Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.01.2006, 14:12   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Computerchemie - Mac oder PC?

Hallo,

ich plane in naher Zukunft die Anschaffung eines neuen Rechners, da mein aktuelles Notebook so langsam den Geist aufgibt.

Da ich mich ein wenig näher mit Computerchemie und Molecular Modelling auseinandersetzen möchte und einige kleine Rechnungen zu Hause durchführen möchte, andererseits aber nicht allzu viel Kohle auf der Hohen Kante habe, bin ich derzeit ein wenig ratlos, was die Auswahl eines neuen Rechners betrifft.

Zur Auswahl stehen:
a) ein MacMini (den iMac G5 oder PowerMac G5 kann ich mir nicht leisten) mit 1.42 GHz G4-Prozessor und 512 MB-Ram (oder 1 GB)

oder

b) ein handelsüblicher PC (da hab ich mich noch nicht schlauer gemacht)

Nun habe ich einige Fragen:

1. Die Prozessornennleistung des Macs beträgt ja nur 1.42 GHz, im Vergleich mit einem PC mit bis zu 3.6 GHz ist das ja lächerlich wenig (auf dem Papier). Auf der anderen Seite ist das Betriebssystem von Apple ja auch anders konstruiert und beansprucht den Prozessor mit Sicherheit nicht so stark wie Windows, so dass der Mac vielleicht sogar effizienter rechnen kann als ein PC?

2. Reichen 512 MB Arbeitsspeicher überhaupt aus?

3. Laufen Programme wie Chemdraw, HyperChem, Gaussian etc... überhaupt auf einem Mac?


Ich wäre euch dankbar, wenn Ihr mir bei Beantwortung dieser Fragen helfen könntet, ich kenne keinen, der mit einem Mac auf diesen Gebieten arbeitet. Erfahrungsberichte wären auch toll...

Für den Mac spricht aus meiner Sicht die Tatsache, dass das System stabiler läuft (ich habe noch nie einen Mac abstürzen sehn, im Gegensatz zu einem PC...).

Danke und schönen Gruß,

Honk
  Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 14:23   #2   Druckbare Version zeigen
polysom Männlich
Mitglied
Beiträge: 926
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Also ich hab nen Mac und kann dir sagen dass die Prozessorleistung mit der eines PC nicht vergleichbar ist. Ich hab einen mit zwei 867MHz Prozessoren und mein Mac ist um einiges schneller als der PC meines Vaters mit 3GHz.
Den RAM-Speicher solltest du aber etwas größer dimensionieren, das kann man ja beim bestellen auswählen.
Der einzigste Haken ist dass es einige der Chemie-Programme die es für den PC gibt so nicht für den Mac gibt. Allerdings gibt es auch eine ganze Reihe guter Chemie-Pgrogramme für den Mac. Dafür kann ich dir mal den Link http://www.macinchem.fsnet.co.uk/ und den Link http://www.apple.com/science/software/ geben.
Ich hab auf meinem Mac zum Großteil nur Biologie-Programme und nur ein paar Chemie-Sachen daher kann ich dir jetzt auch kein spezielles Programm empfehlen. Aber falls du noch spezielle Fragen zum Mac haben solltest kann ich dir ein sehr kompetentes Mac-Forum empfehlen: http://forum.macsofa.net/index.php
__________________
Bist du des Lebens nicht mehr froh, dann atme tief das N2O!
polysom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 14:57   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Danke,

ähnliches habe ich mir gedacht, bezügl. der Prozessorleistung. Was den Arbeitsspeicher betrifft, kann man ja auf ein GB aufrüsten lassen bei bestellung. Blöd nur, dass die Programme anscheinend nicht laufen, was ich mir eigentlich gar nicht vorstellen kann.

Gruß, Honk
  Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 18:05   #4   Druckbare Version zeigen
polysom Männlich
Mitglied
Beiträge: 926
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Zitat:
Zitat von Honk
Danke,

ähnliches habe ich mir gedacht, bezügl. der Prozessorleistung. Was den Arbeitsspeicher betrifft, kann man ja auf ein GB aufrüsten lassen bei bestellung. Blöd nur, dass die Programme anscheinend nicht laufen, was ich mir eigentlich gar nicht vorstellen kann.

