Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie der Gefühle
M. Rauland
17.40 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.12.2004, 15:32   #1   Druckbare Version zeigen
MTG Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.048
fe2+ und kaliumpermanganat

hallo! ich habe ein problem und ich bin sicher ihr könnt mir weiterhelfen!

also ich habe eine eisen(II)-sulfat lösung ung gebe dazu eine silbernitrat lösung. anschliessend soll sich ein gleichgewicht zwischen fe2+, fe3+ und ag+ einstellen... gehe ich richtig in der annahme, dass das fe2+ zu fe3+ oxidiert und das ag+ zu ag reduziert wird?!
danach muss ich die lösung mit einer kaliumpermanganat lösung titrieren und daraus die fe2+ konzentration in der lösung bestimmen. inwiefern reagieren denn die f2+ ionen mit dem kaliumpermanganat? es soll bis zu einer schwachen rosafärbung titriert werden.

habe gerade echt ein brett vorm kopf, sorry. könnt ihr mir helfen?
MTG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 15:56   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

Zur Titration von Fe(II) mit Permanganat : bemüh mal die Suchfunktion, ich hab diese Frage schon öfters (stöhn) im Analytikforum beantwortet.

Wenn Fe(II) mit Ag+ reagiert, ist es eigentlich einleuchtend, dass Ag und Fe(III) enstehen sollte, oder ? Was käme sonst wohl in Frage ?

gruss
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 15:56   #3   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

Fe(II) ist ein reduktionsmittel. Deine Annahme ist richtig.
In saurer Lösung oxidiert Mn7+ (Permanganat) Fe(II) zu Fe(III) und wird dabei selbst zu Mn2+ reduziert.
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 16:46   #4   Druckbare Version zeigen
MTG Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.048
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

vielen dank.
suchfunktion hatte ich bemüht, nur leider nix auf die schnelle gefunden. naja also wie gesagt, vielen dank!
MTG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 17:30   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

Zitat:
Zitat von MTG
vielen dank.
suchfunktion hatte ich bemüht, nur leider nix auf die schnelle gefunden. naja also wie gesagt, vielen dank!
so, und wie hab ich's angestellt,z.B. das hier zu finden :http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=34239

gruss
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 16.12.2004, 17:42   #6   Druckbare Version zeigen
MTG Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.048
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

ja habs mitlerweile auch gefunden, jedenfalls für die reaktion in saurer lösung. wie läuft die denn in meinem fall ab? und was passiert, wenn ich zu der fe(II) lösung perchlorsäure gebe? wird auch wieder zu fe(III) oxidiert oder? und die perchlorsäure zu hcl reduziert?!

Geändert von MTG (16.12.2004 um 17:44 Uhr)
MTG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 18:18   #7   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

na, wenn Du zu einer Fe(II) Lsg HClO3 gibst, wird das Eisen zu Fe(III) oxidiert und die Perchlorsäure am Ende bis zum Chlorid reduziert. Voraussetzung ist die nötige Säurekonzentration (siehe Tabelle der Redoxpotentiale)

was meinst mit saurer Lsg ? Deine ist doch sauer. Das titrimetrische verfahren, um das es in den threads hier geht, wird immer in H2SO4 gemacht, bzw. HCl, das heisst dann Reinhardt-Zimmermann-Methode.
im Basischen sieht die sache in dem Sinne anders aus, als Mn(VII) nur noch zum MnO2 reduziert wird und die Reduktion dann da stehen bleibt.

gruss
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 18:43   #8   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

Zitat:
na, wenn Du zu einer Fe(II) Lsg HClO3 gibst, wird das Eisen zu Fe(III) oxidiert und die Perchlorsäure am Ende bis zum Chlorid reduziert. Voraussetzung ist die nötige Säurekonzentration (siehe Tabelle der Redoxpotentiale)
HClO3 ist Chlorsäure . Perchlorsäure ist HClO4 und in verdünnter Lösung ist diese recht stabil (kinetisch von geringen Oxidationsvermögen).
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 19:07   #9   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

Zitat:
Zitat von ricinus
was meinst mit saurer Lsg ? Deine ist doch sauer. Das titrimetrische verfahren, um das es in den threads hier geht, wird immer in H2SO4 gemacht, bzw. HCl, das heisst dann Reinhardt-Zimmermann-Methode.
HCl ist zum ansäuern denkbar ungeeignet, sie wird zu Chlor oxidiert!
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 19:14   #10   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

Zitat:
Zitat von Lupovsky
HClO3 ist Chlorsäure . Perchlorsäure ist HClO4 und in verdünnter Lösung ist diese recht stabil (kinetisch von geringen Oxidationsvermögen).
Ja, ist mir geläufig. Kleiner aber bösartiger Tippfehler.

Zitat:
Zitat von edgar
HCl ist zum ansäuern denkbar ungeeignet, sie wird zu Chlor oxidiert!
eben, daher Reinhardt-Zimmermann, zum Absenken des Redoxpotentials des MnO4)-...

gruss
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 19:51   #11   Druckbare Version zeigen
MTG Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.048
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

also in der lösung befindet sich nur silbernitrat und eisen(II)sulfat. keine säure. dazu titriert man kaliumpermanganatlösung..
MTG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2004, 21:58   #12   Druckbare Version zeigen
MTG Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.048
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

ja ok heute im labor gewesen und den versuch gemacht. das silbernitrat war in schwefelsäure gelöst!
MTG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2004, 22:53   #13   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: fe2+ und kaliumpermanganat

na also. Im neutralen Milieu bekommt man MnO2 und erkennt den Endpunkt dadurch schlecht. Ist aber ein komischer Versuch, den Ihr da gemacht habt. AgNO3 in Schwefelsäure ? Kann nicht viel gewesen sein, da Ag2SO4 nich gerade gut löslich ist, insbesondere wohl nicht in Schwefelsäure ....

gruss
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Elektronenkonfiguration Fe, Fe2+, Fe3+ und Pauli-Prinzip-Ausnahme fumblerholic Allgemeine Chemie 2 11.05.2013 22:30
Titration Fe2+ mit Kaliumpermanganat Ich24 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 17 07.10.2009 19:15
Redoxreaktion mit Fe2+/Fe3+ und Ti3+/TiO2 kasi Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 7 30.04.2009 11:37
Lösung mit pH=1H2S und Fe2+ und C02+ Waldchiller Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 0 01.02.2009 15:33
Redoxreakt. Fe2+ in Permanganatlsg. und Nernst kasi Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 1 23.03.2006 19:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:59 Uhr.



Anzeige