Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie für Ahnungslose
K. Standhartinger
19.80 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.01.2005, 02:41   #1   Druckbare Version zeigen
Amir Aymen Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 261
Die Elemente

Hallo User,


so oft schrieben wir hier von den unendlichen Weiten des Weltalls, was ja auch alles stimmt, nur kommt da jetzt ne Frage auf:

Ich glaube, dass alle Elemente, die wir im PSE haben, ja schon nachgewiesen worden sind.Aber es kann doch nicht sein, dass alle Elemente des Universums auf unserem kleinen Flecken Erde vorkommen und das es nicht irgendwo ein Element gibt, dass wir einfach nicht kennen und trotzdem stabil ist.
Oder gibt es da eindeutige Beweise gegen?
__________________
Gruß,
Amir Aymen

Geändert von Amir Aymen (15.01.2005 um 02:42 Uhr)
Amir Aymen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 02:52   #2   Druckbare Version zeigen
Samo Männlich
Mitglied
Beiträge: 36
AW: Die Elemente

Hallo, soweit ich weis sind noch lange nicht alle stabilen Elemente gefunden. Es wird vermutet dass viel weiter hinten im PSE (also sehr schwere Kerne) noch eine sog. "Insel der Stabilität" existiert. Es werden "doppelt magische Kerne" mit annähernd gleicher Protonen und Neutronen -Anzahl vermutet die stabil sein könnten.

Ist aber nur reine Spekulation
__________________
"What are we going to do tonight, Brain?"
"The same thing we do every night, Pinky ...
...TRY TO TAKE OVER THE WORLD!"
Samo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 03:15   #3   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Die Elemente

Ja es ist schon erstaunlich, dass alle Elemente auch auf der Erde vorkommen (vielleicht ist es auch nicht erstaunlich )

Das keine fehlen, davon kann man sich im PSE überzeugen. Dort gibt es keine Lücke bei den Ordnungszahlen.

Andererseits kann man sicher noch ein paar Elemente künstlich erzeugen. Insofern ist nach oben noch keine Grenze erreicht. Allerdings sind die sogenannten "Inseln der Stabilität" bei den superschweren Elementen wohl eher relativ zu betrachten. Die Atomphysiker freuen sich schon, wenn eine superschweres radioaktives Element nicht sofort wieder zerfällt, sondern eine oder mehrere Sekunden durchhält.
Ich glaube nicht, dass man noch neue Elemente finden wird mit denen man auch "richtig Chemie betreiben" kann.
__________________
Gruß belsan

Fachfragen bitte im Forum stellen und nicht per PN.

Geändert von belsan (15.01.2005 um 03:26 Uhr)
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 09:39   #4   Druckbare Version zeigen
sakk Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.847
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von belsan
. Die Atomphysiker freuen sich schon, wenn eine superschweres radioaktives Element nicht sofort wieder zerfällt, sondern eine oder mehrere Sekunden durchhält.
Ich glaube nicht, dass man noch neue Elemente finden wird mit denen man auch "richtig Chemie betreiben" kann.
ja und da sollte man einfach mal sagen, dass es oftmals nicht um sekunden geht sonderm um bruchteile einer sekunde...
oftmals soo kurz, dass man glück hat, wenn man ein neues element nachweisen kann..
wie auch bei allen anderen forschungsgebieten gibt es immer wieder leute, die behaupten, dass sie mittlerweile bei 118 oder sonst wo sind, aber beweisen können sie das nicht...
habe ein praktikum bei der gsi gemacht und habe mich dort u.a. mit einem phyiker unterhalten der bei den "elemtenentdeckungen" dabei war und er meinte auch, dass er es für nicht sehr wahrscheinlich hält, dass diese inseln der stabilität wirklich so stabil sind das wir damit etwas anfangen können..
von der theorie her sollte uns jedoch etwas ganz interessanter erwarten...
naja schauen wir mal.


sakk
__________________
Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, daß die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist.
(Stanislaw Jerzy Lec)
sakk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 14:01   #5   Druckbare Version zeigen
Adam Hasheesh Männlich
Mitglied
Beiträge: 426
AW: Die Elemente

ich finde da etwas komisch:

wir koennen ja heutzutag eigene stoffe selber herstellen, da wir ja angeblich die genauen molekuelstrukturen kennen. Komisch finde ich, das trotz dieses fakt die von uns "erstellten" bzw. synthetisierten elemente unstabil sind...

