Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kaffee, Käse, Karies ...
J. Koolman, H. Moeller, K.-H. Röhm
16.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.12.2005, 01:48   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Abzug selbst bauen

Hallöchen,
also, wie ihr ja alle wisst, sind Laborabzüge schweineteuer. Ich hatte mir jetzt überlegt, mir so ein Ding selbst zu bauen. Allerdings hab ich keine Ahnung, wie ich das machen soll. Habt ihr eine Idee?
  Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2005, 02:37   #2   Druckbare Version zeigen
BenniFfm Männlich
Mitglied
Beiträge: 166
AW: Abzug selbst bauen

Hallo,

Gleich vorweg: Eine Anleitung oder Ähnliches kann ich Dir weder für Deinen Labortisch noch für Deinen Abzug geben.
Du bist Chemie-Student, wie man hier lesen kann, und ich frage mich gerade, warum Du Dir so etwas bauen möchtest, weil Arbeitsmöglichkeiten gibt es an der Uni ja eigentlich genug, oder?! Aber gut, das ist jetzt nicht unbedingt die Frage.
Aber erst einmal kannst Du an Selbstgebautes nicht die gleichen Ansprüche stellen wie an die Arbeitsplätze, die man in einem Labor vorfindet und darin liegt auch - für mich jedenfalls - das Problem: Was möchtest Du durchführen? Als Hobbychemiker wird man bestimmt das ein oder das andere Experiment machen können. Ich hab mir zuhause nie eine Arbeitsmöglichkeit für Experimente geschaffen und weiß daher auch nicht, wieviel an so einem Arbeitsplatz möglich ist (man hört ja teilweise abenteuerliche Geschichten), aber ich wäre wirklich vorsichtig.
Zum Einen wirst Du wahrscheinlich dann einen Arbeitsplatz haben, den Du mit Deinem an der Uni nicht vergleichen kannst und zum Anderen muss man sich auch darum Gedanken machen, dass die Sicherheit gewährleistet ist .
Sollte jetzt keine Standpauke oder Ähnliches sein... nur ich stelle mir's nicht so leicht vor gerade mal so einen Arbeitsplatz im Keller einzurichten und dann ein bisschen vor mich hinzuköcheln .

Aber viele Grüße soweit jedenfalls, und vielleicht kann Dir ja sogar jemand ein paar konkrete Tipps geben.
BenniFfm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2005, 09:56   #3   Druckbare Version zeigen
rhodium Männlich
Mitglied
Beiträge: 171
AW: Abzug selbst bauen

@ kingsix

Ich habe mir auch einen Tisch fliesen lassen, allerdings mit normalen Fugen, macht aber keine Probleme, obwohl ich auch schon Säuren darübergekippt habe. Es gibt auch säurebeständigen Spezialkit.
Das mit dem Abzug ist nicht einfach. Die Rotoren und der Motor sollten schon was aushalten, da diese sich immer im Strom befinden. Ausserdem ist es gar nicht so einfach eine richtige Strömung im Abzug zu erreichen.

Von meiner Seite auf jedenfall viel Glück. In welchem präp. Gebiet willst Du Dich aufhalten ?

rhodium
rhodium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2005, 13:02   #4   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Abzug selbst bauen

Bin ja auch großer Bastler, aber sowas ?

Abluftmenge:

Die Erfassungsgeschwindigkeit für die meisten Dämpfe liegt so bei 1m/s, dh. die Fördermenge des Lüfters muss so bei o,5 m² Öffnungsfläche bei
1800 m³/h liegen. Abluftrohr: Durchmesser 150...200 mm.

Lüfter: Baumarktlüfter wahrscheinlich ungeeignet. Die kleinen Axiallüfter aus Plastik bringen nicht die entsprechende Pressung (DRuck) die radialen Rohrlüfter sind aus verzinktem Blech.

Wohin mit dem Abgas?- Willst Du die Nachbarn mit Deinen Lösungsmittelgerüchen beglücken ? wenn nicht muss noch ein A-Kohlefilter her.

Insgesamt wirst Du dann bei Deinem Vorhaben auch bei einigen hundert Euronen liegen.

