Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie Methodik
J. Kranz, J. Schorn
19,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.08.2005, 12:22   #1   Druckbare Version zeigen
Biolf Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

Erstmal Hallo

also zu meiner Frage, wir haben letzens eine Aufgabe bekommen, die, wie unser Lehrer sagte, sehr schwer ist, vorallem da wir auch die Rechenwege nie wirklich im Matheunterricht durchgenommen haben :/

Also hier mal die Aufgabe:

Messing ist eine Legierung aus Kupfer und Zink, die beiden Metalle können allerdings in unterschiedlichen Mengenverhältnissen miteinander vermischt sein. Um herauszubekommen, in welchem Verhältnis Kupfer und Zink miteinander vermischt sind, kann man sich die Reatkion der Metalle mit Schwefel zunutze machen. Es ist bekannt, dass Kupfer und Schwefel im Massenverhältnis 4:1 miteinander reagieren, Zink und Schwefel reagieren im Massenverhältnis 33:16. Es werden nun 30g Messing mit 15g Schwefel gemischt und erhitzt. Anschließend wird die Menge an entstandenen Sulfiden bestimmt. Es sind 42,67g Sulfide enstanden (Mischung von Kupfer- und Zinksulfid). Ermittle, wieviel Zink und Kupfer in Messing vermischt sind.

Zunächst muss die Menge des in den Sulfiden gebundenen Schwefels bestimmt werden. Dann müssen viel Gleichungen aufgestellt werden.
->Realtion zwischen Kupfer- und Zinkmenge
->Relation des im Zinksulfid zum im Kupfersulfid gebundenen Schwefels
->Relation Kupfermenge zum im Kupfersulfid gebundenen Schwefel
->Relation Zinkmenge zum im Kupfersulfid gebundenen Schwefel

Wir sollen dafür folgende Variablen benutzen:
a=Kupfermenge
b=Zinkmenge
x=Menge an Schwefel im Kupfersulfid
y=Menge an Schwefel im Zinksulfid

Hoffe ihr könnt mir helfen, und bitte auch die Gleichungen mitposten, damit ich das auch nachvollziehen kann

Gruss Biolf
Biolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 13:18   #2   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

hi
sag mal dass muss doch heißen Kupfer zu Schwefel 1 : 4 oder?


Kupfer Schwefel Zink Schwefel
1 : 4 33 : 16
-> CuS2 -> ZnS

Cu + Zn + 3 S -> CuS2 + ZnS

30 = 0,977b + b
b = 15,2 g

a = 30 - b
a = 14,8 g

also etwa im Verhältnis 1:1

so einfach
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 13:32   #3   Druckbare Version zeigen
Biolf Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

Hallo,

erstmal danke für die Antwort, aber das Verhältnis bei Kupfer und Schwefel ist 4:1, so haben wirs jedenfalls gelernt :/
Also könnt wegen dem kleinen Fehler jetzt die Lösung falsch sein ? Und wenns geht, bitte z.B. Schwefel schreiben, statt "S", falls es nix ausmacht, denn die ganzen chemischen Sysmbole haben wir nicht wirklich gelernt.

Gruss Biolf
Biolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 13:40   #4   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

keine chemsichen Symbole
aber dann bringts dir wahrscheinlih auch wenig wenn ich dir das stöchiometrisch rechne?

wenns echt 4:1 ist (hab immer gedacht das hieß CuS2 und net Cu2S )
dann gilt halt

2 mol Kupfer + 1 mol Zink + 2 mol Schwefel -> 1 mol Kupfersulfid + 1 mol Zinksulfid

und dann:

0,977 = m(Zink)/m(Kupfer)

30 = 0,977*2b + b
b = 10,2

a = 30 - b
a = 19,8

und das Verhältnis is Kupfer : Zink 2 : 1
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 13:47   #5   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

ja ... hast recht das heißt 4:1
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 13:48   #6   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

gibt mehrere Möglichkeiten
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 14:13   #7   Druckbare Version zeigen
Biolf Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

Hmm, sorry, so ganz versteh ich das noch nicht
Könntest du das vllt mit den 4 Gleichungen ( siehe Anfangspost ) erstmal machen, so solls ja eiglt auch gemacht werden ...
Biolf ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.08.2005, 17:21   #8   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

hmmm
also:

du hast a/x = 4/1 und b/y = 33/16

das setzt du gleich und kommst dann auf:

1,94b/y = 4/1 = a/x

und jetzt wie gewünscht umformen:

a/b = 1 : 1,94
y/x = 1 : 1
a/x = 4 : 1
b/x = 4 : 1,94

das sollte es gewesen sein, wenn ich mich net verrechnet hab ... heute is irgendwie net mein Tag
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 17:23   #9   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

[QUOTE=H§PO4]
a/b = 1 : 1,94
QUOTE]

dschuldigung das muss heißen a/b = 1,94 : 1

hab mich vertippt

gruß
H§PO4
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 18:49   #10   Druckbare Version zeigen
Biolf Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