Gruß, Honk
1GB wäre optimal. Ich würde dann aber auch bei den Mindestanforderungen der Software schauen ob ein Mini ausreicht (ich denke aber mal schon).
Also ganz so schlimm ist das mit der Software auch nicht, von Chemdraw, Gaussian und HyperChem gibts auf jeden Fall eine Version für OSX (hab grad mal nachgeschaut).
__________________
Bist du des Lebens nicht mehr froh, dann atme tief das N2O!
polysom ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 06.01.2006, 18:41   #5   Druckbare Version zeigen
astrophys Männlich
Mitglied
Beiträge: 195
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Dir ist aber schon klar, dass du für den Namen Apple einiges an Aufpreis zahlst.

Der G4 Prozessor des MacMini ist schon ziemlich alt und liegt leistungsmässig auf Athlon XP Niveau, für das Geld bekommst du einen wesentlich schnelleren und besser ausgestatteten PC.

Dass ein Windows PC öfter abstürzt ist ein Märchen, von der Stabilität her nehmen sich XP und Mac OS X nicht viel.

Ich möchte damit allerdings keinen Glaubenskrieg auslösen, aber die obigen Punkte sollten dir schon klar sein.
astrophys ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 18:53   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

dass ich beim mac draufzahle, ist mir klar.
genau beim prozessor hänge ich gerade, weil ich mir habe sagen lassen, dass apple in einigen Monaten den macmini mit intel-prozessoren ausstatten will, die auch einiges mehr an nennleistung erbringen soll als der g4.
nur: ich brauche jetzt einen neuen rechner, da beim jetzigen gerät (notebook) die ventilatoren zugestaubt sind und die sich ohne weiteres nicht säubern lassen. daher schaltet sich das teil relativ schnell (20-30 min) von selbst ab, wgt. überhitzung. und das ist ziemlich doof, weil dies beim abfassen von seminararbeiten, forschungsberichten, praktikumsprotokollen und was man sonst noch so als chemiestudent mit dem computer macht, ziemlich lästig ist.

seltsamerweise hängt er länger durch, wenn ein netzwerkkabel angeschlossen ist (?), die verbindung zum internet vermindert jedoch die rechenpower erheblich...gefühlte 200 MHZ.

da die rechnungen, die ich vorhabe ja nun auch nicht gerade in der preisklasse dft-rechnungen an proteinen liegen ist es mir letztendlich auch nicht so wichtig, ob der job nun 10 oder 20 stunden in anspruch nimmt - nur dass der rechner sich aufhängt, wenn man sich einfache molekülschwingungen voon aceton anschauen möchte, kanns ja auch nicht sein.

zum thema mac/pc: ich finde macs einfach userfreundlicher, aber das ist ja geschmackssache
  Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 19:49   #7   Druckbare Version zeigen
astrophys Männlich
Mitglied
Beiträge: 195
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Schon mal mit einem Staubsauger versucht die Lüfter freizusaugen?

Zitat:
dass ich beim mac draufzahle, ist mir klar.
Da ist ja prinzipiell auch nix gegen einzuwenden, nur oben hast du geschrieben:

Zitat:
andererseits aber nicht allzu viel Kohle auf der Hohen Kante habe
was mich dann schon etwas gewundert hat. Aus deinen bisherigen Äusserungen höre ich aber heraus, dass du dich schon für einen Mac entschieden hast, nur noch nicht weisst welcher es denn werden soll. Wie wärs mit was gebrauchtem, denn gut 700 Euro für so einen Mac Mini find ich schon happig.
astrophys ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 20:07   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

mit allzu viel meine ich, ich kann und will nicht mehr als 700 ausgeben.
und dass der name apple mehr kostet als nötig ist mir auch klar. nur einen g5 kann ich mir nicht leisten, den mini schon.

die frage ist, ob ich noch mal einen pc kkaufen möchte in diesem leben, aber darüber möchte ich nicht diskutieren.

