Schule/Ausbildungs- & Studienwahl
Buchtipp
Handbuch Validierung in der Analytik
S. Kromidas
155.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Verschiedenes > Schule/Ausbildungs- & Studienwahl

Hinweise

Schule/Ausbildungs- & Studienwahl Hier könnt ihr euch über verschiedene Möglichkeiten für eure Zukunft erkundigen oder eure Erfahrungen weitergeben.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.03.2006, 23:50   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Pharmazie-Studium

Hallo,
ich würde mal gerne von möglichst vielen Pharmazie-Studenten/Apothekern hören, wie schwer denn so die einzelnen Semester sind sowie die Staatsexamen.

1.) Wird es nach dem 1. schwerer, leichter, oder genauso anstrengend?

2.) Wie schwer sind die 3 Staatsexamen? Wie "normale" Abschlussklausuren, oder gar leichter?

3.) Falls es eine schwerere Klausur für dich gab, welche war das?

4.) Im 7. und 8. Semester ist ja jeweils ein halbes Jahr Praxis, ist das nicht eigentlich "entspannender" als Semester mit Vorlesungen? Ich mein, du bist dann sicher abends müde, aber du musst doch nicht jeden Tag dein Kopf mit Theorie noch füllen, oder wie sieht das aus? Und welcher Stoff wird im 3. Examen dann eigentlich gefragt, da ja nach dem 2. Semester nur noch Praxis ist?

Viele Frage, hoffentlich auch viele Antworten
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 08.03.2006, 20:28   #2   Druckbare Version zeigen
Homer S. Männlich
Mitglied
Beiträge: 43
AW: Pharmazie-Studium

Ich bin zwar gerade mit dem 1. Semester fertig geworden, trotzdem werde ich mal einiges zum Studium erzählen.
Erstmal : Das 7. und 8. Semester gehören noch zur universitären Ausbildung : sprich erst nach dem 8. Semester kommt das 2. nach einem Jahr Praktikum (wäre dann 9. + 10. Semester) dann das 3. Staatsexamen.
Also ich habe gehört, dass das erste Semester schon sehr schwer sein soll, viele erzählen, dass es danach nicht mehr viel schwerer werden soll. Das 2. Semester hat schonmal 5 Stunden pro Woche weniger und auch die Praktikas solen nicht mehr so streng bewertet werden, aber das hängt wohl auch von persönlichen Interessen ab. Ich kenne auch Leute, die eigentlich schon im dritten Semester sind und bis dahin alle Scheine haben jedoch den Chemieteil aus dem ersten nicht schaffen. Es wird auch gemunkelt, dass wenn man das erste Semester auf Anhieb schafft, dass man in der Regel auch das Studium erfolgreich abschließt.
Die Abschlussklausuren haben es fast alle in sich, wer nicht lernt hat meiner Meinung nach keine Chance zu bestehen, dafür ist das alles viel zu speziell. In der Chemieabschlussklausur wird z.B. vorausgesetzt, dass man das halbe Periodensystem auswendig kann plus alle Formeln zum Berechnen (Formelsammlung ist nicht erlaubt),dann muss man natürlich das auch alles verstehen um die Aufgaben lösen zu können. Aber bei vielen Klausuren ist es echt nur pures Auswendiglernen (z.B. Terminologie oder Toxikologie). Die Chemieabschlussklausur könnte man vom Schwierigkeitsgrad ungefähr mit Abiklausur Chemie LK einstufen (nur das man weniger Zeit hat ;-)). Das war auch für alle die größte Hürde im ersten Semester (Durchfallquoten in der Regel über 50 %). Ansonsten kann eine Hürde auch die Praktikas sein, bei denen man eine gewisse Punktzahl erreichen muss, um überhaupt weiterzukommen. Also das erste Semester ist ein echter Hammer und zeigt wie es wohl die nächsten Jahre weitergeht. Jedenfalls ist man danch schon etwas abgebrühter.
Zum ersten Staatsexamen lässt sich sagen, dass es alles nur MC - Fragen sind, also kein rechnen und auch kein großartiges Verstehen. Jedoch ist es enorm viel Stoff, aus 4 Semestern im Prinzip alles (Chemie, Bio, Labor/Analytik, Physik, Arzneiformenlehre)Evtl. muss man sich dafür mal ein Semester Auszeit nehmen, ansonsten hat man nur ein paar Wochen, sich das alles reinzupauken.
Vielleicht kann ja noch jemand Erfahreneres was zum 2. und 3. Stex. sagen und über die höheren Semster ...
Homer
__________________
Lieber nichts sagen und für einen Dummkopf gehalten zu werden, als den Mund aufmachen und alle Zweifel zu beseitigen :-)
Homer S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.03.2006, 13:48   #3   Druckbare Version zeigen
Homer S. Männlich
Mitglied
Beiträge: 43
AW: Pharmazie-Studium

