Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie für Ahnungslose
K. Standhartinger
19.80 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.10.2006, 23:46   #1   Druckbare Version zeigen
w2 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 119
Iod-Gas bei Heimlaboranten

Nabend,

in meinem Chemiebuch wird ein Versuch mit Iodkristallen beschrieben, die erwärmt werden sollen.
Ohne Abzug denke ich mal lässt man das lieber bleiben.
Denkt ihr, wenn ich diesen Versuch (Iod sublimiert, resublimiert) mit Atemschutz im Freien mache, dass keine Bedenken bestehen?

Oder kennt jemand einen ungiftigen Ersatzstoff für den Versuch? Iod soll dann lila sulbimieren und zurück...

MFG
w2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2006, 23:59   #2   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Sooo gefährlich ist Jod ja auch nicht, insofern kannste den Versuch (mit kleinen Mengen Jod) ohne Weiteres im Freien durchführen - musst ja nicht unbedingt die Nase direkt über das Reagenzglas halten.
Alternativ kannst Du auch Ammoniumchlorid verwenden.

Gruß,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 01:13   #3   Druckbare Version zeigen
w2 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 119
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Sooo gefährlich ist Jod ja auch nicht, insofern kannste den Versuch (mit kleinen Mengen Jod) ohne Weiteres im Freien durchführen - musst ja nicht unbedingt die Nase direkt über das Reagenzglas halten.
Alternativ kannst Du auch Ammoniumchlorid verwenden.
Juhuuu wird mal wieder nen Ding ähm Versuch

Werde mir ein paar Iodkristalle dann holen...

Sehe gerade, Iod gibt es schon wieder sublimiert, wie z.B. ich hier auch sublimierten Schwefel rumstehen habe. Ich habe aber gelernt, dass sublimieren heißt, vom festen in den gasförmigen Zustand übergehen, also müsste es nicht heißen, Iod, Schwefel usw. gibt es REsublimiert? Der Aggregatzustand von Iod ist flüchtig?

Geändert von w2 (08.10.2006 um 01:23 Uhr)
w2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 08:15   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Zitat:
Zitat von w2 Beitrag anzeigen
Sehe gerade, Iod gibt es schon wieder sublimiert, wie z.B. ich hier auch sublimierten Schwefel rumstehen habe. Ich habe aber gelernt, dass sublimieren heißt, vom festen in den gasförmigen Zustand übergehen, also müsste es nicht heißen, Iod, Schwefel usw. gibt es REsublimiert? Der Aggregatzustand von Iod ist flüchtig?
Also, der Übergang von "fest" nach "gasförmig" wird als Sublimieren bezeichnet, der entgegengesetze Vorgang (wenn das gasförmige Jod wieder fest wird) wird als Resublimation / Resublimieren bezeichnet. Das ist soweit richtig.
Wenn Du jetzt aber Jod, Schwefel oder sonst was kaufst, dann wurde die entsprechende Substanz durch den Vorgang der Sublimation gereinigt. Natürlich ist das Jod dabei anschließend wieder resublimiert, das Reinigung-Verfahren nennt man aber trotzdem Sublimation.

Ich verstehe deinen letzten Satz leider nicht ganz, der Aggregatzustand kann ja nicht flüchtig sein, höchstens das Jod. Dennoch ist Jod an sich ja ein Feststoff, liegt also im Aggregatzustand "fest" vor.

Analoges Beispiel:
Auch wenn Alkohol selbst bei Raumtemperatur leicht verdunsten kann, würdest Du nicht bezweifeln, dass Alkohol eine Flüssigkeit ist, oder?

