Analytik: Quali. und Quant. Analyse
Buchtipp
Massenspektrometrie
H. Budzikiewicz, M. Schäfer
37.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Analytik: Quali. und Quant. Analyse

Hinweise

Analytik: Quali. und Quant. Analyse Nasschemische Nachweise (z.B. Trennungsgang) und Gehaltsbestimmungen per Titration, Gravimetrie, Konduktometrie, etc.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2006, 21:15   #1   Druckbare Version zeigen
Acidgirly weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 12
Silikat & Kationentrennungsgang

Hy zusammen!!

Ich hab leider mal wieder ein problem bei einer analyse
Und zwar soll ich zur zeit eine vollanalyse bearbeiten...
Enthalten sein können: chlorid(positiv), bromid, fluorid, iodid, sulfat, sulfit, thiosulfat (positv), nitrit, nitrat (positiv), borat, silikat (positiv), borat, carbonat.. und die möglichen kationen sind: Natrium, kalium, lithium, calcium, barium, strontium, magnesium, silber, mangan, blei, eisen, zink, zinn, aluminium, kupfer, bismut, antimon, nickel, cobalt, chromat...

mein problem dabei ist, dass ich silikat nachgewiesen habe und ich nun nicht weiß wie ich bei der kationenanalyse damit weiterarbeiten muss.
In einigen büchern habe ich gelesen, dass silikat zu den störanionen gehört, in anderen texten steht wieder nichts davon.

Deswegen würde mich interessieren wie ihr dann weitergearbeitet habt und ob jemand von euch vielleicht genaueres weiß.. bei welchem versuch in der kationenanalyse silikat wirklich stört, und was noch schlimmer ist wie ich es dann entstören kann. und an welcher stelle des trennungsganges sollte ich das dann wenn es nötig ist tun?

Joaa und dann zu meiner zweiten frage.. Ist es wirklich nötig immer den gesamten trennungsgang durchzuführen oder kann man sich nicht zumindets teile davon schenken?
Weil einige ionen wie z.b kupfer, mangan, chromat oder die ionen der löslichen gruppe kann man ja auch eigentlich direkt aus der ursubstanz nachweisen.. oder liege ich da falsch?
Also vielleicht kennt ja jemand von euch ein paar tricks wie man die ganze geschichte schneller hinbekommt weil diese trennungen ja echt ziemlich zeitintensiv sind ..

würd mich freuen wenn mir einer helfen könnte
LG
Acidgirly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2006, 21:24   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Silikat & Kationentrennungsgang

Also wenn du es genau wissen willst, du kannst alle Kationen aus der Ursubstanz nachweisen
Ich habe nie einen Trennungsgang gemacht und ein Kation ist mir dabei nie durch die Lappen gegangen.
Aber: man muss sich einen Plan machen und am besten so vorgehen, dass nur wenig stören kann und falls etwas stört, musst du es eben entstören.

Es gibt natürlich welche, die haben überhaupt keine Probleme mit dem Trennungsgang, aber ich bin damit nie klar gekommen und es hat mich frustriert, wenn dein RG platzt und alles für die Katz war.

Muss aber jeder für sich entscheiden, man muss natürlich auch sehen, wie gut die Nachweise funktionieren.

Übrigens: Thiosulfat verursacht beim Silikat-Nachweis auch einen weißen niederschlag. Hast du den weißen NS vom schwarzen Filterpapier verascht? Wenn dann noch ein weißer NS übrigbleibt, hast du Silikat, wenn nicht, kommt's vom Thiosulfat.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2006, 22:01   #3   Druckbare Version zeigen
Acidgirly weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 12
AW: Silikat & Kationentrennungsgang

hey danke dir für die schnelle antwort )

eben deswegen nerven mich diese trennungsgänge auch extrem. vor allem weil ich bis jetzt noch nicht den sinn dahinter verstanden hab, wenn ich genauso gut nur doppelt so schnell einzelnachweise machen kann.. )
Nur dass man echt alles ohne trennungsgang nachweisen kann wußte ich noch nicht. cool... )
Welcher nachweis funktioniert denn beim eisen eigentlich am besten?

