Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie. Einfach alles
P.W. Atkins, J.A. Beran
55.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.03.2002, 01:08   #1   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
Schmelzpunkte

Hi
Ich hab heute den Schmelzpunkt von ca.10%-igem Alkohol (Wein) gesucht, hab aber nur einen Wert für absoluten Alkohol (-114,5 °C) und einen anderen Wert für 96% Alkohol (-117 °C), jedoch nicht für niedrigere Konzentrationen.
Hat jemand von euch ein entsprechenden Tabellenbuch und könnte mir den Wert raussuchen?
Außerdem bin ich noch auf der Suche nach einem Schmelzpunkt für Milch (wird sicher vom Fettgehalt abhängig und deshalb nich genau angebbar sein, eine grobe Größenordnung reicht mir schon).

Was mir an den Werten für den Alkohol noch aufgefallen ist: absoluter Alkohol friert schneller als 96%-iger. Wie lässt sich das erklären, ich hätte jetzt nämlich eher darauf getippt, dass der absolute Alkohol einen niedrigeren Schmelzpunkt hat.

Schöne Grüße und danke schonmal für eure Hilfe
PB
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2002, 19:18   #2   Druckbare Version zeigen
TC Männlich
Mitglied
Beiträge: 81
Der Gefrierpunkt eines Gemisches ist immer niedriger als der des reinen Stoffes. Ich glaube das liegt daran das die fremden Moleküle bei der Bildung des Feststoffes stören. Deswegen streut man ja auch Salz, im Winter, auf die Straßen, um so den Gefrierpunkt des Wassers zu erniedrigen und die Glatteisbildung zu verhindern.
TC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.03.2002, 20:00   #3   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
...die Themodynamische Beschreibung der Gefrierpunkterniedrigung:

Das chem. Potential des Wassers in welchem ein Stoff gelöst ist lautet

<font class="serif">&mu;</font> (A) = <font class="serif">&mu;</font> (A)* + RTln(pA/p*)

* = reines Wsser

Mit dem Rauoltschen Gesetz: das besagt, dass der partial Drück pA im Verhältins zum Druck der reinen Substanz pA* gleich dem Molenbruch der Substanz A im Gemsich entpricht, folgt

<font class="serif">&mu;</font> (A) = <font class="serif">&mu;</font> (A)* + RTln(xA)

Somit hängt das chem. Potential nur vom Molenbruch ab; was für eine Substanz ich löse spielt keine Rolle. (Das gilt allerdings nur für ideale Mischungen)

Da xA < 0 ist nimmt das chem. Potential ab; der Entropiezustand des Wassers nimmt zu, was zu Gefrierpunkterniedrigung führt.

Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2002, 23:28   #4   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
Stimmt, das leuchtet mir ein...
Danke für die schnellen Antworten.

Hat noch jemand ein entsprechendes Tabellenbuch und kann mir den Schmelzpunkt von ca. 10(vol)% Ethanol raussuchen?
Und weis jemand ungefähr wo der Schmelzpunkt von Milch liegt?

PB
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2002, 23:53   #5   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Bei der Milch hängt der Schmelzpunkt auch bestimmt von Fettgehalt ab..denke ich mal...
Aber ich kann nix finden
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2002, 20:33   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
BERECHNEN

Kannst du den Schmelzpunkt von 10%igem Alkohol nict einfach berechnen? Ich meine, wenn du zwei Schmelzpunkte hast, söllte man das doch ausrechnen können.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2002, 20:58   #7   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
nein,

so einfach geht das nicht bei realen Systemen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2002, 21:50   #8   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
Re: BERECHNEN

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Monte_Casino
Kannst du den Schmelzpunkt von 10%igem Alkohol nict einfach berechnen?
wenn du die aktivitäten (resp. die aktivitätskonstanten) kennst, steht der rechnung nix entgegen.
__________________
"Alles Denken ist Zurechtmachen." Christian Morgenstern

immer gern genommen: Google, Wikipedia, MetaGer, Suchfunktion des Forums
Regeln und Etikette im Chemieonline-Forum, RFC1855, RTFM?
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2002, 22:52   #9   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Wenn Du sie

Zitat:
wenn du die aktivitäten (resp. die aktivitätskonstanten)
kennst! ()
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2002, 22:55   #10   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
Re: Wenn Du sie

Zitat:
Originalnachricht erstellt von bm

Wenn du sie kennst! ()
eben.

kleinbe berichtigung: natürlich handelt es sich nicht um aktivitätskonstanten, sondern um -koeffizienten.
__________________
"Alles Denken ist Zurechtmachen." Christian Morgenstern

immer gern genommen: Google, Wikipedia, MetaGer, Suchfunktion des Forums
Regeln und Etikette im Chemieonline-Forum, RFC1855, RTFM?
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.03.2002, 23:14   #11   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Die meisten Koeffizienten werden

als Konstanten behandelt.

Gibt es eigentlich überhaupt Konstanten?

Vorgreifend de : pi, klar; e, auch klar; aber ich meine in den Naturwissenschaften!
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2002, 01:03   #12   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
Zitat:
Kannst du den Schmelzpunkt von 10%igem Alkohol nict einfach berechnen? Ich meine, wenn du zwei Schmelzpunkte hast, söllte man das doch ausrechnen können.
Nee, wenn es denn so einfach wäre. Außerdem selbst wenn die Schmelzpunkte völlig linear verlaufen würden (was sie nicht tun): Mit zwei so nahe beieinander liegenden Punkten (100% bzw. 99,9% und 96%) kein vernünftiges extrapolieren möglich.

Zitat:
Wenn du sie kennst! ()
Tja, und genau das tue ich eben nicht. (und den Rechenweg damit auch [noch] nicht aus dem Stehgreif)

Aber im Prinzip müsste es über solche Daten doch auch Tabellenbücher geben, in denen man sowas nachschlagen könnte, oder?

Also wenn jemand die beiden gesuchten Schmelzpunkt irgendwo findet, bitte schreien

Schöne Grüße
PB
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schmelzpunkte wheeler3 Allgemeine Chemie 4 26.05.2010 10:04
Schmelzpunkte Bezzerwizzer Allgemeine Chemie 0 31.07.2008 13:48
Schmelzpunkte Kaktusjack Anorganische Chemie 2 12.08.2007 19:28
Schmelzpunkte diggidy Organische Chemie 1 27.06.2007 17:30
Schmelzpunkte wildboy82 Anorganische Chemie 3 16.07.2005 13:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:05 Uhr.



Anzeige