Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie der Gefühle
M. Rauland
17.40 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.08.2005, 11:26   #1   Druckbare Version zeigen
zombie weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 9
Grätzelzelle / Zinntetrachlorid

Hallo1
Also, ich habe heir eine Anleitung zum Bau einer Grätzelzelle. Dazu müssen die Glasplatten beschichtet werden (damit sie leitend sind). Die haben hier folgende Anleitung für die Mischung die man dafür verwenden soll:
1.)1 g Antimon(III)-oxid in einem Gemisch aus 3 ml HCl konz. und 6 ml Methanol
2.) 25 g Zinntetrachlorid und 6 ml Methanol unter erwärmen (50°C) lösen.
3.) 3 ml von der unter 1.) hergestellten Lösung in die unter 2.) hergestellt Lösung geben.
Mit dieser Mischung soll man dann die Glasplatten beschichten.
SOweit die Anleitung. Mein Problem ist, dass ich kein Zinntetrachlorid da habe sonder nur Zinn(II)-chlorid. Kann mir jemand ssagen ob das damit auch funktioniert, bzw. was genaueres dazu sagen wie man aus dem Zinn(II)-chlorid Zinntetrachlorid herstellen kann. Im Internet habe ich nur die Information gefunden dass man das erhält wenn man eine Zinn(II)-chloridlösung mit Salzsäure versetzt und auf 60°C erwärmt und dann mit Salpetersäure bei 40°C oxidiert. Funktioniert das, und wenn ja was muss ich beachten?
Ich weiß, viele Fragen, aber vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
Danke schon mal!
zombie
zombie ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.08.2005, 11:48   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Grätzelzelle / Zinntetrachlorid

Zitat:
Zitat von zombie
Mein Problem ist, dass ich kein Zinntetrachlorid da habe sonder nur Zinn(II)-chlorid. Kann mir jemand ssagen ob das damit auch funktioniert
Leider nein.
Zitat:
Im Internet habe ich nur die Information gefunden dass man das erhält wenn man eine Zinn(II)-chloridlösung mit Salzsäure versetzt und auf 60°C erwärmt und dann mit Salpetersäure bei 40°C oxidiert. Funktioniert das, und wenn ja was muss ich beachten?
Ja, das funktioniert, aber du kannst nur ein Hydrat auf diese Art und Weise gewinnen. Dein Problem besteht aber darin, dass du das reine Zinn(IV)chlorid brauchst, denn es soll ja, soweit ich das verstehe, eine methanolische lösung daraus bereitet werden. Reines Zinn(IV)chlorid ist bei RT flüssig, vergleichbar mit SiCl4 oder TiCl4.

Du könntest noch versuchen, es direkt aus den Elementen, bzw durch Chlorierung wasserfreien SnCl2 zu synthetisieren. Ist aber alles nicht ganz so einfach, am besten, du kaufst das Zeug.

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Grätzelzelle in ETFE Membran fahrradlaus Physikalische Chemie 0 23.05.2012 15:19
thiophen reagiert mit Acetanhydrid/zinntetrachlorid brunoganz Organische Chemie 2 10.09.2010 18:00
TCO Schicht mit Zinntetrachlorid und Antimon(III)oxid derkarl Anorganische Chemie 0 11.03.2007 18:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:54 Uhr.



Anzeige