Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundkurs Chemie I
A. Arni
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.09.2005, 15:17   #1   Druckbare Version zeigen
LittleSocrates  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 23
(laienhafte ?) Frage über Edelgase

Heyho,

in der 8. Hauptgruppe im Periodensystem, der Gruppe der Edelgase, nimmt der Siedepunkt der einzelnen Elemente doch nach unten hin zu, oder? Sodass z.B. Helium den niedrigsten Siedepunkt besitzt?

Meine Frage: Warum ist das so?

Mit dem Siedepunkt scheint ja auch die Anzahl der Elektronen und Protonen zu steigen... hat das damit was zu tun?

Würde mich über Antwort freuen!
__________________
Der Mensch, dessen Bekanntschaft mit der Welt ihn nicht tiefer geführt hat, als die Naturwissenschaft ihn führen kann, wird nie verstehen, was der Mensch mit dem Blick der Seele in jenen Naturerscheinungen findet.
LittleSocrates ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2005, 15:54   #2   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

Die Antwort verbirgt sich in dem Begriff Van-der-Waals-Wechselwirkung. Diese sind bei den schwereren Edelgasen stärker (sie werden umso stärker, je leichter ein Molekül oder Atom polarisierbar ist, und ein Molekül oder Atom ist umso leichter polarisierbar, je mehr Elektronen es besitzt - mal einfach gesagt). Je stärker die Wechselwirkungen zwischen Atomen werden, desto mehr Energie muß man aufbringen, um diese Atome voneinander zu trennen, desto höher ist also der Siedepunkt.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 16.09.2005, 15:55   #3   Druckbare Version zeigen
ThomasH Männlich
Mitglied
Beiträge: 856
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

also vorneweg, du befindest dich in der 8.HG, wie du schon gesagt hast. Elemente unterscheiden sich durch ihre Protonenanzahl. Nach unten hin werden es immer mehr. Um elektrisch neutral zu bleiben, müssen die Atome ebensoviel Elektronen wie Protonen aufweisen.

wenn die Kerne größer werden, müssen also mehr Elektronen her...diese müssen irgendwo hin, also wird das Atom zunehmend größer. He ist recht klein, Xenon hingegen schon ein dicker Brummer.

Jetzt zum Siedepunkt: ob ein Stoff gasförmig, flüssig oder fest ist, hängt von den Wechselwirkungen der Atome untereinander ab. Je mehr diese wechselwirken, desto stärker ist ihr Zusammenhalt -> sie bleiben z.b. eher flüssig. Da gibt es letztendlich unterschiedliche Faktoren...da wir hier bei den Edelgasen sind, welche nicht geladen sind, liegen nur schwache WW vor.

z.b. WW zwischen induzierten Dipolen:
geh mal davon aus, dass die Elektronenhülle nicht überall gleich ist...irgendwo is bissel mehr ladung als anderswo. dadurch kann ein atom dass an einer stelle bissel positiver ist, an eine leicht negative stelle eines anderen atoms "andocken" das ganze is natürlich rasend schnell und wechselt andauernd. Aber es liegt eine gewissen Anziehung vor.
Im kleinen He ist nicht viel Platz für solche Ladungsunterschiede...daher findet hier auch weniger WW statt.
Das große Xe ist viel weicher, lässt sich leichter polarisieren, d.h. es lassen sich leichter Dipole induzieren. daher klappts das mit der WW hier besser -> der Zusammenhalt ist stärker -> die Atome bleiben eher flüssig als im He.
__________________
mass spec boy
ThomasH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2005, 15:58   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

Ich würde es mal so beschreiben :

Was blässt der Wind leichter weg? Staub oder Felsbrocken?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2005, 16:40   #5   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

Jahaaaaa - aaaber! Aus was besteht denn der Wind? Hmm?
----> Viel mehr Argon als Helium!
Siehste? Na also.

(nix für Ungut - gleich ist Feierabend... )
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2005, 17:46   #6   Druckbare Version zeigen
LittleSocrates  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 23
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

Vielen Dank!

