Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sonne, Sex und Schokolade
J. Emsley
12.50 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.01.2002, 19:37   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Informationen über Edelgase

Hat irgendjemand Informationen übner Edelgase, im speziellen Argon. Verwendung, und mit welchen Substanzen Edelgase verbunden werden können? Geht das überhaupt mit voller Elektronenschale?


dANKE
  Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2002, 19:41   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Verwendungen von Argon? Spontan fällt mir ein als Schutzgas und als Matrix.
Ja, Edelgase können auch chemische Reaktionen eingehen, bevorzugt mit Fluor und Fluorverbindungen natürlich.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2002, 20:07   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Na, gewisse Edelgase machen sich ganz gut in Gasentladungsröhren (Neon, evtl. auch Xenon?). Krypton als Schutzgas in manchen Glühlampen, Argon als Schutzgas für die Lagerung empfindlicher Substanzen und beim Schweißen. Helium in Luftballons sowie als Stickstoffersatz beim Tauchen in große Tiefen. Auch manche Kühlsysteme arbeiten mit (flüssigem) Helium.

Chemische Verbindungen gehen nur die schweren Edelgase ein, das sind dann allesamt starke Oxidationsmittel. Von Krypton gibt's eine (?) Fluorverbindung, von Xenon das Xenat-Ion und ebenfalls eine (?) Fluorverbindung. Weitere sind mir nicht bekannt, aber das sage ich alles aus dem Gedächtnis (hab vor längerer Zeit ein paar Sätze darüber gelesen); bitte mal Herrn Mortimer oder noch besser ein zünftiges AC-Buch fragen (oder qualifiziertere Postings als meines abwarten ...).
  Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2002, 20:21   #4   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Mit der Suchfunktion des Forums findest du u.a. diese Threads:

Edelgase reagieren?!

HArF
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 29.01.2002, 21:23   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Noch ne Frage?

Argon kann ja auch als blaues Licht verwendet werden. Wie funktioniert das wenn Argon Frab und geruchslos ist. Meine Chemielehrein hat gesagt das ist sehr kompliziert mit Energie das die Elektronen in die näcjhste Schale springen und so . Kann mir das bite jemand so erklären dass ich das versteh?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2002, 21:27   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Wie können Edelgase Verbindungen eingehen?

Last of the Sane, wie können Edelgase Verbindungen eingehen, wenn sie eine volle aüßere Elektronenschale haben?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2002, 22:11   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Neon ist auch farb- (und geruch-)los und leuchtet in einer Gasentladungsröhre rot; blau hätte ich jetzt eher Xenon zugeordnet (kann mich aber auch irren). Deine Lehrerin hat aber leider recht; wenn ihr erst ein Jahr Chemie hattet, ist das etwas schwierig zu erklären. Probieren wir's: Durch die Entladungsröhre fliegen freie Elektronen, die mit den Edelgasatomen zusammenstoßen, dabei Energie verlieren und Elektronen der äußersten besetzten Schale des Edelgases dazu bringen, weiter nach "außen" zu springen. Dieser Zustand (ein angeregter Zustand) ist aber nicht stabil, und das angeregte Elektron fällt sehr schnell wieder in seine Ausgangslage zurück. Dabei gibt es die Energie, die es vorher erhalten hat, wieder ab, aber diesmal als Licht. Und weil nun das Elektron nicht beliebig große Spünge machen kann, sondern nur bestimmte (das hat mit der Quantenphysik zu tun), werden nur bestimmte Energiebeträge frei, und diese entsprechen bestimmten Wellenlängen des Lichtes, also Farben. Diese Farben sind nun zwischen den Edelgasen unterschiedlich, weil sich eben auch die Größe der Sprünge unterscheidet.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2002, 23:26   #8   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Warum nicht ?

Zitat:
Wie können Edelgase Verbindungen eingehen?
Last of the Sane, wie können Edelgase Verbindungen eingehen, wenn sie eine volle aüßere Elektronenschale haben?
Das sind dann halt mehr oder weniger Donor/Akzeptor-Bindungen. Gerne tun sie das nicht, kommt halt auf den Partner an (F, O).

Das ist wie im Leben : Wenn Dir ein Pimpf gegenübersteht und will Deinen Geldbeutel, lachst Du. Wenn der Typ über zwei Meter ist, gibst Du ihn ihm und bist froh, dass Du so billig davon gekommen bist.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2002, 23:44   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Wie können Edelgase Verbindungen eingehen?

