Allgemeine Chemie
Buchtipp
Die Elemente
J. Emsley
21.47 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.05.2002, 18:14   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Al2O3 Enstehung auch bei 1000°C ?

Hallo,

wie wahrscheinlich ist es das Al2O3 aus Al(OH)3 auch bei 1000°C nach ca. 2,5 std. glühen im muffelofen ensteht ?

Als Literaturwert habe ich 1200°C gefunden.

Wenn nämlich noch Al(OH)3 statt Al2O3 vorläge würde meine quantitative analyse sinn ergeben.


Btw..Kann ich einen Al(OH)3 Nd. der bei ph 8,5 gefallen ist neben Zn2+ Ionen in Lösung über 3 tage stehen lassen ohne das sich was daran ändert ? Oder soll ich am Montag lieber nochmal neu fällen ?


Gruss Andreas
  Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2002, 21:20   #2   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
wie wahrscheinlich ist es das Al2O3 aus Al(OH)3 auch bei 1000°C nach ca. 2,5 std. glühen im muffelofen ensteht ?
2Al(OH)3 -> Al2O3 + 3H2O

Nach 2,5 Stunden wird das ganze Wasser noch nicht raus sein...denke ich mal...

Zitat:
Wenn nämlich noch Al(OH)3 statt Al2O3 vorläge würde meine quantitative analyse sinn ergeben.
Hm..
Du willst ja gerade Al(OH)3 in Al2O3 (Wägeform) überführen um das Wasser los zu werden...um so eine exakte und konstante stöchiometrische Zusammesetzung des Niederschages zu erhalten...
Du willst doch Al gravimetrsich Bestimmen oder?

.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2002, 21:30   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Al2O3 Enstehung auch bei 1000°C ?

Zitat:
Originalnachricht erstellt von AV
Btw..Kann ich einen Al(OH)3 Nd. der bei ph 8,5 gefallen ist neben Zn2+ Ionen in Lösung über 3 tage stehen lassen ohne das sich was daran ändert ? Oder soll ich am Montag lieber nochmal neu fällen ?
Zn(OH)2 fällt doch mit aus... Zu Deiner Frage, es kommt drauf an was Du damit vor hast. Ändern tut sich schon was, kannst Du ja mal im Riedel unter Al(OH)3 nachlesen. Falls Du den Riedel nicht zur Hand hast, kann ich Dir noch was dazu schreiben.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2002, 21:52   #4   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Btw..Kann ich einen Al(OH)3 Nd. der bei ph 8,5 gefallen ist neben Zn2+ Ionen in Lösung über 3 tage stehen lassen ohne das sich was daran ändert
Wenn der pH-Wert konst. bleibt dürfte sich doch nichts ändern...oder?
Oder wird sich der Niederschlag infolge des amphoteren Charakters lösen zu .... [Al(H2O)6]3+ ...


.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2002, 22:18   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Nee, das Gelumpe altert, geht vom amorphen Zustand in einen kristallinen über und dann löst es sich nur nich schwer.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2002, 22:22   #6   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Nee, das Gelumpe altert, geht vom amorphen Zustand in einen kristallinen über und dann löst es sich nur nich schwer.
Hm...axo..

Zitat:
Lösung über 3 tage stehen lassen ohne das sich was daran ändert ? Oder soll ich am Montag lieber nochmal neu fällen ?
Wieso auch diese Umstände so eine Fällung ist doch eigentlich schnell durchgeführt...


.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2002, 11:33   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Adam

Nach 2,5 Stunden wird das ganze Wasser noch nicht raus sein...denke ich mal...
Hui..wie lange sollte man denn dann ?
Aber 1000°C sind hoffentlich ok...Im riedel steht nämlich auf S573
Beim glühen ÜBER 1000°C wandelt sich Al(OH)3 erst um.


Zitat:
Originalnachricht erstellt von Adam

Hm..
Du willst ja gerade Al(OH)3 in Al2O3 (Wägeform) überführen um das Wasser los zu werden...um so eine exakte und konstante stöchiometrische Zusammesetzung des Niederschages zu erhalten...
Du willst doch Al gravimetrsich Bestimmen oder?
.
ja genau...wenn das zeug aber noch als Al(OH)3 vorliegt würde dies erklären warum ich in der gesamtsumme zusammen mit Zn bei der quantitativen analyse über 100% hatte.



Wenn das Al(OH)3 altert und schwerlöslicher wird kanns mir doch nur recht sein...dann löst sich der Nd. beim nachspülen des filtrats wenigstens nicht mehr. Die bei der Alterung entstehenden kristalle wandeln sich ja auch zu Al2O3 um.


