Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie Methodik
J. Kranz, J. Schorn
19,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.01.2006, 21:06   #1   Druckbare Version zeigen
Schwarzfahrer88 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.108
Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Muss bald ne Facharbeit schreiben und han mir mal euer wunderschönes Thread angeguckt und mir gefiel das Thema gut.

Was für Versuche habt ihr denn auf Lager was man da so machen könnte außer die Versuche die bei Dr. Blume schon erwähnt werden, schöne Grüße von hier aus!

Die Versuche können auch analytischer Natur sein.

Also ein gekauftes ding aufschneiden und das NaCH3COOH nachweisen oder son sachen??

Natürlich THX im Vorraus
Schwarzfahrer88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2006, 08:11   #2   Druckbare Version zeigen
Doenertier86 Männlich
Mitglied
Beiträge: 126
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbetienthread)

hallo erstmal....

ich hab letztes jahr schon ne facharbeit über das thema geschrieben...
dazu hab ich mir ne 2D versuchsreihe überlegt. ich hab die Li-, Na- und K- salze der ameisen-, eissig- und propionsäure untersucht...
diese untrscheiden sich alle in einzelnen punkten hinsichtlich solvationsenergien der kationen und anionen, sowie des kristallwassergehalts...

zur zeit mach ich weitere versuche mit z.B. MgCl2 und anderen salzen, also finden lassen sich viele seeehr interessante versuche... aber das thema ist relativ weitläufig, ich könnte etwa wöchentlich meine theorie ergänzen.

wie lautet denn deine konkrete aufgabenstellung?
also NaAc nachweisen, ist glaub ich nicht sonderlich spektakulär für nen latentwärmespeicher (falls dir der gedanke gekommen ist, PCMs funktionieren "ähnlich", aber der prozess ist ein vollkommen anderer, lass PCMs einfach weg)

mach dir erstmal sone art mindmap und versuch rauszufinden, was du überhaupt untersuchen sollst...
sollst du eher die ursachen für die metastabile lösung erörtern, oder salze auf ihre tauglichkeit testen, analysieren, was im käuflichen drin is (<--dürfte reines NaAc*3H2O drin sein, zusätze würden mich wundern, wenn doch, was ist drin?)

konkretisiere mal deine fragestellung oder sag einfach, welcher bereich dich daran am meisten interessiert, dann finden wa schon n paar versuche
Doenertier86 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.01.2006, 15:06   #3   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.820
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Zitat:
Also ein gekauftes ding aufschneiden und das NaCH3COOH nachweisen oder son sachen??
Musst halt vorsichtig aufschneiden, das Zeug kristallisiert ruckzuck aus (was ja nicht unbedingt ein Problem darstellt, solangs nur um den Nachweis geht).
Das Salz (Natriumacetat) schreibt sich CH3COONa oder NaCH3COO. CH3COOH ist Essigsäure.
Zitat:
NaAc*3H2O
NaOAc

Such mal hier im Forum nach "Taschenwärmer", da müsste sich einiges finden...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2006, 15:33   #4   Druckbare Version zeigen
Schwarzfahrer88 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.108
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Es gibt noch keine genau Aufgabenstellung aber ich denk wenn ich dem Lehrer ordentliche Vorschläge mach dann brauch ich net irgendeinen schxxx zu machen.

Kann man eigentlich sich mit seiner Facharbeit seine Note im Fach versauen, wo man diese schreibt?? Also wenn ich z.B. 13 Punkte nur schreib und dat dann so in die Note eingeht!

@ Doenertier86: is gut dat ich weiß dat einer schon mal sowat gemacht hat wenn ich expelzite fragen hab meld ich mich per pn oder icq
Schwarzfahrer88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2006, 16:04   #5   Druckbare Version zeigen
Doenertier86 Männlich
Mitglied
Beiträge: 126
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Zitat:
Kann man eigentlich sich mit seiner Facharbeit seine Note im Fach versauen, wo man diese schreibt?? Also wenn ich z.B. 13 Punkte nur schreib und dat dann so in die Note eingeht!
klar kannste dir damit die note versauen, ich steh in chemie auf 15P und hab trotzdem in chemie meine facharbeit geschrieben... die wurd auch mit 15P bewertet, weil ich eben sehr intensiv daran geforscht hab und letztendlich ne theorie aufgestellt hab, die ich bisher noch nicht in der literatur gefunden hab...

normalerweise werden an ne chemie-FA ja keine großen ansprüche gestellt... man kann sich auch z.B. darüber informieren, was in nem tintenkiller drin is, wie das funktioniert und alle möglichen recherchen zusammenzupappen und 1-2 begleitversuche dazu und schon bekommste ne sichere 2 oder besser...

