Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie der Gefühle
M. Rauland
17.40 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.12.2004, 23:05   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Frage hilfe...

Hallo zusammen,
ich habe hier eine Aufgabe, bei der mir vielleicht jemand helfen kann, da ich selbst nicht weit komme...
(Über die Such-Funktion hab' ich nichts gefunden, das mir weiterhilft und in welches Unterthema der Beitrag gehört, weiß ich auch nicht...)

Also: Ich gebe Iod in Wasserstoffperoxid => eine bräunliche Flüssigkeit entsteht.
Danach soll ich Stärke dazu geben; sie färbt sich durch das Iod blau bis schwarz. Der Rest der Flüssigkeit wird langsam aber sicher wieder durchsichtig und schwimmt auf der Stärke, die an ein blaues Eigelb erinnert, da es sich nicht im Wasserstoffperoxid löst.

Ein Hinweis meiner Chemielehrerin war dann, dass das Ganze eine Redoxreaktion sei, wobei dann aber das Iod (bzw. Iodid) die Stärke normalerweise nicht mehr färben dürfte. (?)
(Hab' das Ganze versucht; es hat sich verfärbt...)

Habe jetzt nicht mal mehr einen Ansatzpunkt, an dem ich weiter machen könnte...

Danke schonmal, wenn mir jemand hilft, und liebe Grüße
linda (10.klasse )
  Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2004, 02:32   #2   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: hilfe...

Hallo und Willkommen bei uns im Forum.

Zunächsteinmal würde ich vermuten, dass Du nicht Iod in Wasserstoffperoxid gegeben hast, sondern ein Iodid, ansonsten könnte man sich das Oxidationsmittel Wasserstoffperoxid auch ersparen.

Mir ist nicht ganz klar, was Du überhaupt gemacht hast, aber ich vermute mal, dass Du folgendes zeigen solltest:
Wenn man zu einer Iodid-Lösung Stärke gibt, beobachtet man keine Farbveränderung, wenn man aber Wasserstoffperoxid (in saurer Lösung) mit Iodid zusammengibt, färbt sich die Lösung bräunlich und bei Zugabe der Stärke ist eine schwarz-blaue Färbung zu beobachten, diese kommt durch die Bildungen eines Iod-Stärke-Komplexes zu Stande.

Damit hast Du eigentlich auch schon einen Ansatz für Deine Reaktionsgleichung:
2 I- + H2O2 + 2 H+ -> 2 H2O + I2

Wie Du zeigen solltest, handelt es sich hierbei um eine Redox-Reaktion, kannst Du die Teilgleichungen für die Oxidation und Reduktion aufstellen?

Genauers zur Iod-Stärke-Reaktion findest Du leicht mit

Gruß,
Zarathustra
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

Geändert von zarathustra (14.12.2004 um 02:34 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2004, 16:01   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: hilfe...

Hm...
Die Aufgabenstellung spricht von einer Iodlösung (Iodtinktur, was ich habe, oder Betaisodona).
Vielleicht hab' ich dich falsch verstanden, aber ich meine, dass die Aufgabenstellung genau andersherum ist.

Und zwar hab' ich mit dieser Iodtinktur auch schon in vorherigen Versuchen Stärke einfärben können, das hat also geklappt.
In diesem Versuch jetzt soll ich, wie gesagt, Wasserstoffperoxid zu der Iodlösung geben und danach Stärke. Färbt sich erst bräunlich, dann blau, wie schon vorher beschrieben.
Wie ich dich jetzt verstanden habe, dürfte das Iod erst jetzt die Stärke einfärben, nämlich wenn die Redoxreaktion mit dem Wasserstoffperoxid stattgefunden hat (?). Sie färbt aber nunmal auch ohne Wasserstoffperoxid die Stärke blau...

Vielleicht nochmal kurz zu dem Hinweis von der besagten Chemie-Lehrerin;
sie meinte, dass die Iodlösung (um mal die Audrücke Iod und Iodid zu vermeiden) die Stärke dann nicht mehr färben dürfte, wenn sie mit Wasserstoffperoxid reagiert hat.
Also genau andersherum, als du es mir beschrieben hast.

Die Reaktionsgleichung kann ich -mal abgesehen von den beiden H+ auf der linken Seite- nachvollziehen...
Wo kommen die denn her?

LG,
linda
  Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2004, 16:12   #4   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: hilfe...

