Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.02.2005, 14:16   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Frage Schwefelsäuredarstellung

Hi Leute,..

Habe ein Problem und zwar..

Muss ein Vortrag halten, wie man Schwefelsäure (VitriolÖl) herstellt. (Mit Experiment vor der Klasse)
Einige Ideen kamen wir schon wie:

Schwefel auf ein verbrennungslöffel
chem. Schwefel verbrannt -----> H2o gelöst
S+02---> SO2 + H2O ----> H2SO3 ensteht aber nur Schweflige Säure

Ich muss S so verbrennen, dass SO3 entsteht.. um das obrige dann weiter zu verfolgen.

Wäre super, wenn jemand mir da weiter helfen könnte.

Danke im Vorraus..

Gruss
OdinsLaw
  Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2005, 14:59   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Schwefelsäuredarstellung

Willkommen hier.

Schwefel verbrennt an der Luft nur zu SO2. Zur Weiteroxidation bedarf es eines Katalysators.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefels%C3%A4ure

Ein älteres Verfahren ist das Bleikammerverfahren :

http://de.wikipedia.org/wiki/Bleikammerverfahren
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2005, 18:03   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwefelsäuredarstellung

Ich danke bm.
Habe auch noch was rausgefunden.

Synthese von Schwefeltrioxid und Schwefelsäure.
Schwefeldioxid durch ein Platinkatalysator.

SO2 + 2 O2 -(PT)--> 2 SO3

SO3 + H2O --> H2SO4

Danke..

MfG Odinslaw
  Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2005, 20:04   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.540
AW: Schwefelsäuredarstellung

Willkommen bei uns im Forum.

Mit unserer Suchfunktion wirst Du einen Beitrag finden, in dem ich einen Modell-Versuch zum Kontaktverfahren beschrieben habe, würde sich ja anbieten, wenn Du eh einen Versuch vor der Klasse machen sollst...

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2005, 14:37   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Schwefelsäuredarstellung- Die II.

Ich bedanke mich nochmals, für die vielen Antworten.
Sie haben mir in so einigem geholfen.
Doch mit Rücksprache meines Lehrers.. soll ich nicht vom Schwefeltrioxyd ausgehen.. sondern es so machen wie DAMALS Vitriolöl hergestellt wurde.

Nach langen recherchen bin ich auf ein Verfahren mit der Verbrennung von EisenIISulfat gestossen. Ich müsste dieses Experiment vor der Klasse vorführen.

2 FeSO4 * 7 H20 + 0.5 O2 ------------> Fe2O3 + 2 H2SO4 + 12H2O

Ich werde versuchen das Eisensulfat auf bis 500 Grad Celsius zu erhitzen und es in eine Bariumchloridlösung einleiten.

Nur mein PROBLEM ist, dass ich den VORGANG nicht verstehe
(Vorgang der Reaktionsgleichung, wie-was-warum passiert??)
Das Eisen soll katalysatorisch wirken und mit dem kristalienen Wasser soll auch was geschehen...

Kann jemand das für DUMME Erklären?


MfG Odinslaw
  Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2005, 14:44   #6   Druckbare Version zeigen
C2H5OH Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.851
AW: Schwefelsäureherstellung

Warum soll das 500°C heiße Reaktionsprodukt (Rost - dass wird nach deiner gleichung ja aus dem Eisensulfat) in Bariumchloridlösung ?
__________________
Gruß,
the Hero


Man(n) ist nur dann ein Superheld, wenn man(n) sich selbst für super hält.
C2H5OH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2005, 14:51   #7   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Zitat von odinslaw
chem. Schwefel verbrannt -----> H2o gelöst
S+02---> SO2 + H2O ----> H2SO3 ensteht aber nur Schweflige Säure

Ich muss S so verbrennen, dass SO3 entsteht..
Nö, du kannst die schweflige Säure auch mit H2O2 aufoxidieren.

Zitat:
Zitat von odinslaw
Ich müsste dieses Experiment vor der Klasse vorführen.

2 FeSO4 * 7 H20 + 0.5 O2 ------------> Fe2O3 + 2 H2SO4 + 12H2O

Ich werde versuchen das Eisensulfat auf bis 500 Grad Celsius zu erhitzen und es in eine Bariumchloridlösung einleiten.
Kann ich mir nur schwer vorstellen (den experimentellen Teil, in einer Schule)...