Zitat:
Zitat von H§PO4
y/x = 1 : 1
Hm, hab mal geschaut bei 245g Kupfersulfid (Zinksulfid) sind dort 49g Schwefel (80g Schwefel) gebunden, ist da bei dir was falsche ? :/
Oder hab ich da grad was total falsch verstanden ? *g*

Zitat:
Zitat von H§PO4
1,94b/y = 4/1 = a/x

und jetzt wie gewünscht umformen:

a/b = 1 : 1,94
Hm, versteh grad nicht so recht, wie kommst du da auf die 1,94 ?
Biolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 20:18   #11   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

Zitat:
Zitat von Biolf

Hm, hab mal geschaut bei 245g Kupfersulfid (Zinksulfid) sind dort 49g Schwefel (80g Schwefel) gebunden, ist da bei dir was falsche ? :/
Oder hab ich da grad was total falsch verstanden ? *g*
Dazu kann ich nur sagen: Ja, du hast da was falsch verstanden! Du darfst net einfach von einer bestimmten Menge an Material ausgehen, sondern immer von einem Mol.
Die Reaktionsprodukte sind nicht gleich! Wir bekommen aus 2mol Kupfer einem mol Zink und zwei Mol Schwefel (15 g sind übrigens stöchiometrisch 5 g zuviel) -> 1 mol Kupfersulfid (mit einer molaren Masse von 159) und ein mol Zinksulfid (mit einer molaren Masse von 97)
Du behauptest ja jetzt praktisch da entsteht jeweil die Hälfte von jedem Stoff!! Is aber net der Fall. Massenprozentmäßig gesehen macht Kupfersulfid 62% und Zinksulfid 38% aus. Und da in jeder dieser Verbindungen jeweils ein Schwefelatom gebunden ist, ist der relative Anteil gleich. Kupfersulfid hat deswegen mehr Masse weil da zwei Metallatome gebunden sind bei Zinksulfid eines (wenn wir Zink und Kupfer als Metall gleicher Masse betrachten, was ja fast der Fall is)
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2005, 20:19   #12   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

und auf die 1,94 komm ich wie folgt:

um a/x = 4/1 mit b/y = 33/16 gleichsetzen zu können brauch ich auf der rechten Seite dieselbe Zahl (an den Variablen kann ich ja nix ändern), deswegen:
b/y = 33/16 |*16
16b/y = 33 |/(33/4) entspricht 8,25
1,94b/y = 4

und dann gleichsetzen:

1,94b/y = 4/1 = a/x

und hast dus jetzt verstanden?

Gruß,
H§PO4
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2005, 11:00   #13   Druckbare Version zeigen
Biolf Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

Hm, so gut wie *g*

Was ich immer noch nciht so ganz verstehe, ist das mit den y/x = 1 : 1 :/
Ok, hast es gut gut erklärt, nur leider bringt mir das nix, da wir das mit Mol und stöchiometrisch noch net hatten ...

Und der allerletze Schritt ist mir noch nicht ganz ersichtlich, wie du auf die 1,94 und so gekommen bist, versteh ich jetzt Aber wie du dann auf "a/b = 1,94/1" kommst, versteh ich noch nicht so ganz, sorry.

Gruss Biolf
Biolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2005, 11:22   #14   Druckbare Version zeigen
H§PO4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 151
AW: Aufgabe zum Gesetz der konstanten Massenverhältnisse

moin

also: x/y = 1 : 1
du hast ja a/x = 4/1 also a = 4 und x = 1 und deshalb x = y = 1

und:
1,94b/y = a/x
b/a = y/1,94x | x = y = 1 und ()-1
a/b = 1,94/1

und jetzt verstanden?

wenn du Stöchiometrie no net hattest, dann beschäftige dich damit
die Aufgabe hier hätte man so elegant lösen können, ohne so ein müßiges rumgerechne ^^

Gruß,
H§PO4
H§PO4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2008, 13:24   #15   Druckbare Version zeigen
BinaBina weiblich 
Mitglied
Beiträge: 8
Gesetz von den konstanten Massenverhältnissen...Ich verstehe es nicht :(

Hey!

Wir haben in der letzten Chemiestunde damit angefangen über das Thema "Gesetz von den konstanten Massenverhältnissen" zu sprechen.Hausaufgabe:

"Es sollen 40g Kupfer mit 40g Sauerstoff reagieren.Geht das?Begründe deine Antwort."

Kann mir da jemand weiter helfen???Ich verstehe nicht,wie ich dieses 1:4 oder was da auch immer rauskommt errechnen soll

Gruß
Bina
BinaBina ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gesetz der Konstanten/Multiplen Proportionen - ? MikeT Allgemeine Chemie 11 28.09.2010 11:23
Experiment zum Gesetz der multiplen Proportionen Biohazard88 Allgemeine Chemie 1 13.05.2010 22:02
Frage zum Gesetz von der Erhaltung der Masse Mareike1999 Allgemeine Chemie 2 02.05.2010 23:24
Gesetz der konstanten Volumenverhältnisse Annez Allgemeine Chemie 6 02.07.2008 08:37
Aufgabe zum T³-Gesetz (Debye) oder: HILFE!! Atomic1977 Physikalische Chemie 5 02.04.2005 21:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:19 Uhr.



Anzeige