Allgemeine Chemie
Buchtipp
Arbeitsbuch Chemie für Mediziner und Biologen
D. Röbke, U. Wolfgramm
25,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.04.2005, 16:31   #16   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von ricinus
er erhitzt 40.0 g (1 mol) blabla unter Rückfluss
  Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2005, 16:54   #17   Druckbare Version zeigen
Gymnasiallehrer Männlich
Mitglied
Beiträge: 54
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von ricinus
[...]
Dann lernen deine lieben Kleinen es aber falsch. 3. Person Passiv wäre richtig. Oder sollen sie etwa schreiben : "er erhitzt 40.0 g (1 mol) blabla unter Rückfluss während 1 h" statt "40.0 g (1 mol) werden 1 h unter Rückfluss erhitzt". Entscheide doch selbst, was idiotischer klingt, noch dazu wenn der Verfasser mit "er" sich selbst bezeichnen soll ?!

lg
Nein....meine Kleinen lernen es richtig....
"Er erhitzt...." ist nur eine Möglichkeit der 3. Person singular aktiv und das schreibt man natürlich nicht. Aber wenn MAN genauer nachdenkt, dann wird MAN feststellen, dass auch die Formulierung "MAN erhitzt...." grammatisch die 3. Person singular aktiv ist - und das ist die (in der Schule) übliche Form.
__________________
Don´t insult my intelligence!!
Gymnasiallehrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2005, 21:03   #18   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von Gymnasiallehrer
Nein....meine Kleinen lernen es richtig....
"Er erhitzt...." ist nur eine Möglichkeit der 3. Person singular aktiv und das schreibt man natürlich nicht. Aber wenn MAN genauer nachdenkt, dann wird MAN feststellen, dass auch die Formulierung "MAN erhitzt...." grammatisch die 3. Person singular aktiv ist - und das ist die (in der Schule) übliche Form.
Dabei ist der Passiv meines Erachtens nach in der deutschen Sprache entstanden, um unnötig umständliche und unelegante Formulierungen zu verüberflüssigen. Natürlich ist mir klar, dass "MAN erhitze" auch 3. Person Singular ist. Die Protokolle meiner lieben Kleinen werden jedenfalls gefälligst alle im Passiv verfasst, und das bis zu meinem letzten Atemzuge.

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2005, 21:06   #19   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von Gymnasiallehrer
"MAN erhitzt...." grammatisch die 3. Person singular aktiv ist - und das ist die (in der Schule) übliche Form.
Warum wird es in der Schule (wohl nicht nur hier) öfters mal anders gemacht als im "richtigen Leben" ?
Hat das einen tieferen didaktischen Sinn ?
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2005, 21:27   #20   Druckbare Version zeigen
Gymnasiallehrer Männlich
Mitglied
Beiträge: 54
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von belsan
Warum wird es in der Schule (wohl nicht nur hier) öfters mal anders gemacht als im "richtigen Leben" ?
Hat das einen tieferen didaktischen Sinn ?
Das Problem ist, dass man sich im "richtigen Leben" über solche Dinge oft keine Gedanken macht. Hier läuft vieles ohne Struktur und nach eigenem Gutdünken. Man schaue sich nur mal die Rechtschreibung und Grammatik an - seitdem das Internet seinen Siegeszug begonnen hat, wird darauf erstaunlich wenig Wert gelegt. Ich spreche dabei nicht von den unvermeidlichen Tippfehlern, sondern von "dicken Böcken" mangels besseren Wissens oder einfach aus der Einstellung heraus: "Wen interessiert es?". Wenn man mal durch das Forum hier blättert, dann findet man in vielen Threads ganz grauenhafte Dinge in dieser Richtung.

Fakt ist leider, dass Vieles von dem, was in der Schule gelehrt wird, recht schnell wieder vergessen ist. Das in der Schule erworbene Wissen wird zu wenig Ernst genommen. Die meisten Menschen denken : "Entweder ich brauche das Wissen sowieso nie wieder, oder aber ich lerne es in der Ausbildung oder im Studium sowieso noch mal richtig!". Eine aus meiner Sicht äußerst bedauernswerte Einstellung...

