Lob, Kritik und Fragen zu ChemieOnline
Buchtipp
Taschenatlas der Ernährung
H.K. Biesalski, P. Grimm, S. Nowitzki-Grimm
29.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > ChemieOnline.de > Lob, Kritik und Fragen zu ChemieOnline

Hinweise

Lob, Kritik und Fragen zu ChemieOnline Meinungen, Fehlerhinweise, Vorschläge und Hilfestellung zum Umgang mit ChemieOnline. Was soll mehr, weniger, länger...?

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.01.2006, 21:41   #1   Druckbare Version zeigen
crue-vcol Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 416
Auftrennung der Foren Analytische Chemie

Hallo,
ich war ziemlich überrascht zu lesen, dass jetzt die analytische Chemie in zwei Foren aufgeteilt ist und muss sagen, dass dieses Einteilung aus meiner Sicht nicht sehr glücklich ist. Es war sicher eine Menge Arbeit, die Themen entsprechend aufzuteilen, aber es kam beispielsweise schon des öfteren vor, dass photometrische und nasschemische Methoden in einer Frage gemeinsam auftraten oder als Analysemethoden in der Antwort vorgeschlagen wurden. Die Felder überdecken sich ja oft. Nun kann keine eindeutige Zuordnung hierbei erfolgen. Auch bei elektrochemischen Methoden gibt es Probleme mit der Einordnung. Die Konduktometrie zählt laut Einteilung nicht mit zu den instrumentellen Methoden, was ist dann mit der Voltammetrie oder, noch extremer, der DPP, die eine echte Ultraspurenmethode ist?
Außerdem ist die Überschrift "qualitative und quantitative Analyse" unglücklich gewählt, da auch die instrumentellen Methoden alle quantitativ (oder auch qualitativ: RFA Übersichtsspektrum) betrieben werden. Eine Einteilung instrumentelle Verfahren/nasschemische Methoden wäre demnach sinnvoller. Allerdings zieht das, glaube ich, Verständnisschwierigkeiten bei Schülern und unerfahreneren Fragestellern nach sich.
Ich würde deswegen gerne die Frage stellen, warum die Analytik überhaupt in zwei Teile aufgetrennt wurde? Es lag wahrscheinlich nicht an der Unübersichtlichkeit, denn mit 21.000 Beiträgen ist die AnC doch ein eher kleinerer Bereich. Bisher gibt es ja auch keine Unterteilung in der OC, die mit 55.000 Beiträgen viel umfangreicher ist, z.B. eine Abspaltung der Naturstoffchemie. Es spräche also meines Erachtens eher wenig dagegen, die Analytische Chemie komplett zusammen zu nehmen, auch ohne das bisherige Unterforum (oder auch mit - ich fand die bisherige Regelung ziemlich gut). Die Gefahr falscher Einordnungen sehe ich als nicht so groß an - wer Fragen zu Trennungsgängen etc. hat, ist in der Regel im Studium, und sollte so die Einordnung der Trennungsgänge in die analytische Chemie meistens erkennen. Man kann auch zusätzlich "Trennungsgänge" in die Erklärung zum Inhalt des Analytik-Forums übernehmen, um falschen Einordnungen noch weiter vorzubauen.
Vielen Dank für Informationen über die Gründe dieser Aufspaltung seitens der Moderatoren,
Carsten
crue-vcol ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.01.2006, 21:47   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Auftrennung der Foren Analytische Chemie

Ich finde die Aufspaltung auch unglücklich.