Bei den Temperaturen entsteht aus dem "Eisenvitriol" übrigens keine Schwefelsäure, sondern gasförmiges SO3, das man erst resublimieren lassen und in Wasser lösen müsste.

FeSO4 * 7 H2O --> FeSO4 + 7 H2O
FeSO4 --> FeO + SO3
(4 FeO + O2 --> 2 Fe2O3)
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2005, 15:06   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwefelsäureherstellung

Zitat:
Ich werde versuchen das Eisensulfat auf bis 500 Grad Celsius zu erhitzen und es in eine Bariumchloridlösung einleiten.
Mein Lehrer meinte mir auch, dass er diesen Versuch auch noch nicht ausprobiert hat.. und war gespannt, ob ich es schaffe (das mit dem erhitzen)

?
2 FeSO4 * 7 H20 + 0.5 O2 ------------> Fe2O3 + 2 H2SO4 + 12H2O
?
Wenn ich das Eisensulfat erhitze entweicht bei ca. 480Grad Celsius SO3(Gas).
Dieses wollt ich dann in die Bariumhydroxydlösung einleiten, falls schwerstlösliges Bariumsulfat ausfällt, habe ich nachgewiesen, dass H2SO4 entstanden ist.
Oder nicht?

MfG Odinslaw
  Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2005, 15:10   #9   Druckbare Version zeigen
C2H5OH Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.851
AW: Schwefelsäureherstellung

Nein - damit hast du nachgewiesen das sich ein Sulfat gebildet hat, welches aus dem SO3 hervorgeht (formell betrachtet)
__________________
Gruß,
the Hero


Man(n) ist nur dann ein Superheld, wenn man(n) sich selbst für super hält.
C2H5OH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2005, 15:13   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwefelsäureherstellung

Das SO3 Sulfat verbindet sich doch mit dem Wasser in der Bariumchlorydlösung/hydroxyd zu H2SO4 ?
Oder sollte ich das partiell machen?
Erst das gewonnene SO3 in Wasser einleiten und dann mit Bariumchloryd/hydroxid nachweisen??
(Dachte wäre egal)
MfG
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 08.02.2005, 22:20   #11   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Schwefelsäureherstellung

Zitat:
Zitat von odinslaw
Erst das gewonnene SO3 in Wasser einleiten und dann mit Bariumchloryd/hydroxid nachweisen??
(Dachte wäre egal)
MfG
Schwefeltrioxid löst sich in Wasser kaum. Siehe :

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwefels%C3%A4ure

Herstellung...
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2005, 02:42   #12   Druckbare Version zeigen
soereng  
Mitglied
Beiträge: 256
AW: Schwefelsäureherstellung

Zitat:
Zitat von C2H5OH
Nein - damit hast du nachgewiesen das sich ein Sulfat gebildet hat, welches aus dem SO3 hervorgeht (formell betrachtet)

Wenn er das gas in eine BaCl2 Lösung einleitet kann es doch gar kein SO42- sein welches direkt aus der Verbindung kommt, da es doch ein in Wasser gelöstes Ion ist und nicht so einfach verdampfen kann. Außerdem zersetzt sich ab 400°C das FeSO4 zu FeO und SO2.
So kann es ja nur gasförmiges Schefeltrioxid sein, welches dann mit dem Wasser zu H2SO4 reagiert.

Allerdings hast du ja vor das ganze auf 480°C zu erhitzen, das könnte wohl etwas problematisch werden.
soereng ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2005, 08:09   #13   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Schwefelsäureherstellung

Bei dem obigen Verfahren (das natürlich hier auch schon an anderer Stelle besprochen wurde) erhält man eine Mischung aus SO3 und Wasser bzw. auch direkt Schwefelsäure.
Für einen Sulfatnachweis sollte das reichen...

btw: SO3 ist bei Raumtemperatur flüssig (bzw. fest, wenn polymer). Man muss das Destillat nur gut kühlen...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwefelsäureherstellung- im Labor ikos36 Allgemeine Chemie 2 21.03.2010 14:15
schwefelsäureherstellung Haddu Allgemeine Chemie 31 27.05.2009 09:33
Schwefelsäureherstellung kayklay Anorganische Chemie 15 22.05.2009 22:14
Ausbeuten Schwefelsäureherstellung Eva Miriam Verfahrenstechnik und Technische Chemie 2 31.01.2007 19:19
Geschichte der Schwefelsäureherstellung Eyken Anorganische Chemie 13 28.10.2003 20:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:01 Uhr.



Anzeige