Allgemeine Chemie
Buchtipp
Pocket Teacher Abi
M. Kuballa, J. Kranz
8,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.01.2006, 17:36   #1   Druckbare Version zeigen
Matthias86 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
Bindungen bei Calciumfluorid?

Hallo!

hab mal ne vermutlich ziemlich depperte Frage:

Ich hab CaF2 und will wissen wie das Molekül aussieht.
Wenn ich stur nach VSEPR-Methode vorgehe komm ich hierdrauf:
Ca und 2 F haben zusammen 8 Valenzelektronenpaare, weil 16 Valenzelektronen.
wären die F-Atome jeweils nur einfach ans Ca gebunden blieben noch 6 Elektronenpaare übrig, die alle für die Oktette an den F-Atomen draufgingen, sodass dem Ca letztlich nur 2 Elektronenpaare zur Verfügung stünden. Das wäre aber ne Oktettunterschreitung.
Deshalb denk ich mir wärs doch logisch dass zwischen Ca und jedem F eine Doppelbindung vorläge, denn dann wären von den insgesamt 8 Elektonenpaaren noch 4 Übrig wovon jeweils 2 die Oktette an den F-Atomen besorgen würden, sodass dann letztlich sämtliche Atome, also auch da Ca, ihr Oktett hätten.

Warum finde ich haber überall folgende Darstellung mit Einfachbindungen: F-Ca-F ?

Wäre nett wenn ihr mir helfen könntet,
Matthias
Matthias86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 17:42   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

a) Willkommen bei uns!
b) Sagt Dir der Begriff "Salz" etwas?

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 18:45   #3   Druckbare Version zeigen
Suppenname Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.704
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Zitat:
Das wäre aber ne Oktettunterschreitung.
Ca gibt seine zwei außenelektronen ab, hat dann die konfiguration von argon, also ein oktett.
__________________
"Der Bodenzucker der Süßen Wüste ist ein süßlich schmeckender, in Wasser und Alkohol, aber nicht in Äther löslicher Kohlehydratkörper, der mit Phenylhydrazin Osazone bildet, und zwar, je nach der Anzahl der Kohlenstoffatome im Molekül, Triosen, Tetrosen, Pentosen, Hexosen, Heptosen, Oktosen und Nonosen."
aus dem >Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung< von Prof.Dr.Abdul Nachtigaller

Fuppes
Astronomy Domine
Suppenname ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:01   #4   Druckbare Version zeigen
Matthias86 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Soll also heißen, VSEPR is schön und gut, macht aber nur unter Nichtmetallen also quasi nur bei nicht ionischen Verbindungen Sinn?

Dann versteh ich nur nicht ganz, warum bei FeS nicht auch nur ne einfachbindung vorliegt, sondern ne Doppelbindung... kann mir das jemand logisch erklären.

wie gesagt, bin ziemlich unbelesen bzgl. chemie...

Geändert von Matthias86 (20.01.2006 um 19:09 Uhr)
Matthias86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:09   #5   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Zumindest heißt das, dass man bei binären ionischen Verbindungen nicht nach gemeinsamen Elektronenpaaren suchen sollte...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:11   #6   Druckbare Version zeigen
Matthias86 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

hab oben noch was zugefügt.
wie is das denn dann bei FeS. Ist doch auch ionisch oder? und trotzdem findet man es mit so ner Formel: Fe=S


Bin Maschinenbaustudent und schreibe im Februar ne Klausur in Experimentalchemie.
Leider ist die Vorlesung nicht sehr erhellend für Leute wie mich quasi ohne chem. Vorwissen. Tut mir also leid falls die Fragen etwas doof erscheinen...
Matthias86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:19   #7   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Zitat:
Zitat von Matthias86
hab oben noch was zugefügt.
wie is das denn dann bei FeS. Ist doch auch ionisch oder? und trotzdem findet man es mit so ner Formel: Fe=S
So ne Formel ist heller Blödsinn, zumindest heutzutage. Vor hundert Jahren konnte man das noch akzeptieren.

FeS ist ein Zwischending, mit ionischen und kovalenten Anteilen. Tja, sowas gibts auch. Fe=S-Moleküle gibts jedenfalls nicht.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:21   #8   Druckbare Version zeigen
Matthias86 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Mhm.... aber es muss doch eine Lewis-Strukturformel dafür geben und ich muss doch auch irgendwie rauskriegen können, wie sowas räumlich angeordnet ist (ok bei FeS ist das offensichtlich, aber es gibt ja sicher auch komplexere Fälle)...
Matthias86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:24   #9   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Immer zwischen Salzen und Molekülen unterscheiden!
Die Strukturen von Molekülen lassen sich richtigerweise mit dem VSEPR-System herleiten. Die Struktur von Salzen allerdings nicht. Diese Strukturen müssen experimentell ermittelt werden und nennen sich Kristallstrukturen bzw. -gitter. So bildet Calciumfuorid z.B. die Fluorit-Struktur (--> Google).
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:29   #10   Druckbare Version zeigen
Matthias86 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Tut mir leid wenn ich euch mit dummen Fragen nerve, aber mich plagt da noch was:

Thema Ionenaustauschreaktion, also reaktionen in Wasser.
Uns wurde nie erklärt woran man eigentlich erkennt, ob es beim Mischen zweier Lösungen mit hydratisierten Ionen zu Ionenaustauschreaktionen kommt oder nicht.

