Allgemeine Chemie
Buchtipp
Lexikon der Chemie. Studienausgabe.

99.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.08.2005, 15:48   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Frage Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

Hallo,

ich als kompletter Chemie-Unkenntler habe folgendes Problem:

Ich soll eine 0,01 normale, wässrige Natriumcarbonat-Lösung herstellen. Nun weiss ich leider nicht, was "normal" bedeutet bzw. wieviel g Na2CO3 ich pro Liter Wasser benötige!!

Hoffent auf Erleuchtung,

Axel
  Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2005, 16:12   #2   Druckbare Version zeigen
Gaga Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.999
AW: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

du sollst warscheinlich eine 0,01 molare lösung herstellen. du hast das warscheinlich falsch verstanden. weißt du denn, was molar oder mol bedeutet?
Gaga ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2005, 16:23   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zwinkern AW: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

naja,

ganz so schlimm ist das mit meinen Chemiekenntnissen dann doch nicht.

Ich soll eigentlich Silbercluster über die "Tannine"-Methode herstellen. Hierzu habe ich ein "einfaches Kochrezept" (leider aus zweiter Hand zitiert) bekommen, indem ich Silbernitratlösung (habe ich) mit Tannine-Lösung (1g auf 1 L H2O) und (jetzt kommst) Na2CO3-Lösung (0,001 normal ) verrühren soll.

Gesetzt den Fall, es handelt sich um einen Druckfehler und es sind 0,01 molar gemeint, dann errechne ich die benötigte Masse an Na2CO3 über 1) die Lösungsmenge (z.b. ein Liter) und 2) dem Molgewicht?
  Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2005, 16:27   #4   Druckbare Version zeigen
Rosentod Männlich
Moderator
Beiträge: 9.244
AW: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

Eine 0,01 normale Natriumcarbonat-Lsg. ist 0,005 molar, da Carbonat 2wertig ist.
__________________
Lohnende Lektüre: die Kunst des Fragens (engl. Original: smart questions)
Rosentod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2005, 16:43   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

Wow,

vielen Dank für die Info! Nur zum Verständnis:

Für einen Liter 0,005 molarer Na2CO3 brauche ich demnach (Molgewicht von Na2CO3 = ca 106g/mol) 0,53g Na2CO3 ?

Wertigkeit sagt etwas über die Ionen-zahl aus? Woher weiss man (oder wo kann man diese Informationen bekommen), dass Carbonat 2wertig ist?
  Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2005, 16:49   #6   Druckbare Version zeigen
Rosentod Männlich
Moderator
Beiträge: 9.244
AW: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

Zitat:
Zitat von Äxl
Wow,

vielen Dank für die Info! Nur zum Verständnis:

Für einen Liter 0,005 molarer Na2CO3 brauche ich demnach (Molgewicht von Na2CO3 = ca 106g/mol) 0,53g Na2CO3 ?
Sollte stimmen, wenn die molare Masse richtig ist.

Zitat:
Wertigkeit sagt etwas über die Ionen-zahl aus? Woher weiss man (oder wo kann man diese Informationen bekommen), dass Carbonat 2wertig ist?
CO3 2-

Noch ein Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Normalit%C3%A4t
__________________
Lohnende Lektüre: die Kunst des Fragens (engl. Original: smart questions)
Rosentod ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2005, 19:06   #7   Druckbare Version zeigen
Marvek  
Mitglied
Beiträge: 6.761
Re: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

Da hier wohl eine Redoxreaktion stattfinden soll (Silbernitrat-Ag+ zu Silberclustern-Ag), muss man auf die Redoxäquivalente achten. Hast Du eine Reaktionsgleichung für die Umsetzung parat ?
__________________
Gruss, Marvek
SciFi-Forum
Marvek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.08.2005, 20:43   #8   Druckbare Version zeigen
Rosentod Männlich
Moderator
Beiträge: 9.244
AW: Re: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

