Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.12.2004, 09:01   #1   Druckbare Version zeigen
kasseopeia Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 40
Aufflösende Substanz

Guten Morgen!

Ich bin gerade dabei ein Tonmehl, welches mit Düngemittel angereicht ist in ein PU-Recycling Produkt einzubringen. Hierbei wird das Tonmehl mit PU - Flocken gemsicht und anschließend mit Diisocyanat besprüht. Das ganz dann mit Wasserdampf bedampft um das Diisocyanat ausreagieren zu lassen. Das Problem ist nur, daß sich zum einem das Bindemittel wahrscheinlich in die Schichten des Tonmehls einlagert und somit ein aufquellen später mit Wasser verhindert.
Somit wird der Dünger, der zuvor in das Tonmehl eigelagert war, den Pflanzen die auf dem ganzen Wachsen sollen zur Verfügung.

So, nun meine Frage. Kennt jemand eine Substanz mit der man die "Poren" oder besser Schichten des Tonmehls bis zum bedampfen versiegeln kann? Etwas das sich dann bei einer Temperatur von ca. 160°C und Wasserdampf auflöst! Achja es sollte nicht giftig sein ;-)

mfg
Kasseopeia

Frohe Weihnachten Euch allen
kasseopeia ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.12.2004, 19:05   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Aufflösende Substanz

Mir ist der Sinn der Frage nicht ganz klar. Und auch nicht was das mit analytischer Chemie zu tun hat.

Ich verschiebe mal in "Allgemeine Chemie" und bitte Dich, die Frage nochmals präziser zu stellen. Danke.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2004, 19:16   #3   Druckbare Version zeigen
kasseopeia Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 40
Achtung AW: Aufflösende Substanz

Danke erst einmal für das Verschieben, bin da irrtümlich in der falschen Abteilung gelandet.Ok, der Text ist echt unverständlich, muß ich schon zugeben. Probiere nochmals die Problematik zu erklären.

Es gibt Versuche, PU Schaumstoffflocken mittels Diisocyanat zu sogenannten Substratblöcken zu verarbeite. Dieses Material speichert ja das Wasser ziemlich gut und wenn man das ganze Material locker herstellt, also mit vielen Zwischenräumen, dann können sich die Pflanzen gut festwurzeln und Wasser aus den Schaumstoffblock saugen.

Es gibt Versuche wo zu den Schaumstoffflocken ein Tonmehl gegeben wirde. Dieses Tonmehl enthält angeblich laut Hersteller eine "geheime" Mischung an Nährstoffen (ob zugesetzt oder von Natur aus weiß ich genauso wenig, wie ob sich diese Nährstoffe als Pulver unter dem Tonmehl gemsicht befinden oder ob diese Nährstoffe irgendwie an das Tonmehl haften bzw. darin eingelagert sind (in den Poren beispielsweise))
Jedenfalls wuchsen die Pflanzen auf den Platten mit dem speziellem Tonmehl nicht besser, also fast gar nicht, als wenn dieses nicht dabei wäre. Nun denke ich mir, daß das Tonmehl und die Nährstoffe ausser gefecht gesetzt sind, da sie ja sicher in das Diisocanat eingehüllt sind. Meine Überlegung ginge in die Richtung, das Tonmehl mit einer Substantz zu behandeln (Tonmehl "saug"t ja bekanntlich gut), welche während des Prozesses wo das Diisocyanat-, Schaumstoffflocken-,Tonmehlgemisch mit Wasserdampf (ca. 160°C) bedampft wird um das Diisocyanat reagieren zu lassen, sich auflöst und dem Tonmehl "Luft" verschafft, so daß die Oberfläche nicht mehr so stark mit Diisocyanat benetzt/behaftet ist.
Naja, da ja dann Pflanzen darauf wachsen sollen, sollte die Substanz mit der man das Tonmehl maskiert, auch dementsprechend ungiftig sein.
Hat da jemand eine Idee zwecks der Substanz die man hier für die Maskierung von Tonmehl einsetzen kann?

Hoffe, ich habs endlcih geschafft mich verständlich auszudrücken ;-)
mfg,
euer kasseopeia
kasseopeia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2004, 10:53   #4   Druckbare Version zeigen
ThomasH Männlich
Mitglied
Beiträge: 856
AW: Aufflösende Substanz

Zitat:
Jedenfalls wuchsen die Pflanzen auf den Platten mit dem speziellem Tonmehl nicht besser, also fast gar nicht, als wenn dieses nicht dabei wäre.
verkaufsstrategie? evtl. is das spezielle tonmehl gar nicht so speziell solls ja geben
ThomasH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.12.2004, 15:07   #5   Druckbare Version zeigen
kasseopeia Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 40
AW: Aufflösende Substanz

das glaub ich auch schon fast, aber irgendein düngemittel haben sie ja vielleicht docht mit drinnen. jedenfalls möchte ich es einml wie oben beschrieben probieren, fehlt aber noch eine mögliche substanz die den anforderungen gerecht wird
kasseopeia ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unbekannte Substanz MolGirl Allgemeine Chemie 2 23.07.2012 08:31
schwarze substanz big fat rat Allgemeine Chemie 8 03.03.2010 21:32
Unbekannte Substanz Bennyc Analytik: Quali. und Quant. Analyse 15 21.06.2008 11:53
Substanz zerlegen RavensRain Organische Chemie 4 21.04.2008 18:18
Substanz gesucht ! ehemaliges Mitglied Organische Chemie 8 14.11.2006 20:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:10 Uhr.



Anzeige