Also kurz gesagt:
Es liegt an den van-der-Waals-Kräften, die desto höher sind, je mehr Elektronen vorhanden sind, oder?
__________________
Der Mensch, dessen Bekanntschaft mit der Welt ihn nicht tiefer geführt hat, als die Naturwissenschaft ihn führen kann, wird nie verstehen, was der Mensch mit dem Blick der Seele in jenen Naturerscheinungen findet.
LittleSocrates ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2005, 18:18   #7   Druckbare Version zeigen
StefanK Männlich
Mitglied
Beiträge: 294
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

Ja. Im Grunde schon.
Der entscheidende Faktor ist aller dings die Größe des Atoms in Kombination mit den vielen Elektronen.
Zweiten spielt schlicht und ergreifend die Masse des Elements eine Rolle. Tendentiell nehmen die Schmelz- und Siedepunkte der Elemente innerhalb einer Gruppe zu.
__________________
"Wenn ich tot bin, spielt einfach meine Platten weiter." Jimi Hendrix
StefanK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2005, 08:47   #8   Druckbare Version zeigen
LittleSocrates  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 23
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

Ok, danke noch mal :-)

Dann noch eine Frage:
Wenn bei einem Molekül zwischenmolekular Kräfte wie Dipol/Dipol-Wechselwirkungen oder Wasserstoffbrüchenbindungen vorhanden sind, sind die van-der-Waals-Kräfte dann quasi nicht mehr da ? Oder werden sie einfach ignoriert, weil sie dermaßen schwach sind ?

Und dann noch eine Frage... Genauso wie die van-der-Waals-Kräfte sich ja polarisierend auswirken können, kann es nicht ebenso passieren, dass die Elektronen sich auch so verlagern, dass es noch "abstoßender" wirkt gegenüber den benachbarten Molekülen, Atomen ?
__________________
Der Mensch, dessen Bekanntschaft mit der Welt ihn nicht tiefer geführt hat, als die Naturwissenschaft ihn führen kann, wird nie verstehen, was der Mensch mit dem Blick der Seele in jenen Naturerscheinungen findet.
LittleSocrates ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2005, 11:26   #9   Druckbare Version zeigen
ThomasH Männlich
Mitglied
Beiträge: 856
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

zu 1) ja die fallen mehr oder weniger unter den tisch. trotzdem solltest du dir bewusst sein, dass sie immer da sind.

zu 2) ich denke schon, dass sowas passieren kann. aber die atome befinden sich in so schneller eigenbewegung, dass sie sich wohl eher je nach polarisation ausrichten werden.
__________________
mass spec boy
ThomasH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2005, 11:28   #10   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

Zitat:
Zitat von LittleSocrates
Dann noch eine Frage:
Wenn bei einem Molekül zwischenmolekular Kräfte wie Dipol/Dipol-Wechselwirkungen oder Wasserstoffbrüchenbindungen vorhanden sind, sind die van-der-Waals-Kräfte dann quasi nicht mehr da ? Oder werden sie einfach ignoriert, weil sie dermaßen schwach sind ?
Sie werden einfach "überdeckt".

Zitat:
Und dann noch eine Frage... Genauso wie die van-der-Waals-Kräfte sich ja polarisierend auswirken können, kann es nicht ebenso passieren, dass die Elektronen sich auch so verlagern, dass es noch "abstoßender" wirkt gegenüber den benachbarten Molekülen, Atomen ?
Überlege mal selbst. In einem Molekül kommt es zufällig zu einer Häufung von Elektronen. Wie wirkt sich das auf die Elektronen im Nachbarmolekül aus? Wie wahrscheinlich ist es, dass es zufällig in den benachbarten Molekülen zu einer Häufung von Elektronen kommt, so das eine abstossende Kraft resultiert?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2005, 11:33   #11   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Beiträge: 953
AW: (laienhafte ?) Frage über Edelgase

wie hat man eigentlich die van der waalschen kräfte experimentell bewiesen?
mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage über Pufferlösung rainbow Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 18.12.2006 23:36
Frage über FK-NMR zach Anorganische Chemie 0 06.09.2006 11:38
Frage über Schwingungsspektroskopie... ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 9 03.03.2005 13:59
Frage über Schulrecht berti Didaktik 10 02.02.2004 19:11
Informationen über Edelgase ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 32 03.02.2002 18:19


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:52 Uhr.



Anzeige