Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie interaktiv
Stephan Kienast et al.
15,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.10.2005, 21:28   #1   Druckbare Version zeigen
Danii weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 187
Frage Klebstoff herstellen

Hallo!

Ich habe vor, Klebstoffe (für meine Facharbeit) selbst herzustellen.
Ich habe eine Menge super Rezepte gefunden, unter anderem in einer Chemie Zeitschrift.

Dort kann man Klebstoff aus Aceton und Tischtennisbällen herstellen.
Dort steht "Ein Tischtennisball besteht aus Nitrozellulose".
Bei Wikipedia steht, ein Tischtennisball besteht aus Zelluloid, d.h. 70-80 Teile Nitrozellulose auf Stickstoff nitriert (was auch immer das heißen soll, ich weiß es nicht) und aus 30 Teilen Kampfer.
Klicke ich bei Wikipedia dann auf Nirtozellulose, lande ich bei Zellulosenitrat, wo steht, das Nitrozellulose und Zellulosenitrat nicht das selbe sind.
Aber im selben Bericht steht auch "Durch Hinzufügen von Kampfer als Weichmacher entsteht aus Nitrozellulose Zelluloid" ist es nun doch das selbe?

Hier der Link:http://de.wikipedia.org/wiki/Nitrozellulose

Was ist denn jetzt Nitrozellulose? Dazu finde ich auch keine Formel.

Das ist alles sehr verwirrend!
Kann mir jemand helfen? Woraus besteht denn nun ein Tischtennisball, und was ist der Unterschied zwischen Nitrozellulose und Zellulosenitrat?
__________________
"Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede."
Louis Armstrong (1901 - 1971)
Danii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2005, 21:35   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Klebstoff herstsellen

Als Kind hab ich immer die Styroporverpackungen zerkrümmelt und in Benzol gelöst...heute würde man dafür besser Xylol nehmen. Gibt nen herrlichen Klebstoff.

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2005, 21:40   #3   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Klebstoff herstsellen

Zitat:
Nitrozellulose und Zellulosenitrat?
Ist das selbe.
Die korrekte Bezeichnung lautet Cellulosenitrat.

Zitat:
Dort kann man Klebstoff aus Aceton und Tischtennisbällen herstellen.
Kenn ich. Kannste vergessen, da kommt generell nur so ne eklige Masse bei raus, die nur minimalste Klebeeigenschaften hat. Es funktioniert besser, wenn man Cellulosenitrat direkt mit Aceton umsetzt.
Ein Tip, falls du Aceton und Tischtennisbälle trotzdem nehmen willst: Die Tischtennisbälle so klein wie möglich, schneiden, vielleicht sogar noch mahlen. Dann musst du auf die Mengen und das Verhältnis achten. Zum Anfang 100 ml Aceton, und dann schauen, wieviel Tischtennisballmaterial du eintragen kannst. Aber ob das das wahre ist? Ausprobiert hab ichs nur direkt mit ganzen TT-Bällen, ist aber schon einige Zeit her.

Ansonsten gibts ja noch Möglichkeiten mit Stärke und co.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2005, 09:23   #4   Druckbare Version zeigen
Danii weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 187
Zwinkern AW: Klebstoff herstsellen

Danke! Jetzt weiß ich wegen den Tischtennisbällen bescheid...!

Hier sind auch noch andere Rezepte, die ich auch vor habe:
- Klebstoff aus einem Polyester: 1,2-Butandiol und Weinsäure (alternativ
stehen da auch andere Stoffe)
- Caseinleim aus Magerquark: dazu noch Calciumhydroxid

Dann noch andere: - Stärkekleister (Kartoffel- oder Maisstärke)
- Dextrinkleister (Stärke)
- Klebstoff aus Polyvinylalkohol
- Klebstoff aus Polyvenylacetat (dazu Ethylacetat)

Das mit Styropor wird dort mit Ethylacetat durchgeführt.