Aber um das Ganze abschließend auf unser Beispiel der "Protokollführung" und die oben zitierte Eingangsfrage zu beziehen: Für den Schüler ist es wichtig, dass er am Anfang seiner Ausbildung lernt, seine Gedanken zu strukturieren und auch strukturiert zu notieren. Und das geht in der zitierten Protokollform "3. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv" am besten und ist der Alterstufe angemessen. Gerade schwächere Schüler sind für ein konkretes Raster dankbar und benötigen es auch. Zudem deckt es sich mit dem im Deutschunterricht behandelten Themenkomplex des "Beschreibens".

Der Student/Diplomand/Doktorand wird dagegen in erster Linie den Inhalt der Arbeit im Auge haben und sich über formale Dinge nur am Rande Gedanken machen. In der Schule steht aber beides fast gleichwertig nebeneinander.
__________________
Don´t insult my intelligence!!
Gymnasiallehrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2005, 21:38   #21   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von Gymnasiallehrer
Das Problem ist, dass man sich im "richtigen Leben" über solche Dinge oft keine Gedanken macht.
Da hast du aber noch nicht versucht eine Arbeitsvorschrift oder Versuchsprotokoll in einem Journal unterzubringen, sonst würde der Gedanke der Gedankenlosigkeit ganz schnell entfleuchen.

Was die Rechtschreibung betrifft geb ich Dir Recht (bin auch keine Leuchte; aber auch nicht stolz drauf)

Zitat:
Fakt ist leider, dass Vieles von dem, was in der Schule gelehrt wird, recht schnell wieder vergessen ist. Das in der Schule erworbene Wissen wird zu wenig Ernst genommen.
Fakt ist leider auch, dass vieles was in der Schule aus scheinbar guten Gründen gelehrt wird an den Unis wieder abtrainiert werden muss, weil es einfach nicht den Regeln des "richtigen Lebens" entspricht. Das trägt erfahrungsgemäß weder zur Motivation noch zum Verständnis des Stoffes bei.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2005, 21:44   #22   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von Gymnasiallehrer
Das Problem ist, dass man sich im "richtigen Leben" über solche Dinge oft keine Gedanken macht. Hier läuft vieles ohne Struktur und nach eigenem Gutdünken.
Ich glaube, belsan meinte eher die Gepflogenheiten, nach denen wissenschaftliche Ergebnisse publiziert werden... Versuch doch mal, "unstrukturiertes" Gelaber im JACS (oder sonstwo) unterzukriegen. Die werden sich nicht mal dazu herablassen, dir was zu husten.

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2005, 22:34   #23   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Stimmt, das meinte ich. Aber man muss gar nicht so hoch greifen.
Ein Knödelrezept für ein x-beliebiges Kochbuch reicht auch schon.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.04.2005, 09:13   #24   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von belsan
Ein Knödelrezept für ein x-beliebiges Kochbuch reicht auch schon.
By the way, hat schon jmd mein Kuchenrezept (s.o.) probiert ? Ist echt gut !

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2005, 11:27   #25   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

ich zitiere mal aus adv. mater. 16, 1375 (2004) (aus dem hause wiley-vch, die sollten's ja wissen), die dazu ein essay schreiben ließen (wohl, weil ihnen die passiv-schreiberei aus deutschen häusern auf den senkel ging) "... describe experimental results uniformly in the past tense ... use active voice whenever possible ..."
__________________
"Alles Denken ist Zurechtmachen." Christian Morgenstern

immer gern genommen: Google, Wikipedia, MetaGer, Suchfunktion des Forums
Regeln und Etikette im Chemieonline-Forum, RFC1855, RTFM?
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2005, 00:05   #26   Druckbare Version zeigen
Kutti  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.811
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

So, hier mal ein Auszug aus einer meiner Ausarbeitungen:
Durchführung: Zunächst wurde die Natriumnitrit-Lösung hergestellt, dazu wurden 18,75 g Na-Nitrit in 45 ml Wasser gelöst. In einem Becherglas wurden 23,8 g des Isopentylalkohols vorgelegt und dann wurde die Na-Nitrit-Lösung hinzugegeben. Dieses Gemisch wurde unter Rühren auf 0 °C abgekühlt (Eis-Kochsalz-Mischung) und anschließend wurden aus einem Tropftrichter langsam 22,5 ml konz. Salzsäure zugetropft. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Temperatur nicht über 5 °C stieg.

