Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie. Einfach alles
P.W. Atkins, J.A. Beran
55.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.03.2006, 19:19   #1   Druckbare Version zeigen
Raffaello Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Hi @ all

Ich schreibe gerade meine Facharbeit über die Entsorgung von Chemieabfällen an unserer Schule. Die Aufgabe ist es ein genaues Konzept zu erstellen wie mit den verschiedenen Chemiekalien verfahren wird.

Die Abfälle lassen sich alle mehr oder weniger in 6 Gruppen einteilen:
- Lösemittel halogenhaltig
- Lösemittel halogenfrei
- organische Abfälle
- anorganische Abfälle
- schwermetallhaltige Abfälle
- Säuren und Laugen

Kokret kann ich noch nicht sagen welche stoffe genau es sind, aber alle passen in diese 6 Gruppen.

Wenn also jemand einen Vorschlag hat, der irgendwie dazu passen könnte, dann einfach schreiben.

Besten Dank im Voraus
Raffaello ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2006, 19:44   #2   Druckbare Version zeigen
Irrlicht Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.220
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Äh, was soll dazu passen? Willst du Substanzen, die du da einordnen kannst, oder weitere Einteilungsmöglichkeiten?

Wir haben z.B. noch Silberabfälle (weil wertvoll), aber keine "anorganischen Abfälle", das geht dann meist in die Schwermetalle. Und Säuren und Laugen trennen wir so auch nicht von anderem.
__________________
"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"
Irrlicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.03.2006, 16:11   #3   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Was ist denn das für ein Facharbeitsthema?

Das Entsorgungsprinzip ist doch schonmal ganz in Ordnung, wobei ich mich frage, was in"organische Abfälle" kommen soll, wenn man bereits Behälter für halogenhaltige und halogenfreie Lösungsmittel hat?

Ich verstehe aber den Sinn der Facharbeit nicht ganz: Du kannst jetzt natürlich alle möglichen Versuche abklappern und überlegen, wie die entstehenden Abfälle zu entsorgen wären, aber irgendwie ist das doch ziemlich unsinnig, oder? Zumal das auch jeder Chemielehrer wissen sollte...

Was ich viel sinnvoll fände wäre, wenn Du Dir Gedanken machen würdest, ob man nicht bestimmte Substanzen wiederverwenden kann. Meinetwegen muss man ja Kupfersulfat-Lösungen von elektrochemischen Versuchen nicht entsorgen, sondern könnte sie für andere Versuche weiter nutzen. Überleg' Dir mal, was man wiederverwenden könnte, welche Probleme dabei entstehen (Substanzen verunreinigt, Arbeitsaufwand...) und wie man die umgehen könnte. Vielleicht könntest Du Dir auch "Reaktionsketten" für den Chemieunterricht überlegen, dass man z.B. in einer Unterrichtsstunde das Produkt des einen Versuchs für einen anderen Versuch einsetzt.
Zu so einem Thema kann man natürlich dann auch einen guten Theorie-Teil schreiben, von wegen Schulen müssen sparen, teure Chemikalien, noch teurere Entsorgung. Außerdem, dass umweltfreundliche Verfahren zunehmend Bedeutung in der Chemie gewinnen und es sinnvoll wäre, schon Unterstufenschülern den ressourcenschonenden Umgang mit Chemikalien zu zeigen, um gleichzeitig klarzumachen, dass die Chemie nicht der Umweltverschmutzer ist, wie es oft in den Medien berichtet wird.

Damit hättest Du dann eine gute Einleitung, um eigene Versuche und Recycling-Strategien für die Schule zu entwerfen und diese später hinsichtlich ihrer Eignung für die Schule zu bewerten...

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2006, 10:40   #4   Druckbare Version zeigen
Raffaello Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Erstmal vielen Dank für eure schnelle Antwort.

Was ich vielleicht noch dazu hätte sagen sollen ist , dass ich natürlich versuche die Abfälle nach Möglichkeit zu recyclen( natürlich nur bei denn Abfällen bei denen es sich einigermaßen lohnt).

Wie werden die Chemiekalien bei euch eingeordnet und entsorgt ?

Ich stehe noch am Anfang der Facharbeit, das waren bis jetzt nur die ersten Überlegungen.
Ich werde auf jeden fall als nächstes nachschauen welche Abfälle bei uns vorhanden sind.

MfG
Raffaello
Raffaello ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2006, 14:34   #5   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.814
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Also, wenn ich z.b. 20 Liter "schwermetallhaltige Abfälle" habe, da is das Aufreinigen wohl zu umständlich.
Dafür sind solche Dinger doch da, für die letztendliche Entsorgung. Wenn man da ein ganzes Institut hat, das wär ja nicht zu bewältigen...

