Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.09.2005, 19:50   #1   Druckbare Version zeigen
mizz1503  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

Also, folgender Versuch:

wir haben in einem becherglas 10 ml haushaltsessig, und lassen über eine bürette 18 ml tröpfchenweise NaOH hinzufließen, und messen die Leitfähigkeit!

Und jetzt sollen wir die konzentration der essigsäure im essig ausrechnen!
helft mir bitte, muss das morgen abgeben! (Molmasse der essigsäure: 60 mol/l)

danke, lg
mizz1503 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2005, 19:58   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

Denk mal scharf nach:

Welche Teilchen hast Du in Deiner Lösung vor der Titration?
Nimm mal an alle Säuremoleküle sind disoziiert.

Wie "beweglich" sind sie in einem elektrischen Feld (-> Leitfähigkeit, da müsste
Euch Euer Lehrer eine Tabelle gegeben haben)?

Wenn jetzt alle Säuremoleküle mit NaOH neutralisiert wurden, welche Teilchen
liegen dann in Deiner Lösung vor und wie "beweglich" im Vergleich zu der
nicht neutralisierten Säure sind diese?

Jetzt kipp noch einen Überschuß NaOH rein, wieder die gleiche Frage:
welche Teilchen entstehen dabei in wässriger Lösung und wie "beweglich" sind
sie?

Vergleiche jetzt die theoretischen Betrachtungen mit der Auftragung der
Leitfähigkeit auf der y-Achse und der NaOH-Konzentration auf der x-Achse.
Was fällt dabei auf?

Tschö,
Helli
  Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2005, 20:03   #3   Druckbare Version zeigen
mizz1503  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

nee, der hat uns keine tabelle gegeben! ich weiß ja auch wie die kurve (leitfähigkeit) verläuft und warum sie so verläuft, ich weiß nur nicht wie ich die konzentration ausrechnen soll!
trotzdem danke
mizz1503 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2005, 20:42   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

Zitat:
Zitat von mizz1503
nee, der hat uns keine tabelle gegeben! ich weiß ja auch wie die kurve (leitfähigkeit) verläuft und warum sie so verläuft, ich weiß nur nicht wie ich die konzentration ausrechnen soll!

Wäre hilfreich gewesen wenn Du das von Anfang an gesagt hättest, denn:
wer genaue Hilfe möchte, muss auch sein Problem genau beschreiben können.

Also, hoffentlich hast Du wenigstens notiert wieviel NaOH-Maßlösung Du bis
zum Äquivalenzpunkt verbraucht hast, dieser Punkt ist der Punkt an dem NUR
noch Natiumacetat vorliegt, kein H3O+ oder OH-.
Der Rest geht über folgende Gleichung:

n(NaOH) = n(HOAc)= c(NaOH)*V(NaOH) = c(HOAc)*V(HOAc)


n(NaOH) = n(HOAc)= stehn nur da um zu verdeutlichen dass das eine
Stoffmengenbilanz ist, deshalb fehlt hier auch ein stöchiometrischer Koeffizient
weil der sich rauskürzt (ist für beide = 1).
c(NaOH), V(NaOH) und V(HOAc) sind in Deinem Versuch vorgegeben, den Teil
der Gleichung also nach c(HOAc) auflösen, Werte einsetzen, off you go....
  Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2005, 20:50   #5   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

Willkommen hier!

Zitat:
Zitat von mizz1503

wir haben in einem becherglas 10 ml haushaltsessig, und lassen über eine bürette 18 ml tröpfchenweise NaOH hinzufließen, und messen die Leitfähigkeit!
Welcher Konzentration?

Zitat:
Zitat von helljoy
Also, hoffentlich hast Du wenigstens notiert wieviel NaOH-Maßlösung Du bis
zum Äquivalenzpunkt verbraucht hast, dieser Punkt ist der Punkt an dem NUR
noch Natiumacetat vorliegt, kein H3O+ oder OH-.
Wirklich?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2005, 20:59   #6   Druckbare Version zeigen
mizz1503  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

ich weiß die konzentration von NaOH gar nicht, hat uns unser lehrer nicht gesagt!
laut unserem lehrer brauchen wir die auch gar nicht, ich weiß nur:
V(essig)=10ml
V(NaOH)=18ml
Molmasse Essigsäure: 60 g/mol

und mit diesen formeln: c=n/V; n=m/M; V=m*dichte

er meinte es wäre ganz einfach, aber ich hab keinen schimmer und wenn ich was ausprobier kommen die verrücktesten ergebnisse dabei raus!

Lg, mizz
mizz1503 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2005, 21:21   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

Zitat:
Zitat von bm


Wirklich?
OK, muss zugeben das hab ich vor ein paar Jährchen das letzte Mal gemacht.
Hab den Dissoziationsgrad nicht bedacht.
Mea culpa.
Ich geh lieber wieder ins Labor.


Edit: die Leitfähigkeit müsste dann langsam zunehmen und ab dem Äquivalenzpunkt
die Leitfähigkeit sprunghaft ansteigen, oder?
  Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2005, 21:23   #8   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

Na es macht doch einen Unterschied ob man NaOH konz. oder NaOH 0.001 N zugibt. Oder doch nicht?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2005, 11:22   #9   Druckbare Version zeigen
dissectional Männlich
Mitglied
Beiträge: 167
Grinsen AW: Konzentrationsbestimmung von Essigsäure

Zitat:
Zitat von helljoy
Wäre hilfreich gewesen wenn Du das von Anfang an gesagt hättest, denn:
wer genaue Hilfe möchte, muss auch sein Problem genau beschreiben können.

Also, hoffentlich hast Du wenigstens notiert wieviel NaOH-Maßlösung Du bis
zum Äquivalenzpunkt verbraucht hast, dieser Punkt ist der Punkt an dem NUR
noch Natiumacetat vorliegt, kein H3O+ oder OH-.
Der Rest geht über folgende Gleichung:

n(NaOH) = n(HOAc)= c(NaOH)*V(NaOH) = c(HOAc)*V(HOAc)


n(NaOH) = n(HOAc)= stehn nur da um zu verdeutlichen dass das eine
Stoffmengenbilanz ist, deshalb fehlt hier auch ein stöchiometrischer Koeffizient
weil der sich rauskürzt (ist für beide = 1).
c(NaOH), V(NaOH) und V(HOAc) sind in Deinem Versuch vorgegeben, den Teil
der Gleichung also nach c(HOAc) auflösen, Werte einsetzen, off you go....
yeeeehahhh : c*V*t=m/M

wie sehr hab ich diese gleichung am anfang gehasst und wie sehr mag ich sie nun haha wollte die nie verstehen, aber dann auf einmal hats klick gemacht und ich hab sie nur noch benutzt
__________________
DUDE foundation (c)2004 - "Chill Ma 'n Bisschen"
dissectional ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Essigsäure - Chemisch Betrachtet. Warum wird bei einer höheren Konzentration von Essigsäure der PH - Wert niedriger? potmodel Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 9 20.02.2010 16:17
Protolyse Essigsäure - Konzentrationsbestimmung zacharias Anorganische Chemie 1 20.09.2008 18:22
Konzentrationsbestimmung von H2O2 Birnchen Analytik: Quali. und Quant. Analyse 50 31.10.2005 22:16
Konzentrationsbestimmung von NaOH ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 4 11.04.2001 11:47
Konzentrationsbestimmung von NH3(aq) ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 5 01.04.2001 19:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:09 Uhr.



Anzeige