Allgemeine Chemie
Buchtipp
Lexikon der Chemie. Studienausgabe.

99.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.02.2006, 17:24   #1   Druckbare Version zeigen
Ganxta14 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Ich habe heute in Chemie eine Aufgabe bekomm. Zwar habe ich schon einige Ansätze gemacht, verrenne mich aber immer wieder irgendwo...

Könnte mir bitte vielleicht jemand die Lösung und den Rechenweg schreiben?
Das wäre zum Nachvollziehen echt hilfreich!

Hier die Aufgabe:
Wie viel Gramm Natriumchlorid und wie viele Milliliter Wasser benötigt man, um 1 kg physiologische Kochsalz-Lösung herzustellen?

Einzige Angabe:
Natriumchlorid-Lösung w = 0,9 %
Ganxta14 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 20:20   #2   Druckbare Version zeigen
LTler Männlich
Mitglied
Beiträge: 43
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Zitat:
Zitat von Ganxta14
Einzige Angabe:
Natriumchlorid-Lösung w = 0,9 %
Mehr brauchst du auch nicht, fallst du von dir aus nicht weißt, dass eine physiologische (isotonische) Kochsalz-Lösung einen MASSENANTEIL von 0,9% NaCl hat. Noch einen Hinweis anstatt in Prozent kannste du dir die Masse auch in g/100g vorstellen. Dann wirds für 1000g ja auch gehen, oder ?

Und bitte, wo kann man sich bei dieser Aufgabenstellung verrennen ?
LTler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:10   #3   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Da schon Patienten wegen falscher angesetzter isotonischer Kochsalzlösung ihr Leben lassen mussten :

Zitat:
Wie viel Gramm Natriumchlorid und wie viele Milliliter Wasser benötigt man, um 1 kg physiologische Kochsalz-Lösung herzustellen? Natriumchlorid-Lösung w = 0,9 %
1 kg x 0,009 = 9 g

btw.: w wird nicht in Prozent angegeben. w = 0,9 bedeuted 90% ! Es muss heissen w = 0,009 !
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.02.2006, 21:11   #4   Druckbare Version zeigen
Ganxta14 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

oh ich hab mich verschrieben..
das "w" vor 0,9% muss weg.
Ganxta14 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:14   #5   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

1.) Für 1 kg isotonische NaCl-Lösung muss ich 9 g Kochsalz nehmen und dieses mit Wasser auf 1000 g ergänzen.

2.) Nachfragen, was die irreführende w-Angabe bezwecken soll.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:16   #6   Druckbare Version zeigen
Ganxta14 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Zitat:
Zitat von bm
1.) Für 1 kg isotonische NaCl-Lösung muss ich 9 g Kochsalz nehmen und dieses mit Wasser auf 1000 g ergänzen.

2.) Nachfragen, was die irreführende w-Angabe bezwecken soll.
2.) hab mich verschrieben, muss heißen: Natriumchlorid-Lösung = 0,9 %
Ganxta14 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:23   #7   Druckbare Version zeigen
Ganxta14 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

aber wieso denn dann auch gleichzeitig 9 g?
ich meine NaCl wiegt ja nicht so viel wie Wasser...
Ganxta14 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:23   #8   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Dann passt es ja! Aber wehe dem Patienten, der eine w=0,9 Kochsalzlösung injiziert bekommt (wahrscheinlich per Förderschnecke).
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:28   #9   Druckbare Version zeigen
Ganxta14 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Aber 0,9% sind doch nicht automatisch 9g, weil NaCl wiegt doch nicht so viel wie Wasser!
Ganxta14 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:36   #10   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Ist korrekt!

Aber der derart niedrigen Konzentrationen kann man mit einer Dichte von 1 kg/l für die Lösung rechnen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:37   #11   Druckbare Version zeigen
Ganxta14 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Zitat:
Zitat von Ganxta14
Aber 0,9% sind doch nicht automatisch 9g, weil NaCl wiegt doch nicht so viel wie Wasser!

OUUUU ich Trottel...
Jetz hab ichs verstanden, vielen Dank an alle die mir hierbei geholfen haben!
Ganxta14 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 21:43   #12   Druckbare Version zeigen
LTler Männlich
Mitglied
Beiträge: 43
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Zitat:
Zitat von bm
btw.: w wird nicht in Prozent angegeben. w = 0,9 bedeuted 90% ! Es muss heissen w = 0,009 !
Mal eine Frage an den Chemiker.
In der Literatur angegebene Einheiten zum Massenanteil sind 1 bzw. einheitslos, Prozent, Promille, ppm.
Sicherlich ist die übliche Angabe der Absolutwert, aber sind die Einheiten Prozent, Promille, ppm in Bezug auf den Massenanteil unzulässig ?
LTler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 22:05   #13   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Da ist eine ganz schöne Inkonsequenz in der Literatur :

1 ppm bei Gasen bedeuted 1 ml / 1 m3 (also Volumeneinheiten).
1 ppm bei Flüssigkeiten bedeuted 1 mg / 1 kg (also Masseeinheiten).
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2006, 22:38   #14   Druckbare Version zeigen
LTler Männlich
Mitglied
Beiträge: 43
AW: Hilfe bei einer Gehaltsangabe

Zitat:
Zitat von bm
Da ist eine ganz schöne Inkonsequenz in der Literatur :

1 ppm bei Gasen bedeuted 1 ml / 1 m3 (also Volumeneinheiten).
1 ppm bei Flüssigkeiten bedeuted 1 mg / 1 kg (also Masseeinheiten).
Über die Bedeutung von der ppm-Angaben bin ich mir schon im klaren. Ist ja auch nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern findet sich in:

1. Schröter, Lautenschläger, Bibrack
Chemie - Fakten und Gesetze
Bechtermünz Verlag im Weldbildverlag GmbH, Augsburg 1997

Hier wird Massenprozent und Massenanteil synonym verwendet.

2. Sommer, Wünsch, Zettler
Wissensspeicher Chemie
Volk und Wissenverlag GmbH, Berlin 1996, 1.Auflage

Hier erfolgt die Definition des Massenanteils w sowie die Angabe der zu verwendenden Einheiten mit 1, Prozent, Promille, ppm.
Entsprechende Angaben in diversen Formelsammlungen / Tafelwerke des gleichen Verlages.
LTler ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe bei einer ln-Aufgabe in arte senza nome Differenzial- und Integralrechnung
inkl. Kurvendiskussion
6 18.03.2010 17:38
Hilfe bei einer synthese Stehfieh Organische Chemie 18 25.01.2010 21:02
Hilfe bei einer Analyse mw1 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 7 12.06.2009 09:04
Hilfe bei einer Aufgabe Cap2 Allgemeine Chemie 1 02.10.2007 23:58
Hilfe bei Schnittpunktberechnung einer lineraren gleichung/Funktion u. einer trigon.F Bisison Mathematik 1 23.10.2006 21:52


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:56 Uhr.



Anzeige