Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wie funktioniert das?
H.-J. Altheide, A. Anders-von Ahlften, u.a.
23.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.01.2005, 19:40   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Kolloqium Fe2+ Fe3+

Hallo, habe am Mittwoch Kolloquium zum Kationentrennungsgang, unser Prüfer meinte das er auch fragt warum Fe2+ und Fe3+ enstehen, und warum sie so stabil sind. stabil sind sie doch wegen der Besetzung der Orbitale oder /Da ja leere/halbvolle und volle Schalen stabil sind? Kann mir jemand das genau erklären an Hand von Eisen 2+ und 3+.

Vielen Dank im voraus
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 22.01.2005, 20:59   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Kolloqium Fe2+ Fe3+

Zitat:
Zitat von Scheich1982
Hallo, habe am Mittwoch Kolloquium zum Kationentrennungsgang, unser Prüfer meinte das er auch fragt warum Fe2+ und Fe3+ enstehen, und warum sie so stabil sind. stabil sind sie doch wegen der Besetzung der Orbitale oder /Da ja leere/halbvolle und volle Schalen stabil sind? Kann mir jemand das genau erklären an Hand von Eisen 2+ und 3+.

Vielen Dank im voraus
Stabilität hat schon mit den Orbitalen zu tun, aber etwas mehr als nur volle und halbvolle schalen. Es hängt zb. auch von der art des Komplexes ab, in welcher konfiguration es stabil ist. Es kommt bei der Komplexbildung (ob linear, planar, tetragonal, hexagonal) zu verschiedenen Entartungen der Orbitale, unterschiedlich von wo sich die Liganden annähern.
Zb.: bei einem hexagonalen Komplex nähern sich die Liganden aus allen 3 Raumrichtungen, daher können sich elektronen in diesen Orbitalen nur durch aufwenden von energie aufhalten. In den d(xy) d(yz) und d(xz) Orbitale hingegen ist der Energieaufwand niedriger, und die Elektronen halten sich bevorzugt dort auf. Daher muss man mit der Stabilität auch immer auf die Elektronenkonfiguration der Komplexe die sie eingehen anschaun.
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fe3+ saurer in Wasser als Fe2+ N00blikE Allgemeine Chemie 4 08.07.2011 13:26
Redoxpaar-Elektrode Fe2+ / Fe3+ MCmemo Allgemeine Chemie 1 24.02.2010 01:57
Orbitalbesetzung Fe, Fe2+, Fe3+ FloV Allgemeine Chemie 6 13.08.2008 22:36
Fe2+/Fe3+ analysieren? finne Analytik: Quali. und Quant. Analyse 7 30.06.2005 15:01
Redox-System Polarographie Fe2+/Fe3+ ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 4 25.04.2004 15:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:51 Uhr.



Anzeige