Aufarbeitung: Das Reaktionsgemisch bestand nach beendeter Reaktion aus 2 Phasen. Das Gemisch wurde in einen Scheidetrichter gegeben und mit 100 ml Wasser ausgeschüttelt. Die wässrige Phase wurde abgetrennt und anschließend wurde mit verdünnter Natriumcarbonat-Lösung gewaschen. Die organische Phase wurde abgetrennt und nochmals mit Wasser gewaschen und nach anschließender Abtrennung mit Calciumchlorid getrocknet.

Reinigung: Zur abschließenden Reinigung wurde mit angelegtem Vakuum (66 mbar) destilliert.

Kann man das so lassen? Was würdet ihr verbessern?

Klingt ziemlich monoton finde ich. Im Präsens könnte man eher variieren
__________________
jungfreudlich.de
Kutti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2005, 00:11   #27   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Das haben Protokolle so an sich. Ich hab jahrelang Ärger gehabt, weil meine Prots nicht monoton genug waren...
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2005, 00:29   #28   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

Zitat:
Zitat von Kutti
Zunächst wurde die Natriumnitrit-Lösung hergestellt, dazu wurden 18,75 g Na-Nitrit in 45 ml Wasser gelöst. In einem Becherglas wurden 23,8 g des Isopentylalkohols vorgelegt und dann wurde die Na-Nitrit-Lösung hinzugegeben. Dieses Gemisch wurde unter Rühren auf 0 °C abgekühlt (Eis-Kochsalz-Mischung) und anschließend wurden aus einem Tropftrichter langsam 22,5 ml konz. Salzsäure zugetropft. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Temperatur nicht über 5 °C stieg.
Viel zu ausschweifend. Daß Du eine Lösung herstellst, mußt Du nicht extra erwähnen. Reicht wenn Du schreibst was Du gemacht hast. Und Na-Nitrit ist sehr klingt hässlich. Entweder Natriumnitrit oder NaNO2. Also so ungefähr:

In einem Becherglas wurden 23,8 g Isopentylalkohol vorgelegt und 18,75 g Natriumnitrit gelöst in 45 ml Wasser zugegeben. Das Reaktionsgemisch wurde auf 0° C abgekühlt. Dann wurden langsam 22,5 ml konz. Salzsäure zugetropft, so daß die Temperatur unter 5° C blieb.

Zitat:
Das Reaktionsgemisch bestand nach beendeter Reaktion aus 2 Phasen. Das Gemisch wurde in einen Scheidetrichter gegeben und mit 100 ml Wasser ausgeschüttelt. Die wässrige Phase wurde abgetrennt und anschließend wurde mit verdünnter Natriumcarbonat-Lösung gewaschen. Die organische Phase wurde abgetrennt und nochmals mit Wasser gewaschen und nach anschließender Abtrennung mit Calciumchlorid getrocknet.
Auch zu viel ausschweifend. Besser so ungefähr:

Nach beendeter Zugabe wurde mit 100 ml Wasser ausgeschüttelt und anschließend die wässrige Phase abgetrennt. Die organische Phase wurde wurde mit Natriumcarbonat-Lsg., danach nochmal mit Wasser gewaschen und mit Cacliumchlorid getrocknet.

Zitat:
Zur abschließenden Reinigung wurde mit angelegtem Vakuum (66 mbar) destilliert.
Besser:

Nach Destillation bei ? °C (66 mbar) wurden x g erhalten (x % d.Th.).
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2005, 10:08   #29   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
AW: Ausarbeitungen - Vergangenheit oder Präsens?

siehe lots: genau so, kurz und knackig.
__________________
"Alles Denken ist Zurechtmachen." Christian Morgenstern

immer gern genommen: Google, Wikipedia, MetaGer, Suchfunktion des Forums
Regeln und Etikette im Chemieonline-Forum, RFC1855, RTFM?
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wir leben in der Vergangenheit bestimmt Astronomie & Raumfahrt 77 09.07.2012 20:49
Blick in die Vergangenheit natalia94 Astronomie & Raumfahrt 1 17.05.2009 19:46
"zum Beispiel" in wisschenschaftl. Ausarbeitungen philth Bücher und wissenschaftliche Literatur 2 09.01.2009 08:31
Lichtblick in die Vergangenheit CO-Newsbot Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 04.12.2008 21:00
Die gefrorene Vergangenheit im Sternenstaub CO-Newsbot Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 14.12.2006 21:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:28 Uhr.



Anzeige