Allgemeine Chemie
Buchtipp
Concise Encyclopedia Chemistry
H. Jakubke, H. Jeschkeit
88.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.07.2005, 11:32   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Frage Salze und Moleküle

Hi!

Ich habe ein paar Fragen zur Chemie, die mir mein schlaues Büchlein und ein paar Wikipediaeinträge nicht beantworten können und ich hoffe, dass ihr es könnt. Schwierig sind die Fragen meines Erachtens nicht

1. Sind Moleküle Verbindungen aus Nichtmetallen und Salze(Ionenbindung) aus Nichtmetallen und Metallen? So habe ich das gelernt, aber ich habe auch gelesen, dass es von der Elektronegativität abhängt, welche Bindung geknüpft wird.

2. Salze können doch maximal aus 2 Atomen bestehen?

3. In jenem besagten schlauen Büchlein steht, dass ein Atom immer soviele Elektronenpaare haben kann, wie es Valenzelektronen hat. Also kann SChwefel alleine sechs Elektronenpaare bilden? Dann wäre es ja ein Übergewicht an 6 Elektronen und der Schwefel wäre sechsfach negativ geladen?

4. Warum kann die M Schale 18 fassen, die nächste 32 und dennoch sind es immer nur 1-8 Elektronen in der Valenzschale? Die Valenschale kann doch 32 fassen und wäre damit nicht besetzt, obwhol in der nächsten Periode dann eine neue, noch größere Schale anfängt.

Mehr Fragen fallen mir jetzt nicht ein, aber vielen Dank im voraus schonmal für eure Hilfe!
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 11:56   #2   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Salze und Moleküle

ich fürchte, du musst an den Grundlagen noch viel systematisch arbeiten, am besten suchst du dir dazu ein paar Lehrbücher, Lexika sind bei dem Level wenig nützlich.
Aber konkret:
1.Alle Verbindungen ausser den Elementen selbst (Die Atome sind) sind Moleküle.
2.Salze können aus fast beliebig vielen Atomen bestehen, haben aber immer ein Anion (Säure) und ein Kation (Base, Metall)
NaCl ist ein Salz, aber CH3COONH4 (Ammoniumacetat) ist auch eines.
3.ja, in der schwefelsäure ist der schwefel 6-wertig, allerdings nicht negativ. Das Wort "Paar" sagt es doch. Die Paare werden von beiden Partnern benutzt, sie gehören nicht dem Schwefel und auch (bei H2SO4) nicht dem Sauerstoff. letzterer zieht sie allerdings mehr an, so dass sie sich überwiegend bei ihm aufhalten.
4. bevor die aussenschalen über 8 aufgefüllt werden ist es energetisch günstiger die noch nicht maximal gefüllten Innenschalen zu füllen.
Anders ausgedrückt: Die M-Schale kann nur dann 18 Elektronen fassen wenn sie nicht die äusserste ist
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 12:58   #3   Druckbare Version zeigen
Ich2 Männlich
Mitglied
Beiträge: 664
AW: Salze und Moleküle

Zitat:
Zitat von Edgar
1.Alle Verbindungen ausser den Elementen selbst (Die Atome sind) sind Moleküle.
verbindungen können aber auch nur aus einer atom sorte bestehen so ist zb H2 ein molekül aber H ein Atom und H+ ein ion
Ich2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 13:01   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze und Moleküle

Vielen Dank für die schnellen Antworten!
Ich habe zwar schon drei Jahre Chemie gehabt, aber der Lehrer war nicht besonders gut.

Also ist NaCl auch ein Molekül? Ich dachte Salz und Molekül wären zwei Begriffe die die Art der Bindung angeben. Bei NaCl Ionenbindung (kein Elektronenpaar) und bei C2H5OH Elektronenbindung.

Das mit dem Schwefel habe ich jetzt verstanden. Aber er kann ohne ein weiteres Atom nicht 6 nicht bindende Elektronenpaare bilden, da er dann ja sechsfach negativ geladen wäre?