gebraucht ist ne gute idee...danke

den staubsauger hab ich auch schon mal versucht.

gruss, honk

ps: mir gehts hier hauptsächlich darum, ob der mac im vergleich mit einem pc mit ungefähr 3 mal höherer leistung qualkitativ mithalten kann oder nicht, das würde mich nämlich interessieren. das wäre für mich nämlich der hauptgrund, mich gegen den mini zu entscheiden, wenn ich hauptsächlich texte verarbeiten und dgl wollte, hätte ich schon zugeschlagen. soviel dazu.

auf deutsch: verkauft apple für ca 650 euro wirklich absolute veraltete sch.... im vergleich zu einem pc für ca 1000 euro oder nicht? oder sind die systeme derart untzerschiedlich, dass sie kaum vergleichbar sind?

Geändert von Honk (06.01.2006 um 20:15 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 20:45   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Glaub mir : für echte Rechnungen taugt weder das eine noch das andere. Dafür braucht man ein richtigen Computer : Silicon Graphics Power Challenge aufwärts. Kostet Geld, aber spart nachher Zeit und Nerven. Und du bekommst dafür ein richtiges Betriebssystem, nicht dieses lachhafte "Windows" und einen echten Kundenservice mit geschulten Technikern, wenn mal was schiefgeht.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 21:05   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

es geht mir um die übung, nicht um ultragenaue rechenergebnisse oder krass aufwändige moleküle und methoden, sondern eher darum, die programme besser kennen und benutzen zu lernen. wenn dabei etwas verwertbares bei rauskommt störts mich nicht. dass ich es bei echten rechnungen nicht wirklich mit einem wirklich guten rechnern oder gleich mit einem cluster aufnehmen kann, ist mir auch klar.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2006, 23:12   #11   Druckbare Version zeigen
polysom Männlich
Mitglied
Beiträge: 926
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Zitat:
Zitat von astrophys
Dir ist aber schon klar, dass du für den Namen Apple einiges an Aufpreis zahlst.
Also das höre ich jetzt zum ersten Mal. Wenn, dann aber nur geringfügig und nur in der Anschaffung. Das amortisiert sich dann aber während des Betriebes wieder.

Zitat:
Zitat von astrophys
Dass ein Windows PC öfter abstürzt ist ein Märchen, von der Stabilität her nehmen sich XP und Mac OS X nicht viel.
Naja, also ich muß meinem Vater fast wöchentlich helfen weil wieder irgendwas nicht geht. Bei meinem Mac habe ich vergleichbares nur durch Eigenverschulden hinbekommen (wenn man mal wieder am System-Order rumfummelt, von dem man eigentlich die Finger lassen sollte. *grummel*

Zitat:
Zitat von Honk
genau beim prozessor hänge ich gerade, weil ich mir habe sagen lassen, dass apple in einigen Monaten den macmini mit intel-prozessoren ausstatten will, die auch einiges mehr an nennleistung erbringen soll als der g4.
Ohje, darauf würde ich nicht warten, das wird noch dauern. Und wenn, dann würde ich eh noch warten bis alle Fehler ausgemerzt wurden.

@Honk: Wenn du Studen bist dann kannst du bei Apple auch im Bildungsbereich einkaufen. da gibts die Sachen etwas billiger. Oder frag mal bei der Uni im Rechenzentrum, manche Unis haben so eine Kooperation mit Apple und kommen an Computer biller ran.
__________________
Bist du des Lebens nicht mehr froh, dann atme tief das N2O!

Geändert von polysom (06.01.2006 um 23:22 Uhr)
polysom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2006, 00:26   #12   Druckbare Version zeigen
brachem Männlich
Mitglied
Beiträge: 75
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Zitat:
es geht mir um die übung, nicht um ultragenaue rechenergebnisse oder krass aufwändige moleküle und methoden, sondern eher darum, die programme besser kennen und benutzen zu lernen. wenn dabei etwas verwertbares bei rauskommt störts mich nicht.
Wenn's Dir darum geht... :-P
Das Betriebssystem der Wahl ist UNIX/Linux. Insofern stellst Du in meinen Augen eher die Frage nach dem Gehäuse; ob man da lieber Mac hat oder nicht ist Geschmackssache, in jedem Fall solltest Du welches Betriebssystem auch immer schnell runter- und UNIX/Linux draufspielen.

