Allgemeine Chemie
Buchtipp
NANO?!
N. Boeing
16.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.06.2005, 21:19   #1   Druckbare Version zeigen
Pabe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
Schwefelreaktionen

Hi!

Ich muss demnächst ein Referat über Schwefel halten. Hab in Chemie eigentlich überhaupt keine Probleme, nur dann, wenn es um Chemikalien in der Schule geht.
Leider ist dort die Auswahl nicht so wahnsinnig groß, einige von euch werden es kennen. Jetzt suche ich eben ein paar interessante, spektakuläre Reaktionen, an denen Schwefel beteiligt ist, und die man mit "gängigen" Chemikalien durchführen kann. Wär nett, wenn mir da jemand helfen könnte!

Greez, Pabe
Pabe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 21:36   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.813
AW: Schwefelreaktionen

Bildung von ZnS, Zink+Schwefel. Schöne Reaktion. Aber vorher mitm Lehrer absprechen...

Schwefel <- Link
1 <- Link

Zitat:
Zitat von wikipedia
Oberhalb etwa 95 °C kristallisiert Schwefel monoklin (β-Schwefel). Diese Form wandelt sich unterhalb 95 °C rasch in die orthorhombische α-Form um. Schwefel kommt aber auch in derber Form, das heißt, ohne mit bloßem Auge erkennbare Kristalle vor, insbesondere in Sedimenten oder Sedimentgesteinen. Häufig findet er sich in Evaporiten (Salzgesteinen), wo er meistens durch Reduktion von Sulfaten entsteht. Charakteristisch für das Mineral sind neben der geringen Härte die Farbe und der niedrige Schmelzpunkt 112,8 °C (α-S) beziehungsweise 119,2 °C (β-S).
Schön zu demonstrieren....

Zitat:
thermisches Verhalten:

- bei normaler Temperatur liegt Schwefel in rhombischer Form (α- Schwefel) vor
- bei 95°C wandelt sich der rhombische Schwefel langsam in monoklinen Schwefel (β-Schwefel) um.
- sowohl rhombischer als auch monokliner Schwefel sind gelb, fest und bestehen aus kronenartigen S8-Molekülen
- der Winkel zwischen den Schwefelatomen beträgt 105°
- bei langsamem Erhitzen schmilzt monokliner S bei 119°C zu einer gelben, beweglichen Flüssigkeit (λ-S), bei schnellem Erhitzen schmilzt rhombischer S bei 114°C, ohne in den monoklinen Zustand überzugehen.
- bei Temperaturerhöhung verwandelt sich λ-S zunächst in π-S (niedermolekulare Ringe Sn mit n = 5-30) und anschließend in eine rotbraune, viskose Masse (μ-S, hochmolekulare Sx-Ketten mit x = 103-106) um.
- S siedet bei 444,6°C
- schreckt man μ-S bei ~200°C in kaltem Wasser ab, so entsteht plastischer S. Plastischer S ist eine unterkühlte Flüssigkeit die langsam wieder zu rhombischem S kristallisiert.
Quelle
Bildung von Zinksulfid: Link

Geändert von kaliumcyanid (09.06.2005 um 21:41 Uhr)
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 21:37   #3   Druckbare Version zeigen
Pabe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
AW: Schwefelreaktionen

Hi!

Ja klar, ohne den geht eh nichts! danke! Wenn jemand noch wietere Vorschläge hat, ich hör sie gern
Pabe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 22:38   #4   Druckbare Version zeigen
Tino Männlich
Uni-Scout
Beiträge: 370
AW: Schwefelreaktionen

Wir haben auch immer den Versuch gemacht, dass wir schwefel im Reagetglas vorsichtig geschmolzen haben und so die oben angesprochenen Pahsenübergänge beobachtet!

Ist ganz toll.

Tino
__________________
Es ist die hohe Bestimmung des Menschen, mehr zu dienen als zu herrschen. [Albert Einstein]
Tino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2005, 23:17   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Schwefelreaktionen

Zn + S ist kein Anfängerversuch. Ich würde es mit Fe+S halten, das kann man im Reagenzglas machen und ist auch ein schöner Versuch, man sieht am Aufglühen sehr schön, wie die Reaktion durch das Gemenge fortschreitet...