zB passierts wenn man
CdSO4 und Na2S
(jew. in wässriger Lösung) mischt, aber nicht wenn man
KNO3 und NH4Cl
mischt.
Meine Vermutung ist jetzt, dass man es an der Oxidationszahlen erkennt, weil sich bei der ersten Reaktion keine einzige verändert, wogegen sich die Oxidationszahlen von N verändern würden, käme es zu einem Ionenaustausch.
Stimmt das so, oder kann man das nur mit "chemischem Wissen = Erfahrung" entscheiden, wie unser Prof. immer so toll sagt?
Matthias86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:31   #11   Druckbare Version zeigen
Matthias86 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Zitat:
Zitat von Lupovsky
Immer zwischen Salzen und Molekülen unterscheiden!
Die Strukturen von Molekülen lassen sich richtigerweise mit dem VSEPR-System herleiten. Die Struktur von Salzen allerdings nicht. Diese Strukturen müssen experimentell ermittelt werden und nennen sich Kristallstrukturen bzw. -gitter. So bildet Calciumfuorid z.B. die Fluorit-Struktur (--> Google).
mhm... das leuchtet ein... und wie krieg ich die kristallstrukturen raus? ich mein ich als MaschBauer kenne hdp,kfz und krz aber das ist ja hier nicht ganz brauchbar...
Matthias86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:34   #12   Druckbare Version zeigen
Suppenname Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.704
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

die kristallstrukturen werden normalerweise mittels röntgenstrukturanalyse ermittelt. sie stehen, solange es häufig vorkommende strukturen sind, in den grundlegenden anorganuk-büchern (z.b. riedel), sicherlich aber auch im netz. schau mal bei wikipedia rein oder google!
__________________
"Der Bodenzucker der Süßen Wüste ist ein süßlich schmeckender, in Wasser und Alkohol, aber nicht in Äther löslicher Kohlehydratkörper, der mit Phenylhydrazin Osazone bildet, und zwar, je nach der Anzahl der Kohlenstoffatome im Molekül, Triosen, Tetrosen, Pentosen, Hexosen, Heptosen, Oktosen und Nonosen."
aus dem >Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung< von Prof.Dr.Abdul Nachtigaller

Fuppes
Astronomy Domine
Suppenname ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:37   #13   Druckbare Version zeigen
Matthias86 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

ok, danke euch allen.

ich hoffe ich darf noch öfter unqualifizierte fragen stellen =)
womit ich auch gleich ochmal an post #10 erinnrn möchte ...
Matthias86 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 20.01.2006, 19:37   #14   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Zitat:
Zitat von Matthias86
mhm... das leuchtet ein... und wie krieg ich die kristallstrukturen raus? ich mein ich als MaschBauer kenne hdp,kfz und krz aber das ist ja hier nicht ganz brauchbar...
Im grossen und ganzen lassen sich (fast) alle strukturen auf diese Packungen zurückführen. Um zu wissen, in welcher Struktur ein Salz kristallisiert, muss man dass entweder messen, nachlesen oder schlicht auswendig gelernt haben. Mit herleiten ist da nix zu machen .
Zitat:
zB passierts wenn man
CdSO4 und Na2S
(jew. in wässriger Lösung) mischt, aber nicht wenn man
KNO3 und NH4Cl
mischt.
Meine Vermutung ist jetzt, dass man es an der Oxidationszahlen erkennt, weil sich bei der ersten Reaktion keine einzige verändert, wogegen sich die Oxidationszahlen von N verändern würden, käme es zu einem Ionenaustausch.
Stimmt das so, oder kann man das nur mit "chemischem Wissen = Erfahrung" entscheiden, wie unser Prof. immer so toll sagt?
Wenn man wasserlösliche Salze in Wasser löst, liegen erstmal nur die Ionen ind hydratisierter Form vor. Finden sich jetzt ein Kation und ein Anion, welche zusammen eine schlechtlösliche Verbindung ergeben (wie z.B. CdS), fällt dieses Salz aus der Lösung aus. Die restlichen Ionen bleiben gelöst. Um zu wissen, welche Salze ausfallen und welche gut löslich sind bringen einen die Ox.-zahlen rein gar nix - dass muss man auswendig wissen (chemische Erfahrung ).
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2006, 19:42   #15   Druckbare Version zeigen
Matthias86 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Bindungen bei Calciumfluorid?

Zitat:
Zitat von Lupovsky
Um zu wissen, welche Salze ausfallen und welche gut löslich sind bringen einen die Ox.-zahlen rein gar nix - dass muss man auswendig wissen (chemische Erfahrung ).
siehst du, das ist es was ich an chemie manchmal hasse...

Ich dachte nur da könnte ein Zusammenhang bestehen, weil es in der Vorlesung explizit hieß, Reaktionen in Wasser seien reaktionen OHNE Änderung der Oxidationsstufen... verdammt, das wär so ne schöne Regel gewesen...

naja, trotzdem danke.
Matthias86 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pi-Bindungen,Sigma-Bindungen: Warum, wieso,weshalb? postkarte Allgemeine Chemie 9 04.10.2009 17:50
Polarität und Bindungen bei Wolle Casual Organische Chemie 4 08.04.2008 20:24
zwischenmolekulare Bindungen bei Carbonsäuren, Aldehyden und Ketonen Alchemist90 Organische Chemie 2 17.06.2007 19:45
Warum keine H-Brückenbindungen bei CH Bindungen? DrEvil1988 Organische Chemie 11 29.03.2006 21:20
exohedrale Bindungen bei B12 Ikosaedern ? cst Anorganische Chemie 3 22.12.2005 21:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:51 Uhr.



Anzeige