Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.03.2005, 18:28   #1   Druckbare Version zeigen
Viola weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 272
Bodenatmung

Hallo zusammen

Folgenden Versuch haben wir diese Woche ausgeführt:

Gazebeutel mit 50g Erde binden, diesen in ein Konservenglas, das mit 30ml NaOH (c= 0.1mol/l) beschtickt ist, einhängen. 3 Tropfen Phenolphtalein zugeben.
NAch 24h den Gazebeutel entfernen, die Natronlauge in ein BG geben, nochmals Phenolphtalein zugeben, mit HCL (0.1 m/l) titrieren.

(1ml NaOH bindet 4.4ml CO2)

Zu meinenen Fragen:

a) Also, was geschieht eigentlich genau? Wie sieht die Reaktionsgleichung aus?
Also CO2 entsteht bei der Atmung der Kleinstlebewesen in der Erde, aber was genau hat NaOH damit zu tun?

b) Wie kann ich ausrechnen, wieviel CO2 entstanden ist?

Um NaOH zu neutralisieren brauchten wir 5.2 ml HCl.
Was bedeutet das aber genau?


Danke schon im voraus für eure Hilfe!

mfg Viola
__________________
Gewissen kann nur sein, wo auch Wissen ist.


Erhard Blanck
Viola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2005, 19:42   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Bodenatmung

Hallo

die Natronlauge "bindet" Kohlendioxid, indem sich Natriumcarbonat bildet :

2 NaOH + CO2 = Na2 CO3 +H2 O

Du weisst, welche Stoffmenge NaOH du ins Glas gegeben hast (Volumen und Konzentration sind bekannt).

Durch die Titration bestimmst du, wieviel NaOH davon noch übrig ist. Dazu musst du wissen, wie NaOH mit HCl reagiert...die Stoffmenge HCl, die du zur Neutralisation der restlichen NaOH zugeben musst errechnet sich ja auch aus deren bekannter Konzentration und dem an der Bürette abgelesenen Volumen.

Die Differenz zwischen der ursprünlgich zugegebenen NaOH und der rücktitrierten Menge sagt dir dann, wieviel NaOH für das Binden des CO2 verbraucht wurde. Und da du auch, siehe 1. Gleichung, weisst, wie NaOH mit CO2 reagiert, kannst du die Stoffmenge CO2 berechnen, die deine Bodenprobe in der gesetzten Zeit, freigegesetzt hat...

lg
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 31.03.2005, 20:17   #3   Druckbare Version zeigen
Viola weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 272
AW: Bodenatmung

Vielen Dank für deine Antwort, ricinus!

Das bedeutet also, dass nach den 24 h noch 5.2 ml 0.1M NaOH vorhanden waren.
(da mit 0.1 M HCl titirert 5.2 ml

24.8 ml wurden also mit CO2 "gebunden".

also hat unsere Bodenprobe in 24 h 24.8*4.4= 109.1 ml CO2 freigesetzt.



Stimmt das so?


mfg Viola
__________________
Gewissen kann nur sein, wo auch Wissen ist.


Erhard Blanck
Viola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2005, 20:23   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Bodenatmung

Zitat:
Zitat von Viola
Stimmt das so?
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2005, 20:26   #5   Druckbare Version zeigen
Viola weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 272
Lachen AW: Bodenatmung

Super!

Nochmals danke für deine Hilfe!


mfg Viola
__________________
Gewissen kann nur sein, wo auch Wissen ist.


Erhard Blanck
Viola ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bestimmung der Bodenatmung mit Volumetrie olivia r Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 14.06.2008 12:45


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:08 Uhr.



Anzeige