Kennt noch jemand andere Rezepte und hat damit sehr gute/schlechte Erfahrungen gemacht?
__________________
"Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede."
Louis Armstrong (1901 - 1971)
Danii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2005, 17:27   #5   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Klebstoff herstsellen

Zitat:
Das mit Styropor wird dort mit Ethylacetat durchgeführt.
Kann ich nur unterstützen, damit hats bei mir sehr gut funktioniert...
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2005, 17:33   #6   Druckbare Version zeigen
fraggle Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.128
AW: Klebstoff herstsellen

prinzipiell ist es mit jedem physikalisch-trocknenden (ich weiss, aber doppelt hält besser) bindemittel möglich. mit dem einen klappt es besser, mit dem anderen schlechter.

ich würde das mit dem styrol/X bevorzugen.

zur not kann man auch bundeswehr-kartoffelpüree nehmen, das hält auch alles zusammen.
__________________
wer bin ich? Und wenn ja, wieviele?

Gib einem Mann Feuer, und er hat es warm für einen Abend. Zünde ihn an, und er hat es warm für den Rest seines Lebens
fraggle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2005, 17:36   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Klebstoff herstsellen

Eine andere, wenn auch zeitaufwändigere Methode wäre einen Klebstoff selbst zu polymerisieren.
Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit Abmischungen aus Acrylsäure, 2-Hydroxyethylacrylat und 2-Ethylhexylacrylat. Wenn man da noch ein bisschen mit den Verhältnissen rumspielt bekommt man einen ganz anständigen Klebstoff. Der Feststoffgehalt sollte aber 60% nicht übersteigen.

Als Lösemittel bietet sich Ethylacetat an, als Starter AIBN oder Dibenzoylperoxid.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2005, 17:59   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Klebstoff herstsellen

Zitat:
Zitat von Chemlab82
Eine andere, wenn auch zeitaufwändigere Methode wäre einen Klebstoff selbst zu polymerisieren.
Ich hab gute Erfahrungen gemacht mit Abmischungen aus Acrylsäure, 2-Hydroxyethylacrylat und 2-Ethylhexylacrylat. Wenn man da noch ein bisschen mit den Verhältnissen rumspielt bekommt man einen ganz anständigen Klebstoff. Der Feststoffgehalt sollte aber 60% nicht übersteigen.

Als Lösemittel bietet sich Ethylacetat an, als Starter AIBN oder Dibenzoylperoxid.
Das ist aber nix für Schüler - die Rohstoffe sind z. T. ziemlich gefährlich.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2005, 18:34   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Klebstoff herstsellen

Zitat:
Zitat von FK
Das ist aber nix für Schüler - die Rohstoffe sind z. T. ziemlich gefährlich.
Ja, schon. Das sollte man aber einem 12.Klasse LK zumuten können.
Bei uns läuft das auch jedes Jahr, dass der 12er LK für eine Woche in den Betrieb kommt und dann auch selbstständig einen Klebstoff polymerisiert. Und ich kann nur sagen, dass das bis jetzt immer sehr gut geklappt hat.


Thomas
  Mit Zitat antworten
Alt 25.10.2005, 19:45   #10   Druckbare Version zeigen
Danii weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 187
AW: Klebstoff herstsellen

Also bei uns geht kein Chemie LK in ein Labor...
Und ich weiß nicht, ob ich diesen Klebstoff herstellen kann, ich habe von den Stoffen noch nichts gehört, soweit sind wir wohl noch nicht...und ob wir die in der Schule haben? Weiß ich nicht.
Ich bin jetzt ein bisschen verunsichert...

Hab andere Versuche... siehe oben.
Die sind doch auch nett.

Hat noch wer interessante Rezepte für Klebstoffe?
__________________
"Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede."
Louis Armstrong (1901 - 1971)
Danii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2005, 09:11   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Klebstoff herstsellen

Die Einsatzstoffe gibts bei VWR:

2-Ethylhexylacrylat: 500ml = 16,90€; Art.: 8.00835.0500
2-Hydroxyethylacrylat: 500ml = 34,40€; Art.: LANSL14982.AP
100ml = 14,20€; Art.: LANSL14982.AE
Acrylsäure: 500ml = 13,70€; Art.: 8.00181.0500


Ansonsten, wenn das zu teuer sein sollte gibt es noch die Möglichkeit bei den großen Herstellern anzufragen. BASF oder BAYER schicken gerne mal so "Care-Pakete", in denen alles mögliche drin ist zum Thema Klebstoffe. Einfach mal freundlich anfragen.