Den Stoff der Staatsexamen findest du in der Approbationsordnung für Apotheker. Kannst du ja mal in Netz nach suchen.
Grob: Im 2. Stex werden die 5 großen Säulen der Pharmazie geprüft : Pharmazeutische Chemie, Pharmazeutische Biologie, Pharmakologie & Toxikologie, Pharmazeutische Technologie sowie klinische Pharmazie. Im 3. Staatsexamen kommt wirklich einiges dran, was du in dem Praktischen Jahr gelernt haben solltest. Während diesem Jahr besuchst du aber auch Seminare der Apothekerkammern, die Recht behandeln. Im 3. Stex. kommt dann Recht und Apothekenpraxis dran. Aber dieses Examen ist dann keine wirliche Hürde mehr.
__________________
Lieber nichts sagen und für einen Dummkopf gehalten zu werden, als den Mund aufmachen und alle Zweifel zu beseitigen :-)
Homer S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2006, 01:59   #4   Druckbare Version zeigen
Silara weiblich 
Mitglied
Beiträge: 24
AW: Pharmazie-Studium

Hallo!
Ich studiere momentan im 6.semester pharmazie und muss sagen: leichter wird`s nicht, nur mehr :-)
jedes semester hatte bis jetzt andere schwerpunkte:
im 1. war das labor ziemlich nervenaufreibend,
im 2. war das physik-praktikum nicht ohne
im 3. haben nur 5 leute auf anhieb den organik-schein geschafft (von ca. 100)
im 4. keine freizeit, nur protokolle schreiben, viele kriegen die examenszulassung nicht
im 5. semester endlich letztes mal chemie-praktikum, da wird einem auch nichts geschenkt ;-)

das war`s bis jetzt!
Silara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2006, 15:26   #5   Druckbare Version zeigen
Homer S. Männlich
Mitglied
Beiträge: 43
AW: Pharmazie-Studium

Ich komme ja jetzt auch ins 2. Semester ...
Hab schon von vielen gehört, dass das Physik - Praktikum so heftig sein soll. Was ist denn daran so schwer ? Ist es wirklich so schwer zu schaffen oder wie ist das ?
__________________
Lieber nichts sagen und für einen Dummkopf gehalten zu werden, als den Mund aufmachen und alle Zweifel zu beseitigen :-)
Homer S. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2006, 17:48   #6   Druckbare Version zeigen
Silara weiblich 
Mitglied
Beiträge: 24
AW: Pharmazie-Studium

mach dir wegen physik mal keine sorgen,eigendlich war`s nicht sooo schlimm, nur sehr zeitaufwendig.
du hast jede woche ein anderes praktikum, auf das du dich vorbereiten musst. die physik-assis fragen dich dann eine weile ab, halten so eine art vorlesung und dann werden die versuche durchgeführt (gruppenweise). wir haben dann aber wirklich fast jeden tag bis 20uhr draussen vor der mensa gesessen (wenn wir kein labor hatten) und haben protokolle gemacht. die werden dann beim assi abgegeben und einige machen da echt ein heidentheater bis sie ihr ok geben...
für die beiden klausuren am besten aufgaben aus alten klausuren machen. fand ich schwierig, weil ich schon lange kein physik mehr hatte, aber mann braucht nur 40% oder so zum bestehen.
labor war aber sehr angenehm, quanti in 2er gruppen (ich glaub, das einzige labor, wo niemand durchgefallen ist).
also alles halb so wild!
Silara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2006, 17:28   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Pharmazie-Studium