aber wenn du eh schon 13P hast würd ich dir empfehlen, nen relativ breites thema zu formulieren, dann hält man sich viele möglichkeiten offen...

mein thema hab ich so formuliert: chemie und vergleich von latentwärmespeichern...

da bleibt einem eigentlich alles offen, was mit der chemie in LWS zu tun hat und ich musste nich akribisch genau das rausfinden, was ich vorher (evtl. unwissend) schon formuliert hab... so verfehlt man eben nicht so leicht die fragestellung...

was du auf jeden fall abhandeln musst is der metastabile zustand der lösung. das kannst du zuerst allgemein erklären und dann anhand von NaAc (<-- die schreibweise hat sich eingebürgert, obwohl NaOAc korrekt ist ) erläutern.

darauf aufbauend würd ich mir eine versuchreihe überlegen, aus der du grundlegende elemente der LWS erkennen kannst...

und denk dran, wenn ein versuch (mit einem bestimmten salz) fehlschlägt, dann nich einfach resignieren, sondern erörtern, WIESO es nicht klappt und überlegungen anstellen, wie man das problem lösen könnte...

ich bin z.B. grade dabei einen LWS mit MgCl2*4H2O zu konstruieren, der bei RT stabil ist und trotzdem effizient... ob ich das problem lösen kann weiß ich noch nich

kannst mich aber bei weiteren fragen auch per icq fragen, PNs les ich nich so oft...
Doenertier86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2006, 16:50   #6   Druckbare Version zeigen
Schwarzfahrer88 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.108
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Das Problem is net dat ich 13 Punkte hab sondern das ich 15 Punkte aufs Zeugnis bekomm (alles andere währe ein Wunder), so jetzt schreib ich ne FA mit 13 Punkten und dann, naja dat werden schon 15 Punkte.

Aber danke schonmal im Vorraus ich werde mich dann wenn es soweit ist per ICQ melden!
Schwarzfahrer88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2006, 17:22   #7   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Das Thema passt aber nicht, da die Geschichte nix mit Chemie zu tun hat...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 13:17   #8   Druckbare Version zeigen
Schwarzfahrer88 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.108
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

wie das thema hat nix mit chemie zu tun?
der lehrer hats aber so gut wie abgesegnet?
Schwarzfahrer88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 13:35   #9   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer88
wie das thema hat nix mit chemie zu tun?
der lehrer hats aber so gut wie abgesegnet?
Guckst Du mal, wie die Geschichte funktioniert...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 13:55   #10   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.820
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Es hat sicherlich etwas mit Chemie zu tun, aber die Wärmeerzeugung ist ein rein physikalischer Vorgang. Das NaOAc bleibt NaOAC, es wandelt sich ja nicht zu irgendwas um, und dann wieder zurück.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 14:23   #11   Druckbare Version zeigen
Schwarzfahrer88 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.108
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Ja, aber die Facharbeit sollte ich doch besser in Chemie schreiben und nicht in Physik!!
Die Physiker haben aber keine Ahnung von Lösungsenthalpien usw. sondern halt nur die Chemiker! oder nicht?
Schwarzfahrer88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 14:44   #12   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.820
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

Äääh, nein.
Enthalpien sind sehr physikalisch

Falls du einen Acetat-Nachweis brauchst:
Das vermutete Acetat mit KHSO4 vermischen, und bissle Druck ausüben (z.b. in nem Mörser). Riecht dann nach Essigsäure. Reaktionsgleichung sollte klar sein...

Aber wenn dein Chemielehrer damit zufrieden ist, ist doch ok. Machs dann halt von der "chemischen" Seite aus, also welche Stoffe verwendet werden; geh halt mehr auf die "Chemie des Taschenwärmers" ein. Weglassen solltest du die Physik auf keinen Fall.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2006, 16:14   #13   Druckbare Version zeigen
Schwarzfahrer88 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.108
AW: Bau eines chemischen Handwärmers (Facharbeitenthread)

ich werde die physik nicht vergessen
Schwarzfahrer88 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
pH-Wert Berechnung eines chemischen Puffers Zwabl Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 26.01.2010 19:29
bau eines golgi-apparates 00checker Biologie & Biochemie 5 16.11.2008 17:03
[Protokoll] Bau eines Zink-Brom-Akkus & eines Leclanché-Elements mameluck Allgemeine Chemie 1 08.01.2007 15:38
Bau eines Modell-Autos mit einer Brennstoffzelle ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 11 15.10.2004 00:51
Bau eines Spektrometers polysom Physik 8 28.09.2004 15:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:42 Uhr.



Anzeige