Zitat:
Wie werden die Chemiekalien bei euch eingeordnet und entsorgt ?
Die Einordnung dürfte ja klar sein (siehe dein Gliederung oben), entsorgt wird über eine Entsorgerfirma.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 23:07   #6   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Also, wenn ich z.b. 20 Liter "schwermetallhaltige Abfälle" habe, da is das Aufreinigen wohl zu umständlich.
Dafür sind solche Dinger doch da, für die letztendliche Entsorgung. Wenn man da ein ganzes Institut hat, das wär ja nicht zu bewältigen...
Genau das ist ja der Punkt! Warum muss ich denn sämtliche Schwermetallsalze in einen Bottich kippen, der dann nurnoch zur Entsorgung taugt? Gerade in der Schule bietet es sich doch aus o.g. Gründen an, mal zu überlegen, was man alternativ mit den Abfällen machen kann...

Zitat:
Wie werden die Chemiekalien bei euch eingeordnet und entsorgt ?
Die Sachen werden autoklaviert und entsorgt... Aber ich arbeite ja auch nicht in der Chemie.
Wir haben z.B. bestimmte Lösungen, die wir mit Aktivkohle klären und wiederverwenden können, ist aber eher eine Ausnahme...

Ansonsten ist es bei einigen organisch-chemischen Arbeitsgruppen bei uns z.B. so, dass "Spül-Aceton" (was in riesigen Mengen beim Abwaschen anfällt) in eine große Destille kommt (mit ordentlicher Kolonne usw.) und redestilliert wird, um dann wieder zum Spülen benutzt zu werden. Der "Destillationssumpf", der relativ dreckig ist, wird immer wieder entsorgt, aber dennoch spart man so massenhaft Lösungsmittel-Abfälle ein und braucht auch nicht so große Mengen Aceton kaufen.

In der Schule wäre ja z.B. auch zu überlegen, ob man bestimmte organische Abfälle einfach im Abzug verbrennen kann, anstatt sie entsorgen zu lassen. Das geht natürlich nur, wenn dabei keine giftigen Gase entstehen...
Auch könnte man mal schauen, welche Konzentrationen Schwermetall-Lösungen haben, die man entsorgt. Gerade in der Elektrochemie fallen ja auch niedrig-konzentrierte Lösungen an, so dann man vielleicht schnell mal einen Behälter voll hat, ohne dass dass die Lösung jetzt riesige Schwermetall-Konzentrationen hätte...
Da könnte man vielleicht mal recherchieren und rechnen, ob es sich finanziell lohnen würde, solche Lösungen stark einzudampfen (um weniger Abfall zu haben), oder ob die aufzuwändende Zeit in keiner Relation zur finanziellen Ersparnis steht.

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 23:33   #7   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.814
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Zitat:
Gerade in der Schule bietet es sich doch aus o.g. Gründen an, mal zu überlegen, was man alternativ mit den Abfällen machen kann...
Stimme dir zu.
Ich kenn nur ein oder zwei Schulen, die Schülerexperimente machen. Meine z.b. nicht. Und mit Schwermetallen läuft da eh nicht mehr allzuviel. Aber Lehrerversuch ok, das wär zu überlegen. Man müsst das halt vorher richtig planen. Wenn man am Ende vom Jahr dahockt, und überlegt, wie man die einzelnen Sachen wieder ausm Kanister rausbekommt, das is dann auch sinnlos.
Wir an meiner Schule bereiten die Abfälle die entstehen, im Rahmen der "Tag der offenen Tür" auf (soweit Aufarbeitung möglich), das wird dann zusammen mit ein paar anderen Sachen vorgeführt. Das ist dann z.b. Kupfersulfatlösung, die destilliert wird, der Rest wird dann eingedampft.

Zitat:
Die Sachen werden autoklaviert
Das kann man bedenkenlos machen? Welche Substanzen verwendet ihr?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2006, 23:38   #8   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Das kann man bedenkenlos machen? Welche Substanzen verwendet ihr?
Wie gesagt, wir machen nicht wirklich Chemie, bei uns fallen eher Abfälle an, die möglicherweise infektiös sind.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2006, 00:02   #9   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.814
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Zitat:
bei uns fallen eher Abfälle an, die möglicherweise infektiös sind.
Achso. Na dann isses ja kein Problem
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 08.03.2006, 08:41   #10   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.444
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Zitat:
Zitat von zarathustra
...In der Schule wäre ja z.B. auch zu überlegen, ob man bestimmte organische Abfälle einfach im Abzug verbrennen kann, anstatt sie entsorgen zu lassen. ...
Nett, mini Müllverbrennung im Abzug

