Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie für Mediziner
P. Margaretha
9.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.12.2004, 21:40   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Verärgert partialladung

hallo,

da ich freitag eine klausur schreibe, würde ich gerne wissen, woran man erkennt, ob etwas partial positiv oder negativ geladen ist!
vielen dank!

mfg, julia
  Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2004, 21:54   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: partialladung

also das liegt an den elektronegativität der stoffe. du schaust dir in einem Molekül die Elektronenaffinität der einzelnen Stoffe nach. das mit der höheren benutz das elektron in der Bindung mehr wie der andere Partner. Es zieht dasd elektron mehr an sich. so ist der Stoff partiel negativ deladen
zb HF H ist partiell positiv F negativ
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.12.2004, 21:58   #3   Druckbare Version zeigen
Easyquantum Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.486
AW: partialladung

Zitat:
du schaust dir in einem Molekül die Elektronenaffinität der einzelnen Stoffe nach.
Die Elektronegativität meinst du sicherlich. Hast du ja auch einen Satz obendrüber geschrieben.
__________________
"Der Mensch wird nicht so sehr von dem verletzt was geschieht, als vielmehr von seiner Meinung darüber."
Easyquantum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2004, 16:59   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: partialladung

also: je geringer die elektronegativität, desto....positiver oder negativer? ich kanns einfach nicht, sorry....verstehe auch nicht den +-i-effekt!
  Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2004, 21:55   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: partialladung

Ein gutes Beispiel für ein Dipolmolekül wäre das Wasser. Der beiden Wasserstoffatome haben eine geringere Elektronegativität als das Sauerstoffatom => das Sauerstoffatom zieht die Elektronen an sich heran.

Wenn du mehr negative Ladungen in deiner Nähe hast (sprich Elektronen), dann bist du das negativ geladene Atom.

Das bedeutet für diesen Fall, dass die beiden Wasserstoffatome die positiven Partialladungen, und das Sauerstoffatom die negative Partialladung hat.

Viele Grüße

Walter
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Partialladung im Methylbutan? Stellobello Organische Chemie 1 10.04.2011 20:25
Partialladung dospi Allgemeine Chemie 4 10.09.2010 16:09
Partialladung bestimmen Amy86 Anorganische Chemie 4 08.02.2009 15:40
Partialladung N2O xtreme Allgemeine Chemie 3 29.11.2007 13:41
Partialladung Bey Allgemeine Chemie 3 19.01.2006 20:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:12 Uhr.



Anzeige