegenseitig ab. Dadurch wird die tetraedrische Anordnung des sp3-Hybridorbital energetisch günstiger.

Zu Aufgabe 4:
Vorher hast du die feste Verbindung. Hinterher eben die Ionen in Lösung:

LiOH(s) --> Li+(aq) + OH-(aq)

Die Schreibweise mag variieren, aber das ist im Grunde der Kern der Sache.

So viel für's erste. Wenn du noch Fragen hast, meld dich.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 08.06.2002, 14:42   #4   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
Zitat:
2.Überprüfe die nachfolgenden Behauptungen, entscheide, ob diese richtig oder falsch sind und stelle die falschen richtig:
a)Die Annäherung zweier zunächst isolierter Chloratome bis zum molekularen Endstoff ist ein endothermer Vorgang.
Zitat:
a)richtig
glaub ich nicht. Warum? (Kassandra: einfach ignorieren was jetzt kommt ). Die Radikalrekombination verläuft spontan (= exergonisch) und ist mit einer erheblichen Abnahme der Entropie verbunden. Folglich muss die Reaktionsenthalpie ziemlich weit im Negativen liegen.

-> Ist nicht richtig, die Reaktion ist stark exotherm.

Zu 3. (nicht 4. ): Ich weis zwar nicht genau was du da in theoretischem Rüstzeug hast, aber vielleicht lässt sichs ja sogar anschaulich beschreiben. Wenn du die Lewisformel von Wasser zeichnest, dann hast du doch am Sauerstoff zwei freie Elektronenpaare und die zwei H-Bindungen. Wenn du jetzt versucht die so im Raum um das O-Atom zu verteilen, dass sie so weit wie möglich voneinander entfernt sind (das sind Elektronen, die stossen sich ab), dann kommst du auf einen Tetraeder (also eine Pyramide mit dreieckigen Seitenflächen) mit dem Sauerstoff in der "Mitte" und den Elektronenpaaren und den Bindungen auf den Ecken. Die einzige andere regelmäßige Anordnung wäre ein Quadrat - aber das würde den Platz nach "oben" und "unten" überhaupt nicht nutzen.

übrigens zu 2 c) guck dir mal die Lewisformel von Cl2O6 an

Gruß,
UpsideDown
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 15:00   #5   Druckbare Version zeigen
crazy_budgie weiblich 
Mitglied
Beiträge: 471
Zitat:
Originalnachricht erstellt von upsidedown



glaub ich nicht. Warum? (Kassandra: einfach ignorieren was jetzt kommt ). Die Radikalrekombination verläuft spontan (= exergonisch) und ist mit einer erheblichen Abnahme der Entropie verbunden. Folglich muss die Reaktionsenthalpie ziemlich weit im Negativen liegen.

-> Ist nicht richtig, die Reaktion ist stark exotherm.

Puh, da bin ich aber schwer beruhigt, ich hab das vorhin gelesen und schon gedacht, ich hätt die komplette Thermodynamik nicht kapiert, weil ich auch auf falsch gekommen bin.

MfG CB
__________________
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Antoine de Saint-Exupéry
crazy_budgie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 15:10   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Hi

Es is mir schon klar ds die Reaktion von Chlor exotherm ist aber gefragt war doch nach der Annäherung zwei zunächst isolierter Atome.Naja ich hab mich dann wohl verlesen!1 SORRY
  Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 15:27   #7   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
@chemieman:
Du spielst also auf die Kinetik an? Also praktisch den energetischen Verlauf des Systems über die Zeit während der Reaktion? Ist durchaus sinnvoll - das mündet dann in der kinetischen Eyring-Theorie. Aber mit der Fragestellung hat das hier wirklich nichts zu tun, zumal da eindeutig drinsteht "...bis zum molekularen Endstoff."

Gruß,
UpsideDown
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 16:27   #8   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
3.Wie lässt sich theoretisch herleiten ob das Wassermolekül gewinkelt oder linear ist?
Hier sollte das Stichwort VSEPR fallen.