Vorschlag:
ne relativ preisgünstige Lösung sind örtliche Absaugungen.
oder noch günstiger: eine Küchenablufthaube mit A-Kohlefilter
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2005, 14:29   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Abzug selbst bauen

Hm, ich habe mir schon gedacht, dass es Probleme mit der Leistungsstärke der Lüfter und dem wohin mit der Abluft geben wird. Ein Aktivkohlefilter wäre natürlich möglich, aber ob der allein es bei allen Lösemitteln usw. auch bringt, is fraglich.

Zitat:
Zitat von BenniFfm
Ich hab mir zuhause nie eine Arbeitsmöglichkeit für Experimente geschaffen und weiß daher auch nicht, wieviel an so einem Arbeitsplatz möglich ist (man hört ja teilweise abenteuerliche Geschichten), aber ich wäre wirklich vorsichtig.
Darum geht es ja gerade: Es ist leider nicht viel möglich, ohne dass man in seinen eigenen Abgasen steht. Es geht hier ja gerade um meine eigene Gesundheit. Und selbst bei den simpelsten Dingen können Sachen dabei sein, die man nicht unbedingt in seine Lunge bekommen möchte...
  Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2005, 15:14   #6   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Abzug selbst bauen

Zitat:
Zitat von Allchemist
Vorschlag:
ne relativ preisgünstige Lösung sind örtliche Absaugungen.
oder noch günstiger: eine Küchenablufthaube mit A-Kohlefilter
Gerade letzteres könnte ich mir noch gut vorstellen. Noch zwei stabile Plexiglasplatten an die Seiten anbringen, nur für den Frontschieber müsste man sich noch was überlegen... Was hast Du Dir denn als Rückseite gedacht? Bzw. die willst Du die Stativstangen an der Wand befestigen??

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2005, 15:28   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Abzug selbst bauen

Hmhm, ja, mit den Stativstangen ist das sonne Sache. Man müsste dann irgendeine sehr stabile Rückwand nehmen, die ebenfalls mit Abluftlöchern versehen und die Stativstangen daran befestigen.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2005, 18:55   #8   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Abzug selbst bauen

Zitat:
Zitat von kingsix
Hmhm, ja, mit den Stativstangen ist das sonne Sache. Man müsste dann irgendeine sehr stabile Rückwand nehmen, die ebenfalls mit Abluftlöchern versehen und die Stativstangen daran befestigen.
Drei Seitenwände ohne Löcher erhöht die Effektivität.

Bei OBI gibt es ein Sytem aus diversen Alu-Profilen. U, L, O, Rohr, Vierkanthohl
mit diversen Endstofen und Eckverbindern. Draus kann man auch ohne große handwerkliche Kenntnisse ein Gestell bauen, in das man die Plexiglasscheiben mittels Silikon einkittet. U-Profil als Führung für die Schiebetür.

Zum Aufbau von Apparturen eignet sich ein Gestell aus verzinkten C-Profilen, die man beim Sanitärgroßhandel bekommt. z.B System MÜPRO.

http://www.muepro.de/index.php?id=10

Zum Aufbau braucht es nur einen Bohrschrauber, Eisensäge und Feile.
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2005, 23:01   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Abzug selbst bauen

Schau mal bei ebay rein : da kriegst du Lüfter jeder gewünschten Leistung zum Einbau. Ich hab mal einen solchen in die Wand geschraubt und nach dem Einschalten zum Test bekam ich die Tür des Labors fast nicht mehr auf

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 00:26   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Abzug selbst bauen

@Allchemist und ricinus:
Das ist doch konstruktiv. Sowas werd ich dann mal in meine Planung miteinbeziehen.

Jetzt ist nur noch die Frage, wie ich die Luft soweit gereinigt bekomme, dass ich sie in die Umwelt entlassen kann. Zwar wäre das wahrscheinlich nicht unbedingt nötig, aber vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen!
Ob ein Aktivkohlefilter ausreicht? Ich weiß ja nicht!
  Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 13:18   #11   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Abzug selbst bauen

Zitat:
Zitat von kingsix
Ob ein Aktivkohlefilter ausreicht? Ich weiß ja nicht!
Kommt auf die Auslegung an. Wenn Du z.B. größere Mengen LM abdampfen willst, reicht der von der Küchenablufthaube möglicherweise nicht.