Nachtrag: Welche Bücher sind zu empfehlen?

Vielen Dank!
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 13:12   #5   Druckbare Version zeigen
Slackenerny Männlich
Mitglied
Beiträge: 362
AW: Salze und Moleküle

Zitat:
Zitat von Edgar
ich fürchte, du musst an den Grundlagen noch viel systematisch arbeiten, am besten suchst du dir dazu ein paar Lehrbücher, Lexika sind bei dem Level wenig nützlich.
Aber konkret:
1.Alle Verbindungen ausser den Elementen selbst (Die Atome sind) sind Moleküle.
2.Salze können aus fast beliebig vielen Atomen bestehen, haben aber immer ein Anion (Säure) und ein Kation (Base, Metall)
NaCl ist ein Salz, aber CH3COONH4 (Ammoniumacetat) ist auch eines.
Nicht ganz richtig, aber falsch...
NaCl zum beispiel ist in Lösung kein Molekül, sondern liegt als 2 Ionen vor, Stickstoff hingegen, der ja ein ausgewiesenes Element ist, liegt als Molekül, also N2 vor... usw.

Was 2 angeht: Es gibt auch Salze mit mehr als einem Anion/Kation. Als Beispiel sei hier der aus Deostiften und Kristallen bekannte Alaun genannt...

greetz
Slackenerny
Slackenerny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 13:14   #6   Druckbare Version zeigen
Ich2 Männlich
Mitglied
Beiträge: 664
AW: Salze und Moleküle

alle nicht geladenen verbindungen sin moleküle

salze haben eine ionenbindung diese tritt auf wenn die elektronegativitätsdifferenz so ca 1.6 ist

das wort molekül beschreibt nicht die vorliegende bindung es beschreibt nur dass es eine gibt

und ja der schwefel braucht noch ein oder mehrere andere atome um elektronen "aufzunehemn" oder "abzugeben"

jedes atom will gerne eine edelgaskonfiguration haben d.h. 8 elektronen in seiner äußersten schale
der schwefel kann also maximal 6 elektronen abgeben dann sind in der darunterliegenden schale 8 elektronen da er 6 außenelektronen hat er kann aber auch 2 elektronen aufnehmen und hat somit auch 8 elektronen

was er macht kommt wieder auf die elektronegativitätswerte der anderen atome an

zb beim SO3 hat der schwefel 6 elektronen an 3 verschiedene sauerstoffe abgegeben
S+6 O 3mal-2

er kann aber auch 2 elektronen aufnehemen wie zb im H2S
S-2 H 2mal+1

er kann allerding auf weniger wie 6 abgeben wie zb beim SO2 aber das reicht bis jetzt den ich mal
Ich2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 13:21   #7   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Salze und Moleküle

Zitat:
Zitat von Ich2

salze haben eine ionenbindung diese tritt auf wenn die elektronegativitätsdifferenz so ca 1.6 ist
... aber das reicht bis jetzt den ich mal
lieber Gott, was soll Carl Pfeiffer denn mit so was und einigem anderen anfangen, er hat doch schon Probleme genug.
Genauigkeit in allen Ehren, aber ihr müsst doch auch daran denken mit wem ihr redet!
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 13:24   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze und Moleküle

Ok das hat mir geholfen.

Mein Lehrer meinte immer, Moleküle seien Verbindungen aus Nichtmetallen und Nichtmetallen und Salze aus Metallen und Nichtmetallen.

