Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.11.2005, 20:51   #1   Druckbare Version zeigen
AvP  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 50
Allgemeine Fragen zur Chemie

1. Sind der Begriff „Bohrsches Atommodell“ und Schalenmodell synonym zu gebrauchen?
2. Wie wird bei der Berechnung der Neutronenzahl gerundet, wenn die Differenz aus Atommasse und Ordnungszahl dezimal ist, wie z.B. bei Bor 5,811?
3. Die Stoffmenge ist ja definiert als {n(x)=\frac{N(x)}{N_A}} Ich meine mich zu erinnern, mal gelernt zu haben, dass das Mol so defininiert wurde, dass es genau die Stoffmenge von sovielen Teilchen der Masse 1u ist, die der Avogadro Konstante entsprechen. In obiger Definition wird aber doch eingentlich das Kriterium 1u gar ausser Acht gelassen. Ist es korrekt, dass also 10 Uran Atome und 10 Wasserstoffatome der gleichen Stoffmenge entsprechen? Wieso wird aber dann das Mol über Teilchen der Masse 1u definiert?
4. Bei den Oxidationszahlen gibt es, wenn nur die Summenformel gegeben ist, manchmal mehrere Möglichkeiten, eine Kombination aus Oxidationszahlen zu bilden. Meist ist dann aber nur eine richtig, weil ein bestimmter Stoff am häufigsten eine bestimmte Oxidationszahl einnimmt. Gibt es, nehmen den allgemein bekannten Regeln, noch weitere bekannte Beispiele, bei denen ein (auch häufig auftretender Stoff) eine bestimmte Oxidationszahl am liebsten einnimmt? (oder stehen die häufigsten im PSE als ertstes etc.)
AvP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2005, 21:05   #2   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Allgemeine Fragen zur Chemie

Zitat:
Zitat von AvP
1. Sind der Begriff „Bohrsches Atommodell“ und Schalenmodell synonym zu gebrauchen?
Wird meist Synonym verwendet ist es aber eigentlich nicht. Während Bohr ein veraltetes historische Atommodell ist, das den Weg zur Quantenmechnik öffnete, ist das Schalenmodell ein rein didaktisches mit dem man sich vor der Qunatenmechanik drücken will
Zitat:
2. Wie wird bei der Berechnung der Neutronenzahl gerundet, wenn die Differenz aus Atommasse und Ordnungszahl dezimal ist, wie z.B. bei Bor 5,811?
Für die üblichen chemischen Berechnungen rundet man ganz normal.
5,811 --> 5,81.
Für sehr genaue Berechnungen ist meist der Fehler der letzten Stelle angegeben, der dann in Fehlerrechnungen berücksichtigt wird z. B. 5,811(2) --> Der Wert kan 5,813 bis 5,799 sein.
Zitat:
3. Die Stoffmenge ist ja definiert als {n(x)=\frac{N(x)}{N_A}} Ich meine mich zu erinnern, mal gelernt zu haben, dass das Mol so defininiert wurde, dass es genau die Stoffmenge von sovielen Teilchen der Masse 1u ist, die der Avogadro Konstante entsprechen. In obiger Definition wird aber doch eingentlich das Kriterium 1u gar ausser Acht gelassen. Ist es korrekt, dass also 10 Uran Atome und 10 Wasserstoffatome der gleichen Stoffmenge entsprechen? Wieso wird aber dann das Mol über Teilchen der Masse 1u definiert?
Die Stoffmenge entspricht nicht der Zahl der Teilchen von 1 u. 1 u ist der zwölfte Teil der Masse eines 12C-Atoms.
Zitat:
4. Bei den Oxidationszahlen gibt es, wenn nur die Summenformel gegeben ist, manchmal mehrere Möglichkeiten, eine Kombination aus Oxidationszahlen zu bilden. Meist ist dann aber nur eine richtig, weil ein bestimmter Stoff am häufigsten eine bestimmte Oxidationszahl einnimmt. Gibt es, nehmen den allgemein bekannten Regeln, noch weitere bekannte Beispiele, bei denen ein (auch häufig auftretender Stoff) eine bestimmte Oxidationszahl am liebsten einnimmt? (oder stehen die häufigsten im PSE als ertstes etc.)
Die häufigsten stehen in ausführlichen Periodensystemen. Ungewöhnliche Oxstufen lassen sich meist sehr einfach über die bekannte Regeln bzw. dem zu Grunde liegenden Formalismus ermitteln.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2005, 21:08   #3   Druckbare Version zeigen
Suppenname Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.704
AW: Allgemeine Fragen zur Chemie

