Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.08.2005, 15:22   #1   Druckbare Version zeigen
Winny weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 16
Elektronenkonfiguration Gold

Hallo,
warum werden bei Gold die f-Orbitale besetzt?
F-Orbitale werden doch nur bei inneren Übergangselementen besetzt und da gehört Gold ja nicht dazu.
Oder seh ich da was falsch?
Winny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2005, 15:28   #2   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Elektronenkonfiguration Gold

bei elementen höherer ordnungszahl liegen einige orbitale schon so eng beieinander, dass die verschiedenen orbitale nicht immer eins nach dem anderen befüllt werden, sondern schon ab und zu einzelne elektronen in ein höheres orbital gehen, obwohl ein unteres noch nicht voll besetzt ist
offensichtlich liegt dann ein halb gefülltest, eigentlich etwas darunter liegendes orbital energetisch über dem leeren, ein bisschen darüber liegenden orbital

lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2005, 15:43   #3   Druckbare Version zeigen
Winny weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 16
AW: Elektronenkonfiguration Gold

hmmm, die Hauptgruppenelemente besetzen s und p.
Die ÜBergangselemente besetzen zudem d.
Und die inneren Übergangselemente noch f-Orbitale.
Gold gehört doch zu den Übergangselementen, nicht zu den inneren Ü-Elementen.
Das widerspricht sich doch.
Winny ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 16.08.2005, 16:06   #4   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Elektronenkonfiguration Gold

naja, so ist die REGEL
wenn mans streng sieht, und innere übergangselemente so definiert, dass das "letzte elektron" in ein f-orbital kommt, müsste gold ein inneres übergangselement sein
jedoch steht in gängigen periodensystemen auch das helium in der 8. gruppe, obwohl es nur 2 außenelektronen hat und nicht 8, weiters ein leeres p-orbital im gegensatz zum vollen bei den anderen edelgasen

das periodensystem hat sich ja dadurch entwickelt, dass periodisch mit steigender ordnungszahl ähnliche eigenschaften der elemente wiederkehren
elemente mit ähnlichen eigenschaften wurden dann in gruppen zusammengefasst
da gold mehr ähnlichkeiten mit silber und kupfer als mit praseodym oder ähnlichem hat, finde ich seinen platz im PSE durchmaus gerechtfertigt


lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2005, 16:19   #5   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Elektronenkonfiguration Gold

Zwischen La und Hf werden halt die f-Elektronen "eingefüllt". Da Au noch mehr Elektronen als Hf hat, hat's halt nu ma ne komplett volle f-Schale. Wie alle Elemente ab Hf. Wo ist das Problem? genauso könntest Du doch fragen, warum Gallium d-Elektronen hat, obwohls ein Hauptgruppenelement ist, oder nicht?
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2005, 16:28   #6   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Elektronenkonfiguration Gold

hab jetzt mal nachgeschaut, wie's mit der elektronenkonfiguration aussieht
Au hat 5d10 6s1 , wo platin 5d9 6s1 hat
das "letzte elektron" kam also in ein d-orbital, wodurch der letzte zweifel des anspruches von gold auf seinen platz im PSE mausgeräumt ist

lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2005, 16:31   #7   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Elektronenkonfiguration Gold

Na, wasn Glück...
Wo ist denn aber das Problem das Winny hat? Ich habs noch net geschnallt...
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2005, 16:50   #8   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Elektronenkonfiguration Gold

bin mir auch nicht mehr sicher
vielleicht haben ihm manche lehrer erklärt, dass die f-elemente elektronen in f-orbitalen haben, d-elemente elektronen in d-orbitalen, etc....
was zwar nicht falsch, aber höchst unvollständig ist

das verleitet zur annahme, dass NUR f-elemtene f-elektronen oder f-elemente NUR f-elektronen haben und fertig ist das chaos wenn man sieht, dass z.b. gold s,p,d und f-elektronen hat, es aber ein d-element ist
cäsiums ebenfalls s,p,d und f-elektronen hat, aber ein s-element ist
brrrrrrrrrrrrrrrrr