Gruß,
Zara
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 09:33   #5   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.816
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Vielleicht kannst du dir ja ein Reagenzglas zuschmelzen (oder von jemand zuschmelzen lassen). Darin kannst du das Zeug dann gefahrlos sublimieren.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 10:12   #6   Druckbare Version zeigen
laborleiter Männlich
Moderator
Beiträge: 6.322
Blog-Einträge: 11
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Vielleicht kannst du dir ja ein Reagenzglas zuschmelzen (oder von jemand zuschmelzen lassen). Darin kannst du das Zeug dann gefahrlos sublimieren.
nur nicht zu warm machen. reagenzgläser sind nicht gerade druckfest - BOOOOOOOOM
laborleiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 10:14   #7   Druckbare Version zeigen
HF Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.183
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Naja kann man ja abschätzem, wieviel Iod man da rein tun muss, damit im RG noch nen Druck von 1 atm ist...

pV = nRT
HF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 12:23   #8   Druckbare Version zeigen
w2 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 119
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Wenn Du jetzt aber Jod, Schwefel oder sonst was kaufst, dann wurde die entsprechende Substanz durch den Vorgang der Sublimation gereinigt. Natürlich ist das Jod dabei anschließend wieder resublimiert, das Reinigung-Verfahren nennt man aber trotzdem Sublimation.
Mensch klasse, so macht's Sinn

Zitat:
Ich verstehe deinen letzten Satz leider nicht ganz, der Aggregatzustand kann ja nicht flüchtig sein, höchstens das Jod. Dennoch ist Jod an sich ja ein Feststoff, liegt also im Aggregatzustand "fest" vor.

Analoges Beispiel:
Auch wenn Alkohol selbst bei Raumtemperatur leicht verdunsten kann, würdest Du nicht bezweifeln, dass Alkohol eine Flüssigkeit ist, oder?
Ich meinte anstatt flüchtig gasförmig.
Aber das mit dem Alk. ist klar, nur eine Flüssigkeit kann verdunsten.

Grüße
w2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 12:27   #9   Druckbare Version zeigen
w2 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 119
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Vielleicht kannst du dir ja ein Reagenzglas zuschmelzen (oder von jemand zuschmelzen lassen). Darin kannst du das Zeug dann gefahrlos sublimieren.
Das ist eine super Idee.
Mit dem Glasschmelzen tüftel ich selbst noch etwas rum und frage mich noch, wie rot/orange das Glas denn werden muss, ich glaube ich kriege es nicht heiß genug oder halte es nicht lange genug rein: http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=73287

Wenn da jemand eine Idee hat, könnte ich das mit dem Reagenzglas mal probieren.
Nur wie schon geschrieben wurde, das Reagenzglas kann ja durch den Druck platzen.
Hoffentlich splittert es nicht
w2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 12:34   #10   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Zitat:
Zitat von w2 Beitrag anzeigen
Das ist eine super Idee.
Mit dem Glasschmelzen tüftel ich selbst noch etwas rum und frage mich noch, wie rot/orange das Glas denn werden muss, ich glaube ich kriege es nicht heiß genug oder halte es nicht lange genug rein: http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=73287
Das hängt von der Glassorte ab. Billige Reagenzgläser (Fensterglas) kann man eben noch in der Tecluflamme zuschmelzen. Meist arbeitet man aber mit Borosilicat oder noch härteren Gläsern (ich hab schon jahrzehntelang keine RG aus Kalksodaglas gesehen, vielleicht gibt's die gar nicht mehr). Die Tecluflamme wird zwar theoretisch heiss genug, aber das zu erwärmende Glasteil ist imho zu gross dafür, so dass man nie eine ausreichend grosse Stelle auf Temperatur kriegt. Mit einem Gebläsebrenner geht das ohne Probleme.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 12:50   #11   Druckbare Version zeigen
w2 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 119
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Zitat:
Zitat von ricinus Beitrag anzeigen
Die Tecluflamme wird zwar theoretisch heiss genug, aber das zu erwärmende Glasteil ist imho zu gross dafür, so dass man nie eine ausreichend grosse Stelle auf Temperatur kriegt. Mit einem Gebläsebrenner geht das ohne Probleme.
Also es glüht, sieht orange/gläsern aus, kann man schnell mit der Tiegelzange verformen.
Nur ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn ich in das Glasrohr reinblase, den "Tropfen" am anderen Ende zu einer Mini-Kugel blasen kann...
Ich habe Fiolax-RG hier, sagt das was aus?
Das Glasrohr ist "Biegeglas", bedeutet das schon was?

