Allgemeine Chemie
Buchtipp
Silicon Chemistry
U. Schubert
192.55 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.04.2006, 20:38   #1   Druckbare Version zeigen
kendall weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 7
Chemie des Filzens

hallo
ich hab ein kleines problem... ich hab mir für meine facharbeit das thema "chemie des filzens" ausgesucht. das problem ist nur, dass ich einfach nirgendo was darüber finde, was jetzt genau mit den wollfasern passiert.
meine chemielehrerin sagte mir bereits, dass es angeblich ringförmige moleküle sind, die durch irgendwas aufbrechen.. hilft mir allerdings nicht viel weiter*g*
wenn von euch einer irgendwie ne ahnung hat wo ich infos herkriegen kann, oder wenn sich selbst von euch jemand damit auskennt, wärs total lieb, wenn derjenige mir n bisschen helfen würde.
danke schonmal im voraus.

liebe grüße
kendall ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.04.2006, 20:43   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Chemie des Filzens

Willkommen hier!

Schau mal da : http://www.google.de/search?hl=de&sa=X&oi=spell&resnum=0&ct=result&cd=1&q=wolle+verfilzen+mechanismus&spell=1

Zitat:
meine chemielehrerin sagte mir bereits, dass es angeblich ringförmige moleküle sind, die durch irgendwas aufbrechen.. hilft mir allerdings nicht viel weiter*g*
Da stimmt so nicht.

Zitat:
Filz ist ein Vliesstoff aus Wolle oder/ und anderen textilen Fasern. Die gereinigte, gekämmte, und bis zun Vlies aufbereitete und eventuell gefärbte Rohwolle oder Fasern werden durch eine meist mechanische Bearbeitung (Filzen und Walken) in einen festen Stoff gebracht (textiles Flächengebilde mit definierten Eigenschaften laut DIN 61205). Die einzelnen Fasern sind dabei miteinander ungeordnet verschlungen.
aus http://de.wikipedia.org/wiki/Filz

Das hängt mit der schuppenartigen Oberfläche der Wollfaser zusammen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2006, 21:28   #3   Druckbare Version zeigen
BU Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.504
AW: Chemie des Filzens

a.) normales Waschen von Wolle bei pH 5 bis 7 ohne Filzen

b.) das Filzvermögen steigt mit der Anzahl der Schuppen der Wollfasser,
daher Verwendung von intakter (teuerer) Wollfasern,
c.) entweder alkalische Walke (mit Seife und/oder wenig Soda) oder saure Walke (mit Essigsäure, Ameisensäure oder verd. Schwefelsäure)
außerhalb der isoionischen Zone (a.)),
d.) gekräuselte Wolle filzt besser,
e.) Temperaturerhöhung verbessert das Filzen (aber unzulässig bei alkal. Walke),
f.) Zusatz von Textilhilfsmitteln, die die Elastizität erhöhen.
g.) Der Bruch der Cystinbrücken in der Wolle als filzfördernd ist
umstritten, es kann auch an der Aminosäure Tyrosin liegen.
h.) Kaninhaare müssen mit Oxidationsmitteln vorbehandelt werden
(saure Beize), um gut zu Filzen.

http://www.fashion-base.de/Modelexikon/walken.htm
http://www.textilpflege-kaiser.de/walken/walken.htm
"fulling of wool": http://www.caratexstamps.com/Articles/wool_language.htm
http://www.denverfabrics.com/pages/static/rug-hooking/hooked_rug_felted_wool-2.htm
http://images.google.de/images?svnum=10&hl=de&lr=&q=fulling+machine&btnG=Suche

Wollfaser: http://www.pet.hw.ac.uk/cesem/images/big_wool.jpg
http://www.canesis.com/Documents/Wool_natural_fibre.pdf
Filzlexikon:
http://www.filzlexikon.de/found-wolle.html?fillex/wolle/chemie/helix.html
http://www.filzlexikon.de/found-filzen.html?fillex/filzen/warumfilzt.html

Geändert von BU (11.04.2006 um 21:40 Uhr)
BU ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2006, 08:00   #4   Druckbare Version zeigen
GH Männlich
Mitglied
Beiträge: 659
AW: Chemie des Filzens

Auf Grund der Schuppen verhängen sich die einzelnen Wollfasern ineinander. Da Wolle dehnbar ist, dehnt sich die einzelne Faser bei mechanische Beanspruchung (Walke, Waschen). Dadurch bewegen sich die einzelnen Fasern in Richtung der Wollwurzel (Wurzel des Wollhaares) im textilen Flächengebilde (Gestrike, Gewirke, Gewebe,...), da durch die Schuppen in einer Richtung (fast) kein Gleitwiderstand vorhanden ist (Schuppen legen sich an) und das ganze wird immer kompakter => es entsteht der Filz. So haben wir das Verfilzen in der Textiltechnik gelernt. Über die Bedingungen die das ganze unterstützen siehe obigen Beitrag.
__________________
MfG
GH

Alles Leben ist Chemie
GH ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chemie des Alkoholismus Laika Biologie & Biochemie 1 11.01.2010 12:45
Die Chemie des Xenon Jiraiya Anorganische Chemie 6 30.12.2004 13:26
Die Chemie des Mangans ehemaliges Mitglied Organische Chemie 2 17.06.2004 20:46
Buch: Chemie des Kochens / Backens ? Kutti Bücher und wissenschaftliche Literatur 15 25.01.2003 18:12
Chemie des Sehens ehemaliges Mitglied Biologie & Biochemie 5 30.07.2001 13:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:28 Uhr.



Anzeige