Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
Theodore L. Brown / H. Eugene LeMay / Bruce E. Bursten
69,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.09.2005, 20:50   #1   Druckbare Version zeigen
Kin Ovanesov Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 299
Mg + HCl

Hi!
Wir haben ein Versuch durchgeführt.Wir haben Mg mit HCl reagieren lassen.Dabei haben wir das enstandene V von H2 gemessen(Zeit auch).
Ich hab c(t)-Diagramm für Mg 2+ -Ionen gezeichnet.Der Lehrer sagt wir sollen bis morgen die Momentangeschwindigkeit bei 30 s und die Anfangsgeschwindigkeit ausrechnen.
Also,ich denke die Momentangeschwindigkeit lässt sich nicht berechnen,weil die Funktion des Graphen nicht bekannt ist(ich kann keine Ableitung bilden) und die Anfangsgeschwindigkeit ist Null.
Sehe ich das richtig?
Ich brauche Hilfe bis Morgen.Bitte

Geändert von Kin Ovanesov (29.09.2005 um 21:00 Uhr)
Kin Ovanesov ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2005, 00:57   #2   Druckbare Version zeigen
Tragic Error Männlich
Mitglied
Beiträge: 33
AW: Mg + HCl

Hi!
Die Momentangeschwindigkeit lässt sich bestimmt ermitteln. Diese muss nicht immer gleich sein, ich geh auch davon aus das diese mit der zeit langsam abnimmt. In diesem Fall würde ich eine durchschnittliche Momentangeschwindigeit berechnen.
Mit der Anfangsgeschwindigkeit ist eine Definitionssache. Je nach dem zu welchem Zeitpunkt man den Versuch betrachtet. Meistens ist diese aber Null, da man in diesem Fall erst den Zeitpunkt berücksichtigt ab welchem die Stoffe miteinander reagieren können.
Tragic Error ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.09.2005, 06:57   #3   Druckbare Version zeigen
Kin Ovanesov Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 299
AW: Mg + HCl

Zitat:
Zitat von Tragic Error
Hi!
Die Momentangeschwindigkeit lässt sich bestimmt ermitteln. Diese muss nicht immer gleich sein, ich geh auch davon aus das diese mit der zeit langsam abnimmt. In diesem Fall würde ich eine durchschnittliche Momentangeschwindigeit berechnen.
Mit der Anfangsgeschwindigkeit ist eine Definitionssache. Je nach dem zu welchem Zeitpunkt man den Versuch betrachtet. Meistens ist diese aber Null, da man in diesem Fall erst den Zeitpunkt berücksichtigt ab welchem die Stoffe miteinander reagieren können.
Wie soll ich die v mom. berechnen,wenn ich keine Ableitung an beliebige Stelle t machen kann? Ich kann das doch nur zeichnerisch und das ist dann sehr ungenau.
v an. muss Null sein,weil der Graph vom Koordinatenursprung ausgeht.Also wenn ich v(t) Diagramm zeichne muss v an. 0 sein,oder?
Kin Ovanesov ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2005, 14:30   #4   Druckbare Version zeigen
Tragic Error Männlich
Mitglied
Beiträge: 33
AW: Mg + HCl

Zitat:
Zitat von Kin Ovanesov
Wie soll ich die v mom. berechnen,wenn ich keine Ableitung an beliebige Stelle t machen kann? Ich kann das doch nur zeichnerisch und das ist dann sehr ungenau.
v an. muss Null sein,weil der Graph vom Koordinatenursprung ausgeht.Also wenn ich v(t) Diagramm zeichne muss v an. 0 sein,oder?
Wenn Du die Funktion nicht ableiten kannst, dann kannst du die Momentangeschwindigkeit über Approximation ermitteln.
Wo du den Koordinatenursprung legst ist i.d.R. dir überlassen, wenn es in der Aufgabenstellung nicht vorgegeben war. Aber wahrscheinlich ist es am sinnvollsten wenn du diesen so legst das die Anfangsgeschwindigkeit Null ist.
Ich könnte dir mehr helfen wenn ich den Graphen sehen könnte, aber vielleicht hilft dir das jetzt weiter.
Tragic Error ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2005, 14:45   #5   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.850
AW: Mg + HCl

Die Reaktionsgeschwindigkeit sollte exponentiell abfallen. Wenn Du das Diagramm gezeichnet hast, dann kannst Du doch zu jedem Zeitpunkt (graphisch) die Ableitung bestimmen. So wie man es an der Schule immer gemacht hat, bevor man das Ableiten lernte....
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2005, 15:16   #6   Druckbare Version zeigen
Kin Ovanesov Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 299
AW: Mg + HCl

Danke Leute!
Ich weiß ,dass ich das zeichnerisch machen kann,aber ich wollte sicher sein dass das rechnerisch unmöglich ist.Jedoch hab ich herausgefunden,dass man die v mom. mit Hilfe von Kapell.Rohren bestimmen kann.Ja eigentlich ist das auch relativ ungenau
Kin Ovanesov ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie viel mg HCL sind in 5% HCL-Lösung enthalten? katiL Allgemeine Chemie 15 16.04.2012 09:16
Titration von HCl mit einer unbekannten c. Wie viel mg HCl? Rick Analytik: Quali. und Quant. Analyse 4 18.11.2010 20:39
Herstellung einer 0,06M HCl aus 25%iger HCl kiwi1000 Allgemeine Chemie 19 08.12.2009 15:32
aus 37%iger HCL eine 0,3 molare HCL herstellen woerniii Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 17 13.12.2008 22:48
Titration von Morphin*HCL und Hydromorphon*HCL damdam Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 08.02.2007 21:52


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:57 Uhr.



Anzeige