Zitat:
Zitat von Silara
Hallo!
Ich studiere momentan im 6.semester pharmazie und muss sagen: leichter wird`s nicht, nur mehr :-)
jedes semester hatte bis jetzt andere schwerpunkte:
im 1. war das labor ziemlich nervenaufreibend,
im 2. war das physik-praktikum nicht ohne
im 3. haben nur 5 leute auf anhieb den organik-schein geschafft (von ca. 100)
im 4. keine freizeit, nur protokolle schreiben, viele kriegen die examenszulassung nicht
im 5. semester endlich letztes mal chemie-praktikum, da wird einem auch nichts geschenkt ;-)

das war`s bis jetzt!
Danke,das hört sich ja nicht so einfach an...wie ist es den mit den Ferien, hat man da Zeit zum Erholen?
Man muss ja 2x4 Wochen Famulatur machen, ansonsten sind die Ferien ja "frei", sofern man die Klausuren denn schnell schafft.
Wie seht es aus, kann man wenigstens 3,4 Wochen mal richtig entspannen oder stehen immer irgendwelche Klausuren oder Lernen auf dem Plan?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2006, 17:10   #8   Druckbare Version zeigen
Silara weiblich 
Mitglied
Beiträge: 24
AW: Pharmazie-Studium

Also ferien hat man eigendlich schon genug, find ich (vorausgesetzt, man besteht die klausuren beim 1.versuch)
ich bin ja schon pta, d.h. ich musste keine famulatur machen.
die klausuren sind alle gegen ende des semesters, die 1.wiederholung nach 2 wochen und die 2. wiederholung am ende der ferien.
wenn du also während des semesters fleißig lernst, hast du ca. 4 monate ferien im jahr
ich musste übrigens noch nie in den ferien klausuren nachschreiben, geht also alles
Silara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2006, 22:11   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Pharmazie-Studium

Zitat:
Zitat von Silara
Also ferien hat man eigendlich schon genug, find ich (vorausgesetzt, man besteht die klausuren beim 1.versuch)
ich bin ja schon pta, d.h. ich musste keine famulatur machen.
die klausuren sind alle gegen ende des semesters, die 1.wiederholung nach 2 wochen und die 2. wiederholung am ende der ferien.
wenn du also während des semesters fleißig lernst, hast du ca. 4 monate ferien im jahr
ich musste übrigens noch nie in den ferien klausuren nachschreiben, geht also alles
Danke für Info!
Gehörst du damit zu den besseren Studenten oder wie viele müssen in etwa immer wiederholen?
Und: wie viele Studenten seid ihr jetzt noch im Semester und wie viele ward ihr am Anfang? (Wechsler zu anderen Unis, die weiter Pharmazie studieren mal ausgenommen - sprich die Abbruchquote würde mich mal interessieren). Wo ich dabei bin, wie viele haben das 1. Staatsexamen nicht gepackt?
  Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2006, 23:27   #10   Druckbare Version zeigen
Silara weiblich 
Mitglied
Beiträge: 24
AW: Pharmazie-Studium

Also bis jetzt sind beim 1.versuch immer ca.50% durchgefallen, aber es gibt ja, wie gesagt immer 3 versuche. ich würde schätzen, dass pro semester so 10 leute "verloren" gehen.
am anfang waren wir ca.130 studenten, die hälfte davon wird jetzt bestimmt immer noch in regelstudienzeit sein.
durch das staatsexamen sind nicht so viele durchgefallen.
unter www.impp.de kannst du dir die ergebnisse der letzten jahre angucken!
Viele grüße
silara
Silara ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2006, 23:32   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Pharmazie-Studium

Zitat:
Zitat von Silara
Also bis jetzt sind beim 1.versuch immer ca.50% durchgefallen, aber es gibt ja, wie gesagt immer 3 versuche. ich würde schätzen, dass pro semester so 10 leute "verloren" gehen.
am anfang waren wir ca.130 studenten, die hälfte davon wird jetzt bestimmt immer noch in regelstudienzeit sein.
durch das staatsexamen sind nicht so viele durchgefallen.
unter www.impp.de kannst du dir die ergebnisse der letzten jahre angucken!
Viele grüße
silara
Aha, da liegt dir Duchfallquote so bei 15 - 20 % grob geschätzt. Würd sagen das geht ja noch...

Aber danke für Infos!
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pharmazie Studium --> Apotheker Danii Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 22 03.02.2014 13:33
Studium Verfahrenstechnik oder Pharmazie sole Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 16 06.07.2012 17:53
Studium Pharmazie? DieJosie Medizin & Pharmazie 24 12.05.2009 10:54
duales studium pharmazie... bumblebee Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 2 12.06.2008 23:42
Pharmazie Studium PxFreelancer Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 3 25.12.2005 10:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:04 Uhr.



Anzeige