Das mit der Iodtinktur ist das Problem:
Iodtinktur besteht aus einer Lösung von Iod I2 in eine Kaliumiodid-Lösung (Dabei entsteht Triodid I3- - ist aber nicht so wichtig). In der Iodtinktur ist also sowohl Iod als auch Iodid enthalten. Wenn Du jetzt zu einer (sauren) Iodtinktur H2O2 gibst wird das enthaltene Iodid zu Iod oxidiert. Der Iod-Gehalt der Tinktur steigt also. Im Prinzip taugt der Versuch, so wie Du ihn beschrieben hast zu gar nix. Die Stärke wird in jeden Fall gefärbt, da vorher wie nachher Iod in der Lösung ist.
Zitat:
sie meinte, dass die Iodlösung (um mal die Audrücke Iod und Iodid zu vermeiden) die Stärke dann nicht mehr färben dürfte, wenn sie mit Wasserstoffperoxid reagiert hat.
Also genau andersherum, als du es mir beschrieben hast.
Das stimmt nicht! Selbst wenn das Iod vom H2O2 oxidiert werden sollte, würde das Produkt mit dem Iodid aus der Tinktur wieder zu Iod reagieren (das Prinzip wird in osziellierenden Reaktionen ausgenutzt). Mit H2O2 lässt sich das Iod in einer Iod-Tinktur nicht verteiben.
Zitat:
Die Reaktionsgleichung kann ich -mal abgesehen von den beiden H+ auf der linken Seite- nachvollziehen...
Wo kommen die denn her?.
Von irgendeiner Säure, welche notwendig ist, um die Reaktion zum ablaufen zu bewegen.
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2004, 17:07   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: hilfe...

Also nochmal zusammengefasst, wir haben sowohl in Iodtinktur als auch in Betaisodona Iod und Iodid; wenn wir Stärke hinzufügen, färbt sie sich ein, dabei ist das Iodid nebensächlich, da das Iod für die Färbung verantwortlich ist.
Bei diesem Versuch nun wird nun das Iodid im ersten Schritt durch das Wasserstoffperoxid oxidiert und wird zu Iod; wenn wir nun Stärke hinzugeben, färbt sie sich schwarz.
Hm.
Dann verstehe ich nicht, warum die Aufgabenstellung Iodtinktur bzw. Betaisodona vorgibt, wenn doch klar ist, dass da Iodid und Iod drin ist.
Weil so bringt das Ganze ja nicht grade viel...

Gibt es denn noch irgendeine andere Möglichkeit, was die Antwort sein könnte?

Wär' außerdem ganz nett, wenn mir jemand die Reaktionsgleichung nochmal genauer erklären würde...
Ich mein', es kommen doch nicht von irgendwoher einfach zwei H...
Und woher kommt die "doppelte Menge" an Wasserstoffperoxid auf der rechten Seite?

Danke danke jedenfalls :]
linda
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.12.2004, 18:46   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: hilfe...

Leider komme ich auch nicht hinter den Sinn des Versuchs.

Iodid wird von H2O2 nur in saurer Lösung oxidiert, im Neutralen tut sich nicht viel.
Ansonsten katalysiert Iod die Zersetzung von H2O2 zu Wasser und Sauerstoff, was an der Farbe der Stärke aber nichts ändert.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2004, 18:54   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: hilfe...

Ist denn dann das Iod hier mit Katalase zu vergleichen?

Und das, was dann auf dem blauen "Eigelb" schwimmt, ist das Wasser?
(soll heißen, Iod zersetzt Wasserstoffperoxid, Sauerstoff wird frei, Wasser bleibt und schwimmt oben?)

Woran erkenne ich denn, ob (mein) Wasserstoffperoxid in einer sauren Lösung ist, oder nicht?
  Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2004, 22:10   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: hilfe...

Zitat:
Zitat von kleinLinda
Und das, was dann auf dem blauen "Eigelb" schwimmt, ist das Wasser?
(soll heißen, Iod zersetzt Wasserstoffperoxid, Sauerstoff wird frei, Wasser bleibt und schwimmt oben?)
Ich glaube kaum, dass Wasser, das in einer wässrigen Lösung entsteht, sich davon abtrennt und obendrauf herumschwimmt.
Wenn sich Sauerstoff entwickelt, kann man das am Schäumen erkennen.
Zitat:
Woran erkenne ich denn, ob (mein) Wasserstoffperoxid in einer sauren Lösung ist, oder nicht?
Daran, dass Du eine Säure hinzugefügt hast; im Zweifelsfall mit Hilfe eines Indikators (bzw. bei der braunen Brühe mit einer pH-Elektrode).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe bei Volumenberechnung mit Hilfe der Puffergleichungen! ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 13 09.05.2010 20:36
hilfe beim berechnen von summen mit hilfe der summenformel mcfit Mathematik 3 29.05.2008 23:30
[Hilfe]Integration gebrochen rationaler Funktionen [Hilfe] mmrpaul Differenzial- und Integralrechnung
inkl. Kurvendiskussion
2 25.05.2007 19:13
Hilfe Hilfe....Hausarbeit ueber die Zahl eins!! ehemaliges Mitglied Mathematik 1 07.06.2005 07:02
Regeln zur Aufstellung v. Reaktionsgleichungen! HILFE HILFE ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 07.02.2005 17:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:28 Uhr.



Anzeige