Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie
A. Hädener, H. Kaufmann
22,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.12.2005, 13:27   #1   Druckbare Version zeigen
Flex Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
rechnen mit dem kl von AgCl

bonjour,

beim rechnen mit dem KL von AgCl ergibt sich folgendes Problem:

Frage: Welche Masse an AgCl löst sich in 10 l einer NaCl-lsg. der konz. c=10-2 mol*L-1?

Ansatz: Da KL von NaCl grö?er ist als das von AgCl und die Lsg. ausgehend vom KL von AgCl schon an Cl--ionen übersättigt ist, wird sich nichts vom AgCl lösen.

Ist das richtig so?

Für Antworten bedanke ich mich im Voraus!
Flex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 13:50   #2   Druckbare Version zeigen
Brutzel weiblich 
Mitglied
Beiträge: 500
AW: rechnen mit dem kl von AgCl

AgCl ist im Wasser sowieso unlöslich, egal ob NaCl drin ist oder nicht. Naja, das ist sicher so ne Theoretikerfrage.
Brutzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 13:57   #3   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: rechnen mit dem kl von AgCl

Herzlich willkommen im Forum!

Doch, da löst sich immer noch was - nur halt zeimlich wenig. Schau dir die Formel fürs Löslichkeitsprodukt mal an:

K(AgCl) = c(Ag+) * c(Cl-) = 10-10 mol2/l2

Je mehr Chlorid drinne ist, desto weniger Silberionen dürfen drinne sein, damit das Produkt diese Konstante K ergibt. Gebe ich nur AgCl in Wasser, dann ist c(Ag+) = c(Cl-). Aber gebe ich zusätzlich noch Chlorid rein, dann ist das nicht mehr der Fall. Wieviel Silberchlorid sich in einer chloridhaltigen Lösung noch löst, kann ich dann aber ausrechnen:

c(AgCl) = c(Ag+) = K(AgCl) / c(Cl-), wobei c(Cl-) hier genaugenommen die Konzentration des Chlorids aus NaCl [i]plus[i] des Chlorids aus sich lösendem AgCl sein muß, man kann aber, da das Chlorid aus NaCl den sehr stark überwiegenden Teil ausmacht, die Näherung machen, für c(Cl-) nur die 10-2 aus dem NaCl einzusetzen. Der Fehler, den man da macht, ist winzig. Jetzt setz mal ein und kuck, was rauskommt und vergleichs mit der Ag-Ionen-Konzentration in einer gesättigten AgCl-Lösung ohne Kochsalzzusatz.

"Gar nichts" löst sich nur dann, wenn KL unendlich groß ist. Das ist nicht mal für HgS oder Quecksilbermetall der Fall. Ein Fitzelchen löst sich immer.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 14:53   #4   Druckbare Version zeigen
Flex Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: rechnen mit dem kl von AgCl

danke für den willkommensgruß und lösunsanatz!

wir haben jetzt für c(Ag+) = 2 * 10-8 mol * L-1.
Flex ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 14:54   #5   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Hier muss man eigentlich die Bildung der komplexen Chloroargentate berücksichtigen, was die Löslichkeit von AgCl in Cl--haltigen Lösungen mit steigender Cl--Konzentration erhöht.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2005, 11:49   #6   Druckbare Version zeigen
GaNg Männlich
Mitglied
Beiträge: 312
AW: rechnen mit dem kl von AgCl

Hi,

was sind Chloroargentate? Hab's gerade gegoogelt und werd draus nicht so dermaßen schlau.
GaNg ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 29.12.2005, 12:49   #7   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Chlorokomplexe des Silbers: [AgCl2]- u.a.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2005, 15:36   #8   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: rechnen mit dem kl von AgCl

Das mit dem 10-8mol/l ist richtig. In einer "stinknormalen" gesättigten AgCl-Lösung ist c(Ag+) = 10-5mol/l, also um drei Größenordnungen höher.

Das mit der Bildung von Dichloroargentat ist bei ner Chloridkonzentration von 0.01 mol/l so gering, daß es erst mal keine Rolle spielt und außerdem von Aufgabensteller bestimmt nicht gefragt. Prinzipiell müßte man das natürlich miteinbeziehen, wie auch die zusätzliche Chloridionenmenge aus dem bißchen gelösten AgCl - aber das sind alles Dinge in den hinteren Nachkommastellen. Und es ergäbe ein komplexes Gleichungssystem mit mehreren Unbekannten unter Einbeziehung der Komplexbildungskonstanten von Dichloroargentat (bei dessen Bildung ja c(Ag+) in der Lösung erhöht, aber c(Cl-) verringert wird!) und pipapo. Äbääh. Net machen.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechnen mit dem Standard-Redoxpotential derwuppertaler Physik 1 05.12.2011 18:22
Rechnen mit dem Gesetz von Charles derwuppertaler Physik 11 06.11.2011 20:22
Rechnen mit dem idealen Gasgesetz musicfan Physikalische Chemie 15 18.10.2010 20:05
Rechnen mit dem Lösungsprodukt musicfan Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 14 12.10.2010 16:21
Rechnen mit dem Massenwirkungsgesetz Maths Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 24.04.2010 22:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:26 Uhr.



Anzeige