Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie für Ahnungslose
K. Standhartinger
19.80 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.01.2005, 23:42   #1   Druckbare Version zeigen
Marinchen  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
Quecksilber

Hallo ich hätte da mal ne Frage: wo werden Quecksilber-Legierungen verwendet? Und wie muss/kann man sich vor Quecksilber schützen? Wäre super wenn ihr mir helfen könntet, habe es bei Google probiert, aber nicht passendes auf meine Frage gefunden!!

Danke im voraus!!
Marinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2005, 23:56   #2   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Quecksilber

--> Thema verschoben nach "allgemeine Chemie"

Die bekanntesten Anwendungen für Quecksilber sind in Thermometern und Zahnfüllungen. Beide sind aber rückläufig, weil ungiftigere Ersatzmaterialien zur Verfügung stehen.

Quecksilber verdunstet schon bei Raumtemperatur, deswegen sollte man das Zeug unterm Abzug oder am besten gar nicht verwenden, um die Dämpfe nicht einzuatmen. An den schönen glänzenden Tropfen rumzufingern ist natürlich auch nicht gut.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft

Geändert von bm (27.01.2005 um 20:06 Uhr)
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2005, 23:57   #3   Druckbare Version zeigen
Gaga Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.999
AW: Quecksilber

Zitat:
Zitat von Marinchen
Hallo ich hätte da mal ne Frage: wo werden Quecksilber-Legierungen verwendet? Und wie muss/kann man sich vor Quecksilber schützen? Wäre super wenn ihr mir helfen könntet, habe es bei Google probiert, aber nicht passendes auf meine Frage gefunden!!

Danke im voraus!!
hier nen zitat von www.seilnacht.com

Verwendung:
Die Hauptmenge des gewonnenen, flüssigen Quecksilbers dient bei der Chloralkalielektrolyse im Amalgamverfahren als Kathodenmaterial (näheres siehe dort). Quecksilberdampflampen bestehen aus einem luftdicht gepumpten Quarzrohr, das eine geringen Menge eines Edelgases und etwas Quecksilber enthält. Beim Anlegen einer Hochspannung entsteht zunächst ein Lichtbogen im Edelgas und gleichzeitig Quecksilberdampf. Hierbei findet eine Gasentladung über den Quecksilberdampf statt, wobei vor allem UV-Licht ausgestrahlt wird. Die Lampen finden in Straßenscheinwerfern, Solarien und UV-Lampen (z.B. für die Mineralogie) Anwendung. Amalgame werden zum Herauslösen von Gold und Silber aus edelmetallhaltigen Sanden und für die Herstellung von Füllmaterial für defekte Zähne verwendet. Quecksilber dient auch zur Herstellung anderer Quecksilberverbindungen, z.B. von Knallquecksilber (Quecksilberfulminat, Initialsprengstoff), Quecksilber(II)-chlorido oder von Quecksilber(II)-oxid. Letzteres dient zur Herstellung von Quecksilberbatterien. Die Verwendung als Füllmaterial für Thermometer, Barometer oder Blutdruckmesser wird heute aufgrund der Giftigkeit des Quecksilbers nur noch im wissenschaftlichen Bereich eingesetzt, wenn sehr genaue und standartisierte Messungen vorgenommen werden sollen. Quecksilberspritzmittel auf der Basis von Quecksilber-organischen Verbindungen sind in Deutschland seit 1980 verboten.

und wilkommen im forum
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 10:18   #4   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Quecksilber

Schutz vor Quecksilber:
Ja nicht einatmen, das ist gefährlich.
Nur unter einem Abzug damit arbeiten! Ein m3 Luft löst bei 20°C etwa 12 mg Hg. Bei Arbeiten mit Hg immer eine Auffangwanne unterstellen, falls mal was versehentlich daneben geht. Nur geringe Mengen Hg in ein Glas- oder Kunststoffgefäß geben - das Zeug hat ne irre hohe Dichte, nicht jeder Gefäßboden verkraftet das!
Verschüttetes Hg wird mit der Hg-Zange eingesammelt oder mit Mercurisorb gebunden. Zur Not geht auch Zn- oder noch besser Sn-Pulver. Schwefel ist nicht wirklich gut. Sogenannte Iodkohle ist ebenfalls geeignet.
Hg-haltige Abfälle getrennt sammeln und fachgerecht entsorgen bzw. entsorgen lassen. Hg ist ein sehr starkes Umweltgift.

Gute Links:
http://people.blinx.de/sems/deutsch/stock2.htm
http://www-wnt.gsi.de/kernchemie/Deutsch/Arbeitssicherheit/SDB_d_pdf/Quecksilber_d.pdf
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 12:27   #5   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.444
AW: Quecksilber

Zitat:
Zitat von Tino71
...Verschüttetes Hg wird mit der Hg-Zange eingesammelt oder mit Mercurisorb gebunden. Zur Not geht auch Zn- oder noch besser Sn-Pulver. Schwefel ist nicht wirklich gut. Sogenannte Iodkohle ist ebenfalls geeignet.
...
Da empfehle ich folgende Seite: http://userpage.chemie.fu-berlin.de/~tlehmann/sonderab/quecksilber.html
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 13:14   #6   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Quecksilber

Zitat:
Zitat von Tiefflieger
Ist prima.
Aber ein Zusatz sei gestattet: das Zinkblech ist net so toll geeignet wie ein Zinnblech oder Zinn-Lametta oder so. Zinn amalgamiert wesentlich schneller und vollständiger.
Mercurisorb zum Draufschütten empfehl ich (entgegen dem in dem obigen Link gegebenen Leitsatz "nix draufschütten") deswegen, weil dadurch das sehr stabile Amalgam Ag2Hg3 entsteht. Das ist geologisch stabil. Aber Mercurisorb ist teuer - ich weiß...
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 15:18   #7   Druckbare Version zeigen
Marinchen  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Quecksilber