Ich würde im Analytikforum ein Unterforum "Trennungsgang" machen, weil dazu oft fragen kommen. Also so in der Art wie es ein Unterforum "Latex" bei Computer&Internet gibt. Den Rest hätte ich so gelassen.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2006, 22:01   #3   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Auftrennung der Foren Analytische Chemie

Aufgrund der Problematik, dass sowohl Beiträge zum Trennungsgang als auch Fragen zur NMR-Auswertung oder auch GC-Detektoren in einem Forum wild durcheinander standen, haben wir uns dazu entschieden, die Analytik zu entwirren. Natürlich gibt es kein Schwarz und Weiss. Dennoch ist durch die neue Struktur eine deutlich klarere Ordnung zu erkennen.
Uns war es wichtig zwischen der klassischen praxisnahen Analytik wie Nachweisreaktionen und Titration, und der modernen instrumentellen Analytik zu unterscheiden. Wie dies nun verwirklicht wurde, ist das Ergebnis einer längeren internen Diskussion.
Wenn jemand jetzt zu beiden Bereichen Fragen hat, sollte er auch zwei Fragen stellen - genauso wie wenn jemand eine Frage zur AC und eine zur OC hat. Probleme zur Einordnung wird es immer mal wieder geben, genauso wie in anderen Unterforen auch.
Natürlich sind wir konstruktiven Vorschlägen zur Verbesserung der Forenstruktur aufgeschlossen gegenüber.
Zitat:
Zitat von Pjotr
Ich würde im Analytikforum ein Unterforum "Trennungsgang" machen, weil dazu oft fragen kommen. Also so in der Art wie es ein Unterforum "Latex" bei Computer&Internet gibt. Den Rest hätte ich so gelassen.
So haben wir das ja auch verwirklicht - zusammen mit dem Quantitativen Grundpraktikum (Titration, Gravimetrie etc.).
Zitat:
Zitat von crue-vcol
Außerdem ist die Überschrift "qualitative und quantitative Analyse" unglücklich gewählt, da auch die instrumentellen Methoden alle quantitativ (oder auch qualitativ: RFA Übersichtsspektrum) betrieben werden. Eine Einteilung instrumentelle Verfahren/nasschemische Methoden wäre demnach sinnvoller. Allerdings zieht das, glaube ich, Verständnisschwierigkeiten bei Schülern und unerfahreneren Fragestellern nach sich.
Das bringt der Oberbegriff Analytik mit sich . Allerdings wollten wir in der Überschrift einen klaren Bezug zur Benennung der analytischen Grundpraktikas an den Hochschulen herstellen.
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2006, 19:04   #4   Druckbare Version zeigen
CO-Küchler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.797
AW: Auftrennung der Foren Analytische Chemie

Wie man das Forum einrichten würde, es würde immer negative Kritiken geben. Wir schauen uns diese Regelung mal an, wenn sie floppt, können wir die Foren gerne umorganisieren.
Zitat:
Bisher gibt es ja auch keine Unterteilung in der OC, die mit 55.000 Beiträgen viel umfangreicher ist, z.B. eine Abspaltung der Naturstoffchemie.
Die beiden Analytikforen sind homogen, das Verhältnis der Beiträge liegt so bei 60/40. Bei einer Aufspaltung OC/Naturstoffchemie hätte man eher ein Verhältnis 95/5.
Zitat:
Ich würde im Analytikforum ein Unterforum "Trennungsgang" machen, weil dazu oft fragen kommen.
Nach meinem persönlichen Geschmack passen Trennungsgang und einfache Titrationen thematisch besser zusammen, als der Trennungsgang alleine in einem Unterforum und die Manganometrie zwischen den Fragen zu NMR und HPLC...
__________________
Schon die ähnlichen Themen gesehen? Ganz unten auf dieser Seite!

"Wer nichts als Chemie versteht, versteht auch die nicht recht"
Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
CO-Küchler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2006, 19:19   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Auftrennung der Foren Analytische Chemie

Zitat:
Zitat von CO-Küchler
Nach meinem persönlichen Geschmack passen Trennungsgang und einfache Titrationen thematisch besser zusammen
Na gut, dann müßte man vielleicht noch ein Unterforum für Volumetrie und Gravimetrie oder so machen.