@Lots
Zn(OH)2 fällt im ammoniakalischen nicht aus wegen den löslichen [Zn(NH3)4]2+ Komplexen.
  Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2002, 11:45   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von AV
Hui..wie lange sollte man denn dann ?
Aber 1000°C sind hoffentlich ok...Im riedel steht nämlich auf S573
Beim glühen ÜBER 1000°C wandelt sich Al(OH)3 erst um.
Richtig gelesen?

Bei mir steht da steht da:
Code:
             400 °C
2  <font class="serif">&gamma;</font>-Al(OH)3 ------> <font class="serif">&gamma;</font>-Al2O3 + 3 H2O
1000 °C würden eure Muffelöfen auch nicht schaffen denke ich mal. Wie lang das Zeug trocknen soll müßte ja in der Arbeitsvorschrift stehen.

Zitat:
Wenn das Al(OH)3 altert und schwerlöslicher wird kanns mir doch nur recht sein...dann löst sich der Nd. beim nachspülen des filtrats wenigstens nicht mehr.
Genau.

Zitat:
Die bei der Alterung entstehenden kristalle wandeln sich ja auch zu Al2O3 um.
Nee, das armorphe Aluminiumhydroxid wandelt sich beim altern über Böhmit in Bayerit und schließlich in Hydrargillit um.(siehe Riedel) Das Aluminiumoxid entsteht erst beim erhitzen bei 400 °C

Zitat:
@Lots
Zn(OH)2 fällt im ammoniakalischen nicht aus wegen den löslichen [Zn(NH3)4]2+ Komplexen.
Stimmt, aber Du hattest oben nichts von NH3 geschrieben. Oder hab ichs überlesen?
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.05.2002, 12:32   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Last of the Sane

Richtig gelesen?

Bei mir steht da steht da:
Code:
             400 °C
2  <font class="serif">&gamma;</font>-Al(OH)3 ------> <font class="serif">&gamma;</font>-Al2O3 + 3 H2O
oh..hehe
na dann brauch ich mir ja keine sorgen zu machen

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Last of the Sane

1000 °C würden eure Muffelöfen auch nicht schaffen denke ich mal. Wie lang das Zeug trocknen soll müßte ja in der Arbeitsvorschrift stehen.
Unsere muffelöfen sollen laut anzeige genau 1000°C schaffen.
20 min bei 1200°C vor einem Gebläse glühen...so stehts in der vorschrift. Wir haben aber leider nur die muffelöfen.



Zitat:
Originalnachricht erstellt von Last of the Sane

Nee, das armorphe Aluminiumhydroxid wandelt sich beim altern über Böhmit in Bayerit und schließlich in Hydrargillit um.(siehe Riedel) Das Aluminiumoxid entsteht erst beim erhitzen bei 400 °C
Was ich eigentlich sagen wollte war: Die bei der Alterung entstehenden kristalle wandeln sich ja auch unter Erhitzen zu Al2O3 um.




Na ja...so wies ausssieht hab ich dann doch Al2O3 eingewogen.
Da die gesamtsumme von Al und Zn nicht gestimmt hat wird der fehler dann wohl bei der Zn2+ bestimmung liegen.
Die hab ich mit EDTA und Erio T/NaCl verreibung im filtrat durchgeführt.

Der Umschlagspunkt von rosa nach blauviolett ist leider verdammt schwer zu erkennen

Es gibt da noch die Indikator Puffertabletten mir erio t..da erfolgt der umschlag von rot nach grün. Leider klappen die aber nur als blindprobe bei mir.
Das auf Zn2+ zu untersuchende filtrat färbt sich nämlich
bei Tablettenzugabe nicht rot sondern dunkelgrün. Warum weiss ich auch nicht ?
Und von dunkelgrün nach hellgrün zu titrieren dürfte schwer werden.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2002, 12:25   #10   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Und von dunkelgrün nach hellgrün zu titrieren dürfte schwer werden.
Tja, dann brauchst Du ein ruhiges Händchen und ein gutes Auge


.
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das neue Digitalmikroskop VHX-1000 Hohe Leistung bei genauesten Messergebnissen tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 30.10.2010 00:20
Reaktion 1. Ordnung 1/1000 Rest bei welcher Zeit erreicht? Joy Physikalische Chemie 7 25.02.2010 23:38
Übergang alpha-Al2O3 zu gamma-Al2O3 popeye Anorganische Chemie 6 08.03.2005 11:22
korundtyp auch bei Mg3N2? MegaVera Anorganische Chemie 4 04.10.2004 12:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:59 Uhr.



Anzeige