So steht es auch bei wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Chemische_Bindung

Und wenn der Schwefel zwei Elektronen aufnimmt...ist er dann nicht 2fach positiv geladen oder gilt das jetzt wieder nur für die Ionenbindung?

das wort molekül beschreibt nicht die vorliegende bindung es beschreibt nur dass es eine gibt -> Und zu diesen Bindungen gehört auch die Ionenbindung?
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 16:53   #9   Druckbare Version zeigen
Ich2 Männlich
Mitglied
Beiträge: 664
AW: Salze und Moleküle

zu wikipedia du meintest wohl das:
Zitat:
Da alle Bindungspartner Nichtmetalle sind, nehmen auch alle Atome Valenzelektronen auf. Dadurch entstehen Moleküle oder Atomgitter, die durch bindende Elektronenpaare zusammengehalten werden. (Näheres siehe bei Atombindung.)
wie gesagt moleküle sind allgemein ungeladene verbindungen

also ist eine nichtme.-nichtme. bindung ein molekül genauso wie eine me.-me bindung oder eine ionenbindung
hier wird nur auf die eigenschaften dieser moleküle eingegangen


zum schwefel: ein elektron ist negativ geladen ( e-) wenn der schwefel also e elektronen aufnimmt hat er 2 negative ladungen aufgenommen also nicht an strom denken wo technisch die "positiven" ladungen zu den negativen wandern es ist genau umgekehrt


@edgar: ich denke nicht dass das jetz zu hoch war elektronegativitäten werden in der schule ( zumindest in BW) durchgenommen
Ich2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 17:15   #10   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Salze und Moleküle

Willkommen bei uns!
Zitat:
Zitat von Carl Pfeiffer
1. Sind Moleküle Verbindungen aus Nichtmetallen und Salze(Ionenbindung) aus Nichtmetallen und Metallen? So habe ich das gelernt, aber ich habe auch gelesen, dass es von der Elektronegativität abhängt, welche Bindung geknüpft wird.
Da hast Du etwas durcheinandergebracht bzw. etwas vergessen. Die Frage sollte ungefähr lauten: wann gibt es eine Elektronenpaarbindung, wann eine Ionenbindung (Ionenbeziehung)? Die Antwort wäre dann, dass die Bindung umso mehr Ionencharakter hat, je höher die Differenz der Elektronegativitäten ist. Suche hier mal mit "Elektronegativität", "Ionengitter" und soweiter; die Geschichte wurde schon oft besprochen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2005, 23:34   #11   Druckbare Version zeigen
Ich2 Männlich
Mitglied
Beiträge: 664
AW: Salze und Moleküle

Zitat:
Zitat von Ich2
alle nicht geladenen verbindungen sin moleküle

salze haben eine ionenbindung diese tritt auf wenn die elektronegativitätsdifferenz so ca 1.6 ist
oder mehr
Ich2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2005, 00:30   #12   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze und Moleküle

Zitat von Ich2
alle nicht geladenen verbindungen sin moleküle

salze haben eine ionenbindung diese tritt auf wenn die elektronegativitätsdifferenz so ca 1.6 ist


Also sind Ionenbindungen bei Metall mit Nichtmetall keine Moleküle. Das war alles was ich wissen musste
  Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2005, 12:03   #13   Druckbare Version zeigen
Ich2 Männlich
Mitglied
Beiträge: 664
AW: Salze und Moleküle

nein ich meinte damit die ladung nach außen hin nicht die innere

du hast teilweise recht wenn ein salz im festen zustand ist ist es nach außen hin nich geladen bsp: NaCl ist ein molekül

wenn es in zb wasser gelöst ist und in Na+ und Cl- aufgespalten ist ist es kein molekül mehr da es jetz nach außen eine ladung hat

sorry dass ich das vorher nicht genauer erklärt hab
Ich2 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Moleküle und Ionen Lady-Chemistry Allgemeine Chemie 6 13.10.2011 18:07
Moleküle und Oxidationszahl Kuki878 Allgemeine Chemie 11 08.11.2010 23:30
Unterschied saure Salze und sauer reagierende Salze dospi Allgemeine Chemie 7 05.06.2008 22:22
Moleküle und Licht Chickendog Physikalische Chemie 9 20.03.2003 20:53
Atome Und Moleküle ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 10 19.10.2001 13:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:53 Uhr.



Anzeige