Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wie funktioniert das?
H.-J. Altheide, A. Anders-von Ahlften, u.a.
23.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.09.2006, 20:46   #1   Druckbare Version zeigen
ChemieProfiStephie weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 71
Achtung Farbigkeit von stoffen

hallo ihr lieben..ich weiß,dass dieses thema in der flaschen kategorie ist , aber was solls
ich habe mal wieder ein frage...ich tappe leider diesmal völlig im dunkeln, weil mir auch kein buch helfen kann.
also..es gibt ja verschieden gruppen..also funktionelle gruppen...wie zb. die hydroxyl-gruppe
wie kann denn jetzt..so lautet die aufgabenstellung eine einzelne funktionelle gruppe die farbigkeit eines moleküls beeinflussen?
Ich weiß ja, dass die Hydroxyl-gruppe einen postiven M-Effekt hervorruft aber dadurch wird ja "nur" die Elektronendichte im Molekül erhöht. Ich sehe da keinen Zusammenhang irgendwie, weil da eine riesiiiiige Lücke ist. ich hoffe, ihr könnt mir einen kleinen tipp geben. Je mehr elektronen, desto mehr nm Lichtabsorption oder...?
Also an dieser Stelle ist wirklich Bedarf...


danke für eure aufmerksamkeit
ChemieProfiStephie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2006, 22:57   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Farbigkeit von stoffen

Genau das gleiche Thema hatten wir schonmal, kannst ja mal zusätzlich die Suchfunktion bemühen...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2006, 13:18   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Farbigkeit von stoffen

ja. je mehr elektronen, desto kleiner die anregungsenergie, desto größer die wellenlänge ---> rotverschiebung.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2006, 14:42   #4   Druckbare Version zeigen
Maetze  
Mitglied
Beiträge: 233
AW: Farbigkeit von stoffen

Zitat:
Zitat von Honk
ja. je mehr elektronen, desto kleiner die anregungsenergie, desto größer die wellenlänge ---> rotverschiebung.
wenn, dann würde ich von ladungsdichte sprechen. zudem dachte ich immer, dass elektronenschiebende gruppen das LUMO absenken, elektronenziehende gruppen das HOMO anheben? der elektronenübergang vom HOMO -> LUMO wird durch photonen im UV/VIS-bereich angeregt. daher die farbigkeit, wenn die anregungsenergie im sichtbaren wellenlängenbereich liegt.
__________________
Wenn wir zuerst wüssten, wo wir sind und wohin wir streben, könnten wir besser beurteilen, was wir tun und wie wir es tun sollten – Abraham Lincoln
Maetze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2006, 14:47   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Farbigkeit von stoffen

der fragesteller ist schüler...
  Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2006, 15:11   #6   Druckbare Version zeigen
Maetze  
Mitglied
Beiträge: 233
AW: Farbigkeit von stoffen

Zitat:
Zitat von Honk
der fragesteller ist schüler...
denoch sehe ich keinen grund, ihm partiell richtige antworten zu geben...
__________________
Wenn wir zuerst wüssten, wo wir sind und wohin wir streben, könnten wir besser beurteilen, was wir tun und wie wir es tun sollten – Abraham Lincoln
Maetze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2006, 15:11   #7   Druckbare Version zeigen
lost chemist weiblich 
Mitglied
Beiträge: 1.165
Blog-Einträge: 6
AW: Farbigkeit von stoffen

Zitat:
flaschen kategorie
-lol- wirklich die Flaschen-Kategorie oder war da etwa "falsch" gemeint?
lost chemist ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.09.2006, 15:14   #8   Druckbare Version zeigen
Yoschi  
Mitglied
Beiträge: 8
AW: Farbigkeit von stoffen