@Raffaello
Also ich würde bei Deiner Gruppeneinteilung erst einmal versuchen herauszufinden, welche Mengen der einzelnen Sammelfraktionen denn so über das Jahr anfallen. Wenn ich mir z.B. die Fraktion Säuren und Laugen ansehe, so ist es durchaus möglich, selbige zu neutralisieren z.B. die Abfallsäure mit einer ebenfalls anfallenden Abfalllauge und die resultierende Salzlösung (sofern nicht gerade kritische Salze entstehen), der öffentlichen Kanalisation zu überlassen. Bei kleinen Mengen (so 1l / Monat) durchaus praktikabel. Bei größeren Mengen nicht zulässig, da die Salzfracht zu groß wird.
Weiterhin ist mir noch ein wenig schleierhaft, was für "organische Abfälle" anfallen, welche nicht in die Kategorie Lösemittel fallen.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2010, 11:34   #11   Druckbare Version zeigen
iKiesel01 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Hab ihr keinen cyanidhaltigen Schwermetallabfall?
iKiesel01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2010, 18:31   #12   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.814
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Cyanide sollte man doch entgiften. Ein Cyanid-haltiger Schwermetallabfallbehälter würde mich vielleicht ein wenig nervös machen.

(Arbeite andererseits aber nicht mit Cyaniden und kenne die gängige Praxis von daher nicht.)
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.02.2010, 23:22   #13   Druckbare Version zeigen
iKiesel01 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

[QUOTE=kaliumcyanid;2684677813]Cyanide sollte man doch entgiften. Ein Cyanid-haltiger Schwermetallabfallbehälter würde mich vielleicht ein wenig nervös machen.

Wieso würde des dich nervös machen? Mann muss einfach nur den pH-Wert über 10 halten, dann entseht keine Blausäure(die meiner meinung nach ziehmlich gefählich ist)
iKiesel01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2010, 12:03   #14   Druckbare Version zeigen
Spektro Männlich
Mitglied
Beiträge: 952
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Zitat:
Zitat von iKiesel01 Beitrag anzeigen
Wieso würde des dich nervös machen? Mann muss einfach nur den pH-Wert über 10 halten, dann entseht keine Blausäure(die meiner meinung nach ziehmlich gefählich ist)
Naja, "einfach" ist gut. Seit dem ersten Semester meines Studiums stehe ich Cyanid-Sammelbehältern sehr kritisch gegenüber, solange da jeder irgendwas reinkippen kann. Wir hatten damals im AC-Grundpraktikum genau so einen Cyanid-Abfallbehälter in der Ecke stehen, und eines Tages roch es ziemlich intensiv im Labor, nach etwas was wir nicht so recht einordnen konnten... Interessanterweise roch es nicht jeder, offenbar können 20-30% der Leute keine Blausäure riechen.
Nach einiger Zeit hatten wir dann diesen Behälter als Verursacher identifiziert, und der PH-Teststreifen den wir reingehalten haben war knallrot....
Natürlich hat sich derjenige nicht gefunden, der seine offenbar extrem sauren Schwermetallabfälle dort hinein entsorgt hat (den Irrtum hätte man ja noch verstehen können, daß die Abfälle nicht neutralisiert wurden, wie es für alle Abfälle Vorschrift war, aber nicht. Wenn sowas schon an der Uni passiert, sollte man an der Schule erst recht keinen Cyanid-Sammelbehälter haben

Aber mit Neutralisieren haben es manche nicht so. Am Institut wo ich zur Zeit bin gibt es ca. alle 4 Wochen mal die Rundmail, daß keine Laborabwässer mehr abgeleitet werden dürfen, weil irgendein unbelehrbarer ******* so viel Säure in den Abguss gekippt hat, daß die Neutralisationsanlage überlastet ist (der große Tank hat dann pH < 2. Mir ist nicht klar, wieviel Säure man dafür ableiten muss, aber sicherlich mehr als in meinem ganzen Labor vorhanden ist).
Spektro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2010, 19:32   #15   Druckbare Version zeigen
iKiesel01 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7
AW: Abfallkataster - Entsorgung Chemieabfäle

Den Geruch den du meinst ist wahrscheinlich der von Bittermandel, so richt nähmlich Blausäure, und den können wirklich nur ca 3/4 der Menschen riechen. Ich hoff ich gehör dazu, sonst könnte des vielleicht mal sehr böse für mich enden ^^.
iKiesel01 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Entsorgung medine Organische Chemie 4 04.11.2010 11:21
Entsorgung Bariumsalze kuckida Anorganische Chemie 26 25.08.2010 09:32
Entsorgung Schwefelpulver Annez Allgemeine Chemie 4 29.11.2009 16:18
Entsorgung Charlotte Allgemeine Chemie 1 31.01.2008 15:38
Entsorgung Ethidiumbromid frantje Biologie & Biochemie 4 04.06.2007 07:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:43 Uhr.



Anzeige