Allgemeine Chemie
Buchtipp
Feuer und Flamme, Schall und Rauch
F.R. Kreißl, O. Krätz
12.50 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.03.2006, 22:53   #16   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Fe(II) + NH3 konz

Zitat:
Zitat von noob
okay, ähnliches thema neue fragen:

wieder mal bin ich mir fast sicher, hab aber so komische ergebnisse aus den experimenten erhalten. wenn ich destiliertes wasser habe, liegen darin doch praktisch keine oxid ionen vor oder? das sich wasser löst is klar, aber oxidionen dürften keine vorhanden sein oder?

mfg jojo
Nein, in Wasser liegen praktisch keine Oxidionen vor. Das macht aber nichts, da etliche Hdroxide ohne Weiteres Wasser abspalten können und zu Oxiden werden (weil diese sehr viel schwerer löslich sind als die Oxide).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2006, 17:58   #17   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: Fe(II) + NH3 konz

FeII lässt sich im basischen doch viel leichter oxidieren, liegt das an der höheren gitterenerige im Fe(OH)3 im verlgleich zum Fe(OH)2. schließlich ist die löslichkeit von FeIIIhydroxid im vergleich zu FeIIhydroxid ein paar zehnerpotenzen kleiner.
kann man das so begründen?

mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 28.03.2006, 18:47   #18   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Fe(II) + NH3 konz

Zitat:
Zitat von noob
schließlich ist die löslichkeit von FeIIIhydroxid im vergleich zu FeIIhydroxid ein paar zehnerpotenzen kleiner.
kann man das so begründen?
So kann man das begründen - siehe Nernst-Gleichung.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2006, 22:00   #19   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: Fe(II) + NH3 konz

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied
Auch ein Gemisch von Fe(OH)2/Fe(OH)3 resp. Fe2O3aq/FeOaq gibt das Wasser bei Raumtemperatur nicht ab. Es kann also kein Magnetit enstehen.
Wie buba bereits sagte, entstehen bei der Oxidation von Fe(OH)2 Zwischenstufen, die grünscharz bis schwarz aussehen können, was durchaus von Fe(II)/Fe(III)- Elektronenübergängen ähnlich denen im Magnetit verursacht sein dürfte.
wenn ich nicht wüsste dass du von chemie bedeutend mehr anhung hast als ich würde ich dir an dieser stelle entschieden widersprechen. ich bin mir zu fast 95% sicher dass da magnetit entsteht, allerdings nur aufgrund von praktischen versuchen.

mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 21:32   #20   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: Fe(II) + NH3 konz

versuchsaufbau:

FeII-lsg + NH3 konz. + luftsauerstoff

da ist ein schwarzer stoff ausgefallen, der mir durch ein sehr sehr sehr starkes magentische moment aufgefallen ist, weit über ich glaube 1000 mal so stark wie normales eisenIII. kann mir das nicht anderes erklären als das magnetit entstanden ist. allerdings werde ich mal schauen ob sich das ganze in konz HCl lösen lässt, ansonsten wäre es ja ein klarer beweis für magnetit. isoliert hab ich schon ein paar gramm, muss nur noch HCl konz auftreiben...

mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2006, 21:34   #21   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: Fe(II) + NH3 konz

wäre interessant ob du vielleicht eine lit. stelle weißt, wo du meinst das gelesen zu haben, dass da kein magnetit entstehen kann.

mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2006, 23:11   #22   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: Fe(II) + NH3 konz

kann jemand mit vielleicht ein bischen was erzählen wie das so ist mit dem abspalten von wasser aus hydroxiden und warum man das bei Fe(OH)2 oder Fe(OH)3 eher nicht erwarten würde.
mich interessiert mal so ganz allgemein was es da für ablüfe gibt ect.
freue mich auch über stichwörter ect zum weitersuchen...

mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2006, 23:42   #23   Druckbare Version zeigen
BU Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.504
AW: Fe(II) + NH3 konz

Durch Erhitzen gehen die Hydroxide (Fällungsform)
in Oxide (Wägeform) über.
Die Fe-Hydroxide sind nicht-stöchiometrisch zusammengesetzt
und deshalb ungeeignet als Wägeformen in der quantitativen Analyse.
In der Natur gibt es relativ stabile Fe-Hydroxysilicate
als Kristalle, dies beruht im wesentlichen auf dem geringen
Löslichkeitsprodukt und den niedrigen Temperaturen, die eine
Abspaltung von Wasser unwahrscheinlich machen.

