Allgemeine Chemie
Buchtipp
Teflon, Post-it, und Viagra
M. Schneider
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.01.2006, 00:49   #1   Druckbare Version zeigen
sven_0508  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
Flüssigkeiten

Hallo,
kann mir einer von euch bitte erklären wie ich das zu rechnen habe ggf ein ergebnis präsentieren?
danke im vorraus
mfg
sven



1. Das Autofrostschutzmittel besteht aus Ethylenglykol (C2H6O2), das nicht
flüchtiger Elektrolyt ist. Man berechne den Siede- bzw. Gefrierpunkt einer
25,00 % wässrigen Lösung des Ethylenglykols.
Kb = 0,51°C / m, Kf = 1,86°C / m.
2. Man ordne folgende Lösungen nach der Steigerung der Gefriertemperatur
an:
0,050 m CaCl2, 0,150 m NaCl, 0,100 m HCl, 0,050 m CH3COOH und
0,100 m C12H22O11. (m steht für Molalität: Menge in Mol gelöster Substanz
in 1 kg Lösungsmittel)
3. 250,0 g eines unbekannten, nicht flüchtigen Elektrolyten wurden in 40,0 g
CCl4 gelöst. Der Siedepunkt der Lösung liegt 0,357°C höher, als der
Siedepunkt reines Lösungsmittels. Man berechne Mr dieses Elektrolyten.
Kb (CCl4) = 5,02°C / m.
Flüssigkeiten 2
sven_0508 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2006, 08:28   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Flüssigkeiten

Willkommen bei uns!

Es geht hier um Gefrierpunktserniedrigung bzw. Siedepunktserhöhung.
Kb ist die molale Siedepunktserhöhung, Kf die molale Gefrierpunktserniedrigung (jeweils in mol pro kg Lösemittel). 1 mol des gelösten Stoffs erniedrigen den Schmelzpunkt bzw. erhöhen den Siedepunkt um den genannten Wert.
Dass Ethylenglykol ein Elektrolyt ist, ist natürlich Quatsch.
Bei Elektrolyten muss man beachten, aus wieviel mol Ionen die bestehen.

Wie wärs mit einem Versuch?

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2006, 18:17   #3   Druckbare Version zeigen
sven_0508  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
AW: Flüssigkeiten

danke für die amtwort, ich studiere Maschinenbau undhabe daher eine Vorlesung in Chemie (grundlagen). Normalereise frage ich ja einen Zimmernachbar der chemie studiert. Leider ist auch er ein anfäner und kennt sich hiermit noch nicht aus.

<<<<Dass Ethylenglykol ein Elektrolyt ist, ist natürlich Quatsch.>>>>
hab ich mir schon gedacht, daher würde mich interessieren wie ich das zu rechnen habe, ggf das ergebniss, so dass ich vergleichen kann.

bei der ersten Aufgabe, für dummis , mich habe ich herausgefunden das c2h6o2 kovalent ist hierbei habe ich Tb=kB*m gerechnet mit 1m so dass ich die Tb=0,51C und Tf=1,86C herausbekommen habe, weiss aber nicht ob das stimmt oder nicht, ob die aufgabe damit erledigt ist oder was noch feht zb 25% wässrigen Lösung? bei Aufgabe 2 und 3 habe ich keine ahnung
sven_0508 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2006, 19:22   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Flüssigkeiten

Also: die Molmasse von Ethylenglykol ist 62,07 g/mol. In einer 25pro. Lösung haben wir also 250/62,07 = 4,027 mol/kg.
So, jetzt müsstest Du aber weiter rechnen können.
Auch bei den anderen Stoffen musst Du erstmal die Molmasse ausrechnen.

btw: bei solch hohen Konzentrationen kommen keine vernünftigen Werte raus, da die o. a. Beziehungen nur für stark verdünnte Lösungen gelten. Eine 25proz. Glykollösung gehört nicht dazu...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2006, 20:39   #5   Druckbare Version zeigen
sven_0508  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
AW: Flüssigkeiten

also kann ich als ergebniss Tb 2,05 cund Tf 7,49 C übernehmen. danke
bei der 2. aufgabe rechne ich die molare masse aus und nehme kf und kb von der ersten aufgaqbe?

Geändert von sven_0508 (17.01.2006 um 20:46 Uhr)
sven_0508 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2006, 21:02   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Flüssigkeiten

Bei der 2. Aufgabe musst Du beachten, dass 1 mol CaCl2 aus 3 mol Ionen besteht, CH3COOH zwar ne Säure, aber kaum dissoziiert ist (also mit 1 mol Teilchen rechnen) und die letzte Summenformel Zucker sein soll (kein Elektrolyt).
Bei NaCl und HCl kommst Du schon selber dahinter, oder?

