Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie. Einfach alles
P.W. Atkins, J.A. Beran
55.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.04.2006, 22:54   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Glühbirne Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Hallo zusammen.

zunächstmal bin ich mir nicht sicher, ob ich hier im richtigen unterforum gelandet bin, mit meiner Frage, aber ich hoffe doch, da ich eher nach Erfahrungen suche... (wobei mich die hintergründe auch interessieren)

Mein anliegen:

Ich hab mir letzte Woche eine Verätzung mit konz HNO3 zugelegt. Folge (natürlich) die Haut fäbte sich Cromgelb.
Die Fläche war nicht grade klein (die Fingerkuppen von Zeige- und Mittelfinger).
ein par tage darauf hab ich dann bei einer Ringprob in einen Tropfen konz H2SO4 gegriffen (mit dem Zeigefinger).
Habe sofort abgetupft und gespült, aber was mir dann beim betrachten meiner 'Verätzung' auffiel: die gelbe Farbe war weg. Scheinbar hatte ich mit der Schwefelsäufe die verätzung mit Salpetersaure weggeätzt...

Kann das sein?

mittlerweile hat sich die Haut von der Salpeter-verätzung erholt und erneuert - sieht alles wieder aus wie neu.

kann mir jemand dazu was sagen??

lg

MarK
  Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2006, 23:14   #2   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Zitat:
Zitat von fireman2k
Scheinbar hatte ich mit der Schwefelsäufe die verätzung mit Salpetersaure weggeätzt...
Du hast meines Erachtens weder mit Salpetersäure noch mit Schwefelsäure eine richtige Verätzung zugelegt, das würde nämlich eine wirkliche Zerstörung des Gewebes beinhalten.

Zitat:
Zitat von fireman2k
Ich hab mir letzte Woche eine Verätzung mit konz HNO3 zugelegt. Folge (natürlich) die Haut fäbte sich Cromgelb.
Die Fläche war nicht grade klein (die Fingerkuppen von Zeige- und Mittelfinger).
Du hast Dir die Haut dabei nicht verätzt, sondern lediglich ein paar Proteine an den Seitenketten aromatischer Aminosäuren nitriert, so dass es zur Gelbfärbung kommt. Kennst Du ja sicherlich als Xanthoprotein-Reaktion.

Zitat:
Zitat von fireman2k
ein par tage darauf hab ich dann bei einer Ringprob in einen Tropfen konz H2SO4 gegriffen (mit dem Zeigefinger).
Vielleicht solltest Du im Labor ein bisschen mehr aufpassen.

Zitat:
Zitat von fireman2k
Habe sofort abgetupft und gespült, aber was mir dann beim betrachten meiner 'Verätzung' auffiel: die gelbe Farbe war weg. Scheinbar hatte ich mit der Schwefelsäufe die verätzung mit Salpetersaure weggeätzt...
Ich denke, die Schwefelsäure hat einfach die obersten Hautschichten angegriffen, wo auch die nitrierten Proteine von der Salpetersäure waren.
-> Proteine kaputt, Farbe weg.

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2006, 00:22   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Zitat:
Zitat von zarathustra
Du hast meines Erachtens weder mit Salpetersäure noch mit Schwefelsäure eine richtige Verätzung zugelegt, das würde nämlich eine wirkliche Zerstörung des Gewebes beinhalten.

Du hast Dir die Haut dabei nicht verätzt, sondern lediglich ein paar Proteine an den Seitenketten aromatischer Aminosäuren nitriert, so dass es zur Gelbfärbung kommt. Kennst Du ja sicherlich als Xanthoprotein-Reaktion.
Du hast ja recht. eione wirkliche verätzung war es nicht, dass es nicht irreversibel geblieben ist. aber dennoch würd ichs so nennen

also du meinst
1. Salpetersäure drauf -> Proteine 'nitriert'
2. Schwefelsäure drauf -> nitrierte Proteine ganz (endgültig) zerstört (was für Wörter )


Zitat:
Zitat von zarathustra
Vielleicht solltest Du im Labor ein bisschen mehr aufpassen.
Ach, es geht schon - schlimm scheinen die '(konz) Säuren' ja nicht zu sein

ne, mal im ernst. Ich hatte die Ringprobe grad durchreichen lassen, damit alles anwesenden mal spekulieren konnten, ob es nun ein ring ist oder nicht, und ober eher lilo oder doch eher nur braun ist
Normalerweise hab ich auch keine Säure an der außenseiter meiner Ringproben-Reagenzgläser - da hätten sich die anderen anwesend ja beschweren müssen.
Ich weiß nicht wie der tropfen dahingekommen ist, aber es war schon warm (-> Schwefelsäure) und so viel anderes kann es auch nicht gewesensein (wenn der inhalt zu fast 2/3 '(konz)' H2SO4 besteht
however - er war halt da - und schlimme stoffe waren in der Analysesbstanz auch nicht drin