Du weißt ja sicher das farbige Moleküle konjugierte Doppelbindungen haben. Je mehr Doppelbindungen konjugiert sind, desto geringer ist die Energie die zur Anregung von elektronen notwendig ist.
Verschiedene Farben des Lichtes haben verschiedene Energien. Deshalb werden von Molekülen mit mehreren konjugierten Doppelbindungen bestimmte Farben des Lichtes absorbiert und somit elektronen angeregt. Dadurch erscheinen sie farbig.
Moleküle mit nur drei konjugierten Doppelbindungen erscheinen nicht farbig, weil Energie zur anregung der Elektronen zu hoch ist. Sie absorbieren nur kleinere Wellenlängen mit höherer Energie, also UV Strahlung. aber Stoffe wie beta-Carotin (orange, guck Dir das Molekül mal an) erscheinen farbig.
Auch funktionelle Gruppen die in die Resonanzstrukturen (Mesomeriegrenzstruckturen) mit eingebunden werden können, (das Sauerstoffatom in der -OH Gruppe hat ja zwei freie Elektronenpaare) erniedrigen die Energie für die anregung der Elektronen. Also absorbiert das Molekül andere Wellenlängen und somit andere Farben wenn man z.B. eine Hodroxylgruppe an ein C-Atom mit vielen konjugierten Doppelbindungen einfügt.
Das hat etwas damit zu tun, dass durch die erweiterten mesomeren Grenzstrukturen das höchste besetzte Molekülorbital HOMO dem niedrigsten unbesetzten LUMO näher kommt, und somit die Energie des Elektronenübergangs zwischen diesen Orbitalen erniedrigt wird.
Yoschi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2006, 17:32   #9   Druckbare Version zeigen
ChemieProfiStephie weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 71
AW: Farbigkeit von stoffen

Zitat:
Zitat von Yoschi
Du weißt ja sicher das farbige Moleküle konjugierte Doppelbindungen haben. Je mehr Doppelbindungen konjugiert sind, desto geringer ist die Energie die zur Anregung von elektronen notwendig ist.
Verschiedene Farben des Lichtes haben verschiedene Energien. Deshalb werden von Molekülen mit mehreren konjugierten Doppelbindungen bestimmte Farben des Lichtes absorbiert und somit elektronen angeregt. Dadurch erscheinen sie farbig.
Moleküle mit nur drei konjugierten Doppelbindungen erscheinen nicht farbig, weil Energie zur anregung der Elektronen zu hoch ist. Sie absorbieren nur kleinere Wellenlängen mit höherer Energie, also UV Strahlung. aber Stoffe wie beta-Carotin (orange, guck Dir das Molekül mal an) erscheinen farbig.
Auch funktionelle Gruppen die in die Resonanzstrukturen (Mesomeriegrenzstruckturen) mit eingebunden werden können, (das Sauerstoffatom in der -OH Gruppe hat ja zwei freie Elektronenpaare) erniedrigen die Energie für die anregung der Elektronen. Also absorbiert das Molekül andere Wellenlängen und somit andere Farben wenn man z.B. eine Hodroxylgruppe an ein C-Atom mit vielen konjugierten Doppelbindungen einfügt.
Das hat etwas damit zu tun, dass durch die erweiterten mesomeren Grenzstrukturen das höchste besetzte Molekülorbital HOMO dem niedrigsten unbesetzten LUMO näher kommt, und somit die Energie des Elektronenübergangs zwischen diesen Orbitalen erniedrigt wird.
Vielen dank. diese erkärung beantwortet meine frage voll und ganz
ChemieProfiStephie ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie kommt es zur Farbigkeit von Stoffen? McMo Allgemeine Chemie 11 12.07.2010 21:20
Suche nach der Ursache der Farbigkeit von Stoffen Firefly__ Organische Chemie 1 18.04.2010 19:51
Farbigkeit von Glas juli0123456789 Allgemeine Chemie 8 24.02.2007 21:17
Farbigkeit bei organischen Stoffen Leejin Organische Chemie 3 12.11.2006 18:05
Farbigkeit von Stoffen --> Benzolazophenolat getupbabe Organische Chemie 4 20.03.2006 18:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:32 Uhr.



Anzeige