Vielen Dank für eure Hilfe!
Marinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 17:49   #8   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Beiträge: 953
AW: Quecksilber

ich hab mal ne generelle frage über die giftigheit von salzen.
wenn ich in meinem chemiebuch nachschaue steht immer nur, dass zb blei sehr giftig ist, oder dass quecksilber sehr giftig ist.
aber sind die salze auch gíftig?
mich würde das im spezielen im bezug auf die salze von quecksilber, cadmium, barium, mangan und die chromate interessieren.

vielen dank,
mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 18:06   #9   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Quecksilber

Zitat:
Zitat von noob
ich hab mal ne generelle frage über die giftigheit von salzen.
wenn ich in meinem chemiebuch nachschaue steht immer nur, dass zb blei sehr giftig ist, oder dass quecksilber sehr giftig ist.
aber sind die salze auch gíftig?
mich würde das im spezielen im bezug auf die salze von quecksilber, cadmium, barium, mangan und die chromate interessieren.

vielen dank,
mfg jojo
Gerade die Salze sind giftig, wenn sie löslich (in Wasser oder in verdünnter Säure) sind.
Soweit die Metalle in Wasser und verdünnten Säuren unlöslich sind, tun sie nicht viel.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 23:06   #10   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Beiträge: 953
AW: Quecksilber

also ich sag mal ganz genau, wofür ich es brauche.

ich habe mir einige versuche überlegt, für die ich die salze von Cd2+, Hg2+, Ba2+ und chromate. es sind keine großen sachen, nur alle möglichen ausfällungsreaktionen.
ich bin generell sehr vorsichtig und arbeite so sauber es geht. ich habe ein kleines "labor" im keller und kann daher nicht alle möglichen sicherheitsregeln einhalten... ich habe von meinem chemielehrer mangansulfat bekommen und weiß, dass es giftig ist, abe rnicht wie giftig es ist. ich habe schon einige versuche damit gemacht und bisher alles unbeschadet überlebt. auch haben wir in der schule früher schon versuche mit bariumchlorid gemacht, deswegen denke ich mir, dass es sooo gefährlich nicht sein kann?!

jetzt wollte ich mal von erfahrenen leute hören, ob es zu verantwortbar wäre, mit oben genannten chemikalien einfache versuche zu machen, oder ob es wirklich zu gefährlich ist.

vielen dank,
mfg jojo

Geändert von noob (26.01.2005 um 23:07 Uhr)
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 23:38   #11   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Quecksilber

Wenn man die Substanzen nicht verschluckt, auch keinen Staub einatmet und sie sich auch nicht auf die Finger bringt, kann man auch damit experimentieren.

Die tödlichen Dosen von Quecksilberverbindungen bewegen sich irgendwo im 100 mg-Bereich, bei Barium um 1 g, Cadmium irgendwo in dem Bereich (unsicher, dafür ist es mit Sicherheit cancerogen). Mangansalze sind akut weniger giftig. Alle drei verursachen aber bei ständiger Aufnahme kleiner Mengen chronische Vergiftungen.
Chromate (vor allem schwerlösliche) können beim Einatmen Krebs verursachen. Sehr gerne rufen sie nach Hautkontakt Allergien hervor. Natürlich sind sie auch giftig, werden allerdings nach Verschlucken nur wenig resorbiert.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2005, 23:48   #12   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Beiträge: 953
AW: Quecksilber

vielen dank, das hilft mir weiter!

mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2005, 09:15   #13   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.444
AW: Quecksilber

Weitere Daten liefert die BGIA Stoffdatenbank GESTIS.
http://biade.itrust.de/biade/lpext.dll?f=templates&fn=main-h.htm
Zitat:
Zitat von noob
...im keller und kann daher nicht alle möglichen sicherheitsregeln einhalten...
Dann solltest Du auf die zu den Sicherheitsvorkehrungen gehörenden Experimente verzichten.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2005, 10:18   #14   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Quecksilber

Ich würde gerne darauf hinweisen, daß man sich bei Schwermetallsalzen nicht nur über die Handhabung Gedanken machen sollte, sondern auch - und vor allem! - über die Entsorgung der Lösungen und Abfälle, die entstehen. Edlere Metalle, hier Hg, kann man mit z.B. Zinkpulver zum Element (oder hier Zinkamalgam) reduzieren, aber auch dann bleibt die Frage: wie entsorg ich das fachgerecht? Erlaubt mein chemielehrer mir, das Zeug in seine Schwermetallabfälle zu kippen? ---> Vorher abklären!
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2005, 20:04   #15   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Quecksilber

Zitat:
Dann solltest Du auf die zu den Sicherheitsvorkehrungen gehörenden Experimente verzichten.
Das würde ich so nicht unterschreiben. Die Schwermetallsalze sind zwar giftig, aber gerade im Vergleich mit vielen organischen Verbindungen sehr sicher zu handhaben. Man muß im Grunde nur auf Stäube achten, also nix verschütten und eintrocknen lassen.
Des weiteren schließe ich mich Tino an: Nicht in den Ausguß damit, sondern fachgerecht entsorgen.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Quecksilber ChemieMaster2000 Allgemeine Chemie 69 18.02.2010 13:21
Quecksilber Hg ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 7 06.08.2009 19:09
Quecksilber Rosentod Allgemeine Chemie 8 03.05.2005 16:00
Quecksilber! ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 24 30.04.2005 22:21
Quecksilber ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 3 22.05.2000 16:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:20 Uhr.



Anzeige