Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie macchiato
K. Haim, J. Lederer-Gamberger, K. Müller
14,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.09.2005, 15:38   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Versuch

Hallo, ich habe ein Problem. Wir haben in der Schule einen Versuch gemacht und zu diesem Aufgaben auf:

Anleitung:
Wir haben ein U-Rohr mit einer Fritte in der Mitte genommen. In die linke Seite haben wir FeCl3 mit der Konzentration 0,01 mol/l gegeben. In die rechte Seite haben wir den gleichen Stoff (FeCl3) mit der Konzentration 0,001 mol/l gegeben. Dann haben wir zwei Eisenelektroden, in jede Seite eine, hineingesteckt und diese an ein Volt-Meter angeschlossen.

Beobachtung:
Delta phi=0,027 V

Deutung:
- Messwert lässt auf einen unterschiedlichen Ladungszustand/Potenzial der beiden Elektroden schliessen.
- Potenzialdifferenz beträgt 0,027 V.
- Vermutung: rechte Elektrode = negatives Potenzial ; linke Elektrode positives Potenzial => Elektronenreaktion.


linke Elektrode------------------------rechte Elektrode
Fe3+(aq) + 3 e- hin,rück Fe(s)---------------Fe(s) hin, rück Fe3+ (aq) +3e-


1) Wie kann man in einem kleinen Experiment unsere Vermutung bestättigen, das die eine Elektrode positiv und die andere negativ ist?

Mein Vorschlag: Wir geben die beiden Elektroden nacheinander in eine Ag+ Lösung und wen dann Ag ausfällt war die Elektrode negativ geladen. Denn die überschüssigen Elektronen reduzieren Ag+ zu Ag.


2) Zeichne Analog zu der Zeichnung die Wanderrichtung aller Ionensorten ein, wenn man den Versuch mit CuSO4 durchführt.

Hierzu kann ich gar nichts sagen. Ich weiss nicht was ich machen soll. Könnt ihr mir bitte helfen?


Ist das Richtig? Ich habe keine Ahnung. Schaut bitte mal über die Aufgabe. Noch eine andere Frage: Kann man in euer Forum auch etwas gescantes reinsetzen und wen ja wie?

Danke. Chemie-Frodo
  Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2005, 17:17   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Versuch

Zitat:
Zitat von Chemie-Frodo
1) Wie kann man in einem kleinen Experiment unsere Vermutung bestättigen, das die eine Elektrode positiv und die andere negativ ist?

Mein Vorschlag: Wir geben die beiden Elektroden nacheinander in eine Ag+ Lösung und wen dann Ag ausfällt war die Elektrode negativ geladen. Denn die überschüssigen Elektronen reduzieren Ag+ zu Ag.
Das wird nicht gehen. Die Elektrode ist ja nur negativ geladen solange sie Bestandteil der Zelle ist...ausserdem herrscht der "Elektronenüberschuss", der für die negative Ladung der Elektrode verantwortlich ist, im Innern des Metalls-diese Elektronen stehen also nicht für Redoxreaktionen (Ag++e=Ag) zur Verfügung.

Die Polarität der Elektrode lässt sich doch leicht mit einem DC Voltmeter ermitteln...und die Messung der Potentialdifferenz habt ihr doch sowieso schon gemacht, da werdet ihr ja wohl auch die Polarität festgestelllt haben...

Eine andere, "chemische", Möglichkeit besteht darin, die beiden Elektroden mit einem Filterpapierstreifen zu verbinden, der mit einer Lösung aus Kochsalz und Phenolphtalein imprägniert wurde : am negativen Pol färbt sich das Papier violett (- warum wohl ?)
Zitat:
2) Zeichne Analog zu der Zeichnung die Wanderrichtung aller Ionensorten ein, wenn man den Versuch mit CuSO4 durchführt.

Hierzu kann ich gar nichts sagen. Ich weiss nicht was ich machen soll. Könnt ihr mir bitte helfen?
Die Angabe ist unvollständig : welches Metall taucht denn in die Kupfersulfatlösungen ? Fe oder Cu ? Ausserdem : einen Vorschlag wirst du ja wohl machen können....

lg

PS Einstellen von Graphiken geht mit Hilfe des Buttons "Anhänge verwalten", weiter unten auf der Seite, wenn du dabei bist, eine Antwort auf einen Beitrag zu verfassen...
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.09.2005, 14:18   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Versuch

Hi Ricinus. Vielen Dank für deine Infos.

Die Reaktion mit NaCl / Phenolphthalein ist klar und funktioniert im Prinzip auch (habe ich gerade mit einer 4V-Batterie ausprobiert). Die Chemie dahinter ist auch klar:
Na(+) + e(-) -> Na und Na + H2O -> Na(+) + OH(-) + H2


Liefert die angegebene Konzentrationskette aber mit 0,027 V auch genügend Strom für die Elektrolyse von NaCl(aq)?

Danke. Chemie-Frodo
  Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2005, 14:30   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Versuch

Zitat:
Zitat von Chemie-Frodo
Na + H2O -> Na(+) + OH(-) + H2
noch besser sieht's aus, wenn die Gleichung ausgeglichen ist.
Zitat:
Liefert die angegebene Konzentrationskette aber mit 0,027 V auch genügend Strom für die Elektrolyse von NaCl(aq)?
k.A. Chemie ist eine experimentelle Wissenschaft...

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Versuch 4 xyz... Allgemeine Chemie 4 13.05.2011 19:51
Versuch Eugen88 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 01.10.2010 17:12
Versuch GC amonette Physikalische Chemie 3 16.03.2010 23:55
Versuch Chemie1992 Allgemeine Chemie 0 24.02.2010 12:49
Unterschied Gay-Lussacscher Versuch und Joule-Thomson-Versuch Milkaschokolade Physikalische Chemie 1 29.01.2009 10:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:20 Uhr.



Anzeige