Die Verbrennung von S in einem geschlossenen Rundkolben, der mit reinem O2 gefüllt ist, ist auch sehr schön (Raum abdunkeln !). Der Schwefel brennt mit blauer Flamme. Dazu einfach einen 500 ml Rundkolben mit O2 anfüllen, den Schwefel in einem Verbrennungslöffel entzünden, der in dem passenden Gummistopfen steckt und verschliessen. Dann hat man ein blaue laterne, mit der man in dem Saal umherspazieren kann. Nach dem Versuch, Leitungswasser mit Indikatorlösung (Bromthymolblau) in den Kolben giessen. Fabrumschlag von blau nach gelb wg der schwefeligen Säure.

Von Sulfiden kannst du auch noch sprechen. Bedeutung zur Gewinnung von Metallen. Kann man schön am Rösten von Quecksilbersulfid (Zinnober) verdeutlichen.

EIne Stinkbombe mit FeS und Salzsäure (Gemenge in eine Ampulle einschmelzen) und die Ampulle im Schulhof zertreten (oder vor dem Büro des Schulleiters).

lg
lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2005, 13:27   #6   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.813
AW: Schwefelreaktionen

Zitat:
EIne Stinkbombe mit FeS und Salzsäure (Gemenge in eine Ampulle einschmelzen) und die Ampulle im Schulhof zertreten (oder vor dem Büro des Schulleiters).
Gesund
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.06.2005, 23:48   #7   Druckbare Version zeigen
Pabe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
AW: Schwefelreaktionen

Moin, nochma zur Reaktion Zn + S.
Ich würd noch gern s Verhältniss, die benötigte Wärme zum "anschmeißen" der Reaktion, und was mich erwartet, und vor allem, in was ich die reaktion machn soll wissen.

thx!
Pabe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2005, 08:25   #8   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.813
AW: Schwefelreaktionen

Also das Molmassenverhältnis ist 1:1, also 1 Mol Schwefel auf 1 Mol Zink.
Mein Chemiebuch schlägt 8 gr Zinkpulver und 4 gr Schwefelpulver vor. Lass das vom Lehrer vorführen (ist im Buch gekennzeichnet als Lehrerversuch), der kennt die Heftigkeit, und weiß auch, wie er zu zünden hat. Zum Mischen der beiden Substanzen: jeweils auf ein Papierblatt, in einen Behälter zusammenlaufen lassen, nochmal aus dem Behälter raus...noch zwei- bis dreimal machen, und dann sollts ok sein. Wenn man da mit irgendwelchen Mordgeräten drangeht Ich denk schon, das diese Mischung auf mechanische Einflüsse empfindlich reagiert.

Ich durft das mal selbst machen, gezündet hats mit nem Stabfeuerzeug (nicht mit Streichhölzern/Feuerzeug, das ist zu nah dran!), geht aber auch wunderbar mit ner Wunderkerze. Es macht halt "Puff", ne hübsche gelbe Wolke, und was übrigbleibt sind so kleine Flöckchen, und weißes Pulver.

Zitat:
vor allem, in was ich die reaktion machn soll wissen.
Nirgendwo drin. Auf einer Steinplatte/Metallplatte, oder was ähnlich robustem. Von irgendwelchen Gefäßen würd ich abraten.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2005, 09:18   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Schwefelreaktionen

beim lockeren Mörsern ist mir noch nie was passiert dabei.
Zum Zünden einfach einen Kegel auf einer Stein- oder Stahlplatte formen und einen Streifen Mg Band hineinstecken. Das Mg Band mit dem Bunsenbrenner entzünden und los geht's !

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2005, 15:50   #10   Druckbare Version zeigen
bnsndn Männlich
Mitglied
Beiträge: 696
AW: Schwefelreaktionen

Zitat:
Zitat von ricinus
Zn + S ist kein Anfängerversuch. Ich würde es mit Fe+S halten, das kann man im Reagenzglas machen und ist auch ein schöner Versuch, man sieht am Aufglühen sehr schön, wie die Reaktion durch das Gemenge fortschreitet...
Allerdings überlebt das Reagenzglas die Reaktion nur in seltenen Fällen.
bnsndn ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:48 Uhr.



Anzeige