Ausweg für Helden wäre dann ein zusätzlicher A-Kohlefilter in der Abluftleitung + Stützlüfter.

Bei entsprechender Dimensionierung können mit A-Kohlefiltern selbst im industriellen MAßstab die Forderungen der TA-Luft erfüllt werden.

Kleiner Wermutstropfen: Bei hoher Belastung kann es durch die Adsorptionwärme zum Glimmen der A-Kohle kommen. Also evtl noch über eine Temperaturüberwachung nachdenken.

Geändert von bm (28.12.2005 um 13:51 Uhr)
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 13:35   #12   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.822
AW: Abzug selbst bauen

Du kannst ja eine Art "Sicherheitswaschflasche" vorschalten, um evtl. lösliche Gase aufzufangen.
Kannst ja die zwei oder drei Aktivkohlefilter hintereinandersetzen?

Wie siehts eigentlich mit der Adsorptionsfähigkeit der Filter aus? Sind die nicht irgendwann "fertig"? Wie wird denn in professionellen Abzügen gefiltert? Mein Chemielehrer meint, die Aktivkohle wird "elektrisch regeneriert"...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 13:48   #13   Druckbare Version zeigen
Allchemist Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.129
AW: Abzug selbst bauen

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Du kannst ja eine Art "Sicherheitswaschflasche" vorschalten, um evtl. lösliche Gase aufzufangen.
Kannst ja die zwei oder drei Aktivkohlefilter hintereinandersetzen?
"...
Dabei muss man auf den Druckverlust achten. Die Luftmenge eines Ventilators ist vom Druckverlust abhängig. D.h. je höher dieser ist desto weniger Luft wird abgesaugt. Je nach Bauart liegt der Druck (Gesamtpressung) eines Lüfter bei 10 bis zu einigen hundert Pa.


Zitat:
Zitat von kaliumcyanid
Wie siehts eigentlich mit der Adsorptionsfähigkeit der Filter aus? Sind die nicht irgendwann "fertig"? Wie wird denn in professionellen Abzügen gefiltert? Mein Chemielehrer meint, die Aktivkohle wird "elektrisch regeneriert"...
Die Aufnahmefähigkeit der A-Kohlefilter ist von der A-Kohlemenge und den zu zu adsorbierenden Stoffen abhängig.
Bei professionellen Abzügen wird ebenfalls mit A-Kohle gearbeitet. Verbrauchte A-Kohle wird in der Regel als Sondermüll entsorgt. Bei größeren Anlagen wird durch Aufheizen der A-Kohle mittel Dampf oder elektrische Heizpatronen desorbiert - wobei natürlich der ganze vorher absorbierte Mist wieder freigesetzt wird.
Das lohnt sich in der Regel nur wenn man Lösngsmittel o.dgl. zurückgewinnen will.

Auslegung von A-Kohlefiltern:

http://gutmbh.de/software.htm
Allchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2005, 14:24   #14   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Abzug selbst bauen

Für den Hausgebrauch würde ich auf A-Filter ganz verzichten. Das lohnt nicht. Im Gegenteil. Ausserdem geht das ja auf Kosten der Lüftereleistung. Wenn du nicht Kubikmeterweise LM in die Umwelt entlässt, du also nicht vorhast, ne Fabrik aufzubauen, dann reicht ein Loch in der Wand mit einem Papstlüfter vollkommen aus.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 28.12.2005, 15:35   #15   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Abzug selbst bauen

Aha, das hört sich ganz gut an. Dann muss ich jetz nur noch ausrechnen, wieviel m3 Luft mein Lüfter pro Minute ziehen muss. Hat jemand einen Vorschlag? Kommt ja eigentlich auf die Dimension des Abzuges an, richtig?
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
bauen sich Proteasen auch selbst ab? Peter Schmidt Biologie & Biochemie 7 01.08.2011 17:07
silberflecken im abzug bubbels Allgemeine Chemie 15 07.10.2010 07:52
Labor-Abzug olgelein83 Allgemeine Chemie 8 11.02.2010 17:39
Panorama Abzug mlmt Allgemeine Chemie 10 22.12.2007 18:40
Abzug ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 12 20.12.2006 10:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:27 Uhr.



Anzeige