Zitat:
und die Manganometrie zwischen den Fragen zu NMR und HPLC...
Ok, aber NMR und HPLC haben auch relativ wenig miteinander zu tun.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2006, 19:41   #6   Druckbare Version zeigen
CO-Küchler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.797
AW: Auftrennung der Foren Analytische Chemie

Zitat:
Ok, aber NMR und HPLC haben auch relativ wenig miteinander zu tun.
Doch, nach der Analyse hat man einen Zettel mit einer krausen Linie in der Hand, aus der beschriftete Spitzen hervorstechen
__________________
Schon die ähnlichen Themen gesehen? Ganz unten auf dieser Seite!

"Wer nichts als Chemie versteht, versteht auch die nicht recht"
Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
CO-Küchler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2006, 19:41   #7   Druckbare Version zeigen
crue-vcol Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 416
AW: Auftrennung der Foren Analytische Chemie

Es tut mir Leid, wenn es von mir wieder mal einige kritische Töne gibt, aber meiner Meinung nach trifft das immer weniger zu:
Zitat:
Zitat von Lupovsky
Aufgrund der Problematik, dass sowohl Beiträge zum Trennungsgang als auch Fragen zur NMR-Auswertung oder auch GC-Detektoren in einem Forum wild durcheinander standen, haben wir uns dazu entschieden, die Analytik zu entwirren. Natürlich gibt es kein Schwarz und Weiss. Dennoch ist durch die neue Struktur eine deutlich klarere Ordnung zu erkennen.
Ich beobachte, dass vor allem immer mehr Fragen zur instrumentellen Analytik im Forum "Quali. und Quanti. Analyse" gestellt werden, ohne dass sie verschoben werden. Als Beispiel soll die jetzige erste Seite des Quali-Quanti-Forums dienen, die Threads enthält, deren letzter Beitrag bis zu 10 Tage zurückliegt. In diesen 25 Threads sind 5 enthalten, die da eigentlich nicht hineingehören:
NMR , Spektreninterpretation , GC , DC und nochmal DC .
Bei allem Lob, das man sonst den Moderatoren aussprechen kann, ist dieser Bereich imho zu wenig moderiert. Hier sollte jemand regelmäßig reinschauen, damit es nicht so unübersichtlich wird wie vor der Auftrennung des Analytischen Forums.
Carsten
crue-vcol ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2006, 20:31   #8   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Auftrennung der Foren Analytische Chemie

OK, wir kümmern uns drum. Danke für den Hinweis.

Allerdings gehört die DC m.E. nicht zur instrumentellen Analytik...
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2006, 21:04   #9   Druckbare Version zeigen
crue-vcol Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 416
AW: Auftrennung der Foren Analytische Chemie

Zitat:
Zitat von Godwael
Allerdings gehört die DC m.E. nicht zur instrumentellen Analytik...
Vielleicht wieder so ein Grenzfall wie die Photometrie. Da aber alle anderen Chromatographie-Fragen zur instrumentellen Analytik gehören, macht es sich so vielleicht auch besser. Und DC hab´ ich auch schon mit automatischer Fluoreszenzdetektion und semi-quantitativer Auswertung gemacht, das dürfte für den instrumentellen Bereich reichen.
Zitat:
Zitat von Godwael
wir kümmern uns drum
Danke schön.
crue-vcol ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche: G. Schwedt: Taschenbuch der Analytik und G. Schwedt: Analytische Chemie (2008) acrow Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 21.10.2008 10:36
Facharbeit: Moderne Analytische Chemie in der Kriminaltechnik BKSnake Analytik: Instrumentelle Verfahren 3 07.10.2008 16:31
Crashkurs Analytische Chemie I Mischka666 Analytik: Instrumentelle Verfahren 4 12.02.2008 13:33
Neuer Vorstand der GDCH-Fachgruppe Analytische Chemie gewählt tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 01.11.2007 10:50
Analytische Chemie - Chemie-Basiswissen III CO-Küchler Bücher und wissenschaftliche Literatur 0 23.07.2001 20:15


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:35 Uhr.



Anzeige