lg,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2005, 17:08   #9   Druckbare Version zeigen
Muzmuz  
Mitglied
Beiträge: 5.976
AW: Elektronenkonfiguration Gold

mal zur erklärung für winnie:

stell dir vor, gehen durchs periodensystem vom wasserstoff bis hin zu den schweren elementen und betrachten dabei die elektronenhüllen

der wasserstoff hat 1 elektron, und das sitzt im 1s-orbital
wenn wir zum helium kommen, sehen wir eine sachel mit 2 elektronen im 1s-orbital
das elektron, das den unterschied zwischen helium- und wasserstoff-elektronenhülle darstellt, ist im 1s-orbital
daher nennen wir helium ein s-element
weiter zum lithium
lithium hat 3 elektronen; 2 stück im 1s-orbital, das dritte (das "letzte" bzw das, was den unterschied dieser hülle zu der vom element mit der um 1 niedrigeren ordnungszahl ausmacht, sitzt im 2s-orbital)
daher is lithium auch ein s-element
die kurfassung:
kurz geschrieben schaut es so aus:
H: 1s
He: 1s2 (der exponent zeigt die anzahl der elektronen im jeweiligen orbital, wenn >1)
Li: 1s2 2s
...usw

nun die reihenfolge, in der die einzelnen orbitale aufgefüllt werden:

1s, 2s, 2p, 3s, 3p, 4s, 3d, 4p, 5s, 4d, 5p, 6s, 4f, 5d, 6p, 7s, 5f, 6d, 7p, .....

um für gold beispielsweise nicht immer den ganzen zinnober hinschreiben zu müssen (1s2 2s2 2p6 3s2 3p6 4s2 3d10 4p6 5s2 4d10 5p6 6s1(!) 4f14 5d10), schreibt man gerne nur den interessanten rest

dass beispielsweise das 3p-orbital voll ist, weiss eh jeder und ist außer für diverse röntgenphänomene nicht interessant, so wie ein akademiker wohl kaum seinen volksschulabschluss seinen bewerbungsunterlagen beifügt

ein element hat also in der regel die selbe elektronenschale wie das vorangehende element PLUS das letzte elektron, das entweder in ein s, p, d oder f-orbital kommt
wohin das letzte gekommen ist, entscheidet darüber, ob es ein hauptgruppen- (s und p), nebengruppen (d) oder lanthaniden/actiniden-element (f) ist
....in der REGEL....

vom Au (5d10 6s1) zu Hg (5d10 6s2) ist der unterschied das 2.elektron im 6s-orbital, jedoch zählt man Hg trotzdem zur 2. nebengruppe und nicht zur 2. hauptgruppe


tralala humptata,
Muzmuz
Muzmuz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2005, 18:02   #10   Druckbare Version zeigen
Winny weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 16
AW: Elektronenkonfiguration Gold

danke für eure Mühe.
Vielleicht habt ihr ja Recht.
Mich hat nur verwirrt, dass ich gelernt hab, dass HG Elemente nur s und p besetzen, dann die NEbengruppen noch d und die Lanthanoide und Actinoide die f-Orbitale.
Zudem gibts tausend Bilder, die eben das veranschaulichen.
Das widerspricht dann einfach der Theorie, dass Au f voll macht.

Ich glaub, ich vergess jetzt einfach die Bilder.

Nochmals danke!
Winny ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unterschiede 585 Gold und 333 Gold? ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 10 19.01.2013 13:32
Gold aus den Gold-Elektrolyt fällen? crazy.physiker Anorganische Chemie 3 31.05.2011 10:36
Gold aus Gold(III)-Chlorid X1pe Allgemeine Chemie 2 22.10.2008 21:20
Gold... Gold... Gold... Echt oder nicht? Tigerlilly Allgemeine Chemie 5 28.09.2005 17:15
Gold ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 8 19.04.2005 16:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:28 Uhr.



Anzeige