Zitat:
Zitat von Marvek
Da hier wohl eine Redoxreaktion stattfinden soll (Silbernitrat-Ag+ zu Silberclustern-Ag), muss man auf die Redoxäquivalente achten.
Stimmt natürlich und hatte ich völlig vernachlässigt.
In bodenkundlichen Papern gab es, und gibt es zum Teil immer noch, die Unsitte Konzentrationen in Normalen anzugeben, obwohl die entsprechenden Reaktionsgleichungen eigentlich gar nicht bekannt sind.
__________________
Lohnende Lektüre: die Kunst des Fragens (engl. Original: smart questions)
Rosentod ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 24.08.2005, 09:14   #9   Druckbare Version zeigen
weisermann Männlich
Mitglied
Beiträge: 167
AW: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

Wann wird das endlich mit "normal" aufhören...steht in keiner sinnvollen Relation mit irgendwas, da man sowieso die Reaktionsglg im Kopf haben muss (oder entsprechend vor sich). Das ist nur bekloppte Zeitverschwendung, wo sich Profs damit herumschlagen müssen, das zu erklären, bzw Chemiestudenten, das anderen (ich hatte v.a. Erfahrung mit Molekularbiologie) wiederum zu erklären. Und wozu das ganze? Damit man irgendwann mal einen Fehler macht, weil man nicht aufpasst und alles ist im A....? Vollkommen sinnlos, dieses "normal"
__________________
cogitatio arcana bonorum
weisermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.08.2005, 15:09   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Herstellung einer 0,01 normalen Na2CO3-Lösung

Also,
die genaue reaktionsgleichung habe ich leider nicht parat (wäre aber interessant zu kennen), leider nur die Vorschrift:

45ml 0,1n Ag-NO3-Lsg in 220ml H2O lösen und 1ml Tannine-Lsg (1g Tannin auf 1L H2O) hinzugegen. Das ganze auf 80°C erhitzen. Das ganze natürlich unter ständigem Rühren. Dann langsam 2ml 0,01n Na2CO3-Lsg hinzugeben. ("Das hierbei entstandene Silbercarbonat sollte durch das Tannin augenblicklich zu Silber umgewandelt werden").

Okay, soweit die Vorschrift, die ich gefunden habe. Die Originalvorschrift von 1950, die ich heute in der Bib ausgegraben habe, sieht etwas anders aus:

500ml H20 + 20ml 0,1n AgNO3 verrühren und 5 bis 10 ml 1%ige, wässrige Tannin-Lsg hinzugeben, auf 80°C erwärmen und 10 ml 1%ige Na2CO3-Lsg hinzugegen.

Soweit dazu. Da es sich "nur" um einen Demonstrationsversuch für Schüler, ist es nun nicht unbedingt wichtig, dass ich genau 6nm große Silbercluster erhalte (was ich laut obriger Vorschrift erhalten sollte), sondern mir würde es reichen, möglicht viel und kleine Silbercluster zu erhalten, um den rotbraunen Farbumschlag zu erhalten (als Beweis für die Reaktion und das Entstehen der Silbercluster)....Da die Chemikalien nun mal leider nicht allzu billig sind, wollte ich mich nur vorher bei Leuten, die sich damit auskennen, erkundigen, bevor ich wie wild rumpansche.

So, ich hoffe, das reicht an Informationen und ich möchte mich schon einmal bis jetzt bei allen für die angeregte Diskusion bedanken.

Gruß,
Axel
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Herstellung einer Lösung AussieSunny Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 17.01.2010 17:07
Herstellung einer Lösung noob67 Anorganische Chemie 3 17.11.2008 21:38
Herstellung von einer Kupfersulfat-Lösung/Zinksulfat-Lösung Methansäure Anorganische Chemie 21 07.11.2006 19:06
Herstellung einer Ca-Lösung kasiwai Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 05.07.2006 13:31
Herstellung einer Lösung Mogli3000 Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 09.06.2005 10:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:03 Uhr.



Anzeige