Wenn du eine Versuchsvorschrift brauchst kannst du dich ja mal via PN melden.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2005, 11:03   #12   Druckbare Version zeigen
Danii weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 187
Zwinkern AW: Klebstoff herstsellen

Ich habe mich jetzt an BASF gewendet, BAYER hatte ich schon kontaktiert, die haben aber abgelehnt und mich auf http://www.klebstoffe.com verwiesen. Dort habe ich mir die Informationsserie 27 dann auf CD bestellt (Heft ist leider vergriffen ).
Mal sehen, was draus wird.
Ich überlege mit dem Versuch noch, also so sind mir die Materialien zu teuer und die Schule bezahlt das sicher auch nicht, schätze ich.
Trotzdem vielen, vielen Dank, für den Tip! Ich komme evtl. drauf zurück.
Von... ich nenne den Firmennamen... Tesa, habe ich großzügige "Warenproben" erhalten (es sind keine Proben, sondern richtige Produkte!), 7 verschiedene Sachen an der Zahl mit Sicherheitsdatenblättern. UHU hat mir per Mail Sicherheitsdatenblätter geschickt und ich warte noch auf eine CD die noch kommen soll. (Im Brief stand in den nächsten Tagen soll sie kommen, das war vor 12 Tagen...vielleicht heute).
Und sonst stehen noch einige Antworten aus.

__________________
"Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede."
Louis Armstrong (1901 - 1971)
Danii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2005, 13:53   #13   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Klebstoff herstsellen

Zitat:
Ansonsten, wenn das zu teuer sein sollte gibt es noch die Möglichkeit bei den großen Herstellern anzufragen.
Hätte sich eh erledigt, VWR liefert nur Laborgeräte (ab 50 EUR Bestellwert) an Privatpersonen, mit Chemikalien läuft da nix.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.10.2005, 17:00   #14   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Klebstoff herstsellen

Also, ich finde das Auflsöen von Styropor oder Tischtennisbällen oder Plexiglas in Aceton oder Ethylacetat eine ganz gute Idee; zudem sind die Lösemittel zwar leichtentzündlich, aber nicht ätzend oder giftig. Und das Ganze ist schnell gemacht...
Außerdem kann man experimentieren: welche Kunststoffe lassen sich auflösen, welche Lösung klebt am besten?

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 26.10.2005, 18:12   #15   Druckbare Version zeigen
Danii weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 187
Frage AW: Klebstoff herstellen

Hallo FK,
ich habe einen anderen Thread gelesen, über Sekundenkleber.
Daran arbeite ich gerade auch. Die CH2-Gruppe des Cyanacrylatsäureesters ist Delta-Positiv geladen, da die Cyan- und die Ester-Gruppen eine starke Elektronenanziehung darauf ausüben.
So werden Nucleophile angezogen, z.B. Hydroxid-Ionen und Amine.
Die Hydroxid-Ionen kommen aus dem Wasser auf dem Fügeteil oder aus der Luftfeuchtigkeit, aber woher stammen die Amine? Und was kann die Polymeristation noch in Gang setzen?
__________________
"Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede."
Louis Armstrong (1901 - 1971)
Danii ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Facharbeit Klebstoff Das_Duddelsack Organische Chemie 10 15.11.2011 20:46
Klebstoff + Cellulose LuoChemie Verfahrenstechnik und Technische Chemie 1 29.03.2010 09:20
Alkoholbeständiger Klebstoff? caennsi Allgemeine Chemie 3 23.12.2009 12:47
Klebstoff!! lusch Anorganische Chemie 12 14.12.2006 21:25
Lichtempfindlicher Klebstoff phiza Lebensmittel- & Haushaltschemie 2 18.12.2005 23:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:26 Uhr.



Anzeige