Hm... bei der wassertropfenprobe zum silikatnachweis können echt störungen vorkommen? oder meintest du einen anderen nachweis?
aber dankeschön für den hinweis!
Acidgirly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2006, 22:31   #4   Druckbare Version zeigen
Ich2 Männlich
Mitglied
Beiträge: 664
AW: Silikat & Kationentrennungsgang

Zitat:
Zitat von Acidgirly
eben deswegen nerven mich diese trennungsgänge auch extrem. vor allem weil ich bis jetzt noch nicht den sinn dahinter verstanden hab, wenn ich genauso gut nur doppelt so schnell einzelnachweise machen kann.. )
naja evt können halt ne menge kationen die man im trennungsgang abtrennt die einzelnachweise stören...
Zitat:
Welcher nachweis funktioniert denn beim eisen eigentlich am besten?
da würde ich ne phosphorsalzperle machen wenn du das mögliche eisensalz aus der US rauspicken kannst ( meist entweder weis oder gelblich)


zu den vorproben oder einzelnachweisen kannst du dieses forum ja mal durchsuchen ich hab da auch schon einiges hingeschreiben
das kann die analyse schon oft stark verkürzen
Ich2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 01:33   #5   Druckbare Version zeigen
Zinta  
Mitglied
Beiträge: 149
AW: Silikat & Kationentrennungsgang

guck im jander mal weiter vorne bei der behandlung der einzelnen elemente, dort sind immer ne ganze menge an nachweisen aufgeführt mit störungen etc.
mit den nachweisen lässt es sich oft sehr gut aus der ursubstanz arbeiten
Zinta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 17:27   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Silikat & Kationentrennungsgang

Zitat:
Zitat von Acidgirly
hey danke dir für die schnelle antwort )

eben deswegen nerven mich diese trennungsgänge auch extrem. vor allem weil ich bis jetzt noch nicht den sinn dahinter verstanden hab, wenn ich genauso gut nur doppelt so schnell einzelnachweise machen kann.. )
Nur dass man echt alles ohne trennungsgang nachweisen kann wußte ich noch nicht. cool... )
Welcher nachweis funktioniert denn beim eisen eigentlich am besten?

Hm... bei der wassertropfenprobe zum silikatnachweis können echt störungen vorkommen? oder meintest du einen anderen nachweis?
aber dankeschön für den hinweis!
Achso, den kenn ich gar nicht. Ich meinte den mit dem Bleitigel.

Für Eisen gibt's einen guten Schnellnachweis.
Da muss man glaub ich AS mit Wasser und NaOH fest versetzen, erhitzen, und das Filtrat mit Kaliumchromat sowie ordentlich Essigsäure konz. versetzen. Gelber NS zeigt Blei an.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 17:39   #7   Druckbare Version zeigen
Ich2 Männlich
Mitglied
Beiträge: 664
AW: Silikat & Kationentrennungsgang

Zitat:
Zitat von DuDe
Achso, den kenn ich gar nicht. Ich meinte den mit dem Bleitigel.
das ist der mit dem bleitiegel
Zitat:

Für Eisen gibt's einen guten Schnellnachweis.....Gelber NS zeigt Blei an.
blei oder eisennachweis??
Ich2 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.03.2006, 23:31   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Silikat & Kationentrennungsgang

Zitat:
Zitat von Ich2
das ist der mit dem bleitiegel
blei oder eisennachweis??
Jesses, natürlich war das ein Bleinachweis.

Ich verwechsel die zu gerne...Ferrum und Plumbum hört sich ja auch ähnlich an
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dinatrium-Silikat Hava Allgemeine Chemie 3 19.02.2010 18:19
Hilfe: Silikat Banalfred Anorganische Chemie 6 29.04.2009 21:34
Silikat vorhanden Halogenid Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 03.11.2007 23:11
Unterschied Silikon - Silikat noah Anorganische Chemie 1 12.06.2007 17:16
Silikat Nachweis lena Analytik: Quali. und Quant. Analyse 5 04.01.2003 13:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:47 Uhr.



Anzeige