Was das Wort "Elektrolyt" bei der 3. Aufgabe zu suchen hat, weiß ich auch nicht; hier wäre "Substanz angebracht.
Der Aufgabensteller scheint zu glauben, die Welt bestehe nur aus Elektrolyten...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2006, 21:21   #7   Druckbare Version zeigen
sven_0508  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
Frage AW: Flüssigkeiten

also ich weiss zwar dass NaCl und HCl je 2 mol haben, wie ich aber mit fer formel rechnen soll (Tf=Kf*m) ist mir schleierhaftsoll ich die molare masse ausrechnen und dann zb bei NaCl die 2 mol mal die molare masse nehmen diese dann durch die 0,05 m teilen und dann mit kf=1,86C multiplizieren? was ist mit zucker hat das auch 1mol?
mfg
sven
sven_0508 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2006, 21:27   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Flüssigkeiten

Zitat:
Zitat von sven_0508
also ich weiss zwar dass NaCl und HCl je 2 mol haben, wie ich aber mit fer formel rechnen soll (Tf=Kf*m) ist mir schleierhaftsoll ich die molare masse ausrechnen und dann zb bei NaCl die 2 mol mal die molare masse nehmen diese dann durch die 0,05 m teilen und dann mit kf=1,86C multiplizieren? was ist mit zucker hat das auch 1mol?
mfg
sven
Die Rechnung geht genau wie Aufgabe 1, nur, dass bei NaCl und HCl noch der Faktor 2 eingeht.
Zucker ist, wie gesagt, nicht dissoziiert.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 17.01.2006, 21:35   #9   Druckbare Version zeigen
sven_0508  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
AW: Flüssigkeiten

[QUOTE=FK]Die Rechnung geht genau wie Aufgabe 1, nur, dass bei NaCl und HCl noch der Faktor 2 eingeht.
Zucker ist, wie gesagt, nicht dissoziiert.
zucker funktioniert nicht und die NaCl 0,050/2*Mr dann kf von1,86 multipliziert
sven_0508 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2006, 11:36   #10   Druckbare Version zeigen
sven_0508  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
AW: Flüssigkeiten

Zitat:
Zitat von FK
Also: die Molmasse von Ethylenglykol ist 62,07 g/mol. In einer 25pro. Lösung haben wir also 250/62,07 = 4,027 mol/kg.
So, jetzt müsstest Du aber weiter rechnen können.
Auch bei den anderen Stoffen musst Du erstmal die Molmasse ausrechnen.

btw: bei solch hohen Konzentrationen kommen keine vernünftigen Werte raus, da die o. a. Beziehungen nur für stark verdünnte Lösungen gelten. Eine 25proz. Glykollösung gehört nicht dazu...

Gruß,
Franz

1. Zuerst muss die Konzentration aus 25,00 % (Massenanteil in Prozent!) in
Konzentration in Mol / kg (Molalität, m) umgerechnet werden:
Molalität (in m) = n(C2H6O2) Mol / m(H2O)kg = (250 g(C2H6O2) / 750 g(H2O)) · (1
Mol(C2H6O2) / 62,1 g(C2H6O2)) · (1000 g(H2O) / 1 kg(H2O)) =
= 5,37 m (also 5,37 Mol / kg)
Jetzt können die Änderungen der Siede- bzw. Gefriertemperatur berechnet
werden:
ΔTb = Kb · m = (0,51°C / m) · (5,37 m) = 2,7°C
ΔTf = Kf · m = (1,86°C / m) · (5,37 m) = 10,0°C
Nun werden die Siede- und Gefriertemperaturen der Lösung des
Ethylenglykols ermittelt :
Tb(Lösung)= Tb (H2O) + ΔTb = 100,0°C + 2,7°C = 102,7°C
Tf(Lösung)= Tf (H2O) - ΔTf = 0,0°C - 10,0°C = -10,0°C


Simmt di e lösung?
sven_0508 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ionische Flüssigkeiten Chemistry-brain Allgemeine Chemie 1 20.06.2010 17:32
Reibungskraft in Flüssigkeiten kapp Physik 5 01.05.2010 17:32
flüssigkeiten henninio Allgemeine Chemie 3 01.12.2008 23:03
Auftrieb in Flüssigkeiten ehemaliges Mitglied Physik 4 03.02.2008 12:59
Newtonische Flüssigkeiten Kojey Physikalische Chemie 5 06.05.2006 20:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:03 Uhr.



Anzeige