By the way... ich hab' Dich da oben von Netzteil schreiben sehen. Auf 'nem Laptop würde ich das nicht machen wollen. Die Dinger laufen sich relativ schnell warm, sehr warm, gerade dann wenn man mal so 7 oder 8 Stunden auf 98% CPU-Auslastung fährt, und das Verhältnis Leistung/Preis ist schlechter. Für Deine 700 € würd' ich mir lieber 'nen alten P3 oder so zusammenschrauben lassen und mir den zuhause irgendwo hinstellen. -- wenn Du dann abends nach Hause kommst ist der Job durch. ;-)

CU.
__________________
"Gesetzt, es gäbe für einen Augenblick eine Intelligenz, die alle die Natur bewegenden Kräfte verstehen könnte und ... die so gewaltig wäre, dass sie diese Kräfte analysieren könnte, so würde sie mit derselben Formel die Bewegung der grössten Körper des Weltalls und des leichtesten Atoms umfassen. Dann wäre nichts ungewiss, und Zukunft und Vergangenheit wären vor ihr wie die Gegenwart."
P. S. de Laplace, in: "Essai philosophique sur les probabilités", 1814.
brachem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2006, 01:08   #13   Druckbare Version zeigen
Rosentod Männlich
Moderator
Beiträge: 9.244
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Zitat:
Zitat von polysom
Ohje, darauf würde ich nicht warten, das wird noch dauern.
Die Gerüchteküche sagt eigentlich, dass es schon im Frühjahr soweit sein könnte.
__________________
Lohnende Lektüre: die Kunst des Fragens (engl. Original: smart questions)
Rosentod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2006, 01:44   #14   Druckbare Version zeigen
polysom Männlich
Mitglied
Beiträge: 926
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Zitat:
Zitat von Rosentod
Die Gerüchteküche sagt eigentlich, dass es schon im Frühjahr soweit sein könnte.
Naja, die Gerüchteküche sagt viel über Apple. Die hat auch gemeint dass 10.4.4 noch vor Silvester rauskommen soll, war aber nicht so.
Aber gespannt bin ich auch wanns soweit ist (besonders auf die ersten richtigen Erfahrungsberichte)
__________________
Bist du des Lebens nicht mehr froh, dann atme tief das N2O!
polysom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2006, 02:12   #15   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Computerchemie - Mac oder PC?

Zitat:
Zitat von ricinus
Glaub mir : für echte Rechnungen taugt weder das eine noch das andere. Dafür braucht man ein richtigen Computer : Silicon Graphics Power Challenge aufwärts. Kostet Geld, aber spart nachher Zeit und Nerven.
Einen richtigen Computer für echte Rechnungen wird er kaum bezahlen können. Und so einen Cluster möchte ja man auch nicht unbedingt im Wohnzimmer stehen haben. Bei ihm gehts wahrscheinlich eher um Rechnungen aus didaktischen Gründen als um High-End Rechnungen an großen Molekülen mit Übergangsmetallen. Und Schwingungen von Aceton kann man locker aufm Notebook mit der Windows-Version von Gaussian rechnen.

Zitat:
Und du bekommst dafür ein richtiges Betriebssystem, nicht dieses lachhafte "Windows" und einen echten Kundenservice mit geschulten Technikern, wenn mal was schiefgeht.
Also mir ist aufm Notebook oder Desktop-PC Windows lieber, aber das ist natürlich auch Geschmacksache.
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
mac wasserfrei pharmazeutin-graz Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 27.09.2011 18:46
Westernblot auswerten am Mac polysom Biologie & Biochemie 1 09.09.2011 16:11
Gelbeschriftung am Mac Caliban Computer & Internet 20 29.05.2009 16:44
CKS für Mac Kutti Computer & Internet 0 24.04.2005 18:06
Laptop PC oder MAC Kutti Computer & Internet 9 13.05.2003 19:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:53 Uhr.



Anzeige