Fe(OH)2 ----> FeO + H2O

2 Fe(OH)3 ----> Fe2O3 + 3 H2O

Magnetit entsteht nicht bei der Fällung,
ein "hohes magnetisches Moment" hast du gewiß nicht
mit feuchten Eisen(hydr)oxiden bestimmt?

Hydroxidfällungen (anderer Metallkationen) werden auch
in die stabileren Wägeformen der Oxide, z.B. Al2O3 u.v.a.,
überführt.
Die sicherste und genaueste Fe-Bestimmungsmethode ist
die saure Titration von Fe3+ mit EDTA.

Geändert von BU (06.04.2006 um 23:51 Uhr)
BU ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2006, 12:06   #24   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: Fe(II) + NH3 konz

wie konz muss die salzsäure sein, dass sich die eisenoxide (außer magnetit) beim kochen lösen? ich hab leider nur 1 molare hcl lsg.

mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2006, 12:34   #25   Druckbare Version zeigen
BU Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.504
AW: Fe(II) + NH3 konz

Weniger "Magnetit" in mehr HCl lösen.

Das Lehrbuch (hier: G. O. Müller, Band I) teilt mit, dass
bei der Fällung von Fe2+ mit NaOH an der Luft
eine Farbänderung von farblos nach grün und dann schwarz
eintritt.
Der schwarze Niederschlag soll aus FeO * Fe2O3 * x H2O
bestehen.
(Wie hast du das feuchte "Magnetit"-Hydrat in die magnetische Waage (Gouy-/Faraday-Waage)
gebracht?, vielleicht getrocknet?, oder geglüht? => Fe3O4)
http://wwwchem.uwimona.edu.jm/gifs/gouyex1.gif
http://de.wikipedia.org/wiki/Faraday-Waage
http://www.google.de/search?hl=de&q=gouy+waage&btnG=Google-Suche&meta=
Mit FeSO4 (krist.): http://www.chemie.uni-marburg.de/~reiss/downloads/expvortr/682Komplexchemie_Kowol.doc

Zitat (G.O.Müller): "Hier, wie auch bei anderen Oxydationsvorgängen dieser Art,
haben die Endprodukte eine hellere Farbe als die auftretenden Zwischenstufen."

Ostwaldsche Stufenregel
http://de.wikipedia.org/wiki/Ostwaldsche_Stufenregel

4 Fe(OH)2 + O2 + 2 H2O -----> 4 Fe(OH)3 (braun)

Auch die FeS-Fällung (schwarz) färbt sich an feuchter Luft durch Fe(OH)3 braun.

Geändert von BU (12.04.2006 um 12:57 Uhr)
BU ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2006, 10:36   #26   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: Fe(II) + NH3 konz

vielen dank für deine tipps!
also ich habe das magnetit einfach abfilitiert und dan in meine selbstgebaute faraday waage gesteckt. kann also gut sein dass da noch irgendwelches hydratwasser drinnsteckt weil ich des weder gegühlt noch sonstwie getrocknet habe.
mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2007, 01:04   #27   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: Fe(II) + NH3 konz

@ tino 71

schon lustig wie das vor 1,5 jahren angefangen hat
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bestimmung von konz. Ammoniak mit verd. HCl oder mit konz. HAc? Biochemiestudent Analytik: Quali. und Quant. Analyse 6 15.07.2011 13:56
Reaktionsgleichung von konz. Ammoniakwasser und konz. Salzsäure marsmark Allgemeine Chemie 17 03.05.2011 18:20
Anthracen mit konz. HCl und konz HNO_3 in konz. Essigsäure tortimer06 Organische Chemie 8 25.04.2011 10:34
Ausbeute von NH3 in der Reaktionsgleichung NH3 + H2O erhöhen Alex_Dm Anorganische Chemie 12 27.03.2009 12:42
Summenformel Pt(NH3)6 Cl4, Pt(NH3)4 Cl6, usw daraus Strukturformel DonRoberto Anorganische Chemie 18 28.09.2006 13:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:24 Uhr.



Anzeige