Zitat:
Originalnachricht erstellt von CHEMISTRYmenalive
Last of the Sane, wie können Edelgase Verbindungen eingehen, wenn sie eine volle aüßere Elektronenschale haben?
Ja, sehr richtig, die Edelgase haben vollständig gefüllte Valanzschalen. Direkt reagieren tun die schweren Edelgase nur mit atomaren Fluor, der ist eben so reaktiv, dass er den Edelgasen quasi Elektronen entreißt, wie bm schon versuchte anzudeuten.

Anonsten müssen die Edelgase angeregt werden, um chemische Bindungen einzugehen. Durch Energiezufuhr werden Elektronen aus der Valenzschale auf eine höhere Schale gebracht, dadurch ist die Valenzschale nicht mehr vollständig gefüllt. Diesen Vorgang nennt man Promotion.
Die dafür erforderlichen Energien nehmen innerhalb der Edelgas-Gruppe nach oben hin zu. Daher sind auch meines Wissens nach von Helium und Neon noch keine Verbindungen bekannt.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2002, 00:14   #10   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Re: Neon in Leuchtstoffröhren

..früher heute ist da meistens Quecksilberdampf drin.

Die ersten Edelgasverbidnungen wurden durch photochemische Anregung hergestlellt sprich mit Hilfe von sichtbaren Licht...

Die meisten Verbidnungen bildet Xe mit Cl, Br (und einige Xenonoxidfluoride), wobei nur die mit Fluor stabil sind XeFn n= 2,4,6

Sind alles sehr starke Oxidationsmittel..oxidieren selbst Chlorate zu Perchloraten werden deswegen zu Darstellung von Perchlorsäuren verwendet...


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2002, 14:12   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Danke für die Erklärung!

Danke ! Mich hat nur interesiert wie das geht!
  Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2002, 19:54   #12   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Re: Neon in Leuchtstoffröhren

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Adam
Re: Neon in Leuchtstoffröhren
..früher heute ist da meistens Quecksilberdampf drin.
Ich sprach auch nicht von Leuchtstoff-, sondern Neonröhren. Die gab's (gibt's) teilweise in Leuchtreklamen (vielleicht auch in dem Dienstleistungsgewerbe, wo eine solche Farbe zum Ambiente gehört?). Leider werden noch immer Leuchtstoffröhren fälschlich als Neonröhren bezeichnet.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2002, 16:50   #13   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Sehr interessant

Sehr interessant, habt ihr noch mehr Information?
  Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2002, 21:04   #14   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Könntest Du etwas konkreter fragen? Informationen in welcher Richtung? Verbindungen von Edelgasen? Gasentladungslampen?
  Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2002, 21:38   #15   Druckbare Version zeigen
mp67  
Mitglied
Beiträge: 1.082
Re: Re: Neon in Leuchtstoffröhren

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Adam
...1...Die ersten Edelgasverbindungen wurden durch photochemische Anregung hergestellt sprich mit Hilfe von sichtbaren Licht...

...2...Die meisten Verbidnungen bildet Xe mit Cl, Br (und einige Xenonoxidfluoride), wobei nur die mit Fluor stabil sind XeFn n= 2,4,6

...3...Sind alles sehr starke Oxidationsmittel..oxidieren selbst Chlorate zu Perchloraten werden deswegen zu Darstellung von Perchlorsäuren verwendet...
ad1) Die erste Edelgasverbindung war das 1962 von Bartlett hergestellte XePtF6, dessen Herstellung nicht photochemisch erfolgte. XeF2 wird ebenfalls thermisch in Ni gefäßen aus den Elementen hergestellt

ad2) Immer sagen, welche Stabilität (kin. oder thermodyn.) gemeint ist, das ist ein Riesen-Unterschied!

ad3) Wieviele Perchlorsäuren gibt es? 1? 2? Viele? Perchlorsäure wird sicher nicht über Xe-Verbindungen als Oxidans hergestellt...

M.
mp67 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
allgemeine Informationen über ß-Naphtholorange kloana_Heinz Organische Chemie 3 04.09.2009 21:31
Informationen über AMDCP Bartje Organische Chemie 0 08.08.2007 20:25
Informationen über Essigsäure Tobi.surft Organische Chemie 1 13.01.2006 14:27
Informationen über Maltol Inferno Lebensmittel- & Haushaltschemie 7 23.12.2005 21:10
(laienhafte ?) Frage über Edelgase LittleSocrates Allgemeine Chemie 10 18.09.2005 11:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:40 Uhr.



Anzeige