Zitat:
Die Radikalrekombination verläuft spontan (= exergonisch) und ist mit einer erheblichen Abnahme der Entropie verbunden
Sehr schön wird das deutlich mit:

S = k* ln <font class="serif">&omega;</font>

<font class="serif">&omega;</font> : Anzahl der Verwirklichungsmöglichkeiten.


.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 16:36   #9   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
Adam, Feuer einstellen!

Du weisst doch: Wenn man mit Kanonen auf Spatzen schiesst kann man sich ziemlich sicher sein, dass wenn der Rauch verzogen ist kein Spatz mehr da ist. Ob man ihn allerdings auch getroffen hat ist allerdings schon schwieriger festzustellen (arme Kassandra...)

Gruß,
UpsideDown
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 16:52   #10   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Adam, Feuer einstellen!

Du weisst doch: Wenn man mit Kanonen auf Spatzen schiesst kann man sich ziemlich sicher sein, dass wenn der Rauch verzogen ist kein Spatz mehr da ist. Ob man ihn allerdings auch getroffen hat ist allerdings schon schwieriger festzustellen (arme Kassandra...)
Der Beitrag war ja extra nur für Dich @up

Aber hast ja recht...


.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 17:25   #11   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Chemieman
1)AlCl3 (ionisch), HCl (Polare Elektronenpaarbindung),
Cl2 O6 (Elektronenpaarbindung)

Ich bedaure herzhaft, aber:

AlCl3 ist NICHT aus Ionen aufgebaut...BOAH...
Aluminiumchlorid sublimiert bei 180 °C in Form von Al2Cl6-Molekülen. Im festen Zustand liegen zusätzliche Chlorbrücken vor, so dass für Al eine Koordinationszahl von 6 vor liegt.
Erst beim Lösen in Wasser werden unter heftiger Reaktion Hexaquoaluminiumionen gebildet. Aus diesem hydratisierten Aluminiumchlorid lässt sich die wasserfreie Form NICHT mehr durch Eindampfen zurück gewinnen. Statt dessen wird HCl abgegeben, und es bleibt Aluminiumhydroxid bzw. -oxid übrig.

Und warum ausgerechnet Cl2O6 als Chloroxid?
Näher liegt doch erstmal Cl2O oder, wenn schon, denn schon, Cl2O7....

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2002, 17:43   #12   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Ich bedaure herzhaft, aber:

AlCl3 ist NICHT aus Ionen aufgebaut...BOAH...
Aluminiumchlorid sublimiert bei 180 °C in Form von Al2Cl6-Molekülen. Im festen Zustand liegen zusätzliche Chlorbrücken vor, so dass für Al eine Koordinationszahl von 6 vor liegt.
Das hatten wa sehen müssen @up ...



.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2002, 20:17   #13   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Danke für eure hilfe!
MFG Kassi
  Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2002, 20:47   #14   Druckbare Version zeigen
mp67  
Mitglied
Beiträge: 1.082
Schulchemie verhält sich zu Chemie,...

...wie Militärmusik zu Musik. Wenn ich mal unken darf: ich denke, daß die meisten Chemielehrer für AlCl3 Ionenbindung hören wollen, egal ob das Modell für diesen Fall tauglich ist oder nicht. Arme Kassandra...wieder wird Dein Rufen ungehört verhallen.

M.
__________________
Was sich überhaupt sagen läßt, läßt sich klar sagen; und wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen.

L.Wittgenstein.
mp67 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chemietest okulicin Allgemeine Chemie 4 30.03.2012 08:54
Chemietest:Alkohole kjetil Organische Chemie 8 22.06.2010 16:48
Chemietest berichtigen Sara1811 Physikalische Chemie 6 18.11.2009 18:22
Chemietest Klasse 11 Happiness2307 Allgemeine Chemie 5 12.07.2007 21:27
Hilfe! Chemietest! baerchi91 Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 7 05.03.2006 19:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:47 Uhr.



Anzeige