Grüße
w2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 14:18   #12   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Kalk-Soda sind unsere RG glaub ich... Oder waren es nur die Pasteurpipetten? Hmmm... Nee, die Pipetten kann man im Brenner ausziehen, die RG halten da schon mehr aus. Wird also eher kein Kalk-Soda sein. Fiolax ist wenn ich mich richtig erinnere Borosilikatglas.

Das Schmelzen würd ich mir vielleicht schenken. Wenn du nur sehr kleine Mengen nimmst, kannst du es eventuell mit folgender Konstruktion versuchen:

Pappring ausschneiden, innen ein kleines Becherglas reinhängen, Eiswasser rein. Den Ring mit Becherglas legst du dann (komplett abdeckend, aber nicht dicht) auf ein größeres Becherglas, mit den Iodkristallen unter dem "Kühlglas". Wenn der Abstand passt, siehst du die Dämpfe trotzdem ganz gut und es resublimiert hauptsächlich am anderen Becherglas, statt in deiner Nase
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2006, 16:21   #13   Druckbare Version zeigen
w2 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 119
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Zitat:
Zitat von Paleiko Beitrag anzeigen
Das Schmelzen würd ich mir vielleicht schenken. Wenn du nur sehr kleine Mengen nimmst, kannst du es eventuell mit folgender Konstruktion versuchen:

Pappring ausschneiden, innen ein kleines Becherglas reinhängen, Eiswasser rein. Den Ring mit Becherglas legst du dann (komplett abdeckend, aber nicht dicht) auf ein größeres Becherglas, mit den Iodkristallen unter dem "Kühlglas". Wenn der Abstand passt, siehst du die Dämpfe trotzdem ganz gut und es resublimiert hauptsächlich am anderen Becherglas, statt in deiner Nase
Ne Ne ich wollte das nicht schmelzen
Eher wie deine Konstruktion: Erlenmeyerkolben -> Iodkristalle rein -> Uhrglas drauf -> Eiswasser drauf -> Kolben erwärmen.

Ich versuche das dann so mal in der Wohnung mit Atemschutz. Solange kein Gas austritt, sonst gehe ich lieber raus für den Versuch.
w2 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 09.10.2006, 00:19   #14   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

Mit dem Schmelzen meinte ich das Zuschmelzen eines Reagenzglases
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2006, 09:48   #15   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Iod-Gas bei Heimlaboranten

In einem zugeschmolzenen Rg kann sich aber das Sublimationsverhalten durch den erhöhten Druck verändern!
CO2 (Trockeneis) sublimiert normalerweise auch, aber unter Druck wird's flüssig!
Im übrigen ist ein bisschen Iod bei guter Lüftung auch keineswegs sooo gefährlich dass man besondere Massnahmen ergreifen müsste, selbst wenn's die Schleimhäute mal reizt: gestorben ist daran noch keiner...
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reaktionsgleichgewicht bei Gas/Feststoffreaktionen Celenia Verfahrenstechnik und Technische Chemie 4 30.01.2012 18:09
Reaktion bei der Gas entsteht Eima Allgemeine Chemie 31 12.07.2010 15:20
Volumen HCl-Gas bei 10°C Allister Allgemeine Chemie 14 05.08.2008 22:30
Berechnungen bei idealem Gas imag1nary Physikalische Chemie 1 30.03.2008 13:53
Gas entwicklung bei Pikrinsäure steve0130 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 13.11.2007 16:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:26 Uhr.



Anzeige