gn

MarK
  Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2006, 12:22   #4   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.816
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Wenn ich mir da deinen Beitrag mit der HCl anschaue; also ich hätte da woanders Ruhe bewahrt
Zitat:
Ach, es geht schon - schlimm scheinen die '(konz) Säuren' ja nicht zu sein
Sind sie auch nicht, wenn man sich richtig verhält. Dazu gehört zum einen sauberes Arbeiten, und wenns dann doch passiert abspülen mit Wasser, und evtl. Behandlung durch einen Arzt. Kommt auf den Verätzungsgrad an. Anders is das bei Säuren wie z.b. HF. Da is ziemlich schnell schluss mit lustig
Zitat:
eione wirkliche verätzung war es nicht, dass es nicht irreversibel geblieben ist.
Bis zu einem gewissen Grad sind auch Verätzungen reversibel.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.04.2006, 18:47   #5   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Bis zu einem gewissen Grad sind auch Verätzungen reversibel.
Sehe ich ein bisschen anders:
Eine wirkliche Verätzung beinhaltet eine Proteindenaturierung und eine Zerstörung des Gewebes. Die entsprechenden Begriffe Koagulationnekrose (bei Säure-Verätzungen) und Kolliquationsnekrose (bei Laugen-Verätzungen) sagen doch schon, dass dabei Zellen des Gewebes nekrotisch sterben. Die Haut (oder was auch immer man sich verätzt hat), muss dort also wieder neu nachwachsen, das würde ich nicht gerade reversibel nennen...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2006, 20:55   #6   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Nach fünfundzwanzig Jahren verstehe ich die Ringprobe :

Zitat:
Zitat von [B
fireman2k[/B]] ein par tage darauf hab ich dann bei einer Ringprob in einen Tropfen konz H2SO4 gegriffen (mit dem Zeigefinger).
Ringfinger (nicht Zeigefinger!) in konzentrierte Salpetersäure : Dort wo es weiss bleibt, war der Ring.

Dass man auch Schwefelsäure nachweisen kann : Ist mir neu. Sollte dringend in die gängigen Lehrbücher aufgenommen werden.

Wer schreibt die Autoren/Verlage an?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2006, 22:51   #7   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.816
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Zitat:
muss dort also wieder neu nachwachsen,
Mein "reversibel" war wohl etwas anders. Wenn es nachwächst, ist ja wieder neue Haut bzw. Gewebe da. Aber gut, deins ist stichhaltiger
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2006, 22:58   #8   Druckbare Version zeigen
DeFianT Männlich
Mitglied
Beiträge: 409
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

Zitat:
Zitat von bm
Dass man auch Schwefelsäure nachweisen kann : Ist mir neu.
sagt ja niemand

und mit Salpetersäure oberflächlich behandelte Haut schält sich sowieso - meist unbemerkbar - nach zwei oder drei Tagen ab...
__________________
Concepts change, Facts don't!
DeFianT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2006, 23:24   #9   Druckbare Version zeigen
dope.souljah weiblich 
Mitglied
Beiträge: 625
AW: Salpetersäure und Schwefelsäure auf der Haut

das große problem ist, dass man manchmal den kontakt mit säuren oder sonstigen "bösen" substanzen gar nicht verhindern kann, ohne dabei in einen anderne sauren apfel beißen zu müssen!

z.B. handschuhe bei säuren, aber nicht in der nähe eines bunsenbrenners - na wie toll

ich weiß gar nicht, wie oft wir im letzten semester irgendwelche säuren oder selbst basen auf den händen hatten - und wir leben noch!

dennoch: vorsicht ist sicherlich geboten, würde jez zB beim fluoridnachweis nich meine hand da hineinhalten aber da nutzen auch die handschuhe nix mehr
__________________
"und was ist mit dem herbarium?"
"wer ist denn eigentlich dieser herr barium?"

wie schmeckt eine ca2+-bowle?
dope.souljah ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwefelsäure auf der Haut? iodo Allgemeine Chemie 7 23.11.2011 16:46
Schwarze Flecken auf der Haut OHGruppe Allgemeine Chemie 8 25.11.2010 18:54
Kontaktkleber auf der Haut rainbowcolorant Medizin & Pharmazie 26 03.10.2010 18:11
Alkydharze auf der Haut stirr Lebensmittel- & Haushaltschemie 3 16.04.2004 22:05
Verätzungen auf der Haut buba Medizin & Pharmazie 32 08.06.2003 21:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:22 Uhr.



Anzeige