Gruss,
Adam
Adam Hasheesh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 14:28   #6   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von Adam Hasheesh
wir koennen ja heutzutag eigene stoffe selber herstellen, da wir ja angeblich die genauen molekuelstrukturen kennen. Komisch finde ich, das trotz dieses fakt die von uns "erstellten" bzw. synthetisierten elemente unstabil sind...
Moleküle sind etwas anderes als Elemente! Alle Elemente ab Polonium existieren nur noch in Form von radioaktiven Isotopen. Sie sind also alle Radioaktiv. Der Grund dafür liegt in der Physik.
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 14:57   #7   Druckbare Version zeigen
Amir Aymen Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 261
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von Lupovsky
Alle Elemente ab Polonium existieren nur noch in Form von radioaktiven Isotopen. Sie sind also alle Radioaktiv. Der Grund dafür liegt in der Physik.
Muss man nicht ein Element haben, um anhand der Anzahl der Neutronen bestimmen zu können, ob es sich bei dem anderen Atom um ein Isotop handelt oder nicht?
Dann könnte man doch sagen, dass alles nach Polonium halt nur noch radioaktive Elemente sind und sie nicht-radioaktive Isotope haben
__________________
Gruß,
Amir Aymen
Amir Aymen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 15:06   #8   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von Amir Aymen
Muss man nicht ein Element haben, um anhand der Anzahl der Neutronen bestimmen zu können, ob es sich bei dem anderen Atom um ein Isotop handelt oder nicht?
Dann könnte man doch sagen, dass alles nach Polonium halt nur noch radioaktive Elemente sind und sie nicht-radioaktive Isotope haben
Nein, das kann man nicht sagen. Was man sagen kann, ist, dass ab Polonium kein Element mehr ein stabiles Isotop hat.
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 15:14   #9   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von Lupovsky
Nein, das kann man nicht sagen. Was man sagen kann, ist, dass ab Polonium kein Element mehr ein stabiles Isotop hat.
Nein, das kann man nicht sagen. Was man sagen kann, ist, dass ab Polonium kein Element mehr ein bekanntes stabiles Isotop hat.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 15:16   #10   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von bm
Nein, das kann man nicht sagen. Was man sagen kann, ist, dass ab Polonium kein Element mehr ein bekanntes stabiles Isotop hat.
Ich fress ein Besen, wenn eines Tages mal ein stabiles Isotop eines Elements mit einer Ordnungszahl ab 84Po gefunden wird .
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.01.2005, 15:28   #11   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von Lupovsky
Ich fress ein Besen, wenn eines Tages mal ein stabiles Isotop eines Elements mit einer Ordnungszahl ab 84Po gefunden wird .
Binde Dir schon mal eine Serviette um und besorge Dir Salz und Pfeffer.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 16:00   #12   Druckbare Version zeigen
Amir Aymen Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 261
AW: Die Elemente

OHOH da hat der BM sich wohl verplappert und sein heimliches Forschungsprojekt verraten
BM was machst du so abends in deinem Kelle ?
__________________
Gruß,
Amir Aymen
Amir Aymen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 16:15   #13   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Die Elemente

Na was glaubst Du, warum es nur eine Handvoll Astat oder auch Francium auf der Erde gibt... Das hat unser bm alles in seinem Keller gebunkert. Er geht da jedes Atom durch und sucht ein stabiles .

Ich gehe mir schon mal einen schönen Besen aussuchen ...
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 16:24   #14   Druckbare Version zeigen
Amir Aymen Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 261
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von Lupovsky
Na was glaubst Du, warum es nur eine Handvoll Astat oder auch Francium auf der Erde gibt.....

Habe mal gelesen, dass es nur 20 Francium Atome auf der Erde geben soll
__________________
Gruß,
Amir Aymen
Amir Aymen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2005, 18:06   #15   Druckbare Version zeigen
sakk Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.847
AW: Die Elemente

Zitat:
Zitat von Amir Aymen
Habe mal gelesen, dass es nur 20 Francium Atome auf der Erde geben soll

Zitat:
Vorkommen:
Mit einem Massenanteil von 1,3 x 10-21% steht Francium an 93. Stelle der Elementhäufigkeit. Es ist nach Astat das zweitseltenste Element der Erde. Es kommt in der Natur nur in geringsten Spuren in Uranerzen wie in der Pechblende als Zwischenprodukt der Uran-Actinium-Zerfallsreihe vor. Die gewinnbaren Vorkommen auf der Erde werden nur auf maximal 50 Gramm Francium geschätzt.
Zitat:
Vorkommen:
Mit einem Massenanteil von 3 x 10-24% steht Astat an 94. und letzter Stelle der Elementhäufigkeit. Damit ist es noch vor Francium das seltenste Element der Erde. Der äußerste Kilometer der Erdkruste enthält wahrscheinlich nicht mehr als 50 Milligramm an Astat. Die natürlichen Astat-Isotope kommen in geringsten Spuren in Uran- oder Thoriummineralien vor.



sakk
__________________
Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, daß die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist.
(Stanislaw Jerzy Lec)
sakk ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
die spannungsreihe- galvanische elemente esm95 Allgemeine Chemie 1 09.09.2011 12:33
geben sie die Elektronenverteilung für die folgenden Elemente..? joyce-safir Anorganische Chemie 3 03.01.2010 23:53
elemente die in unterschiedllichen molekülen vorkommen C7H5N3O6 Allgemeine Chemie 4 17.12.2009 21:27
Die Welt der Elemente? Chemiegirly Allgemeine Chemie 2 23.05.2009 17:13
Die Elemente 104-109 buba Physikalische Chemie 10 27.07.2001 20:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:46 Uhr.



Anzeige