Zitat:
Zitat von belsan
z. B. 5,811(2) --> Der Wert kan 5,813 bis 5,799 sein.
wirklich? oder hast du dich verrechnet...
__________________
"Der Bodenzucker der Süßen Wüste ist ein süßlich schmeckender, in Wasser und Alkohol, aber nicht in Äther löslicher Kohlehydratkörper, der mit Phenylhydrazin Osazone bildet, und zwar, je nach der Anzahl der Kohlenstoffatome im Molekül, Triosen, Tetrosen, Pentosen, Hexosen, Heptosen, Oktosen und Nonosen."
aus dem >Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung< von Prof.Dr.Abdul Nachtigaller

Fuppes
Astronomy Domine
Suppenname ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2005, 21:11   #4   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Allgemeine Fragen zur Chemie

Ich hab mich verrechnet und verschrieben

Es müsste heißen
z. B. 5,811(2) --> Der Wert kann 5,813 bis 5,809 sein.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2005, 21:27   #5   Druckbare Version zeigen
JackBauer Männlich
Mitglied
Beiträge: 117
AW: Allgemeine Fragen zur Chemie

Aber ein Stoff kann doch eigentlich keine 5,.... Neutronen haben? Ich glaube AvP bezog sich darauf, wie man die Neutronenzahl eines Stoffes berechnet und da können meines Wissens nach keine gebrochenen Werte erscheinen. Hab aber auch gerade keine Antwort, bei uns stehen im PSE eigentlich immer ganze Werte.
JackBauer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2005, 21:53   #6   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Allgemeine Fragen zur Chemie

Ach so

Das Problem ist, dass im PSE die Atommasse über die Iostope in der natürlichen Häufigkeit gemittelt ist. Man würde also auch eine mittlere Neutronenzahl berechnen. So besteht Brom zu 50,69 % aus dem Isotop 79Br und zu 49,31 % aus dem Isotop 81Br. Das eine mit 44 und das andere mit 46 Neutronen. Als mittlere Neutronenzahl würde man 44,9 berechnen, was den Verdacht auf 45 Neutronen nahelegt.
Man muss bei der Berechung aslo noch die natülichen Häufigkeiten berücksichtigen. Dann wird allerdings ganz normal auf ganze Zahlen gerundet.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.11.2005, 22:31   #7   Druckbare Version zeigen
AvP  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 50
AW: Allgemeine Fragen zur Chemie

Hab leider noch nie von diesen Häufigkeiten gehört. Wenn ich jetzt, nur mit Hilfe des PSE die Neutronenzahl berechnen soll und die Atommasse krumm ist, wie runde ich dann?
AvP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2005, 22:37   #8   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Allgemeine Fragen zur Chemie

Dann rundest Du auf die nächste ganze Zahl. Bei 5,811 also auf 6.
Macht zwar im einzelfall nicht viel Sinn, aber ohne die Häufigkeiten zu kennen gehts nicht anders, weil Du dann noch nicht einmal weißt wie viele Isotope beteiligt sind.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Allgemeine Fragen zur Chemie GutQuest Allgemeine Chemie 3 21.09.2011 20:22
Allgemeine Fragen zur chemie reddarkness Allgemeine Chemie 2 04.05.2011 14:51
Allgemeine Fragen zur Chemie Leve Allgemeine Chemie 16 20.11.2009 22:24
Allgemeine Fragen zur organischen Chemie Adam Hasheesh Organische Chemie 14 09.01.2005 00:49
Allgemeine Fragen zur anorganischen Chemie (Löslichkeitsprodukt, Redoxpotential) Scipio777 Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 8 